Einkaufen

Einkaufen – zum Mitbringen oder selber behalten

4.1 Souvenirs

Die beliebtesten Souvenirs sind ganz klar Terrakottatöpfe, Espressomaschinen und kulinarische Spezialitäten. Zwar kann man diese auch in Deutschland erhalten, aber nicht so preisgünstig wie in Italien. Für Antiquitäten sind besonders die Märkte in Lucca, Mailand, Ravenna und Turin bekannt. Ansonsten gibt es in jeder Region eigene spezifische Souvenirs zu erhalten. Damit man einen Überblick hat, in welcher Region man die besten Mitbringsel kaufen kann, hier eine kleine Auflistung:

Südtirol - Grödner Holzschnittarbeiten, Trachtenmode und -schmuck
Piemont - Holzschnittarbeiten, Gold- und Silberprodukte, Kaschmir- und Brokattextilien, Spitzen- und Häkelware
Ligurien - Damaste, Klöppelspitzen, Olivenholzprodukte
Lombardei - Schuhe, Möbel, Seidenwaren, Porzellan, Keramik; in Cremona der Geigenbau
Friaul-Julisch Venetien - Schnitzarbeiten, Kunstschmiedeerzeugnisse, Webarbeiten; in Spilimbergo Mosaik
Venetien - Glas- und Kristallwaren, Silber- und Goldschmiedeprodukte, Masken; in Burano Spitzen und in Bassano Keramik
Toskana - Albastergegenstände, Holzarbeiten, farbige Keramik, Terrakottaartikel, Goldschmiedearbeiten, Leder- und Strohwaren
Marken - Stroh- und Weidenruten, Keramik, Teppiche, Musikinstrumente
Umbrien - Glasmalereien, Majoliken, Spitzen

4.2 Kleidung & Schmuck

Besonders für Kulinarisches ist Italien ein reines Einkaufsparadies. Hier findet man vor allem in kleinen Boutiquen und auf Märkten viele besondere Produkte, die man einfach kaufen muss. Auch was Kleidung, Schmuck, Haushalts- und Designerwaren angeht, ist das Einkaufen in Italien ein absolutes Highlight. Denn hier wird jeder fündig. Kein Wunder, dass sich Italien zu einer der wichtigsten Modeländer entwickelt hat. Vor allem Mailand ist ein wichtiger Treffpunkt der größten Designer und Modeshows geworden. Daher ist das Einkaufen hier ein Highlight. Doch auch der Besuch im Tante-Emma-Laden um die Ecke ist empfehlenswert.

Italienische Mode
Die Mode hat in Italien einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft geleistet. Dadurch, dass die italienische Mode weltweit berühmt ist, kommen jedes Jahr zahlreiche Touristen, viele sogar nur zum Einkaufen. Besonders Mailand und Florenz sind absolute Traumstädte für Modebewusste. Florenz ist immerhin auch die Geburtsstätte von Modeschöpfern wie Ferragamo, Gucci, Cavalli und Prada – Marken, der gehobenen Klasse. Dennoch kann man sagen, dass die italienische Mode sich in der Funktion von der Mode aus Paris, London und New York stark unterscheidet. In Italien ist die Mode eine Art Instrument der sozialen Befreiung, die durch die Kleidung den Aufstieg der Klassen übermittelt. Das bedeutet, dass wer beispielsweise mit einem teuren Designerkleid in ein Restaurant geht, besser behandelt wird als jemand mit normaler Standardkleidung. So kann der soziale Status übersprungen wird. In den anderen Ländern dient sie dabei lediglich als Bestätigung eines Status.

Konfektionsgrößen in Italien
Wer in Italien einkaufen geht, braucht sich keine Sorgen machen, dass er zugenommen hat, weil er andere Größen braucht. Die italienischen Größen fallen um 3 Nummern größer aus. Das heißt, dass eine deutsche 38 in Italien eine 44 ist. Daher greifen Sie ruhig direkt bei den ersten Anproben zu einer größeren Nummer. Auch der Schnitt der Kleidung kann anders ausfallen, da Italiener anders gebaut sind. So können z.B. große Menschen beim Kaufen von Hosen Schwierigkeiten bekommen, da Italiener kleiner sind.

Tipps für Mode- und Preisbewusste
Wer auf die italienische Mode trotz der hohen Preise nicht verzichten möchte, sollte am besten im Juli, August oder Februar nach Italien reisen. Denn dann ist Schlussverkauf (saldi) angesagt, welcher Preisnachlässe von mindestens 50% und mehr bringt. Auch der Einkauf in einer Fabrik lohnt sich sehr. Dort werden die Waren direkt aus dem Lager verkauft, sodass sie wesentlich billiger sind. Derartige Fabriken gibt es in Italien viele. Der Weg zu so einer Fabrik wird mit „Punto vendita diretto“ gekennzeichnet.

4.3 Einkaufszentren und Straßenmärkte

Italien hat viele verschiedene Märkte zu bieten. Egal ob Märkte für Kleidung, Nahrung, Souvenirs oder Antiquitäten. Auf den Straßen kann man hier alles finden. Inzwischen spielen sie in Italien eine große Rolle, sodass sie beinahe in jedem Dorf und in jeder Stadt regelmäßig zu sehen sind. Die berühmtesten Märkte sind „El Balon“ in Turin, welcher täglich stattfindet und viel Kleidung bietet, sowie die „Fiera di Senigallia“ in Mailand, welche eine Art Flohmarkt ist und samstags im Navigli-Viertel zu finden ist. Dann gibt es noch „La Montagnola“ in Bologna, welcher jeden Freitag und Samstag geöffnet hat. Den „Mercato di San Lorenzo“ (dienstags bis sonntags) in Florenz sowie der Kleidermarkt in Triest beim Canale Grande. Bekannte Trödel- und Antiquitätenmärkte sind in Moncalieri bei Turin (jeden 1.Sonntag im Monat), in Mailand (jeden letzten Sonntag im Monat), in Montagnana bei Padua (jedes 3. Wochenende im Monat), in Arezzo (jeden 1. Samstag und Sonntag des Monats) sowie in Turin (jeden 2. Sonntag im Monat). Ein kleiner Tipp: Heben Sie immer die Kassenbons (lo scontrino) auf, da Sie diese bei einer Kontrolle der Steuerfahndung vorzeigen müssen.

Einkaufszentren gibt es nicht viele in Italien. Es sind eher reihenweise Boutiquen zu finden. Nur in den größeren Städten findet man das ein oder andere Einkaufszentrum. Jedoch sind diese zu sehr auf Touristen ausgelegt, so dass man überwiegend nur überteuerte Markenläden findet, die es auch überwiegend in Deutschland gibt. Die Boutiquen hingegen haben ein besonderes Flair und bieten mehr an italienischer und handgefertigter Kleidung an. Dabei handelt es sich meist um Spitzenware, denn die italienische Mode ist bekannt für ihre Qualität.

4.4 Öffnungszeiten und Feiertage

Insgesamt können für Italien keine allgemein gültigen Öffnungszeiten der Einzelhandelsgeschäfte genannt werden, da diese sich sehr voneinander unterscheiden. Im Durchschnitt kann man sagen, dass die Geschäfte montags bis freitags von 9:00 bis 12:30 Uhr und von 16:00 bis 19:00 Uhr geöffnet haben. Samstagnachmittags sowie sonntags haben die Geschäfte in der Regel geschlossen. Nur in größeren Städten, welche stark von Touristen besucht werden, haben die Geschäfte auch samstags und sonntags durchgehend geöffnet. Dennoch variieren die Zeiten sehr stark. Manche Geschäfte können sogar bis 22:00 Uhr geöffnet haben. Die Öffnungszeiten für Supermärkte sind ähnlich. Viele haben Samstagnachmittags und manche sogar sonntags früh geöffnet.

4.5 Fälschungen & Plagiate

In Italien gibt es ein Gesetz, welches das Handeln mit gefälschten Marken-Produkten verbietet. Zwar finden immer wieder Kontrollen statt, doch werden Fälschungen noch auf zahlreichen Märkten angeboten. Vor allem wenn Sie als Tourist eine Fälschung kaufen und bei den Kontrollen erwischt werden, kann es sehr teuer werden, denn bei den Strafen handelt es sich in der Regel um hohe Geldstrafen. Sollten Sie sich entschlossen haben, Deisgnerhandtaschen oder Luxusuhren zu kaufen, kaufen Sie diese wenn nur in den dafür vorgesehenen Geschäften. Generell kann man sagen, dass die meisten Produkte auf den Märkten keine Orginalwaren sind. Daher seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf einem Markt etwas kaufen wollen.

4.6 Altersgrenzen

Rauchen
Seit 2005 herrscht in Italien ein strenges Raucherverbot. Dies gilt für alle öffentlichen Gebäude, Gaststätten, Bars, Cafés, Kneipen und Züge. Es herrschen überall strenge Kontrollen. Sollten Sie sich nicht daran halten, kann Sie eine Geldstrafe von 275 Euro erwarten. Die Altersgrenze beim Rauchen liegt bei 16 Jahren.

Alkohol
Der Alkoholgenuss ist in Italien ab einem Alter von 16 Jahren erlaubt. In der Gesellschaft eines Erziehungsberechtigten darf auch getrunken werden, wenn man noch keine 16 Jahre alt ist. Somit liegt die Verantwortung dann bei den Eltern.

4.7 Sprit

Wenn man mit dem Auto in Italien unterwegs ist, gehört das Tanken auch dazu. Wer vor Abreise schon seine Fahrtkosten kalkulieren möchte, hat hier eine kleine Preisliste der verschiedenen Kraftstoffarten (Stand Juni 2009):

Kraftstoff Oktanwert Preis in EUR
Super bleifrei (Benzina senza piombo, benzina verde) 95 ~ 1,27 EUR
Super Plus bleifrei (BluSuper, Super 98, WR100) 98 ~ 1,38 EUR
Diesel (carburante diesel) ~ 1,16 EUR


Wer Super Plus bleifrei tankt, bekommt in Italien an den Tankstellen, je nach Mineralölgesellschaft, Kraftstoff mit einem Oktanwert von 98 bis 100. Der Wert kann an der jeweiligen Zapfsäule entnommen werden. Autogas ist an 3.000 Tankstellen erhältlich. Das sind rund 13% der gesamten Tankstellen in Italien. Des Weiteren haben Tankstellen innerhalb sowie außerhalb der Ortschaften in der Regel Öffnungszeiten von 7:00 bis 12:30 Uhr und von 15:30 bis 19:30 Uhr. Autobahntankstellen haben meist durchgehend geöffnet.

Alle Preise inkl. USt. Irrtum vorbehalten.

Copyright © 2016 Kuren & Wellness powered by Reisebüro Helios. Alle Rechte vorbehalten.