Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Die malerische Ostseeküste – Urlaub zwischen Kaiserbädern und den Kreidefelsen

Die Ostsee ist eigentlich zu jeder Jahreszeit eine der liebsten Urlaubsregionen der Deutschen. An der deutschen Ostsee gibt es schier endlos lange Strände, eine sehr prachtvolle Architektur und auch außerordentlich schmackhafte Spezialitäten.

Gerade Rügen und Usedom sind bekannt als malerische Ostseeinseln, die sich gerade im Herbst von ihrer ursprünglichsten Seite zu erkennen geben.

In Ahlbeck schwappen die schönen sanften Wellen ganz beruhigend an den endlos langen Strand. Oft hat man zu diesem Zeitpunkt noch die Eindrücke der Reise nach Ahlbeck im Sinn, wenn man vorbei an den schönen Reetdachhäusern und den bunten Boddenlandschaften zu den Rügener Kreidefelsen gereist ist. Auch das eindrucksvolle Meeresmuseum in Stralsund hat man dann bereits besucht. Am Strand wandert der Blick dann über das recht bunte Sammelsurium der Strandkörbe. Diese Strandkörbe wurden bereits im Jahre 1882 erfunden und wurden in Rostock für eine rheumakranke Dame hergestellt. Und man kann den Kindern zusehen, wie sie ihre Drachen in den herbstlichen Himmel steigen lassen. So sieht es im schönen Herbst an der malerischen Ostseeküste aus.

Wer hier aber wirklich einmal erleben will, was diese schöne, malerische Landschaft im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern zu bieten hat, der sollte sich des Insel-Hoppings bedienen, um ganz unterschiedliche Eindrücke zu bekommen.

Auf keinen Fall vergessen darf man dabei Rügen, denn die größte Insel Deutschlands gehört auf jeden Fall in ein solches Programm hinein. Laut einer Umfrage kommt Rügen in der Gunst der deutschen Urlauber gleich hinter der beliebtesten Insel Mallorca. Der absolute Besuchermagnet auf Rügen sind natürlich die Kreidefelsen. Vor rund 200 Jahren wurden sie vom Maler Caspar David Friedrich auf seine Leinwand gebannt.

Unbedingt gesehen haben sollte man aber auch das Kap Arkona mit seinen beiden Leuchttürmen. Danach kann man auch gleich am Strand den beliebten Bernstein sammeln, und auch eine Inseltour mit dem berühmten „Rasenden Roland“ unternehmen, der Kleinspurbahn, die bereits 115 Jahre alt ist.

Auf der Nachbarinsel Usedom ist es Ahlbeck, das bereits Theodor Fontane zum Schwärmen brachte, so dass es sich gleich ein schönes Sommerhaus dort bauen wollte. Auf der Seebrücke flanierte bereits Kaiser Wilhelm II, und diese Brücke auch einmal entlangzugehen, ist schon sehr verlockend.

Aber auch die sehr imposante Bäderarchitektur lockt sehr viele Besucher an. In Ahlbeck ist es so, dass jeder, der im 19. Jahrhundert einen Rang oder auch einen Namen hatte, sich für den Sommerurlaub eine Villa an der sogenannten „Berliner Badewanne“ baute. Aber auch diese so wunderbar endlosen Strände, die es natürlich nicht nur in Ahlbeck, sondern auch in Koserow oder Binz gibt, faszinieren jeden Besucher.

Und auch heute ist die Insel immernoch ein Thema für unterschiedliche Kunstwerke. Im vergangenen Jahr wurde Zinnowitz zu zum Mittelpunkt des Geschehens, als Regisseur Roman Polanski einige sehr große Teile seines Thrillers „ Der Ghostwriter“ hier drehte und Prominente wie Pierce Brosnan, Kim Cattrall oder auch Ewan McGregor auf die Insel brachte, die hier schon für so einigen Rummel sorgten. In einigen Restaurants oder auch Cafés konnte man sie des öfteren sehen.

Aber auch ohne Prominente sind diese Inseln immer und zu jeder erdenklichen Jahreszeit einen Besuch wert.

November 11th, 2015 | Leave a Comment

Weg mit dem Stress. Familienkur an der Ostsee.

Ob im Haushalt, in der Schule oder im Job – der Alltag kann ganz schön anstrengend und mit Hektik vollgestopft sein. Wie bleibt man locker, was man für sich und seine Familie tun sollte und wie man sich entspannen könnte verrät dieser Artikel.

Wenn man angespannt ist atmet man automatisch flacher und schneller. Dadurch bekommt das Blut und dementsprechend der Körper zu wenig Sauerstoff und man wird schlapp. Tief einatmen, eine Hand auf dem Bauch legen und langsam und sanft ausatmen, das hilft bestimmt. Experten raten sogar das rechte Nasenloch zuzuhalten und durch das linke einzuatmen, dann kurz die Luft anhalten und das gleiche mit linken Nasenloch wiederholen. Andere Anti-Stress-Lösungen,wie zum Beispiel Aromabausteine, Duftlampen, Schlaf, Massage oder Bad können bestimmt auch sehr behilflich sein. Man sollte aber auch an einen Urlaub denken. Frei von Alltag, Stress und Hektik. Es muss auch nicht unbedingt ein wochenlanger Urlaub sein. Nein, es reicht auch, wenn man sich ab und zu einen Kurztrip oder ein Wochenende gönnt und irgendwohin fährt, wo es schön und ruhig ist. Zum Beispiel an die Ostseeküste Deutschlands. Die Inseln Usedom oder Rügen haben genau das anzubieten, was man zum Entspannen und Relaxen braucht. Die unberührte Natur, wunderbare dichte Wälder und kilometerlange, sandige Strände. Ein Spaziergang mit der ganzen Familie, während einer Familienkur an der Ostsee – was kann noch schöner sein? Die Kinder haben Spaß am Strand und die Eltern können sich in ihrem Wellnesshotel entspannen. Auf Usedom gibt es zum Beispiel ein Sport- und Ferienhotel Baltic Zinnowitz, in dem besonders Familien mit Kindern sehr herzlich willkommen sind. Es liegt direkt am feinen, weißen Sandstrand und bietet verschiedene Wellness-Programme an. Es gibt auch zahlreiche Sport-Angebote für Kinder. Auf der Insel Rügen findet man das Wellnesshotel Hanseatic, das ruhig auf dem höchsten Punkt einer ins Meer ragenden Landzunge, liegt. So hat man einen traumhaften Ausblick auf Insel und Meer. Das Hotel bietet zum Beispiel  ein Wochenend-Angebot an, welches Rügen-Wellness heißt.

Eine Pause vom Alltag, Ruhe und Entspannung, frische Luft und Meeresbrise, das ist die beste Medizin gegen Stress und Hektik. Und statt am Wochenende wieder zu Hause zu bleiben und nur zu meckern, dass man müde und schlapp ist, sollte man sich spontan für einen Kurztrip entscheiden, Badesachen einpacken und losfahren – an die Ostseeküste Deutschlands.

Juli 13th, 2015 | Leave a Comment

Die deutsche Ostseeküste – immer wieder faszinierend

Wenn man den Ostseeküsten-Radweg nutzt, dann wird man immer wieder auf feine weiße Strände, pittoreske Felsklippen und auch immer wieder auf traditionsreiche Badeorte treffen. Auch geschichtsträchtige Hansestädte liegen hier immer auf dem Weg. Dieser Ostseeküsten-Radweg erstreckt sich von Flensburg aus bis weit hinein in den äußeren Osten von Mecklenburg-Vorpommern, und zwar nach Ahlbeck auf Usedom.

Das ist die Insel, auf der die Sonne mit rund 2000 Stunden pro Jahr um einiges länger lacht, als in den meisten Orten im Süden von Deutschland.

Die ganze Strecke ist rund 1.075 Kilometer lang. In einem Stück ist diese Strecke gar nicht zu bewältigen, dafür reicht die normale Zeit eines Urlaubs gar nicht aus. Daher picken sich die meisten Radler einfach ein paar interessante Strecken heraus. So kann man diese Tour auch ruhig einmal häppchenweise genießen. Wer so gar nichts für das Radfahren übrig hat, der kann sich auch gleich für einen Ferienort an der Küste entscheiden. Dort kann man die kostbarsten Wochen des Jahres verbringen und auch ab und zu einmal auf eine Entdeckungstour gehen. Egal für welche Tour oder welchen Aufenthaltsort man sich entscheidet, die deutsche Ostseeküste ist immer faszinierend.

Namhafte Badeorte für solch einen Urlaub gibt es wirklich am laufenden Band. Von Flensburg aus in Richtung Süden reihen sich hier sehr bekannte Badeorte und auch traditionsreiche Seebäder aneinander. Beispielsweise Weißenhäuser Strand, Heiligenhafen, Scharbeutz, Grömitz, Timmendorfer Strand oder auch Travemünde. Entgehen lassen sollte man sich auch nicht einen Besuch in der sogenannten „Marzipanstadt“ Lübeck.

Wismar ist ein absolutes Juwel. Per Fähre überquert man die Trave, und so kommt man auf die Halbinsel Priwall. Bereits nach nur wenigen Kilometern erreicht man Mecklenburg-Vorpommern, dann erreicht man Boltenhagen, was eines der ältesten Ostseebäder ist und eine 290 Meter lange Seebrücke bietet. Durch die Hansestadt Wismar kann man schlendern und dabei die Spuren ihrer sehr abwechslungsreichen Geschichte erleben. Die 300 denkmalgeschützten Häuser machen diese Stadt zu einem echten Juwel.

In Kühlungsborn, Warnemünde und Heiligendamm gibt es heute noch einen Hauch von Nostalgie. Alle diese Namen stehen für die fast 200 Jahre alte Bädertradition an dieser Küste. Hier herrscht zwar noch heute teilweise ein nostalgisch-heiterer Flair vor, dennoch erwarten den Urlauber hier modernste Hotels und auch viele touristische Angebote. All dies lässt wirklich keinerlei Wünsche offen.

Über einen schönen schmalen Landstreifen gelangt man dann auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Das ist genau die richtige Ecke für alle Gäste, die Sommer- und Badespaß verbinden möchten mit dem Erleben einer sehr ursprünglichen und noch intakten Natur. Hier gibt es sehr verträumte Orte wie das Künstlerdorf Ahrenshoop mit den schönen reetgedeckten Häusern, oder auch Prerow, das mit seinen wunderbar kunstvoll gearbeiteten Haustüren beeindruckt. Hier bekommt man immer das Gefühl, dass man bei seiner Ostsee-Reise ganz plötzlich in der Vergangenheit gelandet ist.

Wie hineingetupft liegen hier im tiefen Blau der Ostsee kleine Inseln, wie beispielsweise Poel, das in der Wismarer Bucht gelegen ist. Auch das bezaubernde Hiddensee mit seinem sehr markanten Leuchtturm sollte unbedingt erwähnt werden. Einiges bekannter ist natürlich Rügen, das ist die größte der deutschen Inseln. Auf jeden Fall gibt es auch hier altehrwürdige Ostseebäder, die in einem ganz neuen Glanz erstrahlen. Beispielsweise Binz mit seinem Kurhaus, das man inzwischen zu einem 5-Sterne-Hotel umgebaut hat. Oder Sellin, das eine 394 Meter lange Seebrücke aufzuweisen hat. Oder auch die Badeorte Göhren und Baabe. Wer Rügen besucht, der sollte aber auf jeden Fall mindestens einmal die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund besuchen.

Wer Rügen vollkommen entspannt entdecken möchte, der sollte das mit dem „Rasenden Roland“ tun. Damit rattert man vorbei an wogenden Rapsfeldern und reetgedeckten Bauernhäusern nach Göhren oder Binz.

Aber auch Usedom lockt jedes Jahr sehr viele Besucher an. Mit den drei sogenannten „Kaiserbädern“ Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin hat man hier ein wahrlich majestätisches Ambiente.

Juli 13th, 2015 | Leave a Comment

Sommer schön zum Sparpreis – Wellnessurlaub in Polen

Jede Frau möchte im Sommer schön und schlank aussehen. Es gibt zahlreiche Tricks und Tipps die dabei helfen, die Haut, Haare und Nägel schön gepflegt zu halten. Alles zum Sparpreis, denn folgende Kosmetik kann jede Frau alleine zu Hause mixen;

Müde Auge, ist kein Problem. Ein Tee Kompresse macht sie schnell wieder munter. Und so geht es: zwei Beutel Schwarztee in heißem Wasser tränken, kurz abkühlen lassen und 5 bis 10 Minuten auf die Augen legen. Zusätzlich kann man 2 Teelöffel für 5 Minuten ins Eisfach legen und anschließend leicht auf die Lider drücken. Beides lindert Schwelungen und verleiht einen wachen Blick. So eine schnelle Hilfe für die Augen kostet ca. 0,05 Euro.

Glanz für die Haare kann eine Sahne-Kur bringen. Man braucht dazu ½ TL Olivenöl mit 1 TL frisch gepresstem Zitronensaft und 2 EL Sahne. Alles zusammenmischen, ins gewaschene Haar geben und mit Alufolie umwickeln. Nach 15 Minuten ausspülen. Diese Kur kostet nicht mehr als 0,20 Euro.

Reinigende Maske für nicht mehr als 0,30 Euro bekommt man aus 1 TL Naturjoghurt mit dem Mus von 5 zerdrückten Erdbeeren. Auf das gereinigte Gesicht auftragen und nach etwa 10 Minuten kalt abwaschen. Die Maske reinigt den Teint und macht ihn geschmeidig. Allergiker sollen vorsichtig sein.

Dank einer selbst gemischten Packung für ca. 0,40 Euro kann man Cellulite Tschüss sagen. Die Packung ist speziell für die weibliche Problemzone angedacht. Und so geht das: 4 EL Honig mit 2 EL Salz vermengen und den Brei auf Po und Oberschenkel auftragen. 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und dann kalt abduschen. Der Honig strafft und das Salz entschlackt.

Falls man aber an seiner Schönheit nicht so extrem sparen muss oder will, der kann sich zum Beispiel ein Wellnessurlaub in Polen, Österreich oder auch Tschechien gönnen. Zahleiche Welnesshotels bieten verschiedene Beauty-Anwendungen an, die jeden Körper entspannen und in Form bringen. Wellnesshotels an der Ostsee Deutschlands sind von ihren Kur- und Wellnessangeboten ebenso sehr beliebt und bekannt. Und zum Beispiel, das Sport und Ferienhotel Baltic-Zinnowitz auf der Insel Usedom. Dieses Haus bietet seinen Gästen verschiedene Wellness-Programme an. Auch Extraangebote für Wellness zur zweit. Zum Beispiel, im Thalasso-Programm enthaltend sind; Kaviar-Augenmaske, Meersalz-Algen-Massage, entspannendes Thalasso-Algen-Bad mit Aquamassage und Algenschlick-Körperpackung auf dem Wärmebett. Außerdem verfügt das Hotel über eine Bernsteintherme – Meerwasserschwimmbereich mit ca. 800 qm Wasserfläche (28° C), Solebad (32° C) mit Außenbecken u. Verbindungsgang zum Hotel. Auch Rasulbad, Solargarten und Hamam sowie Strandsauna mit direktem Zugang zum Meer. Hier bleiben bestimmt keine Wellness-Wünsche mehr offen.

Juli 3rd, 2015 | Leave a Comment

Die 10 beliebtesten Urlaubsländer im Preisvergleich

Hier ein Eis, da ein Kaffee und Kuchen – weißt man eigentlich wo die Urlaubsnebenkosten am günstigsten sind? ADAC hat zum dritten Mal ein Preisvergleich von Urlaubsnebenkosten an zehn der Deutschen beliebtesten Urlaubsländer veröffentlicht. Dass man im Urlaub weniger auf den Preis schaut ist schon klar, aber wenn man mit Kindern unterwegs ist, könnte aus den Ferien ein teurer Spaß werden.

Man freut sich das ganze Jahr auf den gesehnten Urlaub, man gönnt sich sonst nichts und spart, nur um die schönsten Tage wohltuend zu genießen. Wenn man aber nach dem Urlaub mit leeren Taschen steht, ärgert sich meistens auf die hohe Preise. Klar, dass viele Badeorte Europas die sommerliche Stimmung der Urlauber ausnutzen und somit den größten Umsatz machen. Auch dieses Jahr ist laut ADAC Frankreich das teuerste Urlaubsland Europas. Einkaufen, Essen oder typische Urlaubsprodukte kosten hier durchschnittlich 25 Prozent mehr als in anderen europäischen Ländern. Im Norden hat sich Dänemark der Name „sehr teuer“ verdient. Im Osten dagegen, das Nachbarland Polen ist für Deutsche mehr als sehr günstig. Sehr billig ist hier nicht nur das Essen oder Einkaufen, aber vor allem die Unterkunft. Der Badeort Ustka an der Ostseeküste steht auf dem ersten Platz „der günstigsten“. 1 Euro für eine Portion Pommes und keine 1,50 für ein Bier. In Polen sind die Landschaften sehr schön und vor allem die Strände an der Ostseeküste, die noch nicht von Touristen überlaufen sind. Gleich nach Polen, als günstige Badeländer Europas kommen Griechenland, Portugal und Spanien. Deutschland liegt im Preisvergleich im guten Durchschnitt. Bei uns günstig sind die Ostseebäder wie Usedom oder Rügen. Allerdings Nordessküste ist schon ein wenig teurer.

Juli 3rd, 2015 | Leave a Comment

Familienurlaub in Deutschland, Spanien oder in der Türkei? Wo ist es am günstigsten?

Ob ein Familienurlaub in Deutschland wirklich günstiger als an der Türkischen Riviera oder auf Mallorca ist, das hängt von der gewählten Unterkunft und von den Aktivitäten ab. In der Wirtschaftskrise haben sich jedoch viele für einen Heimaturlaub entschieden. Laut GfK – Gesellschaft für Konsumforschung – machen die Reisebüros fünf Prozent weniger Urlaubsbuchungen als letztes Jahr. Außerdem verkürzt man seinen Urlaub oder sucht nach günstigeren Angeboten. Eins steht jedoch fest, die Rezession hat den Trend hin zum Heimaturlaub verstärkt. Die Erwartungsleistungen sind aber gleich geblieben. Das heißt, während eine Familie nur nach einem gemütlichen Ort mit Strand und Wald sucht, möchte eine andere einen Urlaub mit vollem Programm und All-inklusiven Leistungen haben, um sich um nichts kümmern zu müssen.

Für diejenigen, die ihren Urlaub 2009 in Deutschland verbringen möchten, empfehlen wir die Inseln Rügen und Usedom. An der Ostseeküste in Deutschland ist die Unterkunft günstiger als in Bayern oder Hessen. Man kann sich hier nicht nur wunderschön entspannen, sondern auch die Ferienzeit aktiv erleben. Außerdem man muss sich im Heimatland nicht um Sprachprobleme oder Währung kümmern. Und für die Familien, die ihre Ferienzeit im Ausland verbringen möchten, ist die Türkische Riviera vielleicht ein paar Euro günstiger als Mallorca, jedoch in Spanien kann man in Euro bezahlen.

Ob man sich für Heimat oder Ausland entscheidet, eins sollte klar sein – die schöne Ferienzeit kann schnell vorbei sein, wenn mit der Buchung noch länger gewartet wird.

Juni 29th, 2015 | Leave a Comment

Wellnessangebote Ostsee – Vielfalt in Deutschland und Polen

Wellnessangebote an der Ostsee gibt es reichlich und in allen Varianten. Dabei ist es auch vollkommen egal, ab man seinen Wellnessurlaub in Deutschland oder doch lieber in unserem Nachbarland Polen verbringen möchte. Das ist immer eine reine Geschmackssache. Jedoch sollte man nicht außer acht lassen, dass Polen eines der günstigsten Urlaubsländer in Europa ist.

Wer also während seines Urlaubs gerne etwas mehr shoppen gehen möchte, oder einfach die Köstlichkeiten in Cafés, Restaurants und Eis-Cafés gerne öfter genießen möchte, der ist in Polen sehr gut aufgehoben. Wellnessangebote Ostsee – wo soll man beginnen und wo aufhören?

Für alle, die lieber in Deutschland bleiben möchten, gibt es wunderbare Angebote in Warnemünde oder auch auf den Inseln Rügen oder Usedom.

Auf der Insel Rügen gibt es das Ostseebad Göhren. Hier kann man im Wellnesshotel Hanseatic das Rügen-Verwöhnprogramm buchen. Fünf Tage kann man sich hier erholen bei einer entspannenden Teilmassage, einer Rügener-Heilkreide-Teilkörperpackung, einem Aromaölbad, einer Maxi-Gesichtsbehandlung und einem Peeling. Das Schwimmbad kann täglich kostenlos genutzt werden, auch Aquagymnastik gibt es hier jeden Tag. Wer möchte kann auch gerne kostenlos die Sauna und den Fitnessraum nutzen.

Oder man genießt auf der Insel Usedom im Sport- und Ferienhotel Baltic – Zinnowitz ein tolles Wellness-Wochenende oder auch eine Vitalwoche. Viele unterschiedliche Wellnessangebote sind hier im Pragramm, sei es ein romantisches Wellness Wochenende, ein Thalasso-Programm oder auch ein Beauty- und Aquaprogramm. Die Palette der Wellnessanwendungen ist hier schier unendlich. Kaviarbehandlungen, Meersalz-Algen-Massage, Thalasso-Anwendungen oder auch Hot-Stone-Massagen gibt es hier im Angebot.

Auch in den polnischen Wellnesshotels an der Ostseeküste gibt es hervorragende Anwendungen. Auch abseits der bekannten Urlaubsorte an der Ostsee gibt es viele Möglichkeiten für Wellness. Das malerische Rowy oder auch eine der attraktivsten Gegenden an der polnischen Ostsee, Groß Möllen, sind auf jeden Fall zu empfehlen. Die Entscheidung ist hier immer schwer, aber für jeden Wunsch ist hier das passende dabei.

Juni 26th, 2015 | Leave a Comment

Wellness an der Ostsee erleben – Meersalz, das „Weiße Gold“

Salz nimmt in der Gesundheitsvorsorge und der Therapie von Krankheiten und auch in der pflegenden Kosmetik einen sehr großen Stellenwert ein. Am bekanntesten sind hier wohl die Schüßler-Salze. Auch in der Kneipp-Therapie findet es seine Anwendung. Sogar in der bekannten Wellnessmethode Ayurveda wird gerne das Steinsalz genutzt, das so genannte Saindhava Lavana. Die Behandlungsmöglichkeiten sind hier sehr vielseitig, so dass hieraus spezielle Wellnessprogramme entwickelt wurden.

Wer einmal Wellness an der Ostsee erlebt hat, der kann bestimmt von seinen Erlebnissen mit Wellness und Salz berichten.

Meersalz in der Kosmetik wirkt allgemein neutralisierend und ausgleichend, und dies sowohl bei trockener als auch bei fettiger Haut. Es verbessert den Hautstoffwechsel und wirkt revitalisierend und feuchtigkeitsregulierend. Die im Meersalz enthaltenen Mineralien und Spurenelemente können auch sehr effektiv in den Produkten mit anderen Wirkstoffen kombiniert werden.

Eine Methode, die auch bevorzugt mit den Wirkstoffen aus dem Meer arbeitet, ist die Thalasso-Therapie. Hier wirken die Mineralien des Meersalzes, der Meeresschlamm und verschiedene Algen zusammen. Bereits im Jahre 1867 von einem Arzt und Wissenschaftler entwickelt wurde die so genannten Thalasso-Therapie zunächst zu rein medizinischen Zwecken genutzt. Viel später wurde diese Methode zu einem absoluten Highlight im Wellness- und Spa-Bereich.

Wellnesshotels auf der Insel Usedom bieten sehr oft die Thalasso-Therapie in ihren Spas an. Direkt an der Ostsee gelegen ist es nicht verwunderlich, dass die Wellnesshotels das reichhaltige Angebot des Meeres nutzen um ihren Gästen angenehme Behandlungen zu ermöglichen.

Wenn man sich einmal die Zusammensetzung des menschlichen Körpers anschaut, dann ist es ganz klar, warum gerade Meersalz so wirksam ist. Da unser Körper zum überwiegenden Teil aus Wasser besteht und zudem genau die 84 Elemente enthält, die auch im Kristallsalz enthalten sind, ist diese Wirkung nicht außergewöhnlich. Die Zusammensetzung des Meerwassers ähnelt sogar größtenteils der des menschlichen Blutplasmas. Das IFA Graal-Müritz Hotel bietet diverse Anwendungen mit Meersalz an. Es gibt sogar zwei spezielle Wellness-Programme, die sich mir einem Meersalzpeeling und einem Meeresalgen-Entschlackungsbad um das Wohlbefinden der Gäste kümmern.

Diese speziellen Wellnessanwendungen sorgen für die Gesundheitsvorsorge und auch für Entspannung und Wohlbefinden. Sehr effektiv ist Meersalz auch in der Cellulitebehandlung.

Juni 24th, 2015 | Leave a Comment

Wellness Wochenende an der Ostsee – Erholung in kurzer Zeit

Die Ostsee ist groß und somit auch die Ostseeküste, tolle Strände in Deutschland und Polen laden den Besucher ein, einen wunderschönen Urlaub zu verbringen. Hier gibt es Kurreisen, Strandurlaub oder auch Wellnessreisen. Dass ein Wellnessurlaub nicht immer sehr lange dauern muss, das ist ja bereits bekannt. Auch ein schönes Wellness Wochenende an der Ostsee bringt gute Erholung und Entspannung. Unzählige Wellnesshotels in allen Ländern bieten die wunderbarsten Wellnessbehandlungen an. Orte wie Warnemünde, Kiel oder Graal-Müritz sind hier mit exklusiven Wellnessreisen mit zahlreichen Angeboten vertreten.

Nicht zu vergessen ist natürlich die Insel Rügen. Auch auf der Sonneninsel Usedom kann man ein schönes Wellness-Wochenende verbringen. Hier hat man dann noch die Wahl, ob man lieber im deutschen Ostseebad in Zinnowitz mit seiner berühmten Bernsteintherme im Sport- und Ferienhotel Baltic-Zinnowitz ein tolles Wochenende mit einem unvergesslichen Badeerlebnis verbringen möchte, oder lieber unsere polnischen Nachbarn im schönen Swinemünde besucht.

Die Stadt Swinemünde befindet sich zum Teil auf der Insel Usedom und zum Teil auf der Insel Wollin. In Polen gibt es noch viele weitere schöne Ziele für ein erholsames Wellnesswochenende. Zum Beispiel das ehemalige Fischerdorf Rowy. Die malerische Umgebung macht den Wellnessurlaub zu einem Traum. Die Wanderdünen im angrenzenden Slowinsky Nationalpark sind weltberühmt. Nach einem Sturm kann man hier am Strand sogar kleine Bernsteinstückchen finden.

Die Wahl des Landes, zu dem man sich hingezogen fühlt, bleibt jedem selbst überlassen. Die perfekte Entspannung und Erholung an einem Wochenende ist in allen Wellnesshotels problemlos möglich.

Juni 22nd, 2015 | Leave a Comment

Usedom entdecken – auf mystischen Spuren wandeln

Die Insel Usedom – die östlichste Insel Deutschlands hat nicht nur für jeden Urlauber viel zu bieten. Auch wer gerne auf mystischen Spuren wandelt, der ist hier vollkommen richtig. Obwohl sie von der Infrastruktur her vollkommen auf den Tourismus ausgerichtet ist, gibt es hier noch viel mehr. Die Insel Usedom entdecken, und das einmal von einer ganz anderen Seite, nämlich von der mystischen Seite, das sollte jeder einmal erleben.

Schon von jeher spielte die Ostsee im Leben der Inselbewohner eine wichtige Rolle. Vor mehr als einem Jahrtausend gab es auf Usedom eine Stadt, die durch den florierenden Handel der Länder der Ostsee zu einem großen Reichtum fand. Die Stadt hieß Vineta, aber da der Reichtum auch das Verderben mit sich brachte, weiß heute niemand mehr so genau, wo sich diese Stadt genau befand. Den Erzählungen zufolge sollte sie sich irgendwo bei der Stadt Koserow befunden haben. Durch den Handel hatte sich die Stadt zu einer wahren Superstadt entwickelt, die sich sogar mit Konstantinopel messen konnte. Aber wie das mit plötzlichem Reichtum so ist, auch in Vineta zogen Gier und Prunksucht ein. Alles, sogar die Hufeisen der Pferde, bestanden aus Gold. Doch irgendwann gab es Vorzeichen und Warnungen einer bevorstehenden Katastrophe, aber die Bevölkerung missachtete diese Vorzeichen. Drei Monate, drei Wochen und drei Tage vor dem Untergang der Stadt erschien diese als Spiegelung weit sichtbar über dem Meer. Doch weder dies noch die dreimalige Warnung eines Wassergeistes ließen die Bewohner zur Vernunft kommen. Und so spülte ein Unwetter innerhalb weniger Minuten die gesamte Stadt weg. Die Legende sagt, dass alle einhundert Jahre an einem Ostermorgen die Stadt wieder über der Ostsee erscheint, und wenn ein Sonntagskind dann in der Stadt eine Münze ausgibt, dann bleibt Vineta für immer wieder an Land.

Doch nicht nur Sagen und Legenden gibt es auf Usedom, auch mystische Relikte, die gegenwärtig sind und besichtigt werden können. Bereits im 14. Jahrhundert nutzte der Pirat Klaus Störtebeker, auch der Robin Hood der Meere genannt, die Insel Usedom als Versteck. Hier gab es für den Piraten verschiedene Rückzugspunkte. Die „Störtebeker Kuhle“ ist die bekannteste und liegt beim heutigen Heringsdorf. Hier kann man die Höhlen und Gänge besichtigen, in die der Pirat einst sein Schätze brachte, um sie später mit der Bevölkerung Usedoms zu teilen. Auch der Strekelsberg bei Koserow, die höchste Erhebung der Insel, war ein wichtiger Stützpunkt Störtebekers. Hier konnte man nicht nur die gesamte Ostsee überblicken, sondern auch durch ein ausgeklügeltes Drahtsystem jederzeit gewarnt werden, wenn sich Feinde näherten. In der Stadt Koserow bietet das Hotel Hanse Kogge hervorragende Möglichkeiten als Startpunkt für die Wandlung auf mystischen Spuren.

Vieles kann hier heute noch besichtigt werden. Usedom, das heißt nicht nur Dünen, feine Kurstädte und Strandkörbe. Die Insel mag klein sein, aber ihr mystisches Erbe ist es bestimmt nicht.

Juni 15th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum