Einkaufen

Einkaufen – zum Mitbringen oder selber behalten

4.1 Souvenirs

Wer in Polen einkaufen möchte, muss mit ungeregelten Öffnungszeiten rechnen. Die großen Shoppingmalls haben montags bis samstags meist zwischen 9 und 22Uhr geöffnet und auch sonntags steht dem Einkaufsvergnügen in der Regel von 10 bis 22Uhr nichts im Wege. Manche Zentren öffnen sogar rund um die Uhr und auch an Feiertagen hören die Kassen nicht auf zu klimpern. Frisches Obst und Gemüse gibt es auf den Märkten, die wie in Deutschland schon früh am Morgen ihre Stände öffnen und bereits mittags wieder abgebaut werden. Hier bieten die Bauern ihre eigenen Produkte an und man bekommt Saisonware, die aufgrund des pestizidarmen Anbaus viel intensiver schmeckt, als im heimischen Supermarkt. Im Sommer wimmeln die Stände vor lauter Waldbeeren, während im Herbst die Pilze sehr gefragt sind. Darüber hinaus kann man auf dem Markt viele weitere regionale Leckereien erwerben, darunter diverse Wurstsorten, Käsevarianten, Honig oder Brot. Auf dem Land kann das Nötigste in kleinen Lebensmittelläden eingekauft werden, allerdings sind hier die Öffnungszeiten nicht vergleichbar mit denen der Städte.

Preislich gesehen hängen Schnäppchen stark vom aktuellen Kurs des Zloty ab. Die derzeit sehr schwache Position gegenüber dem Euro ermöglicht deutschen Touristen Einsparmöglichkeiten bis zu 80%. Kostet der Friseurbesuch in Deutschland 15€, kann man sich in Polen für nur 3€ die Haare schneiden lassen. Auch der Big Mac, gern genutzter Indikator für die Kaufkraft einer Währung, ist derzeit ca. 50% billiger als in der Heimat. Relativ wenig finanzielle Vorteile gibt es in der Regel bei Markenprodukten und auch bei Technikartikeln ist nicht immer ein Schnäppchen zu schlagen. Es lohnt sich also, die Preise ganz genau zu vergleichen.

Die Benzinpreise liegen derzeit rund 35Cent unter den vergleichbaren Preisen in Deutschland. Auch hier liegt eine starke Zloty-Euro-Kopplung vor und die Sparspanne muss nicht immer so günstig ausfallen, wie in diesem Jahr. Zudem ist es ratsam, nicht unbedingt direkt hinter der Grenze zu tanken, da man hier häufig mit längeren Wartezeiten rechnen muss.

Alkohol und Zigaretten werden in Polen nur an volljährige Personen ausgegeben. Auch wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und alkoholisiert wirkt, soll laut Gesetz keine weiteren Genussmittel erwerben können. Beide Waren unterliegen den Zollbestimmungen und dürfen nur in begrenzter Menge ausgeführt werden.

Bernsteinwaren zählen in Polen zu den beliebtesten Souvenirs der Touristen. Er wird als Schmuck in der gesamten Küstenregion angeboten. Um keine Imitate zu kaufen, lohnt es sich, Fachgeschäfte aufzusuchen, die Echtheitszertifikate für ihre Waren aufweisen können. Der Kunstgewerbemarkt umfasst zudem regionale Keramik, Lederwaren, Holzschnitzereien, Glas und Webarbeiten. Auch hier können Einem billige Fälschungen „Made in China“ begegnen und vor allem fliegende Händler auf Wochenmärkten versuchen, mit Plagiaten ihr Geld zu verdienen.

4.2 Kleidung und Schmuck

Deutschland eröffnet mit seinen ganz unterschiedlichen Städten und Regionen viele Einkaufswelten. Große Einkaufscenter, kleine Geschäfte und Outlets laden zum Bummeln und Shoppen ein.
Die Hauptstadt Berlin bietet die verschiedensten Einkaufsmöglichkeiten. Die unterschiedlichen Stadtteile eröffnen mit kleinen Designerläden und Geschäften mit ausgefallener Kleidung unzählige Einkaufsmöglichkeiten. Kleine Secondhandläden bieten für Liebhaber ganz besondere Stücke. Der sogenannte „Türkenmarkt“ im Stadtteil Kreuzberg am Maybachufer lädt zum Stöbern und Schlendern ein. Hier bekommt man Stoffe, Schmuck und auch frische Lebensmittel. Natürlich findet man auch in dieser Metropole die großen Kaufhäuser wie das KaDeWe (Kaufhaus des Westens) oder das ALEXA. Der Kürfürstendamm gilt schon seit langer Zeit als exquisite Shoppingmeile. Nordrhein Westfalen lockt viele Gäste mit seiner Stadt Düsseldorf. Auf der bekannten Königsallee, der sogenannten „Kö“, finden sich viele edle Einkaufsgeschäfte. Internationale Marken wie Chanel, Armani, Gucci und Strenesse sind hier erhältlich. Neben Kleidung sind hier auch Antiquitäten, Kunst, Kosmetik, Elektronik, Schmuck und Interieur zu erwerben. Bars, Cafes und Restaurants runden das Bild der Königsallee ab.

Nicht weit entfernt von Düsseldorf liegt Köln. Auch in dieser Stadt gibt es etliche Einkaufsmöglichkeiten. Die Schildergasse und die Hohe Straße sind beliebte Shoppingmeilen in der Rheinmetropole.
Auch in Hessen findet man eine große Einkaufsstraße. Die „Königsstraße“ in Stuttgart erstreckt sich über 1,2 Kilometer und präsentiert Bekleidungsgeschäfte, Juweliere, Gastronomie und vieles mehr. Einen Einkaufsbummel kann man hier bestens mit der Besichtigung von den Sehenswürdigkeiten Stuttgarts verbinden, denn viele davon liegen an der Königsstraße.
In Baden-Württemberg kommen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. In Metzingen befindet sich ein „Designer-Outlet“, der in über 82 Designer- und Fashion Outlets Qualitätsware zu erschwinglichen Preisen anbietet. Ein weiterer Designer-Outlet befindet sich in der Nähe von Würzburg. „Wertheim Village“ bietet ebenfalls Designer Ware zu günstigen Preisen.
Im Norden Deutschlands wartet Hamburg auf seine Besucher. Für Naschkatzen gibt es dort einen ganz besonderen Insidertipp: Schokoladenspezialitäten wie belgische Pralinen ersteht man im Chocolatier Geschäft „Neuhaus“ in Hamburg. 150 Jahre Tradition bieten eine große Auswahl an Pralinen.

Ebenfalls im deutschen Norden in der Stadt Lübeck ist das traditionsreiche Haus Niederegger. Das original Niederegger Marzipan gilt fast als Wahrzeichen der Stadt. Die köstlichen Tortenkreationen und die Marzipankunstwerke könne im Cafe Niederegger probiert werden. Wenn man sich hier gestärkt hat, kann man die Lübecker Stadt erkunden, die Teil des UNESCO-Welterbes ist.

4.3 Einkaufszentren und Straßenmärkte

Einkaufszentren Deutschland bietet mit über 300 Shoppingcentern viele Möglichkeiten zum Bummeln und Einkaufen.

Größere Einkaufszentren in Deutschland Im Westen Deutschlands
Das Einkaufszentrum „Ruhr Park“ in Bochum bietet mit 119 Geschäften, 126.000 m² Mietfläche etwa 18 Millionen Besuchern im Jahr ein Shoppingvergnügen. In Oberhausen befindet sich das „Centro“, hier kann man shoppen und schlemmen auf circa 90.000 m². Im Osten Deutschlands In Leipzig kann man in dem „Paunsdorf-Center“ auf ungefähr 110 000 m² einkaufen. Im Südosten von Berlin befindet sich das „A10-Center Wildau“, welches sich über 105.000 m² erstreckt.

Im Süden Deutschlands
Die bayerische Stadt München bietet mit dem „Olympia Einkaufszentrum“ eine Shoppingmöglichkeit. Im Osten von München befindet sich das „Einkaufs-Center Perlach“ mit etwa 120 Fachgeschäften.

Im Norden Deutschlands
Das „Alstertal Einkaufszentrum“ lädt mit 59.000 m² im Hamburger Norden seine Gäste zum Einkaufen ein. In der Nähe von Kiel ist der „Ostseepark Raisdorf“ mit über 100.000 m² eine weitere Einkaufsmöglichkeit im Norden Deutschlands.

Straßenmärkte
In vielen Regionen Deutschlands finden sich sogenannte Trödel- oder Flohmärkte, bei denen neue und gebrauchte Artikel verkauft werden.

Wöchentliche Märkte, zum Beispiel der Viktualienmarkt in München, mit frischen Lebensmitteln und Haushaltswaren, sind Tradition in den Städten Deutschlands.

Auf urigen Bauernmärkten kann man die Erzeugnisse aus der Region kaufen und frisch kosten.

In der Vorweihnachtszeit sind die traditionellen Weihnachtsmärkte in fast jedem Ort zu finden. Die Innenstädte werden festlich geschmückt und beleuchtet. Weihnachtliche Spezialitäten wie Lebkuchen, Printen, Stollen und Spekulatius kann man hier für den gemütlichen Adventskaffee kaufen. Dabei kann man an den vielen Ständen nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für die Lieben Ausschau halten. Kunsthandwerk, weihnachtliche Dekoration, Schmuck und Bekleidung werden auf den meisten Märkten angeboten. Nach einem Bummel durch die weihnachtlich geschmückte Stadt wärmt man sich mit einem heißen Glühwein oder Kakao auf. Wenn der weihnachtliche Plätzchenduft und der verführerische Bratenduft Appetit gemacht haben, kann man sich an einem der Stände eine Stärkung gönnen. Meist werden deftige Speisen aus der Region angeboten, aber auch ein Bratwurststand fehlt nicht. Auch in den kleinen Dörfern in ländlichen Regionen sind kleine und gemütliche Weihnachtsmärkte, die zum Einkaufen und Genießen der Köstlichkeiten einladen.

In Hamburg ist der ganzjährige Fischmarkt eine beliebte Attraktion für die Touristen.

4.4 Fälschungen und Plagiate

Das Risiko, in einem Geschäft ein Plagiat zu erwerben, ist in Deutschland relativ gering. Bei Bestellungen im Internet oder bei Einkäufen auf Märkten sollte man auf Zertifikate achten, die die Echtheit des Produktes bestätigen.

4.5 Altersgrenzen

In Deutschland gibt es ein Jugendschutzgesetz, welches unter anderem den Umgang mit Alkohol, Zigaretten und Filmen regelt.
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen keinen hochprozentigen Alkohol ausgeschenkt bekommen. Bier, Wein und Sekt dürfen ab 16 Jahren verzehrt werden. Getränke, die mit hochprozentigem Alkohol versetzt sind, dürfen ebenfalls erst ab 18 Jahren zu sich genommen werden.
Tabakwaren dürfen an Jugendliche unter 18 Jahren nicht verkauft werden. Der Konsum von Tabakwaren in der Öffentlichkeit ist erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet.
Zudem dürfen sich Jugendliche im Allgemeinen unter 16 Jahren nicht in Diskotheken und bei Tanzveranstaltungen aufhalten. Ab dem 16. Lebensjahr darf eine Diskothek oder Tanzveranstaltung bis 24 Uhr besucht werden.
Zum weiteren Schutz der Kinder und Jugendlichen werden in Deutschland Filme durch die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) kontrolliert und eingestuft. So gibt es die Stufen FSK 0, FSK 6, FSK 12, FSK 16 und FSK 18. Sie zeigen an, ab welchem Alter der gekennzeichnete Film geeignet ist.

4.6 Öffnungszeiten und Feiertage

Öffnungszeiten

Die meisten größeren Geschäfte und Supermärkte haben von morgens 8 Uhr bis abends 20 Uhr geöffnet. Kleinere Geschäfte schließen meist eher gegen 18 oder 19 Uhr. Manche Lebensmittelläden haben auch bis 22 Uhr oder 24 Uhr geöffnet. An Samstagen haben viele Geschäfte verkürzte Öffnungszeiten. Zu beachten sind eventuelle Mittagspausen bei kleineren Läden. Sonntags bleiben fast alle Geschäfte geschlossen. Tankstellen haben meist auch sonntags geöffnet. Mehrmals im Jahr gibt es verkaufsoffene Sonntage in vielen Städten.

Feiertage
In Deutschland gibt es gesetzliche und religiöse Feiertage. Nicht alle Feiertage sind in allen Bundesländern arbeitsfreie Tage, denn das liegt in der Entscheidungsgewalt der einzelnen Länder.

Feiertage in allen Bundesländern
01. Januar Neujahr
Karfreitag
Ostermontag
1. Mai
Christi Himmelfahrt
Pfingstmontag
03. Oktober Tag der deutschen Einheit (Nationalfeiertag)
25./26. Dezember 1.und2. Weihnachtsfeiertag

4.7 Sprit

In Deutschland gibt es ein gut ausgebautes Tankstellennetz. Benzin (Normal), Benzin Super, Benzin Super Plus und Diesel sind die üblichen Spritarten an deutschen Tankstellen. Die Benzinsorten sind in Deutschland bleifrei, da verbleites Benzin seit dem Jahr 2000 in der EU verboten ist. Außerdem gibt es noch biosynthetischen Biodiesel, der aus Pflanzenöl hergestellt wird. Immer mehr deutsche Autofahrer lassen ihre Autos auf Gas umrüsten, so dass statt Benzin oder Diesel Flüssiggas getankt wird. Das spezielle Autogas ist noch nicht an allen, aber bereits an vielen Tankstellen erhältlich.

4.8 Zollfrei oder nicht

Es gibt bestimmte Vorschriften, die die Ein- und Ausfuhr von Waren regeln. Als erstes ist zu beachten, ob man als Bürger der Europäischen Gemeinschaft (EG) in einen Mitgliedsstaat der EG reist oder in einen Staat, der nicht der EG angehört. Menschen, die aus einem Nicht-EG-Land nach Deutschland einreisen möchten, müssen andere Bestimmungen beachten.

Reisen innerhalb der Europäischen Union Reisefreimengen

• 800 Zigaretten
• 400 Zigarillos
• 200 Zigarren (Zigarren mit einem Höchstgewicht von 3g/Stück)
• 1Kilogramm Rauchtabak

  • 10 Liter Spirituosen
  • 20 Liter Zwischenerzeugnisse (z.B. Likörwein)
  • 90 Liter Wein (davon höchstens 60 l Schaumwein)
  • 10 Liter Bier
  • 10 Kilogramm löslicher Kaffe oder Röstkaffee

Bei Reisen innerhalb der Europäischen Union muss mit Bargeldkontrollen gerechnet werden. Bei Kontrollen müssen Bargeld, gleichgestellte Zahlungsmittel (Schecks, Anleihen, Investmentzertifikate, Gewinnanteilscheine), Edelmetalle und Edelsteine im Wert von über 10000 Euro mündlich angezeigt werden. Reisen außerhalb der Europäischen Union Reisefreimengen Tabakwaren (ab 17 Jahren)

  • 200 Zigaretten oder
  • 100 Zigarillos oder
  • 50 Zigarren oder
  • 250 Gramm Rauchtabak oder
  • anteilige Zusammenstellung der angegebenen Tabakwaren
  • 1 Liter Alkohol oder alkoholische Getränke( mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22-% oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80-% oder mehr) oder
  • 2 Liter Alkohol/alkoholische Getränke mit weniger als 22-% Alkoholgehalt oder
  • eine anteilige Zusammenstellung der angegebenen Alkoholika
  • 4 Liter nicht schäumende Weine
  • 16 Liter Bier

Arzneimittel Dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechend. Kraftstoffe

  • im Fahrzeug befindlicher Kraftstoff im Hauptbehälter
  • 10 Liter im Reservebehälter

Andere Waren

  • Waren bis zu einem Wert von 300 Euro
  • Flug- und Seereisende dürfen Waren im Wert von 430 Euro einführen
  • Reisende unter 15 Jahren dürfen Waren im Wert von 175 Euro einführen

Waren, die eine Mengenbeschränkung haben, werden bei der Berechnung des Gesamtwarenwertes nicht mit einberechnet. Barmittel (Schecks, Bargeld), die einen Gesamtwert von 10000 Euro überschreiten, müssen bei Reisen außerhalb der Europäischen Union zuvor angemeldet werden.

Alle Preise inkl. USt. Irrtum vorbehalten.

Copyright © 2016 Kuren & Wellness powered by Reisebüro Helios. Alle Rechte vorbehalten.