Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Das Aromabad – auch für zu Hause ein einmaliges Wellnesserlebnis

Mit dem Begriff des Aromabades kann dank der Werbung mancher Hersteller für ihre Produkte sicher jeder etwas anfangen, egal, ob eine Badewanne im Hause zur Verfügung steht oder auch nicht. Im entsprechenden Regal eines jeden Super- und Drogeriemarktes finden sich unzählige Flaschen

mit verschiedenen wohlklingenden Namen, die weniger über den Inhalt denn über die angestrebte Wirkungsweise des beinhalteten Badezusatzes verraten.

Es gibt Bäder, die erfrischen oder entspannen, vitalisieren, die Haut glätten oder bei Erkältungen lösend und heilend wirken. Der tatsächliche Effekt eines solchen Badezusatzes hängt aber zum großen Teil an der Qualität der verwendeten Inhaltsstoffe – und damit disqualifizieren sich viele der Badezusätze gleich selber.

Leider ist für den Laien nicht ohne Schwierigkeit erkennbar, welche Hersteller mit hochwertigen Essenzen arbeiten und welche minderwertige oder zu gering dosierte Ölanteile ins Produkt mischen. Oft sind neben den als plakativ angegebenen wirksamen Bestandteilen weitere enthalten, die sich leider gar nicht positiv auf die Gesundheit auswirken und zum Beispiel Allergien fördern oder die Haut reizen.

Um den Dschungel der Inhaltsstoffe von Badezusätzen allgemein ein wenig zu lichten, gibt es ein paar einfache Grundregeln, an denen man sich orientieren kann: Ein leider immer noch viel zu häufig zu findender Bestandteil vieler Cremes oder Öle ist das Mineralöl, auch als „Paraffinum“ oder ähnlich im Inhalt gelistet. Dieses Öl wird als Abfallprodukt bei der Erdölverwertung gewonnen und hat zwar einen spürbar glättenden Effekt auf die menschliche Haut, es löst aber auch häufig Allergien aus bzw. verschlimmert diese und bildet immer einen verschließenden Film auf der Hautoberfläche. In der Folge werden die Hautatmung behindert und der Abtransport von Schlacken und Giftstoffen stark eingeschränkt – was auch erklärt, warum es gerade in Therapiebädern nichts zu suchen hat. Ebenfalls sei festgehalten, dass ein guter Badezusatz ohne Parfumstoffe auskommt.

Sind hochwertige Zutaten verwendet worden, duftet der Badezusatz von ganz allein ausreichend intensiv nach eben diesen Inhaltsstoffen – was ja zugleich einen wesentlichen Teil der Wirkung des Bades ausmacht. Ideal ist es, wenn die verwendeten Kräuter, Pflanzenöle und Blüten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Herkömmlich gezogene Heilpflanzen nehmen meist einen hohen Anteil an Schwermetallen aus dem Boden auf, die zwar beim Bad nur begrenzt, aber eben doch zu einem Teil über die Haut aufgenommen werden und nachgewiesen gravierende gesundheitliche Risiken bedeuten.

Wer aufmerksam die Inhalte der Zusätze für ein Aromabad liest, findet sicherlich auch im bekannten Regal mit Drogerieartikeln das Richtige. Welche Wirkung mit den gewählten Zusätzen erreicht wird, gibt jeder Hersteller auf der Packung an – so wirken Zusätze von Lavendel entspannend, Rosmarin regt die Durchblutung an, Anteile von Zitrusfrüchten beleben, Kamille oder Salbei wirken desinfizierend und Eukalyptus und Fichtennadeln sind bei Erkältungen angezeigt. Je höher der Anteil an Ölen im Badezusatz, desto pflegender wirken sie auf die Haut. So kann man sich auch zu Hause fühlen, als wenn man gerade an einem Wellness Kurztrip teilnimmt.

Auch Honig hat eine angenehme Wirkung auf die Haut, da er nicht nur stärkt und mit Vitaminen versorgt, sondern auch glättet. Selbstverständlich dürfen auch hochwertige Pflanzenöle oder –buttern im Bad enthalten sein, dies hat zwar weniger Einfluss auf die Psyche weil kaum Duftstoffe enthalten sind, aber der hautpflegende Effekt ist groß.

Oktober 20th, 2015 | Leave a Comment

Wellness für die Hände – die Geheimnisse einer zarten Haut

Die Hände werden jeden Tag beansprucht, sei es im Haushalt oder auch auf der Arbeit, und viele vernachlässigen sie auch sehr gerne, wenn es um die Pflege geht. Dabei sind doch gerade die Hände eine echte Visitenkarte der Menschen. Man muss aber auch keinen stundenlangen Pflege-Marathon veranstalten,

mit ein paar einfachen Tricks ist es ganz einfach, die Hände richtig schön zart zu pflegen, das ist ein echter Wellness Kurztrip für die Hände.

Wichtig ist auf jeden Fall eine gute Handcreme, gerade in der kalten Winterzeit. Dennoch fragt man sich immer, was denn in einer solchen Creme enthalten sein sollte. Unbedingt enthalten sein sollten Feuchthalte-Faktoren wie Glyzerin oder auch der Harnstoff Urea. Diese Faktoren leisten sehr gute Dienste bei spröden und trockenen Händen. Sie sind in der Lage, die Feuchtigkeit in der Haut zu binden. Gleichzeitig erhöhen sie auch die Elastizität. Auch Olivenöl oder Sheabutter sind sehr gut, denn sie liefern Fettsäuren, die die Haut ganz wunderbar regenerieren und auch beruhigen.

Auch ein Paraffin-Bad ist sehr wirkungsvoll, wenn die Hände schön zart werden sollen. Durch ein solches Bad wird die raue Haut immer ganz schnell wieder glatt und weich. Einen Nachteil hat das Bad allerdings, denn die Wirkung hält nicht sehr lange vor. Bei diesem Paraffin-Bad werden die Hände vor der Anwendung gepeelt und dann in das circa achtzig Grad warme Wachs getaucht. Wer dies auch gerne zu Hause durchführen möchte, der kann dafür spezielle Handschuhe nutzen, die mit Paraffin getränkt sind. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man nach dieser Anwendung weitercremt.

Wenn man lange nichts mehr für seine Hände getan hat, dann sollte man ruhig einmal mit Handschuhen ins Bett gehen, wenn man die Hände vorher richtig schön eingecremt hat. So sind die Wirkstoffe in der Lage, richtig gut einzuziehen. Vor dem Zubettgehen gibt man einfach eine Handcreme oder auch eine Maske dick auf die Hände und dann zieht man einen Baumwollhandschuh darüber. Die Nacht über entfalten die Inhaltsstoffe dann ihre Wirkung. Am nächsten Morgen sind die Hände wunderbar streichelzart.

Oft fragt man sich auch, was für die Nägel besser ist, feilen oder schneiden. Die Antwort ist eindeutig, die Feile ist die beste Wahl. Wenn man die Nägel schneidet, dann wird der Nagel flachgedrückt, und dadurch kann es zu feinsten Rissen kommen. Aber auch beim Feilen sollte man vorsichtig sein, denn hier sollte man auf keinen Fall wild hin und her raspeln. Auch das kann dem Nagel schaden und ihn spalten. Besser ist es immer, mit kleinen Bewegungen zu schmirgeln, und zwar von außen nach innen. Am Schluss dann noch die Ränder glätten, und anschließend noch versiegeln, am besten mit einer Glasfeile. Abschließend noch Rillenfüller drauf, und schon ist die Maniküre perfekt.

Auch für die Hände gibt es spezielle Tages- und Nachtcremes. Tagsüber werden schnell einziehende Cremes bevorzugt, die auch meistens einen UV-Schutz enthalten. Nachts dagegen ist es dann Zeit für die reichhaltigere Pflege. Wenn es im Winter richtig kalt ist, kann man auch ruhig die Nachtpflege für den Tag nutzen. Gerade im Winter werden die Hände immer sehr strapaziert durch den Unterschied zwischen der warmen Heizungsluft und auch der Kälte.

Auch die sehr dünne Haut an den Händen ist sehr empfänglich für Fältchen. Oft ist es so, dass Hände sehr viel schneller altern als der Rest der Haut. Daher ist es wirklich empfehlenswert, hier auch eine Anti-Aging-Pflege einzusetzen. Ideal geeignet ist auf jeden Fall eine Pflege, die auch die Kollagenproduktion ankurbelt. Zudem sollte sie auch die Entstehung von Falten verlangsamen und auch Altersflecke aufhellen. Wer es noch wirksamer haben möchte, der kann auch eine Laserbehandlung beim Dermatologen nutzen, allerdings braucht man meistens rund fünf Sitzungen, um ein gutes Resultat zu erzielen. Wenn man dann allerdings danach die Sonne meidet, kann man hier sogar ein dauerhaftes Resultat erzielen.

Wichtig ist auch, dass man die Hände zwischendurch peelt. Genau wie beim Gesichts- und Körperpeeling ist es auch bei den Händen so, dass abgestorbene, trockene Hautschüppchen abgetragen werden und so die Haut bestens auf die nachfolgende Pflege vorbereitet wird. Hier kann man sich mit einfachen Hilfsmitteln aushelfen, man kann Salz und Olivenöl vermischen und dann die Hände einmal in der Woche damit massieren. Wichtig ist dabei, dass man die Hände hinterher gründlich abwäscht und natürlich auch eincremt, am besten schön dick.

Oktober 19th, 2015 | Leave a Comment

Wellness zu zweit – ein erholsamer Wellness Kurztrip für Paare

Wellness zu zweit, genau das haben wir uns gewünscht. Den Ausschlag gab dann der Tipp von Freunden, die genau diesen Kurztrip gebucht und nur beste Erfahrungen gemacht hatten. Vorher haben wir uns natürlich Fotos vom Gartenhotel Heusser, wo wir den Aufenthalt buchen wollten, zeigen lassen. In Bad Dürkheim ist man ja versiert im Umgang mit Touristen.

Unsere Freunde haben uns erzählt, dass man viel Wert darauf legt, dass sich die Gäste so wohl fühlen, dass sie wiederkommen. Das Hotel liegt in der Nähe der Weinberge. Das hat uns schon während der Anreise beeindruckt. Wir leben zwar in einem schicken Vorort, die Luft in einem solchen Kurort ist aber unvergleichlich besser.

Ein weiterer Pluspunkt waren die angenehmen Temperaturen. Als wir zu Hause abgefahren sind, hatten wir Winterpullover an. Bei unserer Ankunft genügte eine dünne Jacke. Die Angestellten des Hotels, die uns kurz darauf begrüßten erklärten, dass das ein wesentliches Merkmal der Region ist. Das Klima ist in Bad Dürkheim einfach sehr mild.

Über dem Gartenhotel Heusser scheint aber nicht nur oft die Sonne, durch die ruhige Umgebung kommt die Stille und Ruhe besonders gut zur Geltung. Trotzdem liegt das Hotel nicht in der Einöde. Mit dem Auto ist man in wenigen Minuten in der Stadt. Viel schöner ist es allerdings zu Fuß. Denn dann erreicht man die City nach einem kurzen und erfrischenden Spaziergang nach höchstens 20 Minuten.

Das Hotel selbst hat eine angenehme Größe. Alle Zimmer sind Nichtraucher-Zimmer. Wir hatten uns für eine Suite mit Wohn- und Schlafraum entschieden. Ab und zu sollte man sich solchen Luxus gönnen. Das Badezimmer war mit allem ausgestattet, auch Bademäntel hingen für uns bereit. Im Wohnraum stand ein Fernseher mit SAT-TV, Telefon, Minibar, Safe, und WLAN gab es außerdem auch. Wir haben uns allerdings nur wenig in unserer schicken Suite aufgehalten.

Schon nach der Ankunft ging es in das Wintergarten-Restaurant. Auf uns wartete das Candle-Light-Dinner, und das ließ wirklich keine Wünsche offen. Die Küche ist international und auch flexibel. Nach dem Essen haben wir uns in das Kaminzimmer begeben, um bei einem Glas Wein den Abend ausklingen zu lassen.

Auf dem Weg zurück in unsere Suite kamen wir am Kommunikationstisch vorbei. Das kannten wir noch nicht. Auf unsere Frage erfuhren wir, dass sich dort alle zum Essen treffen, die an Unterhaltung interessiert sind. Als wir vorbeigingen, war die angeregte Unterhaltung noch voll im Gange, dabei war es schon recht spät.

Eine tolle und völlig zwanglose Idee für Paare und Alleinreisende.

Nach einer Nacht, in der wir sehr gut geschlafen haben, ging es nach dem Besuch am tollen Frühstücksbuffet zur Aromaöl-Rückenmassage. Wellness pur war das. Meine Frau bekam zur gleichen Zeit ein Cleopatrabad. Wir konnten uns gleichzeitig unterhalten, was und sehr gut getan hat.

Danach mussten wir uns sputen um noch an dem Einführungskurs zum Nordic-Walking teilzunehmen. Unser gut gelaunter Trainer wartete vor der Tür. Der Kurs hat uns sehr gut gefallen. Tennis, Golf und Fitnesstraining werden ebenfalls angeboten. Außerdem gibt es phantastische Wanderwege. Wir haben den Aufenthalt sehr genossen und kommen gern wieder.

September 3rd, 2015 | Leave a Comment

Ganz einfach schön über Nacht – mit der passenden Pflege

Es wird immer wieder von der so wichtigen Pflege in der Nacht geredet. Aber warum ist die Pflege der Haut in der Nacht eigentlich so wichtig? Ganz einfach, weil der Körper während des Schlafs ein wichtiges Hormon ausschüttet, das Wachstumshormon Somatropin. Dieses ist zuständig für die Reparaturen der Haut. Durch dieses Hormon wird die Zellteilung beschleunigt, und die alten Schüppchen werden viel schneller abgestoßen.

Die pflegenden Stoffe der Cremes werden dann viel besser aufgenommen, können tiefer in das Hautinnere vordringen und auch viel besser wirken, das ist ungefähr so, als wenn man einen spontanen Wellness Kurztrip angetreten wäre.

In der Nacht ist die Haut auch frei von allen Strapazen, wie beispielsweise UV-Licht oder auch Make-up und Schmutz. So kann sie sich voll und ganz nur auf die Regeneration konzentrieren. Daher ist es wichtig, dass man abends das Gesicht immer gründlich reinigt, und man sollte der Haut auch öfters ein Peeling gönnen und auch einmal eine Maske. Am besten verwendet man jeden Tag Lippenpflege und Augenpflege, und natürlich auch Nachtcremes. Diese sind reichhaltiger als die Tagespflegeprodukte, und zudem unterstützen sie auch gleich noch die Zellerneuerung in der Nacht.

Wer sich abends schön entspannt in das Kissen kuscheln möchte, um dann morgens mit einer entspannten Haut und einem frischen Blick wieder aufwachen will, der sollte ein paar kleine Tipps beachten.

Wer zu einer unreinen Haut neigt, der sollte vor dem Zubettgehen eine Quark-Zitronen-Maske auftragen. Für diese Maske verrührt man zwei Esslöffel Quark mit zwei Teelöffeln Honig und einem Teelöffel Zitronensaft. Dann trägt man die Masse auf das Gesicht auf und lässt sie für eine halbe Stunde ganz gemütlich einwirken, während man auf dem Sofa entspannt. Dann einfach mit warmem Wasser wieder abnehmen. Die Haut ist dadurch richtig schön gründlich gereinigt, und so ist sie auch bereit für die Regeneration in der Nacht. Ist die Haut trocken, dann sollte man besser anstatt der Zitrone Sahne nutzen.

Ein schönes Peeling macht die Haut schön glatt und rosig. Dadurch wird die Durchblutung der Haut angeregt, und so wirkt dann die anschließende Pflege noch viel intensiver. Ein schönes Peeling zum Selbermachen ist das Peeling mit Haferflocken. Man nimmt einfach zwei Esslöffel Haferflocken und einen Esslöffel getrocknete, gemahlene Orangenschalen, und vermischt das mit drei Esslöffeln warmem Wasser. Dann das angefeuchtete Gesicht damit massieren und anschließend mit warmem Wasser wieder abspülen.

Gegen Pickelchen und für eine zarte Haut ist Honig bestens geeignet. Gibt man einen Tupfen Honig über Nacht auf die Lippen, dann werden diese wieder so richtig schön geschmeidig. Honig ist auch bei Entzündungen oder auch Pickelchen ein reines Wundermittel. Einfach zwei Esslöffel Bienenhonig mit einem Viertel Liter Hamameliswasser mischen, und das dann kühl aufbewahren in einem braunen Apothekerfläschchen. So kann man diese entzündungshemmende und auch straffende Lotion für einige Wochen halten. Einfach vor dem Schlafengehen etwas auf die betroffenen Stellen geben.

An heißen Sommertagen ist eine sahnige Creme-fraîche-Maske bestens geeignet, um am Abend Abkühlung zu bringen. Zudem macht sie auch die Haut schön glatt. Das enthaltene Hafermehl reinigt zudem auch sehr intensiv.

Man nimmt eine halbe Tasse Crème fraîche und vermischt diese mit zwei Esslöffeln Hafermehl. Dann großzügig auf Gesicht und Hals auftragen und für 15 Minuten einwirken lassen. Dann mit einem feuchten und warmen Handtuch wieder abnehmen und dann anschließend kalt nachspülen.

Auch die Schlafposition hat eine Auswirkung darauf, wie die Haut morgens aussieht. Am besten sollte man mit leicht erhöhtem Kopf auf dem Rücken schlafen. So fließt dann das Gewebswasser besser ab, und Augenschwellungen wird vorgebeugt. Vermeiden sollte man aber die Seitenlage, denn so bekommt man sehr schnell Fältchen am Dekolleté. Genauso wichtig ist es auch, dass man eine entspannte Nachtruhe bekommt. Man sollte möglichst dunkel schlafen, und bei geöffnetem Fenster. Hat man frische Luft, dann wacht man morgens leichter auf.

August 19th, 2015 | Leave a Comment

Aqua Fitness auf dem nächsten Wellness Kurztrip ausprobieren

Aqua Fitness ist eines der wichtigen Angebote aus dem Wellness Bereich. Aqua-Fitness ist eigentlich ein Oberbegriff, unter dem alle möglichen Übungen zur körpereigenen Fitness im Wasser zusammengefasst werden. Aqua steht dabei für Wasser und Fitnesstraining für den überholten Begriff Gymnastik.

Aqua Fitness war früher vor allem ein Angebot für Senioren. Das jedoch nicht nur im Wellness Urlaub, sondern auch in den heimischen Solebädern. Durch leichte Übungen sollte die Beweglichkeit möglichst erhalten oder in Ansätzen wieder hergestellt werden. In der Rehabilitation war Aqua-Fitness schon immer ein wertvoller Beitrag. Patienten, die nach Unfällen oder schweren Krankheiten ihre Beweglichkeit verloren hatten, wurden schon in den Kliniken mit Aqua-Fitness betreut. Aber auch ein ausgiebiger Wellness Kurztrip bietet sich an, um diese Art von Sport einmal kennen zu lernen.

Bewegung im Wasser verläuft natürlich bei gleicher Kraft wesentlich langsamer als auf dem Trockenen. Durch den Auftrieb werden die Gelenke jedoch entlastet, was damit all denen gut tut, die nicht gesund sind. Aqua-Fitness eignet sich deshalb auch hervorragend für Menschen mit Übergewicht und ist ein gesunder und schonender Einstieg in den Sport.

Aqua Fitness gibt es für Einsteiger, für Senioren, für Kinder und für Hochschwangere. Aqua Fitness wird aber auch als Leistungssport angeboten. Der Sport wird selten einfach nur mit allen Teilnehmern im Wasser ausgeübt. Unzählige Geräte machen Aqua Fitness heute noch viel spannender, schonender und effektiver als noch vor einigen Jahren.

In Bezug auf die Wassertiefe ist fast alles möglich. Für Einsteiger und das schonende Training wird mit einer Wassertiefe zwischen 1,20 und 1,30 gearbeitet. Damit ist diese Form des Fitnesstrainings auch für Nichtschwimmer oder sehr ungeübte Schwimmer geeignet. Optimal für die Teilnehmer ist, wenn das Wasser etwa einen Handbreit über dem Bauchnabel liegt.

Bei guten und sicheren Schwimmern wird die Bodentiefe so gewählt, dass die Teilnehmer nicht mehr stehen können. Sie müssen sich also während des gesamten Trainings selbst über Wasser halten, was auf Dauer sehr anstrengend ist.

Kommen Hilfsmittel ins Spiel, so unterscheidet man zwischen Auftriebsgeräten und Widerstandsgeräten. Auftriebsgeräte werden zum Beispiel bei den Einsteigern eingesetzt. Bekanntestes Hilfsmittel sind die beliebten Poolnudeln. Lange Schlangen aus einem weichen Material, die allein an der Oberfläche schwimmen, werden auch als Schwimmhilfe eingesetzt. Sie können beliebig verbogen werden und unterstützen vor allem die, die im Wasser unsicher sind. Eine andere Hilfe ist der Schwimmgürtel, der eine zusätzliche Sicherheit darstellt und auch Menschen hilft, die sich nicht gut allein bewegen können.

Die Widerstandsgeräte sind alle Hilfsmittel, die den Wasserwiderstand verstärken. Das können zum Beispiel Aqua Fitness Handschuhe sein. Aqua Fitness hilft beim Aufbau von Muskeln. Während der Einleitung ist eine professionelle Betreuung sehr wichtig. Falsches Training ist hier genauso ungesund, wie bei allen anderen Sportarten auch. Die Wirkung auf Herz und Lunge ist bei dem richtigen Training sehr gut. Außerdem profitiert die Haut von Aqua Fitness. Das interessiert vor allem Frauen, denn es gibt nicht viele Sportarten, die eine so positive Wirkung auf eine beginnende Cellulite hat, wie der Sport im Wasser. Aqua Fitness kann in jedem Alter begonnen werden. Entscheidend ist es, die richtige Gruppe zu finden. Meist finden sich Interessenten eines Alters zusammen. In den Kursen sind meist mehr Frauen als Männer.

Juli 22nd, 2015 | Leave a Comment

Liquid Sound – eines der Angebote der modernen Wellnesshotels

Wer einen Wellnessurlaub bucht, der hat einen berechtigten Anspruch auf besonders schöne Angebote. Für die meisten Urlauber gehört Wasser unbedingt dazu. Als wichtiges Element für die menschliche Natur nährt und trägt es. Aus diesem Grund werden die Wellnessangebote rund um Liquid Sound auch als Wellness Kurztrip veranstaltet.

Das Wasser soll angenehm körperwarm sein und schon beim Einsteigen in die Wanne ein angenehmes Gefühl auslösen. Liquid Sound Anbieter nutzen dabei die vielen technischen Möglichkeiten. Wenn Wellness Anlagen große Becken zur Verfügung stellen, dann können mehrere Gäste gleichzeitig das aufwändige Programm genießen. Durch die verschiedenen Vorrichtungen wird verhindert, dass die treibenden Schwimmer sich berühren.

Mit Liquid Sound geht das neue Wellnessprogramm aber noch weiter. Über Lautsprecher, die sich meist unter der Wasseroberfläche befinden, hören die Urlauber während der Anwendung entspannende Musik. Dabei handelt es sich weniger um volkstümliche Klänge oder rockige Musik. Reine Erholung verspricht stattdessen die für Liquid Sound typischen sphärischen Klänge. Auch Walgesänge passen in das Programm. Die Lautstärke wird den Bedürfnissen an die Entspannung angepasst. Das gilt auch für die Lichteffekte. Denn so, wie das Wasser auf Körper und Geist wirkt und die Musik auf die Hörsinne, so sollen mit den Lichtreizen die restlichen Sinnesorgane beruhigend angesprochen werden.

Mit grellem Discolicht oder gar Laser hat das allerdings nichts zu tun. Stattdessen wirken ruhige Farben in blauen oder roten Tönen auf den Gast, während der im Wasser treibt und den Klängen lauscht. Eine solcher besonderer Wellness Kurztrip mit der Liquid Sound Behandlung soll absolut störungsfrei verlaufen. Ziel ist die völlige Entspannung.

Liquid Sound verfolgt keine medizinischen Zwecke und wird trotzdem in den Wellnessoasen immer beliebter. Wer möchte, kann die Anwendung täglich genießen. Gesundheitliche Bedenken gibt es nicht. Wer nicht schwimmen kann, der braucht für die Anwendung kein großes Becken. Floating-Wannen sind ebenfalls gut geeignet. Sie ermöglichen durch eine leichte, künstlich erzeugte Strömung das Gefühl des Treibens, auch wenn das Wasser nicht tief ist und der Wellnessgast sich jederzeit hinstellen oder an den Wänden festhalten kann. Wer möchte, kann für eine bessere Entspannung in der Floating-Kugel den Deckel schließen. Alternativ gibt es offene Wannen, die eine leichte Strömung haben und auch Nichtschwimmern das Floating-Gefühl vermitteln können, ohne dass ein Sicherheitsrisiko besteht.

Ein Wellness Kurztrip mit Liquid Sound ist besonders empfehlenswert für Gäste, die unter Stress leiden und sich nicht gut entspannen können. Da sich Liquid Sound bei Wellnessgästen sehr schnell einen Namen machen konnte, nehmen die Angebote in letzter Zeit deutlich zu. In den großen Anlagen können heute bis zu 50 Personen gleichzeitig Liquid Sound genießen, ohne sich gegenseitig zu behindern. Damit die Teilnehmer die Musik auch gut hören können, sollten sie sich mit ausgebreiteten Armen treiben lassen. Der Kopf liegt auf dem Wasser, die Ohren sind aber unter Wasser. So wird die Wahrnehmung nicht gestört. Auch wenn Wasser in die Ohren eindringt, so gewöhnt man sich doch recht schnell daran und wird durch das Licht und die Musik schnell abgelenkt. Eingeschränkt kann man Liquid Sound auch zu Hause in der Badewanne genießen.

Juli 19th, 2015 | Leave a Comment

Eine erholsame Hot Chocolate Massage – Genuss ganz ohne Reue

Die Vorstellung, in einem Meer aus Schokolade zu baden ist sicher nicht nur für mich eine wirklich verlockende. Natürlich kommt gleich wieder der Gedanke an die Figur – und schon ist die Idee gar nicht mehr so verlockend.

Was aber, wenn man zum Beispiel auf einem Wellness Kurztrip diese Idee in die Realität umsetzen kann, ohne das nur ein einziges Gramm der Schokolade haften bleibt, schon gar nicht auf den Hüften? Wunderbar!

Und genau so wunderbar war sie dann auch, meine Hot Chocolate Massage, die ich während meines letzten Wellness Kurztrips einmal ausprobiert habe. Zunächst wurde ich in einem leicht abgedunkelten Raum geführt in dem leise, sphärische Musik lief. Auf Geheiß der Masseurin hin konnte ich in einem kleinen Nebenraum eine erfrischende Dusche nehmen und kehrte dann in den eigentlichen Massageraum zurück.

Kaum hatte ich mich auf der bequemen Liege lang gestreckt, begann die Masseurin mit einem Meersalz- Peeling. Sie erklärte mir, dass durch diese Behandlung die trockenen Hautschuppen entfernt werden und die Durchblutung angeregt wird. So kann die Haut später die Wirkstoffe aus den Ölen des Kakaos in der Schokolade besser aufnehmen. Schon dieses Peeling war ganz angenehm entspannend, aber auch belebend. Nachdem ich die Reste des Salzes abgeduscht und die Masseurin die Liege vom Salz gereinigt hatte, nahm ich wieder Platz und schon bald stieg mir der betörende Geruch von erhitzter Schokolade in die Nase. Die Hot Chocolate Massage konnte also beginnen.

Mit sanften Bewegungen begann meine Masseurin, die zähflüssige und angenehm warme Masse auf meinem Rücken und im Schulter- Nacken- Bereich zu verteilen. Nachdem ich alle hausfrauen- typischen Gedanken an die Sauberkeit des Raumes und der Möbel aus meinem Kopf verbannt hatte, war die Massage ganz wunderbar zu genießen. Die heiße bzw. warme Schokolade erzeugt ein anderes Gefühl auf der Haut als klassische Massageöle, und auch für die Masseurin ist der Griff anders. Einzelne, besonders angespannte Muskelpartien werden wie üblich besonders betont, massiert und geknetet, die flüssige Schokolade ermöglicht dies mit einem sanften Griff und leichtem Gleiten über den Muskel.

Natürlich wird die Privatsphäre trotz der Schokolade gewahrt, und da ich mir nicht vorstellen kann, wie man die Schokoladen- Flecken aus den Handtüchern bekommen soll, war ich mir auch der Hygiene der unter- und übergelegten Tücher sicher. Die von mir gebuchte Hot Chocolate Massage war eine Ganzkörper- Massage, so dass nach dem Bereich Nacken und Rücken auch die Beine mit der flüssigen und noch immer wunderbar temperierten Masse beträufelt wurden.

Das Tropfen der flüssigen Schokolade erzeugt eine besondere Konzentration auf das Gefühl, die Gedanken sind ganz beim Körper und seinen Empfindungen. Auch meine Füße wurden von der Masseurin mit besonderer Aufmerksamkeit bedacht, die dort durchgeführte Massage erzeugt dank der Reflexzonen unter den Sohlen ganz angenehme Entspannung im ganzen Körper und belebt die Organe und den Stoffwechsel. Nie geahnt hätte ich, wie angenehm die Massage der Hände und der einzelnen Finger sein kann – vor allem, wenn sie vorher in flüssige Schokolade getaucht sind. Für den nächsten Wellness Kurztrip ist die Hot Chocolate Massage bei mir auf jeden Fall bereits vorgemerkt!

Juli 6th, 2015 | Leave a Comment

Das Chi-Yoga – erste Erfahrungen bei einem Wellness Kurztrip sammeln

Eine moderne Form des Yoga ist das so genannte Chi Yoga. Chi Yoga verspricht Harmonisierung von Körper und Geist und daraus resultierend eine Stärkung der Energien sowie Rückkehr zur Lebensfreude. Zum Verständnis dessen, was Chi Yoga genau ist, bedarf es aber wohl zunächst der reinen Begriffsdefinition.

„Chi“, heute auch oft in der Schreibweise „Qi“ zu finden, ist die Lebenskraft, die Energie, die durch unsere Körper im Idealfall ungehindert strömt. Diese Lebensenergie ist beim modernen Menschen aber leider oft durch Stress und Anspannung behindert und erreicht nicht mehr alle Bereiche des Körpers, so dass sich Beschwerden äußern und Krankheiten entstehen.

Wer auf einem ganz besonderen Wellness Kurztrip echte Entspannung sucht, kann in den meisten Hotels und Wellnesshäusern einen Kurs im Chi Yoga belegen. Ein großer Vorteil ist, dass man diese Technik über den Kurztrip hinaus auch zu Hause anwenden kann und so eine dauerhafte, persönliche Entspannungstechnik erlernt hat. So häufig, wie der durchschnittlich belastende Alltag des modernen Menschen zu Stresssymptomen wie Kopfschmerzen und Verspannungen führt, kann man nämlich gar keinen Wellness Kurztrip buchen.

Die Kurs- Einheiten im Chi Yoga während eines Kurztrips werden voraussichtlich täglich stattfinden, um trotz der wenigen Tage Aufenthalt eine Kontinuität zu gewährleisten, die die Verinnerlichung der Übungen ermöglicht. Beim Chi Yoga werden durch den Trainer verschiedene Figuren des Hatha Yoga, also des starren, unbeweglichen Yoga, in fließenden Bewegungsabläufen kombiniert und in festgelegten Choreografien hintereinander eingenommen.

Da alle Bewegungsabläufe sehr langsam erfolgen und die Übungen nicht die sonst mit Yoga assoziierte, extreme Beweglichkeit verlangen, eignet sich Chi Yoga auch für Menschen mit Beschwerden des Bewegungsapparates, ältere und allgemein untrainierte Personen. Zusätzlich zu den langsam ineinander übergehenden Positionen wird das Chi Yoga durch bestimmte Atemtechniken begleitet. Auch aus diesem Grunde lohnt es sich, bei einem Wellness Kurztrip mit Chi Yoga zu beginnen, denn die Unterstützung des Energieflusses durch gezieltes Atmen in den Körper ermöglicht schnelle Ergebnisse in der Harmonisierung von Körper und Geist und damit der Weckung gehemmter Energien.

Schon bei den ersten Trainingseinheiten stellt sich nach oder sogar bereits während der Übungen ein sehr angenehmes Körpergefühl ein, und ein Teil der positiven Wirkung des Chi Yoga zeigt sich noch während des Trips. Dauerhaft führt die regelmäßige Ausführung der Bewegungen und der Atemübungen natürlich auch zu einer erhöhten Beweglichkeit und Agilität, weshalb ein Schnupperkurs Chi Yoga während eines Wellness Kurztrips vor allem für bisher deutlich schlecht trainierte Menschen sinnvoll ist.

Eine einzige Reise kann aber eventuell trotz mehrerer Trainingseinheiten nicht ausreichend sein, um die Abläufe des Chi Yoga wirklich zu verinnerlichen. Um echte Tiefenentspannung zu erreichen, sollten die Übungen aber schon über einen längeren Zeitraum, also auch nach der Wellnessreise, weiter durchgeführt werden. Es reichen wenige Minuten Training am Tag, aber diese sollten es dann eben wirklich täglich sein. Sicher finden sich aber auch am Heimatort Kurse und Angebote, um die während des Wellnesstrips erfahrene Entspannung durch Chi Yoga auch zu Hause weiterhin zu erreichen und die Lebensenergie im Fluss – und daraus folgernd Krankheiten außen vor – zu halten.

Juni 21st, 2015 | Leave a Comment

Schnelle Beauty-Helfer – ein Wellnesstag um schön wie der Frühling zu werden

Wenn es nicht gerade dunkel und grau draußen ist, dann riecht es so richtig schön nach Wiese, Sonne und Frische. Alles draußen erstrahlt und erblüht, und irgendwie möchte man es der Natur auch gerne nachmachen. Man möchte sich in einem neuen Licht präsentieren und auch etwas schöne Haut zeigen. Natürlich kann man teure Kosmetikbehandlungen buchen oder auch den einen oder anderen Wellness Kurztrip einlegen, aber es geht auch anders. Mit kleinen Beauty-Helfern ist es möglich, auch mit einem schönen Wellnesstag zu Hause den gleichen Effekt zu bekommen.

Auch an den neuen Farben kann man sich heute erfreuen, die im Frühling und Sommer nun absolut im Mittelpunkt stehen. Für die Lippen gibt es einen fruchtigen Lipgloss, für die Nägel sind Rosa, kühles Blau, Koralle und dunkles Violett angesagt. Im Frühling ist auch einmal die beste Zeit, um etwas Neues auszuprobieren.

Um Augen und Lippen frühlingsfrisch zu machen, kann man beispielsweise rote Augen kaschieren. Dafür zieht man einfach auf dem Rand am Innenlid eine Linie mit einem weißen Kajal. So bekommt man wache Augen und der Blick wird aufgehellt.

Gegen dicke Augen kann man wunderbar einen Teebeutel einsetzen. Dazu nimmt man eingefrorene Schwarzteebeutel, lässt diese kurz antauen und legt sie dann für zehn Minuten auf die Augen. Im Tee sind Gerbstoffe enthalten, die abschwellend wirken. Wer öfters Probleme mit dicken Augen hat, der kann sich ganz einfach einen kleinen Vorrat an Teebeuteln einfrieren. So hat man im Notfall immer etwas griffbereit.

Wer eine Augencreme oder auch ein Augengel nutzt, das viel Feuchtigkeit enthält, kann dieses auch für trockene Lippen nutzen. Vor dem Schminken einfach die Creme dick auf die Lippen auftragen, das Ganze gute fünf Minuten einwirken lassen. Bleibt ein Überschuss zurück, dann diesen einfach mit einem Papiertuch abnehmen.

Lipgloss gibt nicht nur den Lippen einen tollen Glanz, man kann auch nach dem Auftragen des Lidschattens etwas Gloss auf die Lidmitte geben.

Wenn die Lippen gerade jetzt nach dem langen Winter sehr trocken und spröde sind, dann sollte man etwas Olivenöl einmassieren und dieses etwas einwirken lassen. Dann legt man ein Papiertuch dazwischen und zieht dieses mehrmals hin und her.

Für schöne Wimpern gibt es einen einfachen Löffel-Trick. Zuerst die Wimpern tuschen, dann einen Teelöffel aus Metall mit dem Föhn etwas anwärmen, und dann die hohle Seite ganz sanft über das Auge drücken. So erhalten die Wimpern einen richtig schönen Schwung.

Auch für Gesicht und Körper gibt es viele Tipps. Für eine schöne und streichelzarte Haut kann man ein schönes Duschritual nutzen. Dafür der Körper mit Olivenöl einreiben und dann mit einer Naturbürste an den Füßen beginnend in Richtung Herz abreiben. Danach trägt man dann ein Peeling auf und duscht das Ganze dann wieder ab.

Für einen schönen Sonnen-Teint trägt man auf die gereinigte Haut die gewohnte Tagescreme auf und lässt sie richtig einziehen. Danach dann eine kleine Menge an Bronzegel auf den Nasenrücken und die Wangenknochen verteilen, danach dann die normale Foundation.

Eine ganz normale Bodylotion kann auch mit sehr einfachen Mitteln zu einer Hightech-Pflege werden. Dazu muss man nur ein paar Tropfen eines figurverfeinernden Konzentrats untermischen und schon hat man die passende Pflege.

Ein absolut leckerer Straffungscocktail ist Buttermilch. Die Buttermilch enthält Milchsäure, B-Vitamine und auch noch dazu jede Menge Mineralstoffe. Mindestens zweimal pro Woche sollte man 300 ml trinken.

Natürlich gibt es auch an Hals und Dekolleté so einiges zu tun. Gegen Falten und Fältchen hilft einfacher Schimmer. Dazu cremt man zuerst die Haut ein, dann gibt man einen transparenten, lichtreflektierenden Puder mit einem Pinsel oder auch den Fingern schön großflächig auf das Dekolleté, und wer mag auch auf den Hals. Knitterfältchen werden so magisch weggezaubert.

Auch eine Nachtkur ist schnell selbst hergestellt. Dazu muss man nur zwei Eigelb mit zwei Esslöffeln Weizenkeimöl mischen, das streicht man dann auf Hals und Büste. So ein paar Minuten einziehen lassen, dann ein Tuch zum Abdecken darüber geben und das Nachthemd darüber streifen.

Kleine Straff-Übungen müssen auch sein, zwei oder drei Mal die Woche für eine Minute ganz leicht mit den Fingerspitzen auf das Dekolleté und den Brustansatz klopfen. Für einen schönen Hals kann man mit den Händen die Haut am Hals ganz sanft in Richtung des Halses streichen.

Wichtig sind im Frühling auch Hände, Füße und Nägel. Wer eher kurze und breite Fingernägel hat, der sollte eine dunkle Farbe an Lack wählen, und diesen auch seitlich nicht bis zum Rand auftragen, so kann man die Nägel optisch verschlanken.

Bei rauen Händen hilft ein Kamille-Olivenbad. Dafür gibt man fünf Esslöffel Kamillenblüten und eine Schüssel und gießt diese mit einem halben Liter kochendem Wasser auf. Wenn das Ganze etwas abgekühlt ist, etwa 100ml Olivenöl hinzufügen. In dieser Mischung die Hände für zehn Minuten einweichen. So werden auch raue Ellenbogen wieder schön und zart.

Wenn man sich die Nägel schön lackiert aber das Ganze nicht lange genug trocknen lässt, kann es schnell zu unschönen Dellen kommen. Diese kann man aber auch mit einem Hauch von Nagellackentferner wieder wegzaubern. Mit einer winzigen Menge auf der Fingerkuppe kann man diese Dellen wieder glätten.

Auch die Füße, die ja bald wieder in schönen Sandalen glänzen sollen, brauchen jetzt eine Sofort-Kur. Dafür einfach unter der Dusche die Füße mit einem Sisal-Handschuh oder einem Körperpeeling abrubbeln. Wenn man die Füße dann abgetrocknet hat, eine dicke Schicht Feuchtigkeitscreme darüber geben und am besten einen Socken darüber ziehen. So dann für eine halbe Stunde einwirken lassen.

Den Urlaubs-Effekt für die Haare erreicht man auch ganz einfach ohne einen Urlaub. Dafür gibt man einen Teelöffel grobes Speise-Meersalz in 0,2 Liter Wasser und dazu einen Leave-in-Conditioner, also einen Schuss einer Kur ohne Ausspülen. Das mischen und dann kurz einwirken lassen.

Total im Trend sind dieses Jahr wieder Haarreifen. Sie halten den Schopf richtig gut im Zaum. Damit das Aussehen auch wirklich perfekt wird, sollte man die Haare am Hinterkopf ganz leicht antoupieren.

Allgemein ist es immer wichtig, die verwendeten Pinsel immer gut zu pflegen. Mindestens einmal im Monat sollte man alle Pinsel wie Puder- oder Rougepinsel mit einem milden Shampoo auswaschen. Man sollte sie an der Luft trocknen lassen. Wenn die Pinsel schmutzig sind, können sie schnell Hautunreinheiten verursachen.

Wichtig ist auch immer eine gerade Haltung. Sie ist das Fundament für ein schönes und gutes Aussehen. Wenn man sich vorstellt, dass der Kopf an einem Faden zur Decke gezogen wird, dann klappt das bestens.

Auch ein schöner Duft kann dafür sorgen, dass man mehr Energie und Kraft hat. Neue Parfumkreationen machen gerade jetzt richtig Lust auf den nahenden Sommer. Leichtigkeit und Frische zeichnen diese Düfte aus. Man sollte einfach einmal auf Erkundungstour gehen.

Mit diesen Vorbereitungen kann der Sommer kommen!

Mai 3rd, 2015 | Leave a Comment

Schön aus einem Guss – ein erholsamer Wellness Kurztrip mit Wasser

Für Fitness und Schönheit muss man nicht das Haus verlassen. Wellness zu Hause ist für jeden geeignet und auch ganz einfach umzusetzen. Allein die Wassertemperatur kann schon jede Menge bewirken. Wasser reinigt nicht nur, es hat eine starke Wirkung auf die Muskeln und die Seele, und zwar schon dann, wenn nur das Wasser auf den Körper prasselt. Sobald Düfte verwendet werden, wird die Wirkung noch einmal deutlich stärker.

Wellness unter der Dusche kann zum Beispiel eine stark belebende Wirkung haben. Dazu wird abwechselnd kalt und warm geduscht. Noch stärker ist der Effekt, wenn der Wasserstrahl von unten nach oben geführt wird. Dabei sollte man erst die rechte Seite und anschließend die linke Seite abduschen. Zuerst wird warm geduscht, dann alles mit kaltem Wasser wiederholt. Dreimal sollte man zwischen warm und kalt wechseln.

Wer ein Peeling unter der Dusche machen möchte, der kann statt teurer Produkte auch eine Zitrone benutzen. Dazu nimmt man eine aufgeschnittene Zitrone und reibt damit die gewünschten Körperpartien ein. Damit die Säure aus der Zitrone gut einwirken kann, sollte man das Duschwasser solange abstellen und eine Minute warten. Danach muss der Saft gründlich abgewaschen werden. Die Säure löst abgestorbene Hautzellen, die sich dann einfach abduschen lassen. Der Zitronensaft wirkt so stark, dass sogar Stellen, die stärker von Hornhaut betroffen sind, deutlich dünner werden. Dazu sollte man mit der Zitrone mehrfach über die gewünschten Stellen streichen. Auch an Hautstellen ohne Hornhaut ist der Effekt der Zitrone nicht zu übersehen. Die Haut ist deutlich erfrischt.

Wellness ist auch immer eine Beauty Behandlung. Unter der Dusche lässt sich sogar eine Anti-Falten-Behandlung durchführen. Schon durch die feuchtwarme Luft werden die Poren der Haut geöffnet und aufnahmefähig. Dazu gilt es zwei Behandlungen durchzuführen. Zuerst wird die Haut mit einer Mischung aus verschiedenen Ölen eingerieben. Bewährt hat sich hierfür Jojobaöl, das mit wenigen Tropfen Rosmarinöl vermischt wird. Wenn das Öl auf dem Körper verteilt ist, können besonders die Stellen, die zusätzlich aktiviert werden sollen, etwas fester massiert werden. Eine zusätzliche Behandlung ist, die Haut vorsichtig zu zupfen. Anschließend muss das Öl abgewaschen werden. Das ist fast wie ein erholsamer Wellness Kurztrip.

Entschlacken kann man nicht nur mit Tee und viel Wasser. Auch unter der Dusche kann die Entgiftung angeregt werden. Der Prozess kann verstärkt werden, in dem man Badesalz mit einem Öl anrührt und sanft auf die Haut reibt. Dadurch wird der Hautstoffwechsel angeregt. Auch diese Mischung muss anschließend mit Wasser abgespült werden.

Wellness für die Haare gibt es unter der Dusche mit einfachen Mitteln. Mit einer selbst hergestellten Mischung, wie zum Beispiel aus einer Handvoll Milch und wenigen Tropfen Apfelessig, die man auf der Kopfhaut verteilt und dann gut einmassiert, erfrischt man die Kopfhaut. Die Mischung sollte ausgewaschen werden, nachdem sie einige Minuten einwirken konnte.

März 17th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum