Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Wellnessgefühl und Gesundheit für trockene Haut im Winter

Gerade Frauen haben im Winter immer ein sehr großes Problem – eine trockene Haut. Aber um das Wellnessgefühl und vor allen Dingen auch die Gesundheit der Haut zu erhalten, kann man einiges tun. Woran erkennt man aber zuerst einmal, dass die Haut trocken ist? Die Anzeichen sind immer ganz unterschiedlich, bei manchen Frauen ziept es, andere haben den Eindruck, dass die Gesichtshaut einfach viel zu klein geworden ist.

Bei manchen schuppt es am Körper, oder andere Stellen fühlen sich an, als wenn man Schmirgelpapier aufgeklebt hätte.

Trockene Haut hat zuwenig Fett und Feuchtigkeit, aber beides wird benötigt, um den ganzen Körper gegen Umwelteinflüsse zu schützen. Hautexperten raten daher dazu, auf einen ausgewogenen Hydro-Lipid- Film zu achten. Die Lipide, also die Fette der Haut, werden auch als Kleber zwischen den Hautzellen bezeichnet. Zwar produziert der Körper dieses Fett selbst, aber mit zunehmenden Alter nimmt diese Produktion leider ab. Auch Feuchtigkeit ist sehr wichtig für die Haut, denn sie ist wichtig für die Zellfunktionen. Eigentlich speichert die Haut durch hauteigene Feuchthaltefaktoren wie Hyaluronsäure oder auch Harnstoff diese Feuchtigkeit. Wenn es aber vorkommt, dass zuviel davon verdunstet, spielt die Haut auch gerne einmal verrückt.

Dass immer mehr Menschen unter der trockenen Haut leiden hat nicht nur mit dem Alter, sondern auch mit den heutigen Lebensgewohnheiten zu tun. Ein zuviel an Sonne, zu lange Bäder oder auch zu heiße, aggressive Reinigungsmittel und auch Klimaanlagen oder ein ständiger Wechsel von Wärme und Kälte sind auslösende Faktoren. Auch durch kratzige Textilien oder falsche Pflegeprodukte kann die Haut angegriffen werden. Wenn man dann nichts dagegen unternimmt, kann die Haut faltig werden, da sie ihre Elastizität verliert. Es beginnt zunächst mit Knitterfältchen, und dann werden tiefe Falten daraus. Dann geht es weiter, mit der Zeit wird die Haut dann dünner und auch poröser. Daher können dann auch Fremdstoffe leichter in die Haut eindringen. So ist es dann wahrscheinlich, dass sich aus der trockenen Haut eine hypersensible Haut entwickelt, die Allergien und Neurodermitis zur Folge haben kann.

Im Notfall sollte man daher immer die passenden Produkte zur Hand haben. Wer viel unter Stress leidet, der kann Thermalwassersprays nutzen, die die Haut beruhigen. Auf Dauer muss man aber auch zusehen, dass man das Wasser in der Haut bindet, und nicht nur aufsprüht. Bei rissigen oder auch spröden Stellen haben sich Fluids oder auch Spezial-Seren bewährt. Bei einem Wellness Wochenende Deutschland hat man die Möglichkeit, sich ausführlich zum Thema trockene Haut beraten zu lassen. Verschiedene Wellnessanwendungen bilden die Grundlage zur Pflege der trockenen Haut. Darauf aufbauend kann man auch zu Hause die passende Pflege anwenden.

Wichtig ist es hier, bei der Reinigung auf alkoholfreie Produkte zurückzugreifen. Bei den Cremes ist darauf zu achten, dass sie möglichst Wirkstoffe wie Panthenol, Glyzerin oder Urea beinhalten. Diese Wirkstoffe helfen der Haut, die Feuchtigkeit auch wirklich langfristig zu binden. Lipide, die aus Sheabutter oder auch aus Jojobaöl, Arganöl oder Mandelöl hergestellt sind, halten die Haut besonders schön geschmeidig. Um das hauteigene Schutzsystem zu stärken sind Vitamin A und E bestens geeignet.

Wer trockene Haut hat und sie auch dementsprechend pflegt, der wird ohne Probleme durch den Winter gehen können.

Dezember 28th, 2015 | Leave a Comment

Verwöhnende Massagen mit Stempeln und Steinen

Sie zählen zu den bereits uralten und klassischen Naturheilverfahren, die Wärmebehandlungen in Form von entspannenden Massagen. Mittlerweile ist es auch so, dass sich sehr viele unterschiedliche Varianten dieser ganzheitlichen Massage entwickelt haben. Deren Ziel ist es dann aber nicht unbedingt, sich ausschließlich zu konzentrieren auf den körperlichen Zustand, sondern dabei wird der Mensch ganzheitlich betrachtet als Einheit von Seele, Körper und Geist.

Besonders die Massagen mit heißen Steinen oder auch Kräuterstempeln haben sich sehr schnell in der ganzen Welt verbreitet. Ihre Wurzeln reichen aber sehr weit zurück, und zwar weit über zweitausend Jahre. Diese beiden Massageformen waren bekannt unter anderem in der chinesischen Medizin sowie auch bei den indianischen und auch hawaiianischen Schamanen. Durch Aufzeichnungen aus Asien kann belegt werden, dass diese Behandlungen mit den Kräuterstempeln wirklich nichts Neues sind, sondern sogar bereits schon vor Christi Geburt durchgeführt worden sind. Der Ursprung von den Massagen mit den heißen Steinen dürfte wohl in Tibet, im alten Nepal und auch in Westchina liegen. Heute nutzen sehr viele Menschen diese altbewährten Massagen beispielsweise bei einem ausgiebigen Wellness Wochenende in Deutschland.

Bei der Santai-Kräuterstempel-Massage nutzt man das kostbare Wissen rund um die Wirkung und die Verwendung von Heilkräutern. Diese Kräutermischung, die ganz individuell zusammengestellt wird, wird dann mit einem feinsten Seidentuch umwickelt. Indem man die Stempel über Wasserdampf erwärmt entlockt man diesen Kräutern ihre Duftstoffe und auch Wirkstoffe. Diese Wärme und auch die Kraft der Kräuter verbinden sich dann zu einem wunderbaren Wirkstoffpaket, welches die Durchblutung fördert, die Selbstheilungskräfte aktiviert und auch den Stoffwechsel anregt. Auch alte Hautpartikel werden abgetragen und die Neubildung der Zellen somit angeregt. Gleichzeitig werden so auch noch die Feuchtigkeitsdepots der Haut aufgefüllt. Auch das Bindegewebe wird gefestigt, und nach der Massage fühlt sich die Haut richtig schön samtweich an.

Diese Massage beginnt mit einer Salbung, die sehr sanft ist, und zwar von Gesicht, Dekolleté und Hals. Dazu wird ein handwarmes Öl verwendet. Anschließend wird dann mit den Kräuterstempeln zuerst das Dekolleté ganz sanft angetippt, und wenn die Stempel dann eine hautfreundliche Temperatur erreicht haben, dann werden das Dekolleté, das Gesicht und der Hals mit sanften kreisenden Bewegungen massiert. Danach folgen dann recht leichte, ziehende und streichende Bewegungsphasen entlang der Lymphbahnen.

Während der gesamten Behandlung werden die Kräuterstempel mehrmals wieder in warmem Öl auf die richtige Temperatur gebracht. Während dieser Zeit ist es dann so, dass mit der Hand sanfte Massagegriffe ausgeführt werden. Diese lassen dann die Inhaltsstoffe aus den Kräuterstempeln noch etwas tiefer in das Gewebe eindringen. Sehr gut kombinieren kann man diese Santai-Gesichtsmassage mit warmen Kräuterkompressen, einer Kräutermaske und auch einem Kräuterpeeling. Dieses wird auch sehr oft als komplettes Paket angeboten.

Bei der Hot-Stone-Massage ist es so, dass sie eine Vielzahl an Körperprozessen aktiviert. Hier gibt es eine Kombination aus der Urkraft der Steine, Massage und auch Wärmebehandlung. Dies beruhigt, entspannt, steigert die Durchblutung und fördert zudem auch gleich noch die Stoffwechselprozesse im Gewebe. So werden dann Muskelverspannungen gelöst und somit auch Schmerzen gelindert.

Auf der seelischen und auch geistigen Ebene trägt diese Hot-Stone-Massage dazu bei, dass man wirklich entspannen und auch loslassen kann. Das ist so, weil durch die Massage energetische Blockaden gelöst werden. Man erreicht dies, indem man die Meridiane und auch die Chakren des Körpers mit einbezieht. Traditionell verwendet man für diese Hot-Stone-Massage Basaltsteine, und deren Wirkung beruht auf der Farbe, den darin enthaltenen Mineralstoffen, der Entstehungsgeschichte und auch der Kristallstruktur.

Diese schwarzen Basalt-Lavasteine werden entweder in einem Wasserbad oder auch in einem Wärmegerät erwärmt, und zwar auf 50 bis 60 Grad. Dann werden sie eingeölt und anschließend aufgelegt. So erzielt man dann eine vollständige Durchwärmung des Körpers.

Mit diesen Steinen arbeitet man auch an den Energiezentren des Körpers. Wenn man die Steine auf diesen Energiezentren platziert, also beispielsweise an Händen, Stirn, Füßen, Nacken, Solarplexus und auch Bauch, dann sind sie in der Lage, ihre Urkräfte voll zu entfalten. Danach folgt dann die Massage. Zuerst reibt man den Körper mit einem weichen Öl ein, dies kann beispielsweise Mandelöl oder Jojobaöl sein. Dann lässt man die Steine mal leicht, mal sanft, mal mit etwas mehr Druck über den Körper gleiten. Diese Massageanwendungen werden immer sehr großzügig und auch recht langsam durchgeführt. So schenkt man dem gesamten Organismus mehr Vitalität, das Energiefeld wird harmonisiert und auch gestärkt. Kombiniert man die Massage mit Edelsteinen oder auch duftenden Aromen, dann lassen sich sehr angenehme Reize setzen, die dann alle Sinne entspannen. Das führt dann zu einem sehr tiefen und vor allen Dingen auch ganzheitlichen Ergebnis.

Dezember 6th, 2015 | Leave a Comment

Ein Durstlöscher für die trockene Haut – die Aloe vera

Gerade nach langen und heißen Sommertagen wirkt die Wüstenpflanze Aloe vera wie eine echte Oase auf die Haut. Aber nicht nur im Sommer oder im Badeurlaub ist diese Pflanze eine echte Wohltat. Die Aloe vera wird auch sehr gerne als Wüstenlilie bezeichnet, denn sie kann sehr viele Monate ganz ohne Wasser auskommen.

Dennoch zeigt sie sich dabei in voller Blüte.

Die sehr stacheligen und auch fleischigen Blätter sind ganz einfach in der Lage, sehr viel Feuchtigkeit zu speichern, so dass auch bei größter Dürre die Pflanze weiterhin grün bleibt und vor allen Dingen auch frisch. Und genau diese Fähigkeit ist es, die auch der Haut zugute kommt. Bereits die klugen Frauen früherer Epochen wie Nofretete und Cleopatra wussten, wie sie die Aloe vera am besten für ihre Schönheitspflege nutzen konnten.

Wie aus alten Aufzeichnungen hervorgeht, dass sich diese Königinnen mit einer Aloe-Paste eingerieben haben, und es kommt nicht von ungefähr, dass die alten Ägypter diesem Gewächs den Beinamen „Pflanze der Unsterblichkeit“ gegeben haben. Auch die alten Maya kannten diese Pflanze, und bei ihnen trug sie den Namen „Quelle der Jugend“.

Heute hat die Wissenschaft herausgefunden, dass in der Aloe vera je nach Sorte bis zu 200 Wirk- und Inhaltsstoffe enthalten sind. Anwendbar ist sie äußerlich und auch innerlich. Ein Aloe-Gel ist eine echte Wohltat bei einem Sonnenbrand, und der Saft aus den dicken Blättern wirkt gegen Gicht, Rheuma und Arthritis. In Zahncremes verarbeitet helfen die Wirkstoffe auch gegen Parodontose, sie beugen dieser vor. Viele Wellnessangebote an einem modernen Wellness Wochenende in Deutschland sind nur auf diese Pflanze aufgebaut.

Der Punkt, von dem unsere Haut aber am meisten profitiert ist eindeutig die Fähigkeit dieser Pflanze, Feuchtigkeit zu speichern. Einer der Hauptwirkstoffe, die in der Aloe enthalten sind, sind die Zuckermoleküle. Diese werden auch Acemannane genannt. Sie sind zuständig für die Elastizität der Haut, und sie regeln auch den Haushalt von Vitaminen und Fettsäuren.

Aber es gibt noch einiges mehr, dass diese Wüstenlilie kann, denn ihre Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, und sie können sogar Hautschäden reparieren.

Durch die Polypeptide werden die Abwehrkräfte der Haut stimuliert, und Salicylsäure hilft aktiv bei der Reparatur des Gewebes mit.

Gerade nach dem Sommer, aber auch nach einem Urlaub oder dem Besuch der Sonnenbank kann die Haut bestens wieder auftanken mit Aloe-Bodylotions. So bekommt sie die verlorene Feuchtigkeit wieder zurück.

In Gesichtsmasken kurbeln die Wirkstoffe die Zellerneuerung an, und zudem regenerieren sie die trockene Haut. Der Teint wird so wieder glatt und rosig. Wer eine eigene Aloe-Pflanze zu Hause hat, kann sich eine solche Maske auch ganz einfach selber mixen. Dazu nur das Gel aus den fleischigen Blättern mit etwas Honig und Quark vermischen, und dann nur noch auftragen.

Gegen Hautunreinheiten bietet sich eine Reinigungslotion mit Aloe vera an. Mit einem Balsam werden die spröden Lippen wieder weich und geschmeidig. Diese Pflanze sieht zwar sehr kratzig aus, aber zu unserer Haut ist sie sehr sanft.

September 7th, 2015 | Leave a Comment

Effektive Methoden des Anti-Stress-Trainings

Stress ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Er erhöht die Konzentration und die Reaktionsfähigkeit. Stress ist also ein natürlicher Prozess, der dem Menschen früher das Überleben sicherte und heute dafür sorgt, dass alle Anforderungen erfüllt werden. Er ist grundsätzlich nicht ungesund.

Gefährlich wird es, wenn sich stressige Situationen aneinander reihen, denn bei Stress wird Adrenalin frei gesetzt, und das muss abgebaut werden. Folgen stressige Situationen jedoch aufeinander, so ist das nicht möglich, was erheblich schadet. „Ich muss erst runterkommen“, den Satz kennen viele, und die meisten haben ihn schon selbst benutzt. Der Ausdruck des „Runterkommens“ ist sehr nah an den physiologischen Prozessen, denn der Organismus befindet sich auf dem Gipfel der Leistungsfähigkeit, auf dem er es jedoch nicht lange aushalten kann.

Nur mit Anti-Stress-Training geht es weiter, und nur so können anhaltend stressige Situationen überhaupt bewältigt werden, ohne krank zu werden. Methoden gibt es viele und jeder muss für sich selbst herausfinden, welche die bestmögliche ist. Es spricht jedoch nichts dagegen, die Methoden miteinander zu verbinden.

Autogenes Training ist ein bewährter Weg. Wellnesstrainer sind meist versiert in dieser Methode und können sie innerhalb kurzer Zeit vermitteln. Sie ist auch für Kinder geeignet und kann helfen, schnell und dauerhaft zu entspannen. Mit den Grundübungen lernen die Teilnehmer zur Ruhe zu kommen, wenn ihre Arme und Beine schwerer werden. Erst dann folgen auch die Wärme- und die Atemübungen.

Die entspannende Atmung sollten alle erlernen, weshalb sie bei jeder Form des Anti-Stress-Trainings dazu gehört. Die falsche Atmung verstärkt Stress, die richtige kann ihn innerhalb kurzer Zeit deutlich reduzieren.

Meditation hilft ebenfalls gegen Stress. Es dauert eine Zeit, bis es funktioniert. Zu Beginn kann es helfen, sich auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren, damit die Gedanken zur Ruhe kommen. Die meisten Menschen brauchen Unterstützung bei der Meditation. Geführte Meditationen helfen bei der Entspannung, bis der Teilnehmer die innere Ruhe spürt. Eine solche Art der Meditation kann man aber auch an einem einzigen Wellness Wochenende in Deutschland erlernen.

Anti-Stress-Training ist aber auch Sport. Das gilt besonders für Ausdauersportarten. Viele Menschen finden ihr Glück aber auch beim Segeln, Reiten oder Skifahren. Stress wird bekämpft, wenn körperliche Leistung verlangt wird, der Sportler sich aber ganz auf sich konzentriert und sich nicht gleichzeitig mit anderen Gedanken belastet.

Es liegt jeweils in der Natur des Einzelnen, welche Methode besser geeignet ist. Manche Menschen brauchen Ruhe und profitieren nicht davon, wenn sie sich gleichzeitig bewegen. Andere brauchen aktive und schnelle Bewegung, um zur Ruhe zu kommen. Und manche benötigen die Kombination von ruhiger Konzentration und Bewegung.

Ein Beispiel für ein solches Anti-Stress-Training ist Qigong. Die Methode kommt aus China und steht für Lebensenergie. Qigong ist nicht leicht und nicht schnell zu erlernen, ist aber eine sehr erfolgreiche Methode, die ein Leben lang gegen Stress und für mehr Balance im Leben steht. Mit dem Qi sollen die Energien fließen. Qigong dient daher nicht nur dem Training gegen Stress, sondern hilft, gesund zu bleiben. Sobald das Qi nicht fließt, geht auch die Kraft verloren. Qigong wird deshalb auch Führungskräften empfohlen, die stark und unerschütterlich sein müssen. Durch die Verbindung der richtigen Atmung und Bewegung wird außerdem die Muskulatur gestärkt.

August 20th, 2015 | Leave a Comment

Kristallsalz – sanfte Hilfe bei verschiedenen Alltagsbeschwerden

Als Hausmittel wird es im fernen Asien bereits seit einigen tausend Jahren geschätzt. Aber auch hierzulande ist es nun endlich soweit, und viele Menschen entdecken die wohltuende Wirkung des sogenannten „weißen Goldes“.

Vom Geschmack her ist das Kristallsalz nicht anders als unser normales Kochsalz. Doch schon vom Aussehen her kann man große Unterschiede feststellen. Orange, blauviolett oder blassrosa, grob gekörnt oder auch in groben Brocken, die an Kandiszucker erinnern, viele Varianten dieses alten Hausmittels sind möglich.

Leider kostet es aber auch mehr als ein ganz gewöhnliches Kochsalz. Für ein Kilo dieses Salzes muss man schon einmal mit zwanzig Euro rechnen. Der Grund hierfür ist ganz einfach, zum einen kommt dieses Salz seltener vor, und es ist auch schwieriger abzubauen, da dies von Hand stattfinden muss.

Allerdings ist das für viele Menschen eine Investition, die sich wirklich lohnt, denn im Kristallsalz gibt es Elemente, die für unseren Körper substanziell wichtig sind, und die in komprimierter Form und vor allen Dingen in einer Teilchengröße vorliegen, dass sie von unseren Zellen sehr gut aufgenommen werden können. Durch seine ganz besondere Struktur soll es außerdem über wohltuende Energie und auch Heilkräfte verfügen. Dieses Kristallsalz ist auch unter den Namen „Himalayasalz“ und „Alexandersalz“ bekannt.

Allerdings gibt es für die heilerischen Fähigkeiten dieses Salzes noch keinerlei wissenschaftliche Belege. Lediglich fest steht, dass das Kristallsalz mehr Mineralien enthält als das ganz normale Salz für die Küche.

Dieses Salz durchzieht in Adern unterirdische, bereits in Urzeiten entstandene Steinsalzschichten. Diese sind beispielsweise in Pakistan, Polen oder auch bei Berchtesgaden zu finden. Aus diesen Steinsalzschichten wird für gewöhnlich durch chemische Zusätze und Reinigungsprozesse das normale Kochsalz hergestellt.

Im Gegensatz dazu wird das Kristallsalz nicht gereinigt, es kommt ganz pur aus dem Bergwerk. Auf diese Weise behält es nicht nur das Natrium und Chlorid, welche auch die Hauptbestandteile des Kochsalzes sind, sondern auch Kalzium, Eisen, Magnesium und Phosphor.

Wer sich dieses Salz zulegen will, der sollte beim Einkauf ganz genau das Etikett lesen, um auch wirklich Qualität zu bekommen. Hier kann man die Zusammensetzung nachlesen, und auch durchgeführte Analysen und Schadstoff-Untersuchungen werden hier aufgeführt.

Sollte dieses Salz zum Würzen genommen werden, dann lieber etwas sparsamer damit umgehen, denn auch beim Kristallsalz gilt, zuviel ist nicht gut für den Körper.

Aber nicht nur für´s Essen wird Kristallsalz gerne genommen, auch für die Gesundheit tut es gute Dienste. Zum Entgiften und bei Hautproblemen beispielsweise kann man damit ein wunderbares Solebad herstellen. Allerdings sind hier für eine normale Badewanne gute 1,2 Kilogramm des Kristallsalzes nötig. Dazu die Wanne zu einem Viertel mit heißem Wasser füllen, und dann das Salz hineingeben, auflösen lassen, und erst danach die Wanne voll füllen. Die Badetemperatur sollte hier keinesfalls über 37 Grad betragen. Dazu sollte man keine weiteren Badezusätze verwenden und auch keinerlei Seife. Im Wasser bleibt man höchstens für 30 Minuten. Für ein solches Bad eignet sich allerdings auch unbehandeltes Meersalz oder Totes-Meer-Salz, das ist die günstigere Variante. Wer unter Herz-Kreislauf-Problemen leidet, der sollte vor einem solchen Bad den Arzt fragen, denn Solebäder belasten den Kreislauf. Wer ganz sicher gehen will, der sucht sich ein guter Wellness- oder Kurhotel, denn auch bei einem ausgiebigen Wellness Wochenende in Deutschland kann man solche Behandlungen genießen.

Bei entzündeter Mundschleimhaut oder auch gegen Mundgeruch und Zahnstein wirkt das Salz ebenfalls wunderbar. Dafür ein bis drei Mal pro Tag einen Schluck einer Solelösung in den Mund nehmen und dann circa eine Minute im Mund hin- und herbewegen, dann wieder ausspucken. Bei einer Halsentzündung drei Mal täglich 6 Milliliter Sole in 200 Milliliter warmes Wasser geben, dann damit mindestens dreißig Sekunden gurgeln.

Zum Entschlacken bietet sich eine Trinkkur an, und zwar mit einer verdünnten Sole. Einige Tropfen bis maximal ein TL Sole in ein Glas mit natriumarmem Quellwasser geben. Dann langsam morgens auf ganz nüchternem Magen trinken, und das über sechs bis acht Wochen. Den Arzt vorher fragen sollte jeder, der unter Herz- und Nierenerkrankungen oder auch hohem Blutdruck leidet.

Für eine schöne Haut setzt man ein Öl-Salz-Peeling ein. Dazu nutzt man 50 g fein gekörntes Kristallsalz und 45 g Mandel- oder auch Jojobaöl, und dazu noch 5 ml ätherisches Lavendelöl, das alles mischt man gut massiert es in die Haut ein. Anschließend einfach in ein Laken einwickeln und zwischen 30 und 60 Minuten einwirken lassen. Danach alles ganz einfach nur mit Wasser abwaschen. So bekommt man eine pralle, straffe und rosige Haut.

Gegen Schnupfen kann man auch eine Nasenspülung herstellen, um die Nase täglich zu reinigen. Auch bei Heuschnupfen wirkt dies besonders gut. Dazu drei Gramm Salz oder auch 9 ml Sole in 300 ml lauwarmes Leitungswasser geben und dann gut mischen. Dann in eine Nasenkanne oder auch Nasenspülflasche füllen und die Nasenlöcher täglich mehrmals einzeln durchspülen.

Sogar gegen Pilzerkrankungen und bei Sportverletzungen ist dieses Salz einsetzbar. Einreibungen gegen Hautunreinheiten oder auch bei Hautpilz wirkt Wunder. Dazu offene Hautstellen mit einer einprozentigen Sole-Lösung, also ein Gramm Salz oder drei Milliliter Sole in 100 ml frischem Leitungswasser, behandeln. Ansonsten nutzt man eine achtprozentige Sole-Verdünnung. Dafür nutzt man acht Gramm Salz oder 25 ml Sole auf 100 ml Wasser. Bei Herpes, Schwellungen und Prellungen kann man eine konzentrierte Sole-Lösung direkt auf die betroffenen Stellen auftupfen und dann gut eintrocknen lassen.

Auch zur Fußpflege und bei Einschlafstörungen kann man Salz nutzen. Bei starken Verhornungen ist ein Fußbad wunderbar, auch bei kalten Füßen hilft es. Dafür nimmt man bei zehn Litern Wasser 100 bis 200 g Salz. Diese Salzmenge dann in einem Liter heißem Wasser auflösen und dann das restliche Wasser nachfüllen. Dann die Füße darin zehn bis zwanzig Minuten baden und anschließend nicht abtrocknen. Die Solelösung sollte antrocknen und nur vorsichtig abgetupft werden.

August 16th, 2015 | Leave a Comment

Aus der Entspannung Kraft schöpfen mit einem Wellness-Wochenende

Um den Alltag voller Energie angehen zu können, bedarf es einer gezielten und bewussten Entspannung. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Sogar am Wochenende oder nach dem Urlaub fällt es vielen Menschen schwer, zur Ruhe zu kommen. Die Folge sind Störungen des Herz-Kreislaufsystems, Migräneanfälle oder innere Unruhe.

Dabei kann sich jeder mit einfachen und effektiven Methoden Entspannung gönnen. Die kostengünstigste Variante kann sogar zu Hause angewendet werden: Eine gemütliche Atmosphäre schaffen, sich mit dem Partner oder guten Freunden unterhalten oder einfach mal bewusst anschweigen und Körperkontakt mit dem Gegenüber suchen. Um ein optimales Wellness Wochenende Deutschland genießen zu können, bleibt der Fernseher einfach mal ausgeschaltet. Somit kommen nicht nur die Augen, sondern auch die überforderten Nerven zur Ruhe.

Wellness kann auch bei den Pflichten des Alltags erlangt werden, hier gilt das Prinzip der Belohnung. Nach dem Einkaufen, Bügeln oder Wischen darf man sich gern ein ausgiebiges Bad, einen Latte Macchiato oder ein schönes Abendessen gönnen.

Diese kleinen Geschenke erzeugen wahre Glücksgefühle. Ob bewusstes, tiefes Atmen, ein warmes Getränk nach der Arbeit oder das Führen eines Tagebuchs. Wird das entsprechende Ritual regelmäßig angewendet, hat Wellness schnell erlangt.

Auch im Urlaub ist es nicht immer leicht, sofort zur Ruhe zu kommen. Der Körper und auch die Psyche benötigen ihre Zeit, um abschalten zu können. Daher empfiehlt es sich besonders in den ersten 3 bis 5 Tagen, mehr Aktion an den Tag zu legen als in der restlichen Zeit des Urlaubs. Sportliche Aktivitäten jeglicher Art eignen sich hierfür ganz besonders gut. Für die übrige Zeit des Urlaubs gilt es, sich einfach nur zu entspannen und abzuschalten. Es empfiehlt sich, sich einen Ausgleich von der Arbeit zu gönnen. Bei einem Bürojob sollte man auf Sport ausweichen, bei einem körperlich anstrengendem Job sollte man bewusst ausspannen.

Stress und Unzufriedenheit im Urlaub tauchen oft auf, da die Partner unterschiedliche Vorstellungen von Wellness haben. Der eine entspannt beim Sport, der andere beim Sonnenbaden am Strand. Um diesen Konflikten zu entgehen, sollte jeder ruhig einmal die eigenen Interessen verfolgen und den jeweils anderen gewähren lassen. Meinungsverschiedenheiten lassen sich manchmal nicht vermeiden, sollten jedoch besser auf später – nach dem Urlaub – verschoben werden. Man sollte sich stets vor Augen halten, dass man sich den Urlaub und die entsprechende Ruhe einfach verdient hat.

Für Familien ist es ratsam, einfach mal die Rollen zu tauschen: Der sonst von der Arbeit stark eingeforderte Vater übernimmt die Rolle der Mutter. So lernt Mann die Kinder besser kennen und die Frau erlangt ihre Ruhe vom Alltag.

Ratsam, um gerade im Urlaub effektive Wellness zu erzielen: Das Handy ausschalten! So haben die Alltagssorgen der Daheimgebliebenen keine Chance und dem Wellnessurlaub steht nichts mehr im Wege.

Januar 11th, 2015 | Leave a Comment

Wellness Bayern bietet Kneippkuren für das Wohlbefinden

Wellnesskuren liegen im Trend. Sie sind als Kurzurlaub möglich und werden meist als Komplettpaket angeboten.Für ein Entspannungswochenende muss man keine lange Anreise in Kauf nehmen. Denn ein Wellness Wochenende Deutschland liegt voll im Trend. Dabei ist Wellness Bayern nur eine Möglichkeit.

Wer die Entspannung sucht hat die große Auswahl aus einer Vielzahl von Anbietern. Die Anwendungen können oft individuell zusammengestellt werden. Aktuell findet eine Rückbesinnung auf alte Therapieformen statt. Kneipp ist wieder modern geworden.

Entwickelt wurde die Kneipp-Therapie von Sebastian Kneipp, einem Pfarrer aus Bayern, der die Behandlungsmethode entwickelt hat, nachdem er selbst schwer krank wurde. Mit Wasseranwendungen heilte er nicht nur sich selbst, sondern auch die unzähligen Menschen, die ihn im Laufe seines Lebens um Hilfe baten.Kneipp beinhaltet aber nicht nur Wasseranwendungen, sondern auch den Einsatz von Pflanzenwirkstoffen, Bewegungstherapie und die Einhaltung einer durchdachten Ernährung mit dem Schwerpunkt auf Vollwertkost.Bei den kalten oder warmen Wasseranwendungen läuft der Gast durch Wasserbecken oder er erhält Kneippgüsse.Damit sollen die natürlichen Reaktionen des Körpers angeregt werden. Wellness Bayern bietet den Gästen die Möglichkeit, die alte Therapieform kennen zu lernen und sich gleichzeitig zu erholen.

Das Wohlgefühl zu steigern ist heutzutage der Sinn eines Kurzurlaubs in Form von einem Wellness Wochenende Deutschland. Immer mehr Wellnesskuren bieten daher ausschließlich Behandlungen rund ums Wasser an. In hochmodernen Thermen kann der Gast sich nicht nur entspannen, hier besteht auch die Möglichkeit, ein umfangreiches Behandlungsprogramm in Anspruch zu nehmen.Mit dem Ziel der Entgiftung und der Anregung der Organfunktionen ist das Programm sehr umfangreich.Dabei wird die Schulmedizin nicht unberücksichtigt gelassen. In der Ergänzung der verschiedensten Heilmethoden liegt der Erfolg.

Dabei kann das Wasser eiskalt oder auch heiß sein. Je nach Beschwerden lässt der Therapeut es über die Füße des Gastes fließen, die Knie oder auch den ganzen Körper.Manchem hilft Wasser mit Druck und höherer Temperatur mehr. Insgesamt sind über 100 Methoden der Hydrotherapie im Einsatz. Die Stimulation hilft nicht nur bei akuten und chronischen Erkrankungen, sie unterstützt auch das Immunsystem. Wer unter Kreislaufstörungen leidet, ist mit der Hydrotherapie genauso gut bedient, wie der, der unter Schlafanomalien leidet. Die Tretbecken nach Kneipp sind nicht mehr nur einfache Wasserbecken, sondern technisch ausgereift und mit viel Aufwand für eine Anwendung, die so angenehm wie möglich sein soll, konzipiert.

Auch die Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Asthma zählen zu den großen Möglichkeiten der Therapie mit Wasser. Die modernen Wellnessangebote helfen dem ganzen Menschen. Die Ganzheitsmethoden sind anerkannt und werden von vielen Ärzten unterstützt. Bayern ist berühmt für seine Kneippkurmöglichkeiten.Neben exklusiven Wellnesshotels besticht die Landschaft mit ihrer einzigartigen Bergwelt. Viele Luftkurorte Bayerns laden zu ausgedehnten Wanderungen ein.

Januar 8th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum