Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Schönes Strandvergnügen in Istrien an herrlichen Buchten

Ein Blick über das Meer, wie er schöner gar nicht sein könnte. Wasser, das schimmert wie blaue Seide, ein mit duftenden Pinien umsäumter Strand und ein schöner lauer Wind, der über die Wellen bläst. Schon Prinzessin Maria Theresia von Bayern schwärmte vor vielen Jahren von Istrien. Viele Adelige haben sich bereits in die herzförmige Halbinsel mit dem klaren, türkisfarbenen Wasser verliebt.

Und bis heute hat sich an der Klarheit des Wassers nichts geändert, es sieht immernoch so aus, als wenn es direkt aus einer klaren Quelle käme.

Es gibt wunderbar wilde und auch versteckte Buchten, auch karibisch anmutenden Strände sind dabei, und bei den grünen Inseln bleiben wirklich keine Urlaubswünsche mehr offen. Viel los ist hier immer im Juli und August, und wer richtig genießen will, der kommt dann im Spätsommer angereist. Das Wasser ist dann viel weicher, die Sonne nicht so heiß und die Wellen sind sanfter. Auch die Wassertemperaturen sind hier sehr angenehm, sie liegen meistens zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Grad. Somit ist das Wasser hier perfekt geeignet zum Schwimmen, Schnorcheln oder auch Tauchen.

Die absolut schönsten Strandabschnitte findet man rund um Porec. Auch an der Spitze Istriens und auf den Inseln vor Pula sind wunderbare Strände zu finden. Feinkörnige Kiesbuchten und auch wildromantische Felsstrände sind eindeutig in der Mehrzahl vorhanden, aber das glasklare Wasser macht dieses Manko immer wieder wett. Dennoch gibt es ein paar gute Strand-Tipps für echte Wasserratten.

Eine schöne Kiesbucht mit Sonnenschirmen und Liegen ist Rabac Beach, direkt an der Bucht von Rijeka.

Bei Porec liegt der Crinak Beach, ein sehr idyllischer, langer Kies- und Felsstrand mit einem Sportzentrum.

Ein dreißig Kilometer langer Naturstrand, der sogar zum Teil einige Abschnitte mit Sandstrand enthält, ist der Kamenjak Premantura. Hier findet der Urlauber klares Wasser in einem Park an der Spitze der Halbinsel Istrien.

Wer mit Kindern reist, ist am Maslinica Beach gut aufgehoben, denn an dem 500 Meter langen Kiesstrand gibt es schöne Angebote für Kinder.

Von Pula aus erreicht man mit der Fähre die Brioni Inseln, ein Nationalpark mit einer herrlichen Landschaft.

Istrien ist von Deutschland aus sehr einfach zu erreichen, auch mit dem Auto ist das gar kein Problem. Natürlich gibt es beispielsweise nach Pula auch unterschiedliche Flüge. Bei den Stränden sollte man immer auf die blaue Fahne achten, denn diese garantiert die beste Wasserqualität. Diese wird auch ständig überprüft. In sehr vielen istrischen Buchten kann man ausgewiesene FKK-Strände finden, und an den Textilstränden ist Badebekleidung Pflicht. Wer gerne die verschwiegenen Strände liebt, der sollte feste Schuhe einpacken, denn es kann vorkommen, das man über Felsen klettern muss, um diese Strände zu erreichen.

September 22nd, 2015 | Leave a Comment

Ein kleines Paradies in Kroatien – Porec in Istrien

Porec liegt auf einer Halbinsel in Kroatien, und zwar Istrien. Porec ist für das Land von allerhöchster touristischer Bedeutung, dabei hat die Stadt nur etwas über 17.000 Einwohner. Dabei ist die Fläche mit 139 Quadratkilometern relativ groß.

Urlauber können sich in Kroatien leicht verständigen. Zwar wird vor allem kroatisch gesprochen, jedoch wird auch in vielen Regionen die englische Sprache gut verstanden, und in den Touristenhochburgen wird meisten auch Deutsch gesprochen.

Das Klima ist kontinental. Im Sommer sind die Temperaturen bei etwa 26° C. Im Winter ist mit Temperaturen um etwa 2° C zu rechnen. Im Sommer kann es jedoch vor allem in den Küstenregionen gerade auch in Istrien sehr viel heißer werden. Die Adriaküste ist daher auch beliebt bei Urlaubern, die sich auch für einen Karibikurlaub entscheiden würden. Urlauber, die lieber kühlere Temperaturen wünschen, sollten die bergigen Regionen bevorzugen.

Porec ist eine alte Stadt mit vielen Türmen. Touristen sollten keinesfalls die Kamera vergessen, wenn sie sich in den alten und zum Teil engen Straßen auf die Suche nach kleinen Schätzen machen. Ein Aufenthalt in Porec ist außerdem für Genießer ein besonderes Erlebnis, denn die kleine Stadt hat unzählige Restaurants, die eine gute bis hervorragende Küche bieten. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten gehört die Euphrasiums-Basilika mit dem Palast und vielen Edelsteinen. Die Basilika wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und gilt damit als besonders schützenswert für die Nachwelt. Es ist möglich, ihren Turm zu besteigen, und das wird Urlaubern unbedingt empfohlen, denn die Aussicht ist beeindruckend.

Es gibt außerdem viele Denkmäler, die bei Stadtführungen und persönlichen Erkundungstouren entdeckt werden wollen. Bei dieser Gelegenheit sollen sich die Gäste der Stadt auch den Marafor Platz und die Galerien mit den beeindruckenden Kunstwerken ansehen. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Romanische Haus aus dem 13. Jahrhundert mit dem alten Balkon aus Holz.

Informationen über die Stadt Porec finden interessierte Urlauber im Heimatmuseum der Stadt. Es wurde im Palast Sincic eingerichtet. Das Gebäude an sich ist schon einen Besuch wert. Die Ausstellungsstücke sind beeindruckend. Dabei können die Urlauber nicht nur einen Blick auf wertvolle Dokumente werfen, sondern auch auf viele alte Kunstwerke. In den alten Mauern wirken die Exponate besonders imposant. Spannend wird es in der berühmten Grotte Baredine.

Der Gang durch die Grotte dauert 40 Minuten, allerdings sollte man bei der Buchung darauf achten, dass man die Führung für die eigene Sprache bekommt. Insgesamt haben die Besucher 300 Meter zurückzulegen und dabei geht es bis zu 60 Meter unter die Erdoberfläche. Besonders beeindruckend bei dieser Führung ist der See, den man in der Höhle passiert. Die Attraktion ist eine bestimmte Fischart, die in diesem See lebt.

Urlauber, die etwas mehr Zeit mitbringen, sollten sich jedoch nicht nur auf die Stadt Porec beschränken, sondern auch die Umgebung erkunden. Tatsächlich ist das italienische Venedig nicht zu weit entfernt, so dass ein Tagesausflug dorthin möglich wäre. Doch auch in der nahen Umgebung gibt es weitere interessante Ziele. Die sind zum Teile mit organisierten Bustouren erreichbar. Es ist jedoch auch möglich, sich ein Auto zu mieten. Zum Beispiel lohnt sich so ein Ausflug in die alte Stadt Rovinj, die knapp 40km entfernt ist und mittelalterlichen Charakter hat.

 

Juli 1st, 2015 | Leave a Comment

Das Paradies an der Adria – Porec an der kroatischen Küste

Wer versucht, die Stadt Porec mit nur einem Wort zu beschreiben, der wird bestimmt auch nur eines finden, das wirklich passt – zauberhaft. Trotzdem kann es der Schönheit dieser Stadt und seiner Umgebung nicht gerecht werden. Das kleine Küstenstädtchen ist eines der bedeutendsten Touristenziele an der gesamten Westküste der kroatischen Halbinsel Istrien. Die perfekte Vereinigung von idyllischer Natur und kunsthistorischen Kostbarkeiten macht dieses Städtchen so reizvoll für jeden Besucher. Bereits die alten Römer hatten herausgefunden, dass man es sich richtig gut gehen lassen konnte im heutigen Porec. Und sie haben natürlich auch ihre Spuren hinterlassen. Der Beginn der Hauptstraße Decumanus wird von einem antiken römischen Wachtturm flankiert. Und genau hier kann man ganz wunderbar einkaufen gehen in den vielen kleinen Läden, den Galerien, und die Eisdielen laden zu einer kleinen Pause ein. Hier kann man sehr viel handgearbeiteten Keramikschmuck entdecken.

Wen die Geschichte der Stadt interessiert, der kann dem Heimatmuseum einen Besuch abstatten. Ausstellungsstücke aus prähistorischer Zeit und auch aus der Antike und dem Mittelalter gibt es als Sammlung im barocken Sincic-Palast zu entdecken.

Die Euphrasius-Basilika stammt aus der byzantinischen Epoche, und sie zählt ebenso zum Weltkulturerbe der UNESCO wie Teile der Altstadt. Hier können Besucher durch das vergoldete Eingangsportal in das Atrium gelangen. Der Weg in den Glockenturm führt weiter über das überkuppelte Baptisterium. Wer erst einmal den Aufstieg geschafft hat, der wird sehr reich belohnt, denn der Blick und die überwältigende Aussicht über Porec sind diese Anstrengung mit Sicherheit wert. Wenn man dann wieder unten angekommen ist, dann kommt man ganz bequem über schöne Fußwege zu den Badezentren in der Nähe. Besonders herrlich sind auch die Flaniermeilen entlang der Küste, beispielsweise die Riva am Ausflugshafen und auch die Obala, die längs an der Stadtmauer entlang läuft.

Aber auch für alle Sonnenanbeter hat Porec etliches zu bieten. Das Wasser der Adria glitzert hier und lädt alle zu einem schönen Badetag ein. Viele Strände erhielten hier die „Blaue Flagge“ als Auszeichnung für ihre hohe Wasserqualität. Entlang der Riviera gibt es viele gepflegte Ferienzentren, die keine Wünsche offen lassen. Moderne Hotels garantieren hier unbeschwerte Ferientage. Ebenfalls sehr beliebt als Badeort ist Funtana, das sieben Kilometer südlich von Porec liegt. Es beeindruckt mit seinen zerklüfteten Buchten. Und was noch sehr wichtig ist, in diesem Bauern- und Fischerdorf wird die Gastfreundlichkeit mehr als groß geschrieben. Gelegen ist es auf einer kleinen Erhebung, die von Weinplantagen, Wäldern und Olivenhainen umgeben ist. Wer gerne seinen Lieben daheim etwas Schönes mitbringen möchte, der kann dies mit den reichen Gaben des Hinterlandes tun. In Porec gibt es einen täglichen Markt, auf dem frisches Obst und auch Gemüse angeboten wird. Aber auch unterschiedliche Qualitätsweine, istrisches Olivenöl oder auch Salbei- und Akazienhonig gibt es hier im Angebot. Den Geschmack des Urlaubs nach Hause mitbringen können auch geräucherter Schafskäse oder Trüffel.

April 15th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum