Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Der Schwarzwald – Wellness, Wandern und Romantik für Paare

Der Schwarzwald ist ein beliebtes Urlaubsziel für Familien, junge Reisende und Senioren, besonders aber für Paare. Der Schwarzwald ist eine sehr waldreiche Region. Der höchste Berg ist der Feldberg mit einer Höhe von 1493 Metern über N.N. Doch nicht nur dort halten sich die Urlauber gern auf.

Zu den favorisierten Gegenden zählen der Schluchsee und der Titisee, an denen romantische Badeurlaube möglich sind. Wer möchte, kann sich dort mit seinem Schatz ein Ruderboot leihen, hinausrudern und die Stille des Sees genießen. Auch Schwimmen ist hier gut möglich. Der Schwarzwald in der warmen Jahreszeit ist ein besonders schönes Urlaubsziel für Paare. Der Vorteil ist, dass es im Sommer im Schwarzwald nicht so heiß wird, dass mögliche Pläne ausfallen müssen.

Paare werden die Ruhe und die Zeit für sich allein genießen, und ganz besonders alle Romantiker unter den Urlaubern werden diese Gegend auf jeden Fall genießen. Sehr beliebt ist hier auch die romantische Wellness im Schwarzwald.

Wer Ausflüge über die angenehmen Waldwege plant, kann sich vor Ort Fahrräder leihen und auf den markierten Wegen die schönsten Touren unternehmen, und im Hotel kann man sich schon vor der Abfahrt einen Korb für ein schönes Picknick zusammenstellen lassen, und dann die eingepackten Überraschungen genießen.

Es gibt außerdem Naturparks, in denen man sich bemüht, viel von der alten Landschaft zu erhalten. Dazu gehören auch die alten, ruhigen Museumsdörfer, die eine Besichtigung lohnen. Die alten, wieder aufgebauten Bauernhäuser können betreten werden und bieten einen interessanten Einblick in das Leben von früher. Noch viele weitere Museen machen den Schwarzwald zu einem besonderen Urlaubsziel mit hohem kulturellen Wert.

Die Region ist aber auch für Wanderer ein wichtiges Ziel. Touristisch gut erschlossen und doch nicht verändert finden viele Naturfreunde schöne Wege, auf denen sie auch allein unterwegs sein können. Die Fernwanderwegs bestehen schon seit über 100 Jahren. Romantisch wird es auf dem Westweg, weshalb auch zunehmend Paare ihre Hochzeitsreise hierher planen.

Der Schwarzwald mit seinen schönen Wäldern, den hellen Lichtungen, den vielen kleinen Restaurants, die auch mitten im Wald liegen können, ist ideal für eine romantische Wanderung. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, während des Urlaubs im Winter eine Schlittenfahrt zu buchen. Die Schlitten werden von Pferden gezogen, das Paar sitzt in warme Decken gehüllt und eng aneinander gekuschelt. Solche Angebote gibt es mittlerweile in vielen Regionen des Schwarzwaldes.

Paare fühlen sich auch in den Hotels sehr wohl. Die zum Teil sehr alten Häuser sind gemütlich, verfügen über allen Luxus, den man sich wünschen kann, und haben sich dennoch die gemütliche Urigkeit bewahrt, für die der Schwarzwald so berühmt ist. Weitere Angebote, die sich speziell an Paare richten, sind zum Beispiel die Schneeschuhwanderungen. Was vor langer Zeit Notwendigkeit war, ist heute Spaß, und so stapfen Paare unter der Führung eines erfahrenen Schneeschuhwanderers durch den Tiefschnee, atmen die gesunde, würzige Luft und helfen sich gegenseitig wieder auf die Beine, wenn es am Anfang doch noch nicht so gut klappt.

Auch wenn man ganze Trails über mehrere Tage buchen kann, so gibt es auch kurze Ausflüge mit Schneeschuhen, die ebenfalls in einem romantischen Waldrestaurant enden, in dem man sich bei einem heißen Grog von innen wärmt, während man die Hände ans flackernde Kaminfeuer hält.

Dezember 8th, 2015 | Leave a Comment

Chalkidiki – verträumtes Paradies im Norden Griechenlands

Wer Romantik sucht, der ist auf der Halbinsel Chalkidiki im Norden von Griechenland vollkommen am richtigen Platz. Von der Form her sieht sie aus wie eine Hand mit drei Fingern. Die mediterrane Natur spielt hier überall eine große Rolle. Kassandra, Sithonia und Athos heißen die drei Finger der Chalkidiki.

Der Finger Athos ist durch seine Klöster zu Weltruhm gelangt. Allerdings ist allen Frauen der Zutritt zur orthodoxen Mönchsrepublik verboten, und selbst die Männer kommen ohne ein „Visum“ nicht hinein. Die einzige Möglichkeit für Frauen, diese zwanzig Gotteshäuser zu sehen, besteht in einer dreistündigen Bootsfahrt rund um Athos. Vom Dorf Ouranopoli aus kann diese Reise gestartet werden. Vor Athos liegt auch die einzig bewohnte Insel der Chalkidiki, Amoliani. Sie ist mit der Fähre erreichbar und ist ein beliebtes Ziel bei vielen Tagesausflüglern. Hier kann man sich auch mit der Pferdekutsche durch Pinienhaine zu urigen Tavernen fahren lassen oder auch zu wildromantischen Buchten.

Der mittlere Finger ist Sithonia, circa 50 Kilometer lang. Hier gibt es mehr Strände als Dörfer, sie haben feinsandige Buchten und türkisfarbenes Meer. Die schönsten dieser Strände gibt es auf der Halbinsel Vourvourou an der Ostküste. Hier kann der Gast bis in den Oktober hinein die Sonne lachen sehen. Für alle Liebhaber von frischem Fisch empfiehlt sich der Südwesten im Weiler Porto Koufos. Hier gibt es viele Tavernen, in denen Gerichte mit fangfrischem Fisch angeboten werden. Hier kann man auch die Lebensart auf der Chalkidiki erleben. Essen genießen, draußen im Freien unter dem Sternenhimmel, anschließend ein Ouzo in der lauen Sommernacht, so lebt man hier.

Der dritte Finger, Kassandra, ist eher bergig. Der Ort Kassandrino liegt 350 Meter hoch, hier kann man eine einzigartige Ruhe erleben. In diesem Ort beginnt auch ein Wanderweg, der bis nach Kriopigi führt. Aber auch wenn es hier sehr bergig ist, es ist nie zu weit zum nächsten Strand. An der Ostküste geht es oftmals lebhafter zu, aber an der Westküste findet man wieder das, was Chalkidiki zu seinem romantischen Ruf brachte.

September 18th, 2015 | Leave a Comment

In Sachen Liebe – Unterschiede zwischen Mann und Frau bei Romantik & Co.

Die meisten wissen es, und alle anderen vermuten es sowieso – Frauen lieben anders als Männer. Es ist sehr interessant, wie ein und dasselbe Gefühl von zwei Menschen so unterschiedlich empfunden werden kann.

Es gibt das alte Sprichwort: Drum prüfe, wer sich ewig bindet. An diesen an sich recht weisen Spruch halten sich aber eher die Frauen. Männer schauen eher, ob die Frau gut aussieht und zum Mann nett ist. Männer prüfen dementsprechend nicht, ob die Verbindung passt, sondern eher, ob sie bei der Frau gut ankommen.

Männer reagieren hauptsächlich auf die äußeren Reize, dafür sind sie sehr empfänglich. Daher verlieben sich Männer auch sehr oft Hals über Kopf. Männer sagen bereits nach ein paar Wochen „Ich liebe Dich“, ganze 65% sind so gestrickt. Bei den Frauen sind es gerade einmal 45%. Frauen wollen immer erst das Innere des Mannes ergründen, und sie horchen auch viel öfter in sich selbst hinein.

Der nächste große Unterschied liegt im Streitverhalten. Männer sind von jeher immer die Anführer hitziger Debatten, sie tragen harte Konkurrenzkämpfe aus. Ganz anders ist das Verhalten allerdings zu Hause. Hier sitzen sie Dinge lieber aus und versuchen, jeden Streit zu vermeiden. Zu 90 Prozent sind es hier die Frauen, die eine Aussprache herbeiführen. Die Begründung für dieses Verhalten ist sehr interessant. Der Knackpunkt ist hier, dass für Männer eine Beziehung wichtiger ist als für Frauen, denn sie bedeutet für Männer einen Rückhalt, auf dessen Basis sie sich hauptsächlich beruflich weiterentwickeln können. Sie haben, wenn es zu einem Streitgespräch kommt, immer gleich Angst, dass die Beziehung in die Brüche geht und somit auch ihr berufliches Fundament wegbricht. Bei den Frauen ist das anders, sie kommen heute auch wunderbar alleine klar.

In Bezug auf die Treue wird immer wieder gesagt, dass sich zwar beide Geschlechter gleichermaßen auf einen Seitensprung einlassen, aber die Gründe hierfür komplett anders sind. Bei den Männern soll der reine Sex im Vordergrund stehen, bei den Frauen eher die Nähe. Ein großer Unterschied entsteht dann, wenn Männer beispielsweise nach einer beruflichen Niederlage einen Seitensprung suchen, denn für Frauen ist ein angeknackstes Ego kein Grund für eine Affäre.

Trennungen sind immer öfter eine Sache, die von den Frauen ausgehen. Männer wollen, wie bereits gesagt, das geliebte gemachte Nest nicht aufgeben. Und meistens sind es die Frauen, die in einer Beziehung unzufriedener sind als die Männer. Und es sind auch die Frauen, die für gewöhnlich besser alleine klarkommen, und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die Frauen dieser Unzufriedenheit durch einen Trennung entziehen. Bereits im Jahre 2007 wurden über 55% der Scheidungen von den Frauen eingereicht. Männer geraten nach einen Trennung immer öfter völlig aus dem Tritt, ganz im Gegensatz zu den Frauen. Dafür verlieben sie sich aber auch viel schneller wieder, während die Frauen sich schon einmal ein Jahr Zeit lassen bis zur nächsten Beziehung.

Die Kommunikation – bekanntlich geht sie bei Mann und Frau ja schon einmal öfters aneinander vorbei. Wobei die Anzahl der Worte eigentlich gleich aufgeteilt ist, aber der Inhalt dafür grundverschieden. Bei den Männern sind es häufig Sachthemen, die sie zum besten geben, und Frauen reden immer gerne über die Beziehung. Dass dies nicht gerade eine gute Kombination ist, das sollte jedem klar sein. Besser wäre es, am Abend über die Geschehnisse des Tages zu reden, auch einmal, was einen gefreut oder auch geärgert hat. Da haben die Männer zwar immer ein leichtes Defizit, da sie eh immer Probleme haben, über Emotionen zu sprechen, aber ein Versuch ist es allemal wert.

Dann gibt es noch das alte Thema der Freiräume. Früher war man der Ansicht, dass Frauen ständig viel Nähe brauchen, und die Männer ihren Freiraum. Das ist aber nicht immer so, denn heute wollen auch Frauen ihren Freiraum haben. Daher entstehen heute auch bewusste Fernbeziehungen oder Affären mit verheirateten Männern. Oft kann man in diesen Fällen beobachten, dass gerade diese Frauen eine gescheiterte Beziehung hinter sich haben.

Wie man sieht, gibt es vieles, was Mann und Frau ganz anders sehen. Aber nun, wo man den Partner besser verstehen kann, sollte man sich etwas Zeit für Zweisamkeit nehmen. Ein Romantik-Wochenende im Bayerischen Wald wird dabei helfen, die Bedürfnisse und Wünsche des Partners besser zu verstehen.

September 7th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum