Essen

Essen – einfach mal probieren



3.1 Landestypische Küche

Deutsches Brot ist weltweit bekannt und beliebt. Etwa 300 verschiedene Sorten Brot kann man im gesamten Bundesgebiet probieren. Jede Region hat ganz typische Zubereitungsweisen und Rezepte für Brot und Brötchen.
Neben dem Brot ist Deutschland weltweit für seine Bierbraukunst bekannt. Ungefähr 200 verschiedene Biersorten werden in den etwa 1200 deutschen Brauereien hergestellt. Wer kein Biertrinker ist, muss Deutschland nicht den Rücken kehren. Neben dem Bier ist das Wasser ein beliebtes Getränk. Und das nicht ohne Grund, denn das natürliche Mineralwasser sprudelt aus 550 Quellen in ganz Deutschland.

Fisch
Die deutsche Nord- und Ostsee serviert fangfrischen Fisch. Aber auch die Flüsse und Seen sind gefüllt mit verschiedenen Fischsorten, die nach regionaler Art unterschiedlich zubereitet werden. Eine Krabbensuppe in einem nordischen Restaurant oder auch geräucherter Fisch an der Ostsee sind typische Gerichte an Deutschlands Küsten. Beliebt ist auch der Matjes in verschiedenen Zubereitungsarten. Der Süden Deutschlands liebt die Forelle blau oder auch Forelle nach Müllerin Art.

Fleisch und andere Gerichte
Deutschland hat mit seinen unterschiedlichen Regionen einen vielfältigen Speiseplan zu bieten. An den Küsten Deutschlands finden sich Rezepte, die Süßes und Deftiges miteinander vereinen. Blut, Griebenschmalz und Rosinen ergeben Pommersche Tollatschen. Birnen werden in Hamburg gerne mit Speck und Bohnen verzehrt. Schaf-und Lämmerfleisch steht im Hinterland der Küsten
ganz oben auf der Speisekarte. Ein typisches Gericht für Mecklenburg und Schleswig-Holstein ist der Matjes mit Zwiebeln und Sahnesoße. Nach einem mächtigen Essen wird traditionell ein Schnaps gereicht. In den nordischen Regionen ist dies meist ein Kümmel, Korn oder auch der sogenannte Küstennebel. In der kalten Jahreszeit wärmt ein Grog die Küstenbewohner auf.

In Sachsen werden Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl gern serviert. Das Leipziger Allerlei, welches Morcheln und Krebsschwänze beinhaltet und die Dresdner Krautwickel sind regionale Spezialitäten im Osten Deutschlands. Sachsen und Thüringen erwarten ihre Gäste mit Kartoffelklößen, die fast zu jeder Fleischspeise gereicht werden. Die Thüringer Rostbratwurst ist eine Delikatesse, die auf der ganzen Welt mit Genuss verzehrt wird.
Das Rheinland ist bekannt für sein deftiges Eisbein mit Sauerkraut. Der Nordrheinwestfälische Sauerbraten mit Rosinen darf beim Kennenlernen dieser Region nicht fehlen. Aber auch die Mettwurst mit Grünkohl ist eine typische Spezialität für Westfalen.
Eine Reise zu der Mosel führt auch zu dem Gericht „ Budeng mit Gelleriewemutsch“. Dahinter versteckt sich warme Blutwurst mit einem Püree aus Kartoffeln und Möhren. Im Saarland liebt man Kartoffelaufläufe mit Speckwürfeln und Klöße in Speckrahmsoße.
In der Pfalz ist der Saumagen eine Leibspeise vieler Einwohner. Die Hessen trumpfen mit Rippchen und Kraut auf. In Frankfurt rühmt man sich der langen Tradition der Frankfurter Würstchen, die schon Kaiser Maximilian II. verspeiste. Die Schwaben sind bekannt für ihre Maultaschen und die handgemachten Spätzle. Der Schwarzwälder Schinken ist eine Spezialität des Südens, genauso wie die süße Schwarzwälderkirschtorte. Bayern empfängt seine Gäste mit Schweinebraten, Weißwurst und einem Maß Weißbier.

Hauptanbaugebiete
Wein
Trauben, die zur Weinherstellung bestimmt sind, werden in Deutschland hauptsächlich an Rhein und Mosel angepflanzt, da der Boden und das Klima eine gute Ernte begünstigen. Bezirke, in denen Wein angebaut wird sind zum Beispiel Ahr, Baden, Pfalz und Rheingau. Bekannte deutsche Weine sind der Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner und Grauburgunder.

Spargel
Hauptsächlich weißer Spargel wird im gesamten Bundesgebiet angebaut.

Äpfel
Das alte Land ist bekannt für die gute Qualität seiner Äpfel. Dieser Bezirk, ein Teil der Elbmarsch, umfasst Teile Niedersachsens und Stadtteile Hamburgs. Der besonders fruchtbare Boden dieser Region lässt unter anderem die Apfelbäume gut gedeihen.

3.2 Restaurants

Neben der landestypischen Küche sind in Deutschland auch Restaurants mit internationaler Küche zu finden: von exquisiten Restaurants, über bodenständige Gasthäuser, bis hin zur Kneipe gibt es viele Speisemöglichkeiten in Deutschland.
Ein traditionelles Gasthaus bietet landestypische Gerichte mit jeweiligen regionalen Spezialitäten.

Die Restaurants und Gasthäuser haben meist mittags von 12 Uhr bis 15 Uhr geöffnet und abends ab 17 oder 18 Uhr. In der Zwischenzeit sind viele Restaurants geschlossen oder bieten Gerichte aus der kalten Küche an. Die Mittagskarte ist oftmals günstiger und wechselt täglich.
Neben den Restaurants gibt es auch viele Cafes, die schon morgens gegen 9 Uhr öffnen und Kaffee, Kuchen und kleine Snacks anbieten. Bäcker und Cafeshops öffnen auch schon früher und haben, gerade für Berufstätige und Frühaufsteher, frische Brötchen, Brot, Gebäck und oft auch Kaffe zum mitnehmen im Angebot. Traditionelle Konditoreien präsentieren nachmittags Torten und Kuchen meist noch aus eigener Herstellung.
Am Abend öffnen auch die Feinschmeckerlokale, die mit kleinen Gerichten und erlesenen Weinen zum Entspannen einladen. Auch die vielen kleinen Kneipen laden zu einem Bier oder einem kleinen Imbiss ein.

Man sollte beachten, dass viele Restaurants und Lokale einen Ruhetag in der Woche haben.

3.3 Rezepte

Schleswig-Holsteiner Küche Bohnen mit Birnen und Speck
Zutaten
1 kg Kartoffeln
1 kg grüne Bohnen
4 kleine Perlbirnen
1 kleine geräucherte Schweinebacke
100 g durchwachsenen Speck
1 Bund Petersilie
1 Bund Bohnenkraut
Salz und Pfeffer
Pflanzenfett zum Anbraten

Zubereitung
Den Speck würfeln und in Pflanzenfett dünsten bis er glasig wird. Etwa 1 L Wasser dazugießen. Die Schweinebacke backen und dazu geben. Das Ganze eine Stunde bei niedriger Temperatur kochen. In der Zwischenzeit die Bohnen putzen. Nach dem Waschen werden die Bohnen einmal in der Mitte durchgebrochen. Dann die vorbereiteten Bohnen mit in den Topf geben und mit Bohnenkraut, Pfeffer und einer kleinen Prise Salz würzen. Das Ganze etwa 10 Minuten kochen. Währenddessen die Stiele und Kerne der Birnen entfernen und die Birnen auf die Bohnen legen und alles ca. 20 Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit die Salzkartoffeln als Beilage zubereiten. Die Birnen und die Schweinebacke aus dem Topf nehmen und die Schweinebacke in Scheiben schneiden. Petersilie kann zur Dekoration des Essens verwendet werden.

Thüringer Küche Kartoffelklöße
Zutaten 15 mehlig kochende Kartoffeln
Salz

Zubereitung
5 Kartoffelnschälen, zerkleinern und kochen.
Die restlichen Kartoffeln fein reiben und durch ein Geschirrtuch pressen. Der dabei austretende Saft wird aufgefangen. Wenn sich die Stärke am Boden abgesetzt hat, gießt man das Wasser ab und die Stärke wird wieder zu den Kartoffeln gegeben. Das Wasser der weich gekochten Kartoffeln abgießen und diese stampfen. Der heiße Brei wird dann über die kalten Kartoffeln gegossen und alles kräftig durchgemischt.
Aus der Masse formt man nun Klöße und gibt sie in sprudelndes Salzwasser. Die rohen Klöße ziehen bei geringerer Hitze 20 Minuten gar.

Schwäbische Küche
Spätzle
Zutaten
300 g Mehl
4 Eier
2-3 Esslöffel kaltes Wasser
2 Teelöffel Salz

Zubereitung
Aus dem Mehl, dem Salz, dem Wasser und den Eiern einen Teig zubereiten. Den Teig etwa 15 Minuten ruhen lassen. Die Schwaben legen den Teig auf ein sogenanntes Spätzlebrett. Von diesem wird dann der Teig direkt in das kochende Wasser hineingeschabt. Wenn die Spätzle an der Oberfläche des Wassers schwimmen, sind sie gar. Mit geschmolzener Butter oder als Beilage zu allen Fleischgerichten sind die Spätzle zu servieren.

Sächsische Küche Dresdner Krautwickel

Zutaten
600 g Hackfleisch, halb und halb
1 Brötchen
3 Eier
1 kg Weißkohl
2 Esslöffel gehackter Kümmel
150 g Dörrfleisch, Rauchfleisch
2 Zwiebeln
150 g Herzen vom Schwein
2 Esslöffel Mehl
Fett zum Braten
4 Esslöffel saure Sahne
1 Teelöffel Butter
250 ml Fleischbrühe
Pfeffer und Salz

Zubereitung
Aus dem Kohlkopf den Strunk herausschneiden und kurz mit kochendem Wasser überbrühen. Dann die Blätter ablösen. Pro Person 2-3 große Krautblätter nebeneinander so auslegen, dass sie sich etwas überlappen. Die Krautblätter mit Kümmel bestreuen. Hackfleisch, in Wasser eingeweichtes, dann ausgedrücktes Brötchen, Eier, fein geschnittene Zwiebeln, Salz und Pfeffer vermengen. Das in kleine Würfel geschnittene Schweineherz und die Rauchfleischwürfel unterkneten. Diese Füllung auf die Krautblätter geben, Blätter zusammenrollen und mit Rouladennadeln zusammenhalten. Die Rouladen werden in Mehl gewälzt und im erhitzten Fett ringsum angebraten, etwas kleingeschnittenes Kraut zufügen. Dann die Brühe zugießen und alles zugedeckt 1 Stunde schmoren lassen. Die Sauce mit saurer Sahne und Butter verfeinern.

3.4 Verträglichkeit

Die deutsche Küche hat deftige und leichte Kost zu bieten. An der Küste kann man viele leichte Fischgerichte genießen. In der kalten Jahreszeit sind Suppen und Eintöpfe sehr beliebt, auch diese sind meist sehr bekömmlich. Doch auch deftige Speisen werden in Deutschland zubereitet. Natürlich sind gerade bayerische und pfälzische Spezialitäten wie Schweinebraten und Saumagen sehr mächtig. Ein Kräuterschnaps oder ein kleiner Spaziergang im Anschluss an das Essen werden gerne genutzt, um deftige und schwere Kost zu verdauen.

Aber auch ohne alkoholische Getränke kann man mächtige Speisen für den Körper bekömmlicher machen. Die deutsche Küche nutzt dafür die verschiedensten Kräuter, die dem Essen nicht nur Aroma, sondern auch eine bessere Verträglichkeit bescheren. Die Zugabe von Kümmel und Dill zu üppigen Speisen lässt sie bekömmlicher werden. So werden Kohlgerichte häufig mit Kümmel gewürzt. Das Gewürz Beifuss wird oft zu fettigen Fleisch- und Fischgerichten beigegeben, um eine bessere Verträglichkeit der Speisen zu ermöglichen. Aber auch die aromatischen Gewürze Thymian und Rosmarin finden bei Fleischgerichten zur Würzung und Förderung der Bekömmlichkeit Verwendung.

Alle Preise inkl. USt. Irrtum vorbehalten.

Copyright © 2016 Kuren & Wellness powered by Reisebüro Helios. Alle Rechte vorbehalten.