Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Das Südseeparadies der Türkei – die Lykische Küste

Der Sommer hält sich hier bis weit in den Herbst hinein. Zudem gehört dieser Strand zu den absoluten Top Ten am gesamten Mittelmeer. Das Wasser in der Lagune von Ölüdeniz leuchtet Tiefblau bis hin zu Türkis. Der Strand liegt hier absolut fantastisch auf einer Landzunge,

und er glänzt ganz wunderbar strahlend weiß. Da ist es absolut kein Wunder, dass man dieses Motiv auf unzähligen Fotowänden und Postern sieht.

Ölüdeniz ist wirklich das, was man als Perle an der Lykischen Küste im Südwesten der Türkei bezeichnet. Diese Region gilt allgemein noch als Geheimtipp. Hier haben sich sehr viele Orte ihr ursprüngliches Flair erhalten. Das Beste daran ist, dass es hier weitaus weniger Hotels entlang der Küste gibt als beispielsweise an der Türkischen Riviera.

Jedes Städtchen und jedes Dorf ist hier mit dem Dolmus erreichbar, das ist eine Art von Sammeltaxi, das in der Türkei oft genutzt wird. Man könnte beispielsweise zum Bummeln nach Fethiye fahren, das lohnt sich allein schon wegen der vielen Geschäfte, die es in dieser kleinen Metropole gibt. Wenn man dann genug geshoppt hat, kann man sich in den Bars am Hafen erholen. Im Hafen selbst schaukeln meistens recht viele sogenannte Gulets, das sind traditionelle Holzsegler, die für die Türkei absolut typisch sind. Mit diesen Seglern kann man ganz wunderbare mehrstündige Bade- und auch Schnorcheltouren unternehmen.

Um Kekova ranken sich sehr viele Geschichten, denn in der Gegend rund um die versunkene Stadt kann man Spuren der Römer oder auch der Byzantiner entdecken. Ein Höhepunkt ist hier sicherlich die Burg von Simena, die auf einem Fels thront. Der Aufstieg ist schon recht anstrengend, aber die Mühen lohnen sich, wenn man hinterher den Blick genießen kann. Dieser Teil der Türkei wird auch „Küste des Lichts“ genannt. Baden kann man hier sogar bis in den November hinein, beispielsweise in der Kücük-Cakil-Bucht oder auch am Kaputas-Strand. Mittlerweile kann man hier fast überall gegen eine Gebühr Liegestühle und auch Sonnenschirme ausleihen.

Durch Kalkan führen kopfsteingepflasterte Straßen, hier geht es teilweise recht steil hinab zum Hafen. Hier kommen die Fischer an mit dem Fang des Tages. Bereits kurz darauf werden die Meeresfrüchte und die Fische in den Tavernen angeboten. Frischer geht es nun wirklich nicht mehr.

Das Städtchen Kas kuschelt sich ganz malerisch in eine Bucht, und die so liebevoll restaurierten Häuser mit den wunderbaren stilvollen Holzbalkonen stehen heute bereits zu einem sehr großen Teil unter Denkmalschutz. Hier in diesem Ort hat man immer irgendwie den Eindruck, dass die Zeit schlicht stehengeblieben ist.

Hier geht es sogar beim Einkaufen sehr gemütlich zu. Hier bekommt man zunächst einmal ein Glas Tee, und dann kann man ja immer noch über den Preis verhandeln.

Östlich von Kas gelegen, ganz nahe der Stadt Demre, kommt man dann in das antike Myra. Dies ist ein Ort mit einer sehr regen Vergangenheit. In diesem Ort soll der berühmte Sankt Nikolaus geboren worden sein. Zudem erinnern hier noch heute Felsengräber an die große Zeit der Lykier und natürlich auch des Seehandels.

Bei den meisten Gästen an der Lykischen Küste ist es so, dass sie Tagesgäste sind. Daher ist es hier vor allen Dingen morgens und auch abends recht ruhig. Wenn dann die Sonne noch kurz vor dem Untergang den wunderbaren Strand von Ölüdeniz golden leuchten lässt, dann ist man wirklich der Meinung, dass man den schönsten Flecken in der ganzen Türkei gefunden hat.

Oktober 19th, 2015 | Leave a Comment

Urlaub auf der Halbinsel Bodrum – eine der schönsten Seiten der Türkei

Die Türkei ist sicher eines der beliebtesten Urlaubsziele für Touristen aus Deutschland. Dabei gehört zu einem solchen Urlaub nicht nur Party, Meer und Animation, dafür ist das Land aber ein angesehenes Reiseziel für Familien, Senioren und auch alle,

die allein reisen und sich vielleicht auch über neue Kontakte freuen.

Die Türkei ist auch kein teures Reiseland und perfekt für alle, die sich unter der Sonne und in der Gegenwart freundlicher Gastgeber erholen möchten. Bei der Türkei handelt es sich um eine demokratische Republik, die sich über zwei Kontinente erstreckt. Es gibt Wälder, Städte und landwirtschaftlich genutzte Flächen. Das Land beeindruckt auch die Naturfreunde durch die bei besonders schöne Landschaft. Seltene Pflanzen und Tiere finden hier noch eine Heimat. Urlauber, die sich für die Türkei interessieren, lernen umso mehr über das Land an der Ägäis, je mehr sie bereit sind, sich darauf einzulassen. Außerdem bietet die Türkei genügend Freizeit- und Sportangebote, wie kulturelle Veranstaltungen, so dass der Urlaub für alle ein voller Erfolg wird.

Ein großer Vorteil ist es da, dass der Aufenthalt in der Türkei besonders günstig ist. Viele Touristen reisen sogar extra an, um besonders günstig einzukaufen und sich natürlich anschließend am sauberen Strand zu erholen. Eines der beliebtesten Reiseziele in der Türkei ist die Halbinsel Bodrum, und die befindet sich im Südwesten des Landes. Urlauber, die sich für Bodrum entscheiden, genießen nicht nur die Küste mit ihren Buchten, sondern auch die nahen Berge.

Auch das Wetter spricht für Bodrum als angenehmes Urlaubsziel. In den Sommermonaten regnet es so gut wie nie. Die Temperaturen bewegen sich im Sommer um die 30° C und im Winter liegen sie bei etwa 20° C. Dabei scheint die Sonne im Sommer 12 Stunden täglich und im Winter etwa 9 Stunden. Bodrum hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört zum Beispiel das berühmte Museum von Bodrum, das schon mehrfach ausgezeichnet wurde. Bodrums Burg stammt aus dem Jahr 1409. Sie hat mehrere Türme, die man nach den Ländern Frankreich, Spanien, Deutschland und England benannt hat. Empfohlen wird auch das Amphi-Theater. Urlauber finden es an der Straße nach Yalikavak.

Die Küche ist vielseitig und wohlschmeckend. Besonders Gemüse wird in großer Vielfalt auf den Tisch gebracht. Gemüse wird auch auf verschiedene Weise zubereitet. Es kann frittiert werden oder gebraten angeboten werden. Fleisch vom Schaf oder vom Rind und Geflügel wird herzhaft gewürzt und schmeckt vor allem vom Grill hervorragend. Da Bodrum an der Küste liegt, ist Fisch in vielen Varianten täglich auf der Speisekarte der Hotels zu finden.

Urlauber, die sich in Bodrum ein Auto mieten möchten, brauchen nur den Führerschein vorzulegen. Die Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften liegt bei 50 km/h. Die Promillegrenze von 0,5 darf nicht überschritten werden. Es besteht Gurtpflicht und Motorradfahrer müssen einen Helm tragen. Die meisten Urlauber sind in der Türkei jedoch lieber mit dem Bus unterwegs. Die Fahrten sind günstig und die Verbindungen unkompliziert. Die Busse sind gepflegt und sauber und auf längeren Fahrten werden für gewöhnlich auch Getränke gereicht.

September 19th, 2015 | Leave a Comment

Ideen für den perfekten Ort für eine Last Minute Urlaub am Strand

Urlaub am Strand – aber das am besten Last Minute, auch das ist kein Problem. Es gibt einige wunderschöne Ziele auf dieser Welt, für die es auch viele Last Minute Angebote gibt.

Die Malediven sind ein solches Ziel. Weiße Strände, es entsteht der Eindruck, als ob es am Meer geschneit hat. Und dazu dann das Wasser, tiefblau und mit kristallischem Glitzern. Das ultimative Strandparadies liegt zwar von Deutschland ganze zwölf Stunden entfernt, aber der lange Flug lohnt sich allemal. Die Malediven bestehen aus mehr als 1000 Koralleninseln, und dieses Reich lädt mitten im Indischen Ozean zum Entspannen ein. Hier gibt es eine absolute Schönwettergarantie, man kann segeln, tauchen, schwimmen oder auch schnorcheln. Natürlich kann man auch einfach nur ausruhen und das herrliche Strandfeeling genießen.

Die Südküste der Türkei bietet feine Sandstrände, die auf Pinienwälder treffen. Weitere Gegensätze sind hier antike Stätten und Partyhochburgen, Wanderer und Sonnenanbeter, und auch antike Sagen und biblische Geschichten. Der wohl am meisten fotografierte Strand des ganzen Mittelmeeres ist der Strand der blauen Lagune von Ölüdeniz bei Fetihiye.

Mallorca ist das klassische Reiseziel, auch gerade für Last Minute Urlaube. Es gibt aber auch hier zwei besondere Tipps für Star-Strände. Als „Karibik Mallorcas“ wurde Es Trenc von den Hollywood-Stars Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas bezeichnet. Der Strand ist sechs Kilometer lang und 600 Meter breit. Er wird umgeben von schneeweißen Sanddünen, und das schöne ist, weit und breit ist hier kein Hotel in Sicht, deren Trubel der Gäste die Ruhe hier stören könnte. Auch die kleine aber kuschelige Bucht Cala Llombards ist ein Favorit des Hollywood-Paars, denn hier ist es nie zu voll.

Isla Margarita – aus dem Spanischen übersetzt bedeutet Margarita Perle. Und so wird diese Insel auch von den Venezolanern genannt, denn sie ist ihr Schmuckstück.

Die Insel liegt 40 Kilometer von der Küste entfernt. Eine einzigartige Mischung kann man hier finden, Dschungel, Strände und lebendige Ferienorte gibt es hier, natürlich gepaart mit der Leidenschaft Südamerikas. Diesen Ferienort kann man auch mit einem Buffet vergleichen, an dem jeder etwas findet.

Am Ende von Europa liegt eines der schönsten seiner Länder, nämlich Portugal. Dieses Land zeichnet sich durch seine Steilküste mit den Traumstränden, einer wunderbaren Natur und rund 3000 Sonnenstunden im Jahr aus. Die Südküste Portugals, die Algarve, bietet seinen Besuchern im Sommer nur seine Schokoladenseite. Die Strände sind zwar nicht ganz so fein, sie haben einen etwas herberen Charme, aber die grandiose Brandung ist ein absoluter Traum.

September 15th, 2015 | Leave a Comment

Das ehemalige Fischerdorf Bodrum – das Saint-Tropez der Türkei

Bodrum – seine Glanzzeit hatte diese Stadt in der Antike. Danach gab es viele Jahrhunderte nicht wirklich viel zu berichten. Still ging es zu an der Südwestküste Kleinasiens. Heute zählt das ehemalige Fischerdorf rund 30 000 Einwohner. Es liegt am Übergang vom Festland zu einer Halbinsel der östlichen Ägäis.

Wenn das Wetter klar ist, dann kann man vom Strand aus zur griechischen Insel Kos herüberblicken. Dabei hat man fast den Eindruck, dass die im 15. Jahrhundert entstandene Johanniter-Burg nur errichtet wurde, um später zu einem hervorragenden Postkarten-Motiv zu werden.

Eigentlich war Bodrum bis in die 50er Jahre eher ein vollkommen verschlafenes Nest. Doch dann wurde es vom türkischen Schriftsteller Cevat Sakir entdeckt und auch in den Büchern beschrieben. Er pries in seinen Büchern die Ruhe und die Abgeschiedenheit an, und zunächst fühlten sich davon nur die Reichen und Einflussreichen aus dem eigenen Lande, der Türkei, angezogen. Danach interessierten sich auch die Wohlhabenden aus aller Welt für Bodrum. Für die gewöhnlichen Touristen erwies sich dies als Glücksfall, denn hier begann man frühzeitig, nach einem Kompromiss aus leiser Noblesse und auch wirtschaftlicher Entwicklung zu suchen. Bodrum verbaute sich nicht mit unansehnlichen Bettenburgen den guten Ruf, hier wurde das Wachstum rechtzeitig gedrosselt.

Bereits seit den 80er Jahren gibt es die Vorschrift, dass neue Häuser nicht mehr als zwei Stockwerke haben dürfen. Um der Stadt einen mediterranen Gesamteindruck zu verschaffen, wird als Anstrich für die Außenwände der Häuser weiß vorgeschrieben. So entstand hier ein unaufdringliches Urlaubsziel, das noch dazu erschwinglich ist. Heute kann sich Bodrum sogar damit brüsten, die „türkische Côte d´Azur“ zu sein. An den weißen Sandstränden sonnen sich heute bereits die Designerin Donna Karan und auch die Schauspieler Jeremy Irons und Michael J. Fox.

Etwa 50 Kilometer nördlich von Bodrum liegt die kleine Stadt Milas. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der Markt für Textilien ist hier ein beliebter Punkt für die Reisenden. Hier kann man in den Nebenstraßen noch die unbekannte Seite der Türkei erleben, den stillen Alltag entfernt vom Glamour in Bodrum.

Alte Häuser, knorrige Weinreben, enge Gassen, Sattler die Decken und Geschirre für Esel herstellen, und natürlich Wasserpfeife rauchende Männer in Cafés, all das kann man hier sehen. Bei Mokka und Ayran, einem schaumigen Joghurtgetränk, haben die Menschen viel Muße. Milas scheint, behäbig wie es ist, Jahrzehnte weit entfernt.

Und gerade dann beginnt auf der Cumhuriyet Caddesi, der „Bar-Straße“ von Bodrum, das Nachtleben. Urlauber bummeln durch die Geschäfte, sie besuchen Restaurants oder fahren mit dem Katamaran zu einer Party auf dem Meer, wo man auf einer Tanzfläche aus Kunstglas die Nacht in der Bucht durchtanzen kann. Trotz des beginnenden Trubels behält Bodrum immernoch seine freundliche Eleganz. Man merkt hier überall, dass Bodrum Besucher gewohnt ist, die Klasse haben, und die Menschen begegnen jedem zuvorkommend. Das gilt natürlich ebenso für diejenigen, die nicht berühmt sind. So sollte es sein, und genau das macht Bodrum als Urlaubsort so sympathisch.

September 9th, 2015 | Leave a Comment

Urlaub an der Türkischen Ägäis – immer etwas ganz Besonderes

Schon seit Jahren und Jahrzehnten zählt die Türkei zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Europa. Zu jeder Jahreszeit kommen Urlauber in dieses Land, welches als eines der schönsten Urlaubsländer der Welt bezeichnet wird. Sonne, Meer, Strand, Berge, interessante Städte mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und freundliche Menschen sorgen dafür, dass die Türkei so häufig als Urlaubsziel gewählt wird.

Menschen jeden Alters können hier einen abwechslungsreichen und erholsamen Urlaub verbringen.

Besonders beliebt im Rahmen von Reisen in die Türkei ist die Türkische Ägäis. Dieses traumhafte Küstengebiet liegt im Südwesten der Türkei am sogenannten ägäischen Meer. Viele traumhafte Badebuchten und berühmte Städte wechseln sich hier ab und bieten ein einmaliges Urlaubserlebnis. Hier findet jeder seine individuellen „Highlights“, die diesen Landstrich im besonderen Maße auszeichnen.

Von Canakkale im Norden bis zu Dalaman, im Süden der Türkischen Ägäis gelegen, ist Urlaub pur und jede Menge Abwechslung angesagt. Heredot schrieb einst, dass dieser Teil der Türkei den schönsten Himmel und das beste Klima der Welt habe. Vor allem sind es die Badebuchten mit klarem Wasser, welches türkisfarben in der Sonne leuchtet, die einen besonderen Reiz auf die Besucher ausüben, die aus aller Welt kommen, um einen einzigartigen Urlaub zu verbringen.

Zudem sind es auch zahlreiche antike Ausgrabungsstätten, historische Tempelanlagen und Ruinen, die auf viele Besucher einen besonderen Reiz ausüben. Bauwerke aus unterschiedlichen Epochen, wie beispielsweise aus der griechischen, römischen oder auch aus der byzantinischen Zeit, zeugen von einer bewegten Geschichte. Sogar eines der sieben Weltwunder liegt an der Türkischen Ägäis.

Dabei handelt es sich um den Artemis-Tempel, welcher sich in der Nähe der bekannten und beliebten Stadt Izmir befindet. Izmir, drittgrößte Stadt der Türkei, gilt als eine der schönsten Städte der Türkei. Mit seinen ca. 2 Millionen Einwohnern bietet Izmir eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Zudem erleben Besucher in Izmir und Umgebung landschaftliche und kulturelle Kontraste, die jeder Besucher hautnah erleben kann.

Weitere bekannte und sehenswerte Städte und Orte in und an der Türkischen Ägäis sind: Bodrum, Manisa, Marmaris, Kalkan, Cesme und Ayvalik. In Ayvalik, einer kleinen Hafenstadt südlich von Izmir, erlebt man Ursprünglichkeit und Ruhe, denn dieser Ort ist bisher vom Massentourismus verschont geblieben. Sanfte Hügel, blaues Meer und Olivenhaine laden zum Träumen und Relaxen ein.

Viele vorgelagerte kleine Inseln mit kilometerlangen Sandstränden und unzähligen Wassersportmöglichkeiten eignen sich sowohl für Sonnenanbeter als auch für Aktivurlauber. Allein der einzigartige Blick auf die verstreuten Inseln im Meer, den man von Ayvalik aus genießen kann, ist einen Besuch dieses Hafenstädtchens wert. Für Fischesser gibt es zudem eine reichhaltige Auswahl an Fischrestaurants, die vornehmlich im Bereich des Hafens zu finden sind.

Jedermann bekannt ist der Ort Pamukkale, im Hinterland der Türkischen Ägäis gelegen, mit seinen berühmten Kalksinterrassen. Diese gelten nicht umsonst als ein Wunder der Natur. Heiße Quellen überspülen die Terrassen, die sich auf einer Länge von etwa 5 Kilometern erstrecken und eine Höhe von 100 Metern erreichen. Pamukkale ist sicherlich eine der Hauptattraktionen im Rahmen eines Ägäis-Urlaubes. Geschichte, Kultur, Sonne und Wasser – All dies macht einen Urlaub an der Türkischen Ägäis zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

 

 

 

August 9th, 2015 | Leave a Comment

Wichtig: Vor dem Wellnessurlaub immer auf Impfschutz prüfen

Nicht nur bei Reisen in die Tropen oder nach Afrika sind vorsorgliche Impfungen notwendig. Auch im Mittelmeerraum und in Länder wie Türkei, Slowenien oder Spanien drohen gefährliche Infektionskrankheiten.

Bei mehr als 8000 Urlaubern taucht ein erschreckendes Ergebnis auf: Über achtzig Prozent wussten nichts über Gesundheitsgefahren in dem Urlaubsland. Knapp 23 Millionen Deutsche reisen alljährlich ans Mittelmeer und machen zum Beispiel Wellnessurlaub auf Mallorca. Doch gerade die Risiken in Süd- und auch Osteuropa nimmt kaum jemand wahr. Wärmeres Klima, andere hygienische Bedingungen als bei uns und Insekten bzw. Parasiten, die Krankheiten übertragen, erfordern unbedingt vorsorglichen Schutz.

Das Risiko sich mit Krankheiten anzustecken ist in einem Urlaub in Italien achtmal höher als hierzulande. Nach Angaben des Centrums für Reisemedizin ist in der Türkei das Ansteckrisiko sogar 50-mal so hoch. Wichtig ist es deshalb auf Sauberkeit der Lebensmittel und Getränke zu achten. Doch am sichersten kann man diese Krankheiten nur mit passenden Impfungen vorbeugen. Deshalb empfehlen Reismediziner, dass man vor Reiseantritt die Standardimpfungen überprüfen sollte und eventuell auffrischen sollte. Bei Reisen in den Süden und Osten Europas, wie zum Beispiel Slowakei oder Griechenland unbedingt gegen Hepatitis A und B impfen. In vielen Regionen sind sogar weitere Impfungen nötig, zum Beispiel gegen Hirnhautentzündung durch Zeckenbiss. Genauere Informationen über notwendige Impfungen immer beim Arzt nachfragen und bei der Krankenkasse nach Erstattungsmöglichkeiten. Einige Krankenkassen erstatten Reiseimpfungen, deshalb ist eine Nachfrage bezüglich der Reiseimpfung bei der Krankenkasse auch nicht verkehrt.

Juli 27th, 2015 | Leave a Comment

Tipps bei Blasenentzündung – hohe Infektionsgefahr im Sommer

Ein schöner Sommertag – egal, ob man sich gerade im Urlaub am einem Strand in Portugal befindet, oder auch die heimischen Baggerseen und Freibäder nutzt, wenn man es mit der Abkühlung übertreibt, dann kann es als Quittung eine sehr schmerzhafte Blasenentzündung geben. Auch im Sommer kühlt der Körper sehr schnell ab.

Es ist bereits genug, wenn man sich in der nassen Badekleidung sonnt oder auf ein paar kühlen Steinen ausruht. Durch die Kälte wird das Immunsystem geschwächt, und die Anzahl der körpereigenen Killerzellen, deren Aufgabe es unter anderem ist, die Bakterien in der Blase abzuwehren, nimmt ab.

Wenn es beim Wasserlassen anfängt zu brennen, dann haben sich bereits Erreger festgesetzt. Zur ersten Hilfe kann man hier Tees mit Birkenblättern, Goldrute und Bärentraubenblättern einsetzen. Diese Wirkstoffe im Tee bekämpfen die Keime und lindern das Brennen. Für diesen Tee einfach 2 TL Kräuter mit einer Tasse Wasser überbrühen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Davon nimmt man täglich 3-4 Tassen zu sich, um die gewünschte Wirkung zu erreichen.

Wer schnell zu Blasenentzündungen neigt, der sollte beispielsweise bei einem Urlaub auf Gran Canaria oder an der Türkischen Riviera bereits die passenden Tees mit sich führen, denn im Ausland ist es dann immer schwierig, die passenden Produkte zu bekommen.

Wer schon vorbeugend etwas tun möchte, für den empfiehlt sich Beerenkraft. Hiermit sind Cranberrys gemeint. Sie können Entzündungen verhindern. Sie enthalten Gerbstoffe die verhindern, dass sich Bakterien überhaupt erst in der Blase einnisten. Diesen Saft gibt es bereits zu kaufen, täglich 200 ml sind eine hervorragende Prophylaxe. Eine ähnliche Wirkung haben auch die Senföle der Kapuzinerkresse. Im Salat schmeckt das hervorragend.

Der beste Schutz ist aber immer, nach jedem Baden den Badeanzug zu wechseln, die Füße warm zu halten, abends auch schon einmal eine Jacke anzuziehen und jeden Tag zwischen zwei und drei Liter Tee und Wasser zu trinken.

Der Körper verliert an heißen Tagen sehr viel Flüssigkeit durch schwitzen, er braucht aber auch viel Flüssigkeit, um die Keime aus der Blase zu schwemmen, also am besten immer darauf achten, dass wirklich genug getrunken wird.

Wenn nach zwei Tagen allerdings noch keine Besserung eingetreten ist, dann sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Juli 25th, 2015 | Leave a Comment

Sommer, Sonne und gute Laune – aber Vorsicht vor Abzocke

In der Ferienzeit wollen alle einen entspannten Urlaub verbringen. Aber einiges kann die Urlaubsfreude trüben. Damit es erst gar nicht soweit kommt, gibt es vieles, auf das man achten sollte.

Wer einen Badeurlaub in der Türkei oder in einem anderen Land im Süden plant, der reist per Flugzeug zu seinem Urlaubsziel. Will man vom Flughafen aber zu seinem Hotel, dann nehmen viele Urlauber das Taxi. Eine Masche, die immer populärer in den Urlaubsländern wird, ist das angeblich nicht funktionierende Taxameter. Wenn der Fahrer dies behauptet und es angeblich nicht anstellen kann, dann wechselt man am besten gleich das Taxi vor Fahrtbeginn, oder der Preis sollte ebenfalls vor Fahrtbeginn abgeklärt werden. Geschieht dies nicht kann es schnell vorkommen, dass der Fahrer einen Preis am Ende der Fahrt verlangt, der deutlich höher ist als der normal übliche.

Es gibt eine neue Variante des früher so beliebten Hütchenspiels. Jetzt wird mit Karten gespielt und der Tourist soll gegen einen Geldeinsatz eine bestimmte Karte heraussuchen. Wer auf einen solchen Stand trifft, der sollte am besten sofort weitergehen und sich gar nicht erst darauf einlassen, denn man kann nur verlieren.

Gefälschte Markenware – stimmt, es ist schwer, wenn man am Strand von Gran Canaria spazieren geht und ein Straßenhändler bietet die in Deutschland ach so teure Markenware zu einem sagenhaft günstigen Preis an, daran vorbei zu gehen und nicht zuzuschlagen. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass die Einfuhr von gefälschten Produkten verboten ist, und wenn es sich sogar um mehr als um ein paar Souvenirs handelt, wird die Sache auch verfolgt. Und sogar im Urlaubsland selbst drohen bereits Strafen, wenn man mit gefälschten Produkte erwischt wird. Eine Touristin in Italien bekam das schmerzlich zu spüren, als sie 10000 Euro Strafe zahlen musste, weil sie eine gefälschte Sonnenbrille gekauft hatte.

Vorsicht ist auch bei Unfällen im Ausland geboten. Wer mit seinem eigenen Auto in den Urlaub fährt,der wird gerne zur Zielscheibe von geplanten Karambolagen. Wenn der Unfallverursacher anbietet, die Schäden durch einen Bekannten reparieren zu lassen, Finger weg! Diese Gelegenheit wird gerne genutzt, um Drogen im Fahrzeug zu verstecken.

Man sollte auch niemals den Koffer einer anderen Person mitnehmen, weil dieser vielleicht angibt, kein Übergepäck zahlen zu wollen. Auch dies ist ein Drogentrick.

Ein weiterer Trick hat es ebenfalls auf Touristen mit Auto abgesehen. Man sollte immer sehr vorsichtig sein, wo man sein Fahrzeug parkt. Es sind viele falsche Parkwächter unterwegs, die die Gebühr kassieren, und wenn die Touristen zurückkommen, ist nicht nur der Wächter sondern auch gleich das Auto verschwunden.

Vorsicht auch beim Tanken in südlichen Ländern. Werbetafeln am Straßenrand locken oft mit günstigen Preisen, aber an der Zapfsäule ist der Treibstoff gleich viel teurer. Also immer erst direkt nach dem Preis fragen.

Generell sollte man bei einem Urlaub im Ausland immer vorsichtig sein, wichtige Papiere und viel Geld gehören in den Safe und nicht in die Handtasche. Und wenn man doch einmal mehr mitnehmen möchte, dann sollte man darauf achten, diese Sachen direkt am Körper zu tragen. So steht einem ungetrübten Urlaub nichts mehr im Wege.

Juli 15th, 2015 | Leave a Comment

Strandurlaub – Fragen an die Sonne

Die warmen Strahlen der Sonne fühlen sich gut auf unserer Haut an. Aber einige Fragen bleiben auch heute immernoch im Hinterkopf, wenn man sich der Sonne aussetzt. Vor dem Badeurlaub in Alanya sollte man Antworten auf diese Fragen suchen.

Muss man immer direkt in die Sonne gehen, oder kann man auch im Schatten braun werden?

Die gute Nachricht ist, dass man auch im Schatten unter dem Sonnenschirm oder unter einem Baum einen schönen Bronzeteint bekommen kann. Selbst hier treffen noch 50% der Sonnenstrahlen auf die Haut.

Lichtschutzfilter – welcher ist richtig?

Vor dem Sonnen sollte man auf jeden Fall seinen Eigenschutz der Haut ermitteln. Er liegt je nach Hauttyp zwischen fünf und dreißig Minuten. Hat man diesen ermittelt kann man durch eine einfache Rechnung den passenden Lichtschutzfilter finden.

Ist nachcremen nötig?

Ja, und zwar sollte man alle zwei Stunden nachcremen. Mit der Zeit löst sich die Creme von der Haut. Wer sich an diese Regel hält, ist auf der sicheren Seite.

Wie kann man schnell braun werden?

Da sind Bräunungshelfer von innen die besten Helfer. Diese Produkte enthalten den Stoff Lycopin der aus Tomaten gewonnen wird. Dieser kurbelt die Melaninproduktion an. Dadurch wird die Haut schneller braun.

Was kann man bei einem Sonnenbrand tun?

Am besten nutzt man ein Aloe-Vera-Produkt. Es kühlt die Haut und lindert den Schmerz. Bei schlimmeren Sonnenbränden hilft nur noch eine Hydrocortisonsalbe. In Verbindung mit Aspirin bekämpft sie die Entzündung.

Wie sieht gebräunte Haut abends verführerisch aus?

Ganz einfach ein leichtes Bodyöl auftragen, dies unterstreicht den zarten Karamellton der Haut. Die Bräune bekommt einen schönen Schimmer.

Mit diesen Informationen ist auch ein Strandurlaub am Plattensee kein Problem mehr.

Juli 10th, 2015 | Leave a Comment

Die Delfintherapie – außergewöhnliche Therapie mit guten Erfolgen

Delfine sind sehr intelligente, hilfsbereite und gutmütige Tiere. Doch schenkt man den Ärzten und Wissenschaftlern glauben, so kann der Delfin weitaus mehr. Bereits Ende der 80er Jahre entwickelte der Verhaltensforscher und Psychologe Dr. David E. Nathanson die delfingestützte Therapie.

Trotz zahlreicher therapeutischer Erfolge sind die Wirksamkeit und die Notwendigkeit dieser Therapieform umstritten. Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob die verzeichneten Fortschritte wirklich auf die Delfine zurückzuführen sind, oder ob sich die veränderten Umstände, wie ein aufkommendes Urlaubsgefühl, mehr Bewegung im Wasser oder mehr Aufmerksamkeit durch andere Personen positiv auswirken.

Uneinigkeit unter den Wissenschaftlern herrscht auch bei der Wirkungsweise der Sonarwellen. Während die einen von einer positiven Beeinflussung sprechen, halten andere Wissenschaftler den Einfluss auf das Gewebe für eher unwahrscheinlich. Weltweit entstehen immer neue Therapiezentren, die diese sehr kostspielige Therapie anbieten. Besonders vielversprechend sind die Therapieerfolge bei autistischen Kindern, Kinder mit körperlich oder geistigen Behinderungen, seelischen Erkrankungen oder traumatisierten Kindern. Die meisten der kleinen Patienten haben Schwierigkeiten, sich mit ihrer Umwelt zu verständigen, oder haben andere gravierende motorische Defizite. Die Delfine unterstützen die Patienten, ihr Umfeld und sich selbst besser wahrzunehmen.

Man vermutet, dass die Delfine spüren, welche Erkrankungen bei den Patienten vorliegen. Die Meeressäuger tasten die Patienten mittels feiner Ultraschallfrequenzen ab. Durch diese wiederholten Ultraschallbestrahlungen werden die Wirbelsäule und das Gehirn gereizt. Durch diese Stimulation wird die Produktion bestimmter Stoffe des Nervensystems angeregt und steigert somit deren Funktionstüchtigkeit. Der Kontakt mit den Delfinen verringert bestimmte Angst-, Stress- und Spannungszustände. Dadurch werden negative Emotionen abgebaut und durch den Zufluss positiver Energien ersetzt.

Je nach Art und Schwere der Erkrankung und der Behinderung sind bis zu 10 Therapiesitzungen notwendig, um kleinste Erfolge verzeichnen zu können. Jede Therapieeinheit wird genau dokumentiert und ausgewertet. Auch die verschiedensten Emotionen und Empfindungen der Patienten werden festgehalten und kontrolliert. Um einen größtmöglichen Behandlungserfolg verzeichnen zu können, findet die Delfintherapie fast immer während eines Kuraufenthaltes statt. Hier kommen zusätzlich heilpädagogische Behandlungen wie Logopädie, Ergotherapie und viele weitere Therapien zum Einsatz. In Kombination mit der Delfintherapie geschehen sicherlich keine Wunderheilungen, aber kleine Erfolge wie das erste Lachen, die ersten Worte oder ein erster intensiver Blickkontakt sprechen eine deutliche Sprache des Erfolges.

Anfangs gab es die Delfintherapie nur in Amerika. Heute muss man nicht mehr um die halbe Welt reisen. In der Türkei und auch in Deutschland befinden sich eingerichtete Therapiezentren, wie in Nürnberg. Im Nürnberger Delfinarium nehmen schwerbehinderte Kinder an der delfingestützten Therapie teil.

Auch hier sind die Reaktionen auf die Delfintherapie sehr positiv. Viele der Kinder profitieren auch ein halbes Jahr nach Beendigung der Delfintherapie noch von einer verbesserten Kommunikationsfähigkeit oder einem größeren Selbstbewusstsein.

Die Kosten der Delfintherapie sind enorm hoch. Die Krankenkassen beteiligen sich nicht an den anfallenden Kosten. Es gibt zwar Vereine, die die Delfintherapie in einzelnen Fällen unterstützen, aber die Aufwendungen sprengen oft den Rahmen des möglichen vieler betroffener Familien. Neuesten Studien zufolge können auch Roboter, die therapeutic animation dolphins, eingesetzt werden. Mit den täuschend ähnlich sehenden Robotern werden gleiche, zum Teil größere Erfolge erzielt. Langfristig würde diese Methode, die Kosten der Delfintherapie deutlich senken.

 

 

Juli 4th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum