Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Beauty und Wellness für alle Naschkatzen

Für alle Naschkatzen gibt es jetzt die passende Kosmetik, die die Haut nicht nur mit pflegenden Substanzen verwöhnt, sondern auch mit verführerischen Düften.

Gerade im Winter leiden viele Frauen oft unter trockenen Lippen. Dafür gibt es jetzt das passende Produkt, das nicht nur effektive Pflegestoffe enthält, sondern auch mit guten feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffe angereichert ist – ein Gloss, das zudem noch einen wunderbaren Geruch hat, der hungrig macht. Wer möchte nicht Schokolade auf seinen Lippen haben?

Der Granatapfel war lange Zeit nicht in unseren Supermärkten zu finden. Jetzt ist er wieder öfter in den Regalen zu sehen. Die äußerst schmackhaften Kerne sind tiefrot und fleischig. Allgemein steht der Granatapfel auch als Symbol für die pralle Schönheit. Nirgendwo im Pflanzenreich gibt es eine solch hohe Konzentration an Gamma-Linolensäure. Dies ist eine essentielle Fettsäure, die der Haut dabei hilft, die so wichtige Schutzfunktion aufrecht zu erhalten. So werden auch freie Radikale abgefangen. Zudem beruhigt das Kernöl der Samen, das sehr pflegend ist, gereizte Haut und auch die berühmte Winter-Problemhaut. Mehr als angenehm ist auch eine spezielle Fußcreme, die die schwer arbeitenden Füße verwöhnt.

Crème Brûlée – das ist allen wohl als wohlschmeckende Süßspeise bekannt. Neuerdings gibt es auch eine Maske, für die diese leckere Süßspeise aus Vanille, Milch und Mandeln Pate stand. In der Maske sind die gleichen Inhaltsstoffe vorhanden wie auch in der Creme. Sie ist bestens geeignet für die trockene Haut. Durch Milch und Vanille verschwinden Trockenheitsfältchen, denn sie spenden Feuchtigkeit. So erscheint die Haut dann wieder schön frisch und auch sehr geschmeidig.

Vanille ist ein Duft, der nicht nur Kindern sehr gut gefällt. Es ist ein nostalgisch-köstlicher Duft, der viele unterschiedliche Erinnerungen in den Menschen wachruft, und das ist nicht nur die Erinnerung an frisch gebackene Plätzchen. Für ein neues Body-Gel stand die Vanille nun auch wieder zur Verfügung. In diesem Gel werden der Duft der Vanille und ein schöner Schimmer, der auf der Haut irisiert, zu einem Produkt vereint, mit dem jede Frau richtig glänzen kann.

Viele Menschen haben sowieso schon sehr oft trockene Zonen am Körper wie beispielsweise Ellenbogen und Knie, die in der Winterzeit durch scheuernde und dicke Pullis noch rauer werden. Die beste Lösung ist da ein Peeling. Aber auch hier gibt es wieder etwas mit einem verführerischen Duft. Ein Peeling-Gel, das als Schleifpartikel gemahlenen Sternanis verwendet. Das entfernt nicht nur sanft die rauen Stellen, sondern riecht auch äußerst lecker.

Wenn man dann die Stellen von den abgestorbenen Hornzellen befreit hat, dann trägt man am besten noch eine Bodybutter auf. Man muss nur aufpassen, dass man nicht bereits beim Aufschrauben der Dose der Versuchung erliegt, davon zu naschen. Die Rede ist von einer Aprikosen-Bodybutter. Sie duftet nicht nur angenehm, sondern bietet auch pflegerisch so einiges. Aprikosenkernöl, Kakaobutter und auch Sesamöl und Paranussöl verwöhnen die Haut. Sie zieht trotz der reichhaltigen Inhaltsstoffe schön schnell ein, und der Duft bleibt langanhaltend auf der Haut.

Schön, wenn man sich zusätzlich zur Pflege auch mit einem angenehmen Duft umgeben kann. So wird jede Pflege zu einem Wellness-Ereignis.

Dezember 30th, 2015 | Leave a Comment

Wellness und Fitness für die Augen mit dem passenden Work-out

Der Körper wird von den meisten Menschen gehegt und gepflegt, man achtet auf den Rücken, Haut und Haare bekommen eine besondere Pflege, und auch Bauch, Beine und Po bekommen Cremes, Training und Massagen. Aber von unserem Sehorgan erwarten alle, dass es ganz ohne Pflege oder auch Wartung auskommt. Aber Augen sind genauso empfindliche Organe wie andere, auch sie reagieren empfindlich auf seelische Signale. Das ist sogar messbar, denn die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit ist jedesmal anders, denn sie kann durch Lachen, Freude, Wut, Trauer oder auch Stress verändert werden.

Stress fühlt man nicht nur, er kann auch krank machen. Welches Organ dann davon betroffen ist, das hängt immer von der Veranlagung ab. Bei manchen Menschen macht sich Stress an Magen und Darm bemerkbar, bei anderen ist es oft der Rücken. Diese seelische Belastung zeigt sich aber auch immer häufiger an den Augen. Die Stresshormone sind in der Lage, den Augeninnendruck zu erhöhen, dadurch lässt dann die Durchblutung des Auges nach. Wenn dies Menschen trifft, die an den Augen besonders empfindlich sind, kann das über viele Jahre sogar einen grünen Star verursachen, oder auch die Krankheit fördern. Auch eine Kurzsichtigkeit kann die Folge sein.

Dass muss aber nicht sein, denn dagegen kannman einiges tun mit täglichen Übungen, sozusagen ein Work-out für die Augen. Macht man diese Übungen täglich, entspannen sich die Augen und die Sehfähigkeit verbessert sich. Hierfür reichen bereits wenige Minuten am Tag. Am besten wirkt eine gleichzeitige Pflege in Kombination mit dem Training. Warum nicht einmal einen schönen Abend zu Hause genießen, etwas klassische Musik hören und damit die Augen entspannen? Klassische Musik ist nicht nur ein Genuss für die Ohren, sondern fördert die Gesundheit des ganzen Körpers und besonders der Augen. Nur durch das Hören entspannt sich der Organismus, somit sinkt der Augeninnendruck und die Augen werden wieder besser durchblutet. Dazu noch täglich einige kleine Übungen für die Augen, und schon hat man die passende Wellness und Fitness für die Augen erreicht.

Eine kleine Augenpause kann die Konzentration fördern. Man setzt sich einfach entspannt hin und reibt die Hände aneinander. Dann legt man die Hände hohl vor die Augen dunkelt diese dann für eine Minute so ab. Danach dann die Augenbrauen mit den Daumen und Zeigefingern einige Sekunden massieren, von innen nach außen. Das Ganze wiederholt man drei Mal. Danach streicht man mit den Zeigefingern unterhalb der Augen her, auch wieder von innen nach außen. Das ist gut für die Konzentration.

Eine Erfrischung für den Geist ist die Augendusche. Sie ist sehr wohltuend bei geschwollenen Lidern oder angestrengten Augen. Dazu füllt man einfach das Waschbecken mit Wasser, und schwappt sich mit beiden Händen Wasser auf die geschlossenen Augen. Das wiederholt man zwei bis zehn Mal. Morgens fängt man am besten mit lauwarmem Wasser an und hört mit kaltem auf. Am Abend macht man es genau umgekehrt. Bei langer Arbeit am Bildschirm tut das richtig gut.

Ein gutes Training ist auch das Farbbad, denn es regeneriert die Sehkraft. Dazu schaut man ganz einfach für zwei bis drei Minuten ganz konzentriert auf eine Farbfläche, sei es eine gestrichene Wand oder auch eine Gardine. Wenn man diese Farbe betrachtet, dann wird das Auge zu vielen kleinen Bewegungen angeregt. So wird dann die Sehfähigkeit stimuliert. Danach sollte man die Augen ausruhen lassen, indem man einfach auf eine graue Fläche schaut. Und da kann man dann ein gefärbtes Nachbild erkennen. Diese Übung regeneriert die Augen, man kann die Welt wieder viel intensiver sehen.

Der Schmetterling ist eine Übung, die man immer einmal schnell zwischendurch ausführen kann. Dafür muss man nur ganz bewusst etwa 20 bis 25 Mal schnell hintereinander blinzeln. Wer mag, der kann auch zuerst nur mit einem Auge blinzeln. Diese Übung heißt deshalb Schmetterling, weil die Bewegungen so leicht sein sollten wie der Flügelschlag eines Schmetterlings. So löst man sich von einem starren Blick, zudem entspannt diese Übung von Kopf bis Fuß. Zudem erhält das Auge einen frischen Tränenfilm, der das Auge schützt. Wellness ist nicht nur wichtig für den gesamten Körper, sondern speziell auch für Augen und Seele.

Dezember 30th, 2015 | Leave a Comment

Wellness mit China-Medizin gute Tipps gegen Winterbeschwerden

Sie ist eine uralte Heilkunst, die aber heute auch gerne im Bereich Wellness eingesetzt wird – die über 2000 Jahre alte Traditionelle Chinesische Medizin. Die meisten Bereiche der TCM werden von geschulten Medizinern durchgeführt, Qi-Gong und Kräutertherapie finden immer öfters Anwendung im Wellnessbereich. Wer aber unter Winterbeschwerden leidet, der kann sich auch schon einmal selber helfen, ohne den Arzt aufsuchen zu müssen.

Bei Kopfschmerzen hilft Akupressur. Mit leicht kreisenden Bewegungen drückt man auf die speziellen Akupunktur-Punkte. Erkennen kann man sie daran, dass diese Punkte druckempfindlich sind und leicht schmerzen. Bei Kopfschmerzen findet man diese Punkte häufig an den Schläfen, in der Mitte zwischen den Augenbrauen oder auch am Übergang vom Schädel zum Nacken.

Beim Thema Halsweh sollte man zu Beginn der Symptome einen heißen Ingwer-Tee trinken, den man frisch zubereitet und mit Honig oder Zucker süßt, denn zu dieser Zeit ist es wichtig, sich warm zu halten. Wenn die Schmerzen stärker sind, kann man kühlende Lebensmittel wie Gurken und rohe Birnen zu sich nehmen, zusätzlich sollte man sich vom Arzt Kräuter verschreiben lassen.

Bei Müdigkeit ist natürlich die beste Maßnahme, schlafen zu gehen. Da dies aber nicht immer möglich ist, kann man es auch hier wieder mit Akupressur versuchen. Eine Handbreit unter der Kniescheibe und eine Daumenbreite seitlich des Schienbeins befindet sich der Punkt „Magen 36“. Diesen sollte man nach außen kreisend drücken. Sehr oft kann man an diesem Punkt eine kleine Mulde spüren.

Gelenk- und Muskelschmerzen sind heute ja gar nicht mehr so selten. Wenn diese Schmerzen auf eine Erkältung zurückzuführen sind, dann helfen die üblichen Mittel dagegen. Ist dies nicht der Fall, dann kann man auch eine Tuina-Massage anwenden. Sie ist so ausgelegt, dass sie an den Akupunktur-Punkten ansetzt. Diese liegen auf den Leitbahnen der Energie. Diese Massage sollte man sich zuerst zeigen lassen, am besten vom Arzt, dann kann man sie auch ganz einfach selbst durchführen. Nutzen kann man hier auch sehr gut Lotionen mit Kampfer oder Pfefferminze. Diese Massage wird auch oft in den Wellnesshotels durchgeführt, die TCM-Anwendungen anbieten. Im Vital- und Wellnesshotel Zum Kurfürsten kann man diese Behandlungen erleben und vieles davon auch zu Hause weiter durchführen.

Bei Schnupfen kann man sich auch wieder einen Ingwertee aufbrühen. Auch in der Akupressur kann man wieder Hilfe finden. Wenn dieser Schnupfen mit einer Verschleimung einhergeht, dann sollte man auf Milchprodukte verzichten und sich eher auf Reis und Birnenzubereitungen konzentrieren. Stärkend wirkt hier auch eine Hühnersuppe.

Das momentane trübe Wetter kann schon einmal ganz schön auf das Gemüt schlagen. Das ist dann die Zeit, wo man sich besonders stärkend ernähren sollte, um Niedergeschlagenheit zu vermeiden. Drei mal täglich sollte man warm essen und Bewegung im Tageslicht ausführen, beispielsweise Qi-Gong. Dies wirkt emotional ausgleichend. Dazu kann man einen Qi-Gong-Kurs besuchen, die Kosten hierfür trägt meistens die Krankenkasse, einfach einmal nachfragen.

Bei Unterleibsschmerzen hilft am besten eins – Wärme. Die gute alte Wärmflasche tut hier immer gute Dienste. Beim Arzt kann man die Moxa-Technik erlernen, dabei werden zum Beispiel mit einer Beifuß-Zigarre Akupunktur-Punkte erwärmt. Dies löst Blockaden, sollte aber nicht ohne Anleitung durchgeführt werden. Der Arzt kann dann auch die passenden Kräuter verschreiben.

Einfache Methoden mit großer Wirkung, Wellness und China-Medizin passen wunderbar zusammen.

Dezember 29th, 2015 | Leave a Comment

Urlaub auf der Insel Rügen mit einem Besuch in Stralsund

Deutschlands größte Insel Rügen bietet alles, was man sich für einen wunderbaren Urlaub wünscht – mondäne Kurorte, Meer und jede Menge Natur. Und gerade in der Herbst- und Winterzeit, wenn der Ostseewind die mit Salz und Algen angereicherte Luft über das Land schiebt, zeigt sich der Charme der Insel. So kann man den schönsten Inselwanderweg nutzen, der immer sehr beliebt ist. Über dreizehn Kilometer führt die Tour durch den Nationalpark Jasmund bis hin zum Köngsstuhl. Von hier aus ergibt sich der immer wieder faszinierende Blick auf das aufgewühlte Meer unten in der Tiefe. Ebenso bewundern kann man hier die berühmten zerklüfteten Kreidefelsen.

Auch Wellness kann man auf Rügen sehr gut genießen. Ein Erlebnisbad in Sellin mit dem bezeichnenden Namen „Inselparadies“ mit Geysiren, heißen Dämpfen und Kaminsauna bedeutet Spaß und Erholung für die ganze Familie. Wenn man dann den Weg über den Rügendamm nimmt, kann man auch ganz einfach zur Hansestadt Stralsund gelangen. Auch hier gibt es einiges zu entdecken. Die historische Altstadt versetzt die Besucher gerne in das 14. oder 15. Jahrhundert. Zu der Zeit war diese Ostseemetropole noch eine der bedeutendsten Hansestädte. Die drei Türme der mächtigen Pfarrkirchen überragen prächtige Adelspaläste und restaurierte Bürgerhäuser.

Die herrliche Backsteingotik in diesem historischen Viertel veranlasste die UNESCO, diese Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe zu ernennen. Besonders sehenswert ist das Rathaus am Alten Markt. Und von dort aus ist es nicht sehr weit bis zum Hafen. Früher stachen von dort aus Hansekoggen beladen mit Heringen in Richtung Flandern, Spanien und England in See. Heute findet man dort die Gorch Fock I, das legendäre Segelschulschiff. Heute dient es als Museumsschiff und kann besichtigt werden.

Sehr interessant für die ganze Familie wird es auch auf der Hafeninsel am Strelasund. Hier befindet sich das Ozeaneum, das mit 60 Millionen Euro zu einem der aufregendsten Meeresaquarien in ganz Europa erbaut wurde. Hier werden alle Gäste zu einer Unterwasserreise durch die nördlichen Ozeane eingeladen. Es geht hier von der Ostsee bis hin zum Polarmeer. Gute 7000 Tierarten gibt es zu bewundern. Die Panoramascheibe des Atlantikbeckens ist 30 Zentimeter dick, das Becken selber fasst 2,6 Millionen Liter Salzwasser. Heringsschwärme ziehen hier vorbei, ihnen folgen Rochen-, Herings- und auch Dornhaie. Das zehn Meter lange gläserne Tunnel-Aquarium zeigt die Unterwasserwelt vor Helgoland. Hummer, Schellfische und auch Seehechte kann man zwischen dem Tang erkennen. Im Kreideküste-Becken ziehen jeden Tag Hornhechte und Dorsche ihre Bahnen.

Wer danach Appetit auf Fisch bekommen hat, der sollte sich am Kai ins „Fischermann´s Restaurant“ begeben, denn hier gibt es köstlichen Matjes oder auch Schollenfilet im Angebot. Wer also einen Urlaub auf Rügen unternimmt, sollte sich auf keinen Fall einen Abstecher nach Stralsund entgehen lassen.

Dezember 28th, 2015 | Leave a Comment

Die Tipps der Stars für mehr Wellness und Harmonie jeden Tag

Eigentlich ist es nichts Neues, denn schon seit längerer Zeit weiß man, dass Essen nicht nur zur Nahrungsaufnahme da ist, sondern auch richtig glücklich machen kann. Auch die Stars in Hollywood haben das nun endlich mitbekommen, und schon will natürlich jeder an deren Geheimrezepten teilhaben.

Fast jeden Tag ist es ja so, dass es draußen nieselt oder auch schneit, und es ist grau und dunkel. Dieser Grauschleier legt sich auch meistens schnell auf das Gemüt. Die Lösung in diesem Fall: schönes farbenfrohes Obst. In ihnen enthaltene Glücksstoffe sind Polyphenole und Vitamine. Papayas beispielsweise enthalten sehr viel Vitamin B5, das bringt viel Energie in die Zellen. Zudem wird die Hormonproduktion aktiviert, und auch die Liebes- und Lebenslust bekommt ihren Teil ab. Der Granatapfel hat eine sehr große Menge an sekundären Pflanzenstoffen zu bieten, diese haben eine antiöstrogene Wirkung, und somit werden Wechseljahrsbeschwerden ein Schnippchen geschlagen. Den gleichen Effekt haben übrigens auch Ananas, Mango und grüner Tee. Am besten genießt man die reifen Früchte gleich am Morgen, denn dann hat man wirklich Energie und Power für den ganzen Tag.

Die pure Freude am Leben wird durch einen einfachen Feldsalat gesteigert. Wenn man glaubt, kein Licht mehr am Horizont zu sehen, dann wirkt eine Schüssel voll Feldsalat wirklich wahre Wunder. Im Feldsalat ist sehr viel Vitamin C und Eisen vorhanden, und diese Stoffe schützen uns vor einem Leistungstief. Außerdem ist Folsäure enthalten, die dem Körper beim Bau von zwei Reizstoffen hilft. Der eine schafft es, dass wir schwungvoll und lustvoll in den Tag starten können, der andere sorgt für einen schönen, erholsamen Schlaf. Hier haben rote Paprika, die mit Weizenkeimöl angemacht sind, die gleiche Wirkung. Da die Folsäure ihr volle Wirkung nur bekommen kann, wenn Vitamin B6 mithilft, sollte man einfach ein paar Nüsse mit in den Salat geben.

Wenn ein Hollywood Star wieder einmal eine Affäre beendet hat, dann haben die ganzen unglücklich verliebten Stars meistens nur ein einziges Rezept dagegen – Krabben. Was sich so unwahrscheinlich anhört, ist aber eine Tatsache, denn der enthaltene Glücksstoff ist hier Kupfer. Wenn das Gemüt nicht im Lot ist, dann schlägt sich das ganz leicht nieder in einem Ungleichgewicht dieses Spurenelements in unserem Körper. Durch wissenschaftliche Studien wurde herausgefunden, dass kein frisch Verliebter unter einem Mangel an Kupfer litt. Da diese Schalentiere einen hohen Gehalt an Kupfer haben sind sie bestens geeignet, um jemanden bis zur nächsten Liebe wunderbar zu trösten. Diesen Effekt haben auch Rote Bete, Avocados und auch Hülsenfrüchte sowie Rosinen.

Absolut wunderbare Stimmungsaufheller sind auch Trockenfrüchte. Sie enthalten viel Tryptophan und dazu wenig Eiweiß, dies gilt als eine ideale Kombination. Zudem liefern sie jede Menge Kohlenhydrate, das ist pure Energie für den Körper und den Geist. Enthalten ist auch Vitamin B5, der dazu ein wunderbarer Fitness-Nährstoff ist. Auch wenn der Blutdruck als Folge von großem Ärger sehr hoch ist, können beispielsweise Datteln das Ganze wieder ins Lot bringen.

Wenn sich der Hormonhaushalt mal wieder in einer Schieflage befindet, dann sollte man zu Kräutern greifen, denn diese balancieren den Bio-Rhythmus ganz einfach und leicht aus. Ihre Glücksstoffe sind die enthaltenen ätherischen Öle. Basilikum beruhigt sehr gut, Dill macht locker und ist deshalb sehr gut geeignet für alle Kopfarbeiter und auch Verkrampfte. Schwung und Sinnlichkeit erhalten wir durch den Rosmarin, und Salbei schafft es, eine Struktur in die Gedanken zu bringen, zudem hält es uns geistig rege. Wenn einem so gar nichts mehr schmecken will, dann hilft die Petersilie weiter, denn sie sorgt für neuen Appetit. Hier gibt es ausnahmsweise einmal keine Alternativen, denn die Kraft der Kräuter ist absolut nicht zu überbieten.

Auch die leckeren Kekse, die es gerade jetzt zur Weihnachtszeit gibt, helfen im bei Wellness und Wohlbefinden gerne weiter. Gerade dann, wenn die Hektik an der Kraft und auch der Laune herumknabbert, hilft es, leckere Kekse zu vernaschen. Zimtgebäck beispielsweise ist dafür bestens geeignet. Der enthaltene Glücksstoff sind hier die Endorphine. Die kräftig gewürzten Kekse entspannen ganz einfach mit ätherischen Ölen. Diese sorgen dafür, dass der Körper die körpereigenen Glückshormone ausschüttet. Diese versetzen einen in eine fast schon euphorische Stimmung. Auch andere duftende Leckereien wie Lebkuchen und Spekulatius haben diesen Effekt, denn sie erhellen mit Muskat, Nelken und auch Koriander sowie Kardamom das Gemüt.

Dezember 22nd, 2015 | Leave a Comment

Wärme für Wellness und Gesundheit

Eisige Temperaturen wechseln sich ab mit Nieselregen und dunklen Tagen – kein Wunder, dass man irgendwie ständig friert oder sich zumindest durchgehend unwohl fühlt. So werden der Körper und auch die Seele so richtig aus dem Gleichgewicht gebracht. Dabei ist es so, dass Wärme wirklich wichtig ist, und zwar nicht nur für die entspannende Wellness, also zum Wohlfühlen, sondern auch für die Gesundheit. Durch die Wärme werden Gefäße geweitet, und gleichzeitig verbessert sich dann die Durchblutung. Als Folge dessen lösen sich dann auch gleich die Schmerzen und Verspannungen auf.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sich etwas Wärme zu gönnen, sowohl von innen als auch von außen.

Die beliebteste Methode ist wohl ein wärmendes Bad. Das steht bei den meisten sicherlich ganz oben auf der Liste. In einem wunderbaren Schaumbad kann man einmal so richtig abspannen, abtauchen und die ganze Welt um sich herum einfach nur vergessen. Dabei ist ein Vollbad nicht nur dazu geeignet, die Körperwärme zu steigern, es sorgt auch gleich dafür, dass sich die Muskeln entspannen und dabei auch gleich die Abwehrkräfte gestärkt werden. Auch auf die Psyche wirkt sich ein solches Vollbad absolut positiv aus. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Temperatur hier nicht über 37 Grad liegt, und auch eine Badedauer von zwanzig Minuten sollte man nicht überschreiten.

Dazu kann man noch ätherische Öle nutzen. Diese fördern ganz besonders gut den Wohlfühl-Effekt. Hier empfehlen sich zur Entspannung auf jeden Fall Zedernholz, Lavendel und auch Rose. Gegen den gefürchteten Winterblues sind Neroli oder auch Bergamotte bestens geeignet, denn diese heitern die Stimmung gut auf.

Nach dem Bad sollte man darauf achten, dass man einige Sekunden duscht, und zwar mit kaltem Wasser. Danach nur trocken tupfen und auch eincremen oder einölen. Danach kann man sich dann in den Bademantel einkuscheln. Schön warm halten aber auch Fußbäder, wenn es einmal schnell gehen soll und einfach die Zeit für ein ausgiebiges Vollbad fehlt.

Für die Abwehr ist das Schwitzen ja bekanntlich sehr gut. Das Immunsystem wird gerade durch einen Wechsel von kalt und warm richtig gut angeregt. So wird man weitaus weniger anfällig für Infekte. Ganz klar, dass die Sauna hier ganz vorne liegt, wenn es um das Schwitzen geht. Wichtig ist allerdings, dass man nicht abgehetzt zu seinem Saunabesuch kommt. Vorher sollte man sich immer abduschen und hinterher auch immer gut abtrocknen. Optimal ist es, wenn man einmal in der Woche drei Saunagänge absolviert. Für den ersten Gang sollte man zehn Minuten einplanen, die anderen beiden sollten dann je 15 Minuten lang sein. Dazwischen ist es ganz wichtig, dass man kalt duscht.

Eine sehr angenehme Wärme ist auf jeden Fall das Rotlicht. Durch diese Rotlichtlampe wird die Temperatur des Gewebes an der bestrahlten Körperstelle erhöht. Die Folge ist, dass der Stoffwechsel und auch die Durchblutung angeregt werden. Gleichzeitig unterstützt das Licht auch unterschiedliche Heilungsprozesse. Dies ist beispielsweise bei Rückenschmerzen der Fall. Diese roten Lämpchen kann man bereits ab einem Preis von fünf Euro im Handel bekommen. Alternativ kann man natürlich auch eine Infrarottherapie absolvieren bei einem Fachmann, oder auch in einem guten Kurhotel.

Auch von innen kann man sich wärmen, dafür sollte man aber nicht unbedingt Kaffee oder auch Glühwein nehmen, sondern vielmehr zum Tee greifen. Dabei wird einem dann Schluck für Schluck so richtig schön warm. Sehr gut eignet sich hier der Rosmarintee. Das ist deshalb so, weil er die Durchblutung verbessert, und er bringt zudem auch gleich einen niedrigen Blutdruck in Schwung. Ebenfalls geeignet ist hier auch Ingwertee. Wer diese beiden Sorten nun so gar nicht mag, der kann es natürlich auch mit Kräutertee, Rooibostee oder auch Schwarztee versuchen. In einem solchen Fall kann man diese Tees am besten mit schönen wärmenden Gewürzen mischen, hier eignen sich beispielsweise Anis, Fenchel, Kardamom, Kümmel, Zimt oder auch Nelken. Wer keine Lust hat, selbst zu mischen, der kann auch eine bereits fertige Mischung aus Kräutertee und Gewürzen kaufen, er ist auch bekannt als Yogi-Tee.

Durch eine richtige Ernährung kann man auch das innere Feuer anfachen. Eine gute wärmende Wirkung haben hier Gewürze. Hier kommen beispielsweise Chili, Ingwer, Muskat oder auch Paprika in Frage. Aber auch bei den typischen Weihnachtsgewürzen findet man einiges Passendes, wie Sternanis, Nelken oder Zimt. Ebenfalls geeignet um dem Körper so richtig einzuheizen sind rotes Fleisch und auch Gemüse. Ein guter Warmmacher für die Winterzeit ist sicherlich auch ein einfacher Eintopf oder eine Suppe.

Dann gibt es ja noch die Möglichkeit, heiße Auflagen zu nutzen. Sehr beliebt sind hier zur Zeit Moorwärmflaschen. Diese sind eigentlich nichts anderes als Fango-Packungen, die man für zu Hause nutzen kann. Daher sind sie als wärmende Auflagen absolut ideal geeignet. Darin enthalten ist ein Naturmoor, und das kann man sowohl in der Mikrowelle als auch im Backofen erwärmen. Hier gibt es sicherlich einen Vorteil gegenüber den Wärmflaschen, die sonst handelsüblich sind, denn hier gibt es keine unnötige Gefahrenquelle wie dies beim Einfüllen des heißen Wassers der Fall ist. Zudem ist das Moor auch dafür bekannt, dass es die Wärme ganz besonders lange speichern kann. Hier eignen sich auch Getreidekissen und Kirschkernkissen sehr gut. Noch eine Alternative sind dann die Wärmepflaster. Als heiße Auflage sind diese eine gute Wahl. Man klebt sie einfach auf die Haut auf, das entspannt dann gleich, und der Körper wird mit neuer Energie versorgt. Abziehen sollte man sie wieder nach sechs oder sieben Stunden.

Dezember 22nd, 2015 | Leave a Comment

Bachblüten – auch wunderbar geeignet für Wellness und Harmonie

Viele haben schon davon gehört, von den sogenannten Bachblüten. Meistens denkt man allerdings, dass es sich bei diesen Bachblüten um Mittel handelt, die man gegen Erkrankungen einsetzt. Das ist so nicht ganz richtig. Zumindest ist der Ansatz anders als in der Schulmedizin, und auch für Wellness und Wohlbefinden können die Bachblüten eingesetzt werden.

In der Schulmedizin ist es ja so, dass beispielsweise bei Kopfschmerzen ein Schmerzmittel verordnet wird, und bei Fieber schreibt der Arzt mit Sicherheit ein Mittel auf, das dieses senken soll. Das ist auch ganz normal, denn die meisten der heute bekannten Heilmethoden gehen bei einer Therapie immer von den Krankheitsanzeichen aus. Bei der Bachblüten-Therapie ist das ganz anders. Diese Therapie richtig sich einzig und ausschließlich nach der Gemüts- und Stimmungslage, die ein Mensch aufweist. Das Prinzip ist ganz einfach, denn die Bachblüten-Therapie versucht ausgleichend und auch harmonisierend zu wirken. So soll die Gesundheit positiv beeinflusst werden, und das natürlich ganzheitlich.

Der Erfinder dieser Bachblüten-Therapie ist der Arzt Dr. Edward Bach. Er war ein britischer Arzt und gründete diese sehr sanfte Heilmethode. Seine Theorie sagt aus, dass eine Krankheit eine Reaktion auf einen negativen Seelenzustand. Aus seiner Praxis wusste er, dass beispielsweise zehn Patienten ein und dieselbe Krankheit vollkommen anders erleben können. Einige reagieren vielleicht unruhig und gereizt, andere ziehen sich eher zurück. Daraus folgerte er, dass so unterschiedlich die Reaktionen sind, auch die Therapien ganz unterschiedlich sein sollten.

Er unternahm viele Wanderungen durch die walisische Natur, und davon ließ er sich inspirieren, welche Pflanze denn bei welcher Stimmung helfen könnte. Er stellte beispielsweise fest, dass die Samenkapseln des Springkrauts schon bei einer noch so kleinen Berührung platzen. Somit ordnete er dies der Gemütslage „ungeduldig“ zu. Das ist genau die Basis, auf der er seine eigene Therapie aus 38 Blüten entwickelte.

Zusätzlich erfand er noch eine bestimmte Rezeptur für Notfallsituationen. Dieses sogenannte „Rescue Remedy“ enthält ganze fünf Blüten, und zwar Impatiens, Cherry Plum, Rock Rose, Star of Bethlehem und Clematis. Zweifler mögen jetzt sagen, natürlich, der Glaube versetzt Berge. Allerdings werden diese Tropfen heute auch bei Hunden eingesetzt, und die wissen nicht, was sie zu sich nehmen, und es wirkt trotzdem. Hier spielt keine Einbildung eine Rolle, wenn sich ängstliche Hunde bei Gewitter schnell wieder beruhigen. Auch im Blumenwasser angewandt konnte man feststellen, dass sich die Schnittblumen weitaus länger halten als ohne die Bachblüten.

Die Zutaten, die er für seine Präparate benötigte, sammelte er ganz einfach in der Nähe seines Hauses in Oxfordshire. Es ist bis heute noch üblich, dass viele Blüten für diese Produkte genau dort geerntet werden.

Bei der Herstellung seiner Präparate nutzte Bach zwei ganz natürliche Verfahren. Zum einen ließ er die Blüten in Quellwasser kochen, oder er ließ sie von der Sonne erhitzen und seihte sie dann ab.

Er konservierte das Ganze dann mit Brandy, und diese Auszüge hießen dann Muttertinktur. Es gibt hier für jede einzelne Blüte eine Uressenz. Diese 38 Präparate werden verdünnt, und dann kommen sie als sogenannte „Stockbottles“ in die Apotheke. Ein einziges Fläschchen davon kostet zwischen zwölf und fünfzehn Euro. Vor dem Einnehmen werden sie allerdings gemischt und auch verdünnt. Von dem „Stockbottle“-Produkt nimmt man zwei Tropfen und gibt sie in ein Fläschchen mit Pipette. Das füllt man dann mit 30 Milliliter Wasser auf. Davon nimmt man dann viermal täglich jeweils vier Tropfen ein.

Um herauszufinden, welche der 38 Blüten denn nun die richtige für einen selbst ist, kann man mit Schlüsselbegriffen herausfinden, oder man kann auch einen Fragenkatalog dazu nutzen. Falsch machen kann man dabei gar nichts, das ist von Dr. Bach auch genauso vorgesehen worden. Natürlich gibt es auch eigens geschulte Bachblüten-Behandler, die man auf jeden Fall auch kontaktieren kann, wenn man sich seiner Sache nicht so sicher ist. Wichtig ist auch zu wissen, dass Bachblüten einen Menschen nicht verändern können, sie sind dazu konzipiert worden, um die positiven Eigenschaften zu verstärken.

Es ist auch so, dass man gar nicht krank sein muss, um auch von der Wirkung der Bachblüten profitieren zu können. Auch negative Grundstimmungen und schwierige Lebensphasen können durch Bachblüten begleitet werden, sie unterstützen in dem Fall, weil sie das innere Gleichgewicht wiederherstellen, und zwar bevor der Körper überhaupt reagieren kann. Also gehören Bachblüten auf jeden Fall auch zum Bereich Wellness dazu.

Die Rescue-Tropfen können immer im Notfall angewandt werden. Hier ein paar Tipps, wofür welche der fünf enthaltenen Bachblüten wirksam ist.

Cherry Plum oder auch Kirschpflaume ist sehr hilfreich, wenn man innerlich nur sehr schwer loslassen kann. Auch wenn man unter einem starken inneren Druck steht oder auch Angst hat, die Selbstkontrolle zu verlieren, hilft die Kirschblüte sehr gut.

Clematis oder die Weisse Wegwarte ist gut, wenn man gerne einmal so einfach vor sich hinträumt. Oft ist man gedanklich nicht so wirklich präsent, oder man hat auch sehr wenig Interesse am Hier und Jetzt. Als Ausgleich dafür hat man meistens sehr viel Phantasie, und oft ist man mit den herrschenden Zuständen einfach unzufrieden. Das sind genau die passenden Einsatzgebiete der Clematis.

Impatiens – wie bereits zuvor erwähnt beruhigt dieses Springkraut diejenigen Charaktere, die sehr schnell ungeduldig werden. Sie hasten hierhin und dorthin, sehr oft fällt es ihnen schwer, bei langsameren Menschen die nötige Geduld aufzubringen. Sie betrachten Langsamkeit als eine echte Zeitverschwendung. Wer solche Symptome aufweist, der sollte die Bachblüte Impatiens ausprobieren.

Rock Rose, auch bekannt als Gelbes Sonnenröschen ist gut für alle, die eine sehr große Angst erleben mussten. Dies kann beispielsweise ein Unfall sein, oder auch traumatische Ereignisse und Krisensituationen. Auch wenn man sehr leicht in Panik gerät und nicht mehr genau weiß, wo einem der Kopf steht, ist Rock Rose genau die richtige Bachblüte.

Der Star of Bethlehem – hier in Deutschland ist diese Blüte auch bekannt unter Doldinger Milchstern. Jeder, der Kummer hat oder sich gerade in einer Situation befindet, die einen einfach nur unglücklich macht, sollte diese Bachblüte nutzen. Auch wenn man mit schlechten Nachrichten nicht so gut klarkommt oder etwas nicht verkraftet hat ist diese Blüte absolut ideal geeignet.

Dezember 21st, 2015 | Leave a Comment

Wellness in den eigenen vier Wänden – ein Ayurveda-Wellness-Tag

Ayurveda – viele haben bereits von dieser indischen Heillehre gehört, einige haben bestimmt auch schon in diversen Wellnesshotels Anwendungen aus dem Ayurveda ausprobiert, aber dass man sich etwas Wellness mit Ayurveda auch zu Hause gönnen kann, das wissen die wenigsten. Und dabei sorgen diese Anwendungen für eine glatte Haut und zudem für eine tolle Ausstrahlung.

Für einen leichten Start in den Tag kann man gleich nach dem Aufstehen ein Glas warmes Wasser trinken. Das wirkt wie eine Dusche von innen, denn das Wasser bringt den Stoffwechsel auf Trab, und das auf eine ganz sanfte Weise. Besser ist es sogar noch, wenn man ein Liter Wasser 15 Minuten lang koche lässt, das Ganze dann leicht abkühlen lassen und in eine Thermoskanne füllen. Dieses Wasser trinkt man dann über den Tag verteilt, am besten in acht Portionen.

In den Wellnesshotels bekommt man als Wellnessanwendung eine Massage mit dem Seidenhandschuh angeboten. Wer schon einmal ein Wellness Wochenende Deutschland erlebt hat, der wird die Anwendung bestimmt kennen. Diese Garshan-Massage sorgt hauptsächlich dafür, dass die abgestorbenen Hornschüppchen entfernt werden. Um diesen Effekt zu bekommen, muss man aber nicht unbedingt in ein SPA gehen, denn auch zu Hause kann man sich mit einem solchen Handschuh selbst verwöhnen. Das ist die mildeste Art, wie man Hornschüppchen entfernen kann. Nach dieser Massage ist die Haut schön frisch und kann nachfolgende Wirkstoffe besser aufnehmen.

Bauchmassagen sind bestens dafür geeignet, die Verdauung zu fördern. Dafür erwärmt man sich Sesamöl, taucht die Hand hinein und fährt dann mit großen Kreisen und zwar im Uhrzeigersinn um den Nabel herum, ein leichter Druck sollte dabei ausgeübt werden. So wird die natürliche Darmbewegung angeregt und unterstützt, zudem sorgt diese Bewegung auch für eine angenehme Entspannung. Allerdings sollte man während der Menstruation diese Massage lieber ohne Druck ausüben, denn sonst könnte sich die Blutung verstärken.

Wer die völlige Entspannung möchte, der sollte auf jeden Fall dafür sorgen, dass an diesem Verwöhntag alle störenden Nebengeräusche abgestellt werden. Das Telefon sollte man abstellen, die Tür abschließen und die Lieblingsmusik auflegen. So kann man einen solchen Tag in aller Ruhe genießen. Dabei sollte man ganz einfach alle Gedanken ziehen lassen. So erreicht man die nötige Gelassenheit.

Unzählige Vital-Punkte befinden sich an den Fußsohlen, diese sind über Energiebahnen mit den innern Organen verbunden. Mit Öl-Massagen kann man sie stimulieren und sich selbst damit neue Kraft schenken.

Viele Menschen haben oft ein Problem, wenn sie abends eine schwere Mahlzeit zu sich nehmen. Daher empfehlen die Experten des Ayurveda, anstatt einer solchen Mahlzeit lieber ein beruhigendes warmes Ölbad zu nehmen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass die Temperatur nicht über 37° Celsius liegt.

Für eine gute Balance kann man nicht nur an einem solchen Wellness-Tag, sondern jeden Tag etwas tun. Wann immer man dazu Zeit findet, sollte man sich auf ein Bein stellen, und das andere für zehn Sekunden am Oberschenkel abstellen. Dann wechselt man die Seiten. Innerhalb einer sehr kurzen Zeit fördert es eine gute Haltung. Diese Übung kann man beispielsweise auch ganz einfach beim Zähne putzen durchführen.

Ein Wellness-Tag zu Hause, das sollte man sich ruhig einmal gönnen, denn der Alltag ist bereits stressig genug.

Dezember 21st, 2015 | Leave a Comment

Wellness für Haut und Haare mit schön entspannenden Masken

Masken sind immer absolute Entspannung pur, ganz egal, ob man sie auf die Haare, die Haut oder auch den Körper aufträgt. Und gerade jetzt zum Endspurt dieses Jahres sollte man es sich gönnen, den Körper richtig gute Entspannung zu bieten, denn die Weihnachtszeit ist für die meisten einfach nur stressig.

Damit das Ganze auch wirklich einfach nur entspannend wird, sollte man die Einwirkzeit der Masken auch wirklich optimal nutzen, und sich etwas Ruhe gönnen. Die zehn bis dreißig Minuten, je nach Produkte sollten auf jeden Fall optimal genutzt werden, und beim Ausruhen kann man auch ruhig einmal die Augen schließen und es sich gut gehen lassen.

Wichtig ist es immer, dass die Haare vor dem Auftragen gewaschen werden, und auch die Haut muss immer optimal gereinigt sein, bevor eine Maske oder Packung aufgetragen wird. Meistens reicht es aus, wenn man ein- bis zweimal die Woche kurt.

Die Augenpartie ist gerade für viele Damen eine echte Problemzone. Gerade hier findet man oft und schnell Falten und Fältchen vor, die schon sehr ärgerlich sind. Dagegen kann man spezielle Vliesmasken einsetzen, die die empfindliche Augenpartie ganz sanft glätten. Diese Vliesmasken sind kleine Pads, die mit sehr intensiven Seren getränkt wurden und so angefertigt sind, dass sie perfekt auf die Partie unter den Augen passen. Diese Pads glätten und vitalisieren die Haut, eventuelle Mimikfältchen werden gemildert. Die Pads passen sich hier in dieser Gesichtsregion sehr gut an, zudem entsteht unter dem Pad Wärme, so dass sich die Wirkstoffe auch wirklich optimal entwickeln können. Dies ist wirklich eine sehr gute Möglichkeit, wenn man sehr schnell schön sein möchte, beispielsweise wenn es zum Weihnachtsessen geht oder zum Silvesterball.

Im Winter ist es so, dass die Haut an den Füßen und auch den Händen ganz besondere Pflegeeinheiten braucht. Gerade durch das nun auftretende häufige Frieren sowie auch den wolligen Verpackungen trocknen gerade diese Körperpartien viel schneller aus als normal. Natürlich sollten Hände und Füße sowieso immer gut eingecremt werden, im Winter sollte man sie aber auch noch zusätzlich mit ganz speziellen Masken für Hände und Füße verwöhnen. Diese Produkte sollte man dick auftragen und dann unter guten Baumwollsöckchen oder natürlich Handschuhen sehr gründlich wirken lassen. So kann man sich fast sicher sein, dass es zu keinen Hautfrostschäden kommt.

Störrisches Haar ist ebenfalls sehr vielen Damen gerade im Winter sehr gut bekannt. Die Haarkuren, die es für Haare gibt, wirken ebenso wie die Masken für die Haut. Jedes einzelne Haar wird durch die Haarkur ganz intensiv mit Feuchtigkeit und auch Pflegestoffen versorgt. So wird jede aufgeraute Schuppenschicht wieder glatt, sie legt sich an und bildet dann eine spiegelglatte Fläche. So wird das Haar ganz glänzend und auch geschmeidig. Regelmäßige Kuren sind hier auch in der Lage, die Haare vor Haarbruch und auch splissigen Spitzen zu schützen.

Natürlich darf auch das Gesicht nicht vergessen werden, hier gibt es wohl die meisten Produkte überhaupt zu kaufen. Das ist auch kein Wunder, denn durch wenig frische Luft, klirrende Kälte und die trockene Heizungsluft reagiert der Teint sehr schnell mit unterschiedlichen Antworten, die von Trockenheit bis hin zum Hautspannen gehen. Aber zum Glück kann man die Haut wieder ganz schnell ins Gleichgewicht bekommen, und zwar mit einer schönen Maske. Diese kleinen Extras schenken der Haut viel Energie, eine Maske mit der beliebten Heilerde kann sogar kleine Pickelchen vertreiben. Als schnelle Muntermacher sind hier Schaummasken absolut ideal. Die meisten Wellnesshotels auf der ganzen Welt kommen nicht ohne unterschiedliche Maskenangebote aus.

Je nach Hauttyp gibt es ganz unterschiedliche Gesichtsmasken im Angebot. Bei der unreinen Haut sind es oft Masken, die aufgetragen werden und wenn sie gut getrocknet sind einfach wie eine Folie wieder abgenommen werden. So werden die Unreinheiten beim Abziehen gleich mit entfernt.

Bei der trockenen Haut ist es eher Feuchtigkeit, die gebraucht wird. Oft sind dies Packungen, die eine recht leichte Rezeptur haben, manchmal kann es auch ein Gel sein. Diese Masken wirken schon wie ein echter Durstlöscher, sie sind in der Lage, die schuppigen Partien im Nu zu durchfeuchten.

Bei der reifen Haut sieht das etwas anders aus, denn hier darf es auch gerne einmal etwas mehr sein. Das heißt genau, dass die Masken ruhig etwas cremiger und reichhaltiger sein dürfen. Bei der reifen Haut ist natürlich auch immer ein deutlicher Liftingeffekt das, was die Damen wollen. Dies kann man beispielsweise mit straffenden Mineralien und auch Vitaminen erreichen.

Wenn die Zeit auch noch so stressig ist, für diese kleinen Pflegeeinheiten sollte man sich immer die Zeit nehmen.

Dezember 20th, 2015 | Leave a Comment

Magnesium – ein kleine Wellness-Geheimtipp für eine gute Laune und mehr Lebensenergie

Im Winter kommt dieses Gefühl öfter auf, man hat so gar keine Lust, herauszugehen, um etwas zu unternehmen. Wer das kennt, der braucht sich aber keine Sorgen zu machen, denn das ist ein vollkommen natürlicher Vorgang. Denn auch wir Menschen fallen nun in eine Art Winterschlaf, zwar nicht so, wie das in der Tierwelt passiert, aber auf eine andere Weise. Dies ist das Erbe unserer Urahnen, das Bio-Programm, das auch die Lust auf Fettes und Süßes anregt. Das alles ist ein Teil der Vorbereitung auf den Winter.

Aber es ist ohne Probleme möglich, dem ganzen ein Schnippchen zu schlagen. Allein schon durch die passende Ernährung kann man für Abhilfe sorgen. Man sollte immer essen, was einem Spaß macht und vor allen Dingen, was auch glücklich macht. Es gibt einen kleinen Wellness-Geheimtipp für den Winter, der uns einfach gut durch denselben bringt – Magnesium. Und es gibt einige Nahrungsmittel, die einfach sehr viel davon enthalten.

Am besten startet man den Tag mit einer großen Extra-Portion an Magnesium. Dieses gilt als Antistress-Mineral, so stärkt es die Nerven und hebt die Laune. Der beste Lieferant für Magnesium ist Weizenkleie. Bereits 100g liefern 590 mg Magnesium. Das ist bereist doppelt so viel wie die empfohlene Tagesdosis für Frauen. Einfach drei Esslöffel Weizenkleie oder auch Weizenflocken nehmen und in Joghurt oder Quark mischen.

Tagsüber kann man immer einmal wieder etwas Obst und Gemüse knabbern. Am besten plant man pro Tag zwei Bananen mit ein. Sie liefern viel Magnesium und auch Kalium und auch Vitamin B6, das ist gut für die Nerven. Und die enthaltenen Kohlenhydrate sind leicht verdaulich und liefern mehr Energie. So ergibt sich eine gute und gesunde Nährstoff-Kombination. Aber Bananen machen auch glücklich, denn sie enthalten Tryptophan, durch diesen Stoff entsteht das Glückshormon Serotonin im Gehirn.

Und nun etwas, das alle Naschkatzen erfreuen wird – Kakao. Bio-Kakaopulver, stark entölt, enthält extra viel Magnesium. Zudem steckt auch in Milch der Stoff Tryptophan. So kommt es, dass ein frisch gekochter Milch-Kakao mit etwas Zucker wirklich für ein kleines Wunder sorgen kann. Hinzu kommt noch, dass der süße Geschmack im Gehirn das Belohnungszentrum stimuliert.

Für eine gute Nacht zum Abschluss des Tages wird von Ernährungsforschern Brot aus 100 Prozent Roggenvollkorn vorgeschlagen. Von allen Brotsorten liefert dies das meiste Magnesium. Für einen tiefen und entspannten Schlaf reicht bereits eine Scheibe am Abend aus.

Gut durch den Winter mit dem Wellness-Geheimtipp Magnesium.

Dezember 18th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum