Geld

Geld – zahlen bitte!

10.1 Trinkgeld

Ein Trinkgeld ist hier, ähnlich wie Zuhause, bei bestimmten Gelegenheiten und in ähnlicher Höhe wie daheim angebracht. In Restaurants und Cafés gibt man ca. 5-10% des Rechnungsbetrages, um seinen Dank für den guten Service zu zeigen. Wer mit Kreditkarte bezahlt, sollte das Trinkgeld in bar hinlegen. Üblich ist es, in Restaurants, Cafés oder Bars das Trinkgeld einfach auf dem Tellerchen liegen zu lassen.
Vergessen sollte man aber auch nicht die Taxifahrer, Fremdenführer, Zimmermädchen und Toilettenfrauen. Auch diese freuen sich über ein Trinkgeld. Ein Betrag zwischen 0,50 € - 2,00 € ist angebracht.

10.2 Geldautomaten und Banken

Dank der Einführung des Euro 2002 ist das Geldabheben so einfach wie in Deutschland. Keine fremde Währung kein Geldwechsel...

Geldautomaten (Bancomat) An den Geldautomaten kann man mit der Kredit-, Bank- oder Postbank-Karte und der persönlichen Geheimzahl problemlos rund um die Uhr Geld abheben. Und falls ein Gerät mal außer Betrieb sein sollte, machen Sie sich keine Sorgen, Sie finden garantiert schnell einen Anderen. Wer im Besitz einer Bankkarte ist, kann pro Tag und Konto maximal 500,- Euro abheben. Wer eine Postbank SparCard mit in den Urlaub nimmt, kann maximal 1.500,- Euro pro Kalendermonat abheben.
Vorteil der Postbank SparCard 300 plus: Die ersten vier Abhebungen des Jahres sind kostenlos. Ansonsten kostest die Abhebung mit der EC-Karte zwischen 3,30 € und 4,50 €; mit der Kredikarte 4% des abgehobenen Betrages, mindestens aber 5,- €. Banken Öffnungszeiten (meistens): Mo.- Fr. 8.30 – 13.00 Uhr
14.30 – 16.30 Uhr die Nachmittagsöffnungszeiten variieren !

Postbanken findet man in den Postämtern, die üblichen Öffnungszeiten sind die gleichen, allerdings regional verschieden:

Mo.- Fr. 8.15 – 14.00 Uhr
Sa. 8.30 – 13.00 Uhr

10.3 Kartenzahlung – EC und Kreditkarten – Kartensperrung

Wer im Urlaub nicht so viel Bargeld mit sich führen möchte, Angst vor Diebstahl oder Verlust hat, sollte auf die bargeldlose Zahlung zurückgreifen. Internationale Kreditkarten werden in der Regel in allen Hotels, Restaurants, Autovermietungen, Geschäften, Tankstellen und Banken in Italien akzeptiert.

Bei Kartenverlust sollte man die Kredit- bzw. Bankkarte sperren lassen. Am einfachsten geht das über die Hotline des Sperr-Notrufs unter 0049/116 116.

Sollte der seltene Fall eintreten, dass man seine komplette Reisekasse verliert oder sie gestohlen wird, kann man sich über „Western Union Money Transfer“ von zu Hause aus Geld überweisen lassen, und das innerhalb weniger Stunden. Die Einzahlung im Heimatland kann in allen Filialen der Postbank vorgenommen werden. Die Gebühren für eine Überweisung mit Western Union betragen 4 % der Auftragssumme, mindestens jedoch 18,- €. Der Höchstbetrag pro Transaktion beträgt 999,99 €.
Die Auszahlung im Urlaubsland erhält man dann bequem in einem Vertriebsstandort von Western Union, z.B. in einer Postfiliale, einer Bank oder einem Reisebüro. Nachdem der Absender das Geld angewiesen hat, sollte man Kontakt aufnehmen, denn für den Empfang des Geldes muss ein Formular ausgefüllt werden, auf das neben dem Namen des Absenders auch das Einzahlungsland, die Überweisungssumme und die Transaktionsnummer angegeben werden muss. Zur Identifikation wird ein Ausweisdokument in Form eines Reisepasses oder Personalausweises verlangt, ein Führerschein ist allerdings nicht ausreichend.

Diesen Service gibt es übrigens weltweit in über 200 verschiedenen Ländern. Der Geldtransfer funktioniert in der Regel innerhalb kürzester Zeit. Man sollte jedoch die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Vertriebsstandorte von Western Union und eventuelle Zeitverschiebungen beachten. Zur Sicherheit bei Auslandsüberweisungen kann man auch eine Testfrage stellen lassen, die dem Absender hilft die Identität des Empfängers zu überprüfen. Die Geldtransfers werden, je nach Kapazitäten des Vertriebsstandortes, grundsätzlich in der Landeswährung bzw. in US-Dollar oder in Euro ausgezahlt

10.4 Reisechecks

Da fast jeder heutzutage eine Bank- oder Kreditkarte besitzt und diese fast überall akzeptiert wird, kann man auf Reisechecks verzichten. Wer doch noch lieber mit Checks verreist, muss sich samt Ausweis in eine Bank begeben, und sich auf Wartezeiten und Gebühren für die Einlösung einstellen. Zudem ist man von unterschiedlichen Öffnungszeiten abhängig.

10.5 Steuern

Der Mehrwertsteuersatz in Italien ist etwas höher als in Deutschland. Die allgemein anfallende Steuer auf Waren und Dienstleistungen liegt in Bella Italia bei 20%. Auf Lebensmittel werden 10% aufgeschlagen, auf Brot nur 4%. Normalerweise ist die Mehrwertsteuer in dem am Preisschild angegebenen Preis enthalten.

Alle Preise inkl. USt. Irrtum vorbehalten.

Copyright © 2016 Kuren & Wellness powered by Reisebüro Helios. Alle Rechte vorbehalten.