Gesundheit

Gesundheit – damit Sie heile wieder kommen

11.1 Allgemeine Tipps

Zeckenwarnung
Insgesamt besteht in Italien keine so große Zeckengefahr wie in Deutschland. 2006 wurden gerade mal 18 Fälle registriert, in Deutschland fast 550. Bisher wurden Virusnachweise bei Zecken in kleineren Naturherden gesichtet. Dies bezieht sich auf die Provinzen Trentino, Belluno und Goriza im Nordosten und in Florenz und Latium in Mittelitalien. Der Rest von Italien scheint offenbar zeckenfrei zu sein. Somit ist eine Impfung gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) oder Borreliose nicht notwendig. Allerdings kann es nie schaden, vor allem in hohen Gräsern oder Wäldern lange Kleidung zu tragen und einen Insektenschutz aufzutragen.

Trinkwasser
Die Trinkwasserqualität hat sich in Italien innerhalb der letzten Jahren sehr verbessert, jedoch ist es noch immer nicht so hochwertig wie in Deutschland. In der warmen Jahreszeit ist das Trinkwasser meist sogar gechlort. Der Geruch lässt sich aber durch das Aufkochen entfernen. So muss jeder selber für sich wissen, ob er das Wasser aus dem Hahn trinken möchte oder nicht, wobei das Leitungswasser in Nord- und Mittelitalien dem mitteleuropäischen Standard entspricht. In Süditalien sowie auf den Inseln Sizilien und Sardinien ist es ratsam, sich abgepacktes Wasser zu kaufen. Achten Sie dabei auf die Verpackung der Flaschen. Es sollte sich um die Originalverpackung handeln.
In einigen Städten Italiens gibt es kleine Trinkwasserbrunnen. Die Qualität des Wassers ist gut und wird kontrolliert, sodass das man bedenkenlos daraus trinken kann. Achten Sie jedoch auf Hinweise wie „acqua potabile“ (Trinkwasser), „acqua non potabile“ (kein Trinkwasser) und „fontanella“ (Trinkwasserspender/- brunnen).

Reiseapotheke
Da die Medikamente in Italien in der Regel teurer sind, als in Deutschland, sollte man auf der Reise genügend Medikamente mitführen, auf die man angewiesen ist. Vor allem bei lebenswichtigen Medikamenten ist ein ausreichender Proviant wichtig, da man nie weiß, wie sehr sich die italienischen Arzneimittel von den Deutschen unterscheiden. Damit Sie wissen, was in Ihrer Reiseapotheke für Italien nicht fehlen darf, sollten Sie sich vor Abreise mit Ihrem Hausarzt in Verbindung setzen.

Sonnenschutz
Das Klima in Italien ist dem im Deutschland sehr ähnlich. Die Durchschnittstemperaturen sind nur ein wenig höher. So kann es im Sommer schon einmal mehr als 30°C warm werden. Entsprechend wichtig ist auch ein Sonnenschutz. Wenn Sie nicht wissen, welchen Hauttyp Sie haben, sollten Sie sich in der Apotheke wegen einem entsprechenden Schutz beraten lassen. Sie können dabei zwischen einem fettfreien Sportgel, einem Sonnenspray und der Sonnenmilch wählen. Alle 3 Arten von Sonnenschutz sind gut, wichtig ist nur der richtige Lichtschutzfaktor. Ebenso ist es von Vorteil, wenn Sie die sonnenempfindlichen Zonen wie das Gesicht, die Kopfhaut, Oberarme und Nacken zusätzlich bedecken.

11.2 Apotheken und Rezepte

Manchmal können fremde Speisen sowie ein Klimawechsel unseren Körper schwer belasten. So kann es sein, dass ein Besuch beim Arzt oder bei einer Apotheke (farmacia) nicht vermeidbar ist. Handelt es sich um keine allzu ernste Angelegenheit, reicht ein Besuch in der Apotheke völlig aus, da die meisten Mitarbeiter qualitativ einem Arzt sehr ähnlich sind. Apotheken sind in Italien mit einem roten oder grünen Kreuz auf weißem Hintergrund gekennzeichnet. In der Regel sind die Öffnungszeiten werktags von 8:30 bis 12:30 Uhr und von 15:30 bis 19:30 Uhr. Außerhalb dieser Öffnungszeiten gibt es in jeder Stadt immer eine Apotheke, die Bereitschaft hat. So haben Sie immer 24 Stunden Zugang zu einer Medikamentenversorgung. In jeder Apotheke hängt ein Notdienstplan aus, dem man entnehmen kann, wer wann Bereitschaft hat. Apotheken werden in Italien privat bertrieben, sodass die Preise für Medikamente auch nicht vom Staat festgelegt werden. So können diese von Apotheke zu Apotheke stark variieren. Alltägliche Medikamente wie Hustensäfte oder Vitaminpräparate sind hier sehr teuer. Daher empfiehlt es sich diese aus Deutschland mitzubringen. Wenn Sie krankenversichert sind, müssen Sie je nachdem welche Medikamente Sie verschrieben bekommen haben, einen bestimmten Anteil zahlen. Hier eine kleine Tabelle mit den Medikamenten und der jeweiligen Selbstbeteiligung:

Gruppe Medikamente Selbstbeteiligung in %
A Insulin, einige Schmerzmittel (allerdings kein Aspirin), Antibiotika, Kortisonpräparate, Behandlungen von Geschwüren & Augentropfen 10
B Hormonbehandlungen, entzündungshemmende Arzneimittel 50
C Aspirin, Halstabletten, Vitaminpräparate, Halstropfen & Hautcrémes 100



Ansonsten kann man sagen, dass die italienische Apotheken nicht so eine große Auswahl an Medikamenten und anderen Produkten haben, wie in Deutschland. Sollten Sie also auf ein bestimmtes Medikament angewiesen sein, sorgen Sie bereits in Deutschland vor. Insgesamt sind die Medikamente in Deutschland auch billiger als in Italien, sodass sich der Kauf in Italien nicht lohnt.

11.3 Ärzte, Krankenhäuser

Italien gehört zu den Ländern mit der besten medizinischen Versorgung. Vor allem in den größeren Städten sowie in den touristischen Zentren ist eine gute Versorgung vorhanden. Wenn Sie also im Urlaub krank werden oder sich verletzt haben sollten, sollte es keinerlei Probleme für Sie geben. In vielen Orten gibt es auch die Guardia Medica, die auch nachts, sowie an Sonntagen und Feiertagen zur Verfügung steht. Kostenlose erste Hilfe bekommen Sie von den Notaufnahmen sowie vom Roten Kreuz (Croce Rossa Italiana). Hier einige Sätze, die Sie bei einem Besuch bei einem italienischen Arzt gebrauchen könnten:

Können Sie mir einen guten Arzt empfehlen? - Mi può consigliare un buon medico?
Ich brauche einen Arzt / Zahnarzt. - Ho bisogno di un medico / un dentista.
Rufen Sie bitte einen Krankenwagen. - Mi chiami un'ambulanza per favore.
Ich habe hier Schmerzen. - Sento dei dolori qui.
Geben Sie mir bitte ein Medikament gegen... - Mi può dare una medicina per...
Ich bin allergisch gegen Penicillin. - Sono allergico (-a) alla penicillina.
Ich habe Durchfall.- Soffro di diarrea.
Ich habe Bauchschmerzen.- Ho mal di pancia.
...Kopfschmerzen. - ...mal di testa.
...Halsschmerzen. - ...mal di gola.
...Zahnschmerzen.- ...mal di denti.
...Grippe. - ...influenza.
...Husten.- ...tosse.
...Fieber. - ...la febbre.
...Sonnenbrand.- ...scottatura solare.
...Verstopfung.- ...costipazione.
Ich habe einen Herzschrittmacher. - Ho un pace-maker.
Ich bin Diabetiker. - Sono diabetico (-a)
Ich bin schwanger - Sono incinta.

Da viele deutsche Touristen nach Italien reisen, gibt es auch einige deutsche Ärzte, besonders in den größeren Städten sowie in den touristischen Zentren. Adressen deutscher Ärzte bekommen Sie bei der deutschen Botschaft in Rom. Bei der Reise in Italien empfiehlt es sich, die europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) mitzuführen, da Sie damit jegliche Behandlungen kostenlos bekommen. Auch der Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist empfehlenswert.

Krankenhäuser
In Italien hat jede Stadt oder jede größere Gemeinde mindestens ein Krankenhaus (ospedale) oder eine Klinik (clinica), welche mit einem weißen H auf blauem Hintergrund gekennzeichnet sind. Öffentliche Krankenhäuser finden Sie in den Gelben Seiten unter „Ospedali“ und private Krankenhäuser unter „Case di cura private“. Da es schon einmal Probleme mit der italienischen Sprache geben kann, gibt es auch Krankenhäuser mit Englisch sprechenden Ärzten und Personal. Hier drei dafür sehr bekannte Krankenhäuser:

Salvator Mundi International Hospital
Viale Mura Gianicolensi 67
Rom (Tel. 06-588 961)

Rome American Hospital
Via E. Longoni 69
Rom (Tel. 06-0622 551)

Milan Clinic
Via Cerva 25
Mailand (Tel. 02-7601 6047)

Öffentliche und private Krankenhäuser unterscheiden sich vom Niveau her sehr voneinander. Private Krankenhäuser (clinice) werden in der Regel von der römisch-katholischen Kirche geleitet. Diese sind zwar meist nicht auf dem neusten technischen Stand, jedoch eher zu empfehlen als öffentliche Krankenhäuser. Meist konzentrieren sich die privaten Krankenhäuser auf spezielle Themengebiete, in denen sie dann hervorragende Leistungen bieten (z.B. Geburtshilfe oder Chirurgie). Die besten Kliniken befinden sich in Nord- und Mittelitalien. Einige Kliniken sind wegen ihrer hervorragenden Leistungen weltweit bekannt. Ein Beispiel dafür ist die Krebsklinik Centro Tumori in Rom. Sie hat einen exzellenten Ruf. Sollten Sie im Urlaub in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen, werden Sie in der Regel in ein nächstliegendes Krankenhaus gebracht. Je nach Versicherungsschutz bzw. welche Art Krankenversicherung Sie haben, können Sie auch in ein anderes, besseres Krankenhaus gebracht werden. Mehr Informationen über Krankenhäuser bekommen Sie bei der deutschen Botschaft in Rom.

11.4 Notruf

Auch wenn man es sich nicht wünscht, kann es immer einmal passieren, dass man selbst im Urlaub den Notruf anrufen muss. Damit Sie im Notfall auch die richtige Notrufnummer wählen, ist es ratsam, die wichtigsten Nummern immer mit sich zu führen. Notieren Sie sich diese auf einem Zettel oder auf dem Handy, damit Sie sie immer schnell zur Hand haben.

Die allgemeine Notrufnummer lautet 113.
Handelt es sich um eine lebensbedrohliche Lage, z.B. um einen Herzinfarkt oder einen schweren Autounfall, wählen Sie die 118.
Die Feuerwehr ist unter der Nummer 115 zu erreichen,
die Polizei unter 112.

11.5 Krankenversicherung, Krankenschein

Wer in den Urlaub fährt, sollte sich Gedanken um einen ausreichenden Krankenschutz machen. Da die gesetzliche Krankenversicherung für Italien nur die Kosten übernimmt, die den in Deutschland üblichen Sätzen entsprechen, ist eine europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) sehr empfehlenswert. Diese wird von Ihrer Krankenkasse ausgestellt und sorgt dafür, dass Sie in Italien kostenfrei behandelt werden können. Da Unfälle auch auf der Straße passieren können, sollten Sie die Karte immer bei sich führen, da Sie bei einer entsprechenden Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus vorgelegt werden muss. Höhere Kosten wie für einen Rücktransport nach Deutschland übernimmt die Karte jedoch nicht. Dafür gibt es die Auslandskrankenversicherung. Sie ist eine Art Krankenzusatzversicherung und deckt somit auch nur entsprechende Kosten. Das heißt Zusätze wie Brillen, Gehhilfen, Verbandmittel usw. werden von ihr nicht gedeckt. Mehr Informationen zu dem Auslandskrankenschein erhalten Sie bei Ihrer Krankenversicherung.

11.6 Heilanzeigen Reizklima



Ein glücklicher Mensch ist auch ein gesunder Mensch. Dabei kann das Wetter eine Menge dazu beitragen. Italien bietet dafür besondere Bedingungen wie weitgehende Luftreinheit, Allergenarmut, leicht erhöhtes Strahlungsangebot sowie eine frische Luft. Durch die kaum verbreitete Industrie, die Nähe zum Meer sowie der Höhe der Berge wird ein Reizklima geschaffen, welches eine gute Erholung verspricht. Zu den Heilanzeigen können folgende gehören:

-Hautkrankheiten
-Erkrankungen von Herz, Gefäßen, Kreislauf
-Atemwegserkrankungen
-rheumatische Erkrankungen
-Bewegungsapparat
-Nieren und harnabführende Wege
-Frauenleiden
-Magen, Darm, Leber, Galle, Stoffwechsel

Alle Preise inkl. USt. Irrtum vorbehalten.

Copyright © 2016 Kuren & Wellness powered by Reisebüro Helios. Alle Rechte vorbehalten.