Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Exotische Wellnessbehandlungen – sich etwas ganz Besonderes gönnen

Es ist nicht verwerflich, sich etwas zu gönnen. Schon gar nicht, wenn es um exotische Wellnessbehandlungen geht, denn die können in den meisten Fällen sehr viel mehr, als nur dafür zu sorgen, dass man sich entspannt. Die beliebte Wellness ist hierfür bestens geeignet.

Viele der Behandlungen, die in Europa als Wellnessbehandlungen bekannt sind, erfüllen in ihrem Ursprungsland ein weitaus größeren Zweck. Wer solche Anwendungen bereits genutzt hat, weiß das. Bei so mancher Methode ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie ein fester Bestandteil der alternativen Heilverfahren geworden sind.

Dazu zählt zum Beispiel die Lomi Lomi Massage. Diese Form der Anwendung stammt aus Hawaii. Bis heute bemüht man sich auch in Europa, das besondere Flair zu erhalten. Entspannende Musik im Hintergrund und warme Räume sind wohltuende Voraussetzungen, auf die Anbieter viel Wert legen. Lomi Lomi ist eine Massage, mit der im Ursprungsland seit ewigen Zeiten erfolgreich gearbeitet wird. Lomi Lomi bringt Körper und Geist in Einklang. Bei dieser Behandlung werden zwar Muskeln massiert, doch die Therapeuten besitzen große Kenntnisse von der gesamten Anatomie und haben sich außerdem mit der Philosophie dieser Behandlung befasst. Deshalb ist es wichtig, dass der Behandler sich ganz auf seinen Gast einlässt und sich mit ihm intensiv auf spirituellem Weg befasst.

Lomi Lomi ist deshalb auch geeignet um Ängste zu lösen und Probleme zu beseitigen. Sie verschwinden nicht durch die Behandlung, doch sie verlieren an Bedeutung. Wer die Behandlung genossen hat, fühlt sich anschließend außerordentlich befreit. Lomi Lomi wird auch in Akutfällen bei verschiedenen Erkrankungen empfohlen, da dadurch die Heilung beschleunigt wird.

Eine Anwendung nach Lomi Lomi ist sehr zeitaufwändig. Das liegt daran, dass der gesamte Mensch untersucht und dann behandelt wird. Niemand steht auf, ohne dass der Behandler nicht alle Muskeln und Gelenke auf ihre Beweglichkeit überprüft und notfalls behandelt hat. Eine starke Wirkung entfaltet die Behandlung bei Menschen, die unter Nackenschmerzen leiden. Verspannungen im Nacken entstehen nicht nur aus Haltungsfehlern, zum Beispiel bei langem Sitzen vor dem Computer. Meist kommen noch Sorgen hinzu, die auf die Schultern lasten, so dass die Betroffenen sich angewöhnen, die Schultern hochzuziehen, um „ die Last leichter tragen zu können“, was die Nackenprobleme zusätzlich verstärkt. Mit Lomi Lomi werden die Verspannungen gelöst, wie auch die Sorgen von den Schultern genommen.

Die Lomi Lomi Behandlung wirkt schnell, so dass es die ersten Firmen gibt, die ihren Mitarbeitern eine Massage in der Mittagspause ermöglichen. Exotisch, wenn auch etwas bekannt, sind die ganzheitlichen Methoden nach Ayurveda. Die Methode hat ihren Ursprung in Indien und verbindet eine gesunde, strenge Ernährung mit wohltuenden Massagen und Entspannungstechniken. Auch Ayurveda zählt zu den hochwirksamen Wellnessbehandlungen, den selbst wer nur einen Teil davon in seinen Alltag mitnehmen kann, wird darauf nicht mehr verzichten wollen.

Ayurveda hat heute einen festen Platz in der alternativen Medizin und da sie nicht in kurzer Zeit zu erlernen ist, nutzen viele Menschen die Chance, sich in Kursen fortzubilden und sich Schritt für Schritt mit den bewährten Methoden zu befassen. Ayurveda-Massagen sind so wirkungsvoll, dass sie manche Medikamente überflüssig machen können.

November 30th, 2015 | Leave a Comment

Wellness-Massagen – Lomi Lomi und Klangschalen-Massagen

Klangvolle Namen haben sie die neuen Wellness-Massagen – Lomi Lomi, Klangschalen-Massage oder auch die Thai-Massage. Aber halten die Anwendungen auch, was sie mit diesen Namen versprechen?

Lomi Lomi – sie stammt aus Hawaii und ist auch als Hawaiianische Tempeltanz-Massage bekannt. Ganz genau übersetzt bedeutet es aber Drücken, Kneten, Streichen und Umarmen. Diese Massage wird mit jeder Menge Öl durchgeführt. Daher ist es auch so, dass man sich für diese Massage ganz entkleidet, da ansonsten die Gefahr besteht, dass die schönen Sachen durch das Öl verschmutzt werden. Eine ganz spezielle Mischung kommt dabei auf den Rücken und wird dann bis zu den Armen verstrichen. Dies ist nicht nur ein angenehmes Gefühl, sondern duftet auch wunderbar nach Blumen. Im Zusammenspiel mit einer schönen Hintergrundmusik beginnt die Entspannung bereits hier. Dann wird der ganze Körper massiert, und das mit den Methoden, die Lomi Lomi ihren Namen gaben. Eine solche Massage, die sehr entspannend ist und bei der man ganz die Umwelt und die Zeit vergisst, dauert gute achtzig Minuten. Anschließend kann man noch etwas dösen und den Duft der Rosenwasser-Pads auf den Augen genießen. Erst dann bemerkt man wirklich, wie locker die Muskeln sind. Das beste daran ist, dass dieser Zustand auch noch Tage nach der Behandlung anhält.

Die Klangschalen-Massage. Der Name verrät es bereits, allein durch Töne wird hier massiert. Auch diese Massage hat eine entspannende Wirkung, aber sie ist auch dazu gedacht, in den Kontakt mit der inneren Weisheit zu kommen. Während der Massage liegt man entspannt auf dem Rücken, die Klangschalen befinden sich auf dem Körper. Die Masseurin entlockt den Klangschalen ganz unterschiedliche Töne, so dass man sich auch schon einmal fühlen kann, als wäre man in einem Glockenturm. Die unterschiedlichen Töne verschmelzen am Ende scheinbar zu einem einzigen. Danach wird alles langsam leiser. Die Vibrationen der Schalen wandern durch den Körper, und die Schwingungen schaffen Ordnung im Körper, und das sogar in jeder einzelnen Zelle.

Am Schluss wird noch eine Schale direkt über dem Kopf angeschlagen, man hat das Gefühl, dass jetzt auch der Kopf aufgeräumt wird. Nach dieser Massage kann man feststellen, dass man viel entspannter ist, die Hektik des Tages ist weg und der Kopf ist wieder frei. Ob man seine innere Weisheit dann gefunden hat, das bleibt dahingestellt, aber zumindest hat man einen ersten Schritt dorthin gemacht. Eine solche Massage dauert 45 Minuten und erfolgt im angezogenen Zustand.

Die Thai-Massage ist zwar auch entspannend, aber hier kann es auch einmal etwas heftiger zur Sache gehen, und es kann auch etwas schmerzhaft sein. Wer hier empfindlich ist, der sollte vielleicht besser auf andere Methoden zur Entspannung ausweichen. Eine Thai-Massage hat den Zweck, den Energiefluss des Körpers wieder in ganz zu bekommen, die Lebensenergie muss wieder fließen. Hier ist es nicht so, dass man einfach liegen bleibt und abwartet, etwas aktive Mithilfe ist hier schon gefragt. Schöne Massagephasen wechseln sich hier mit Dehnungen ab. Man kann das ganze auch als passives Yoga sehen. Die meiste Arbeit macht zwar die Masseurin, aber etwas kann man auch selbst dazu tun. Als Ergebnis erhält man dann die Erkenntnis, dass der ganze Körper von Kopf bis Fuß viel gelenkiger ist. Die Muskeln sind locker, und obwohl so manche Drückerei sehr unangenehm ist, fühlt man sich hinterher wie neu geboren. Achtzig Minuten sollte man für diese Behandlung schon einplanen.

Als Fazit ist zu sagen, dass diese Massagetechniken zwar sehr unterschiedlich sind, aber alle zu einer tiefen Entspannung führen. Für welche man sich entscheidet, das bleibt jedem selbst überlassen, aber eine der drei Varianten sollte man auf jeden Fall einmal ausprobiert haben.

Oktober 28th, 2015 | Leave a Comment

Wunder-Massagen für Wellness und Wohlbefinden

Massagen gibt es ja bereits seit sehr langer Zeit, aber es ist noch nicht allzu lange her, dass die Wellnessmassagen den Einzug in die Wellnesshotels und Day-SPAs geschafft haben. Viele stammen aus anderen Ländern und mussten hier erst einmal richtig erlernt werden. Aber nun sind sie auch hierzulande in vielen Wellnesshotels zu bekommen. Auch bei einem exklusiven Wellnessurlaub in Österreich gibt es diese außergewöhnlichen Massagen im Angebot. Hier die besten Wellnessmassagen.

Wer sich nach etwas Luxus sehnt, der sollte einmal Java Lulur ausprobieren.

Dies ist eine recht aufwendige Schönheits-Zeremonie, bei der man immer voll auf seine Kosten kommt. Lulur bedeutet so viel wie Hautschutz. Auf Java, wo diese Behandlung herkommt, gehört sie zum normalen traditionellen Braut-Ritual und dauert viele Stunden lang. Und das ist auch absolut kein Wunder, denn es beinhaltet unter anderem ein schönes Gewürz-Peeling aus pulverisiertem Sandelholz, Reis, Ingwer und Sojabohnen, ein wunderbares Bad aus duftenden Blüten, eine Massage mit Aromaölen und eine Joghurt-Körperpackung. Je nach Ort und auch Institut können die Einzelheiten variieren. Garantiert ist aber immer eins, die Haut ist rosig-frisch und streichelzart.

Gegen eine depressive Stimmung wirkt Lomi Lomi hervorragend, denn sie zaubert eine gute Laune. Mit dieser Massage lässt man sich ganz einfach in die Südsee entführen. Und diese Südsee ist auch gar nicht weit entfernt, denn diese Massage hat sich mittlerweile zum absoluten Hit unter den Wellnessmassagen gemausert. Diese hawaiianische Soft-Massage findet bei traditioneller Musik und auch Gesang statt. Der Gast braucht bei dieser Massage nichts anderes zu tun, als da zu liegen. Träumen und entspannen ist alles, was er zu tun hat. Währenddessen wird man von zwei bis drei Therapeuten fachmännisch verwöhnt. Diese Therapeuten umrunden den Gast immer mit weichen Tanzschritten ohne einmal aufzuhören, und dabei massieren sie unter Einsatz der Ellenbogen und der Unterarme in wellenförmigen Bewegungen den Körper.

Wer immer nur recht langsam in Bewegung kommt, der probiert am besten die Thai-Massage aus, denn sie hält die Gelenke fit. Diese Methode trägt den Namen „Nuat Phaen Boram“, diese Knetmassage wurde bereits vor guten 2000 Jahren von Indien nach Thailand gebracht, und zwar von buddhistischen Mönchen. Ganz typisch ist hierfür die hingebungsvolle Konzentration, während der Masseur mit seinen Händen, Ellenbogen und auch Füßen alle Akupressurpunkte warm knetet, und auch einzelne Körperpartien dehnt.

Die schwedische Massage ist für alle geeignet, die sich oft antriebslos und so richtig träge fühlen, denn sie aktiviert die Durchblutung und den Lymphfluss. Dieser Klassiker der westlichen Massage beginnt und endet immer mit dem Ausstreichen des gesamten Körpers. So fließt die Lymphe viel besser. Zwischendurch wird dann die Haut gerieben, so werden Verspannungen gelöst. Durch ein kräftiges Kneten werden Nährstoffe in die Muskeln gepumpt. Zugleich wird auch der Stoffwechsel im Unterhautfettgewebe angeregt. Die Muskelspannung wird durch gezielte Klopfbewegungen verbessert. So entsteht während dieser Massage insgesamt eine ganz neue Leichtigkeit.

Wieder einmal zu hart gearbeitet oder sich beim Sport zuviel zugemutet?

Dann hilft Pantai Luar, dies ist eine ostasiatische Klopfmassage, die mit heißen Kräutersäckchen durchgeführt wird. Bei einer ganz klassischen Pantai Luar Behandlung salbt man den Körper zunächst mit einem warmen Öl ein. In der Zeit dazwischen erhitzt man prall mit Heilkräutern gefüllte Baumwollsäckchen in Wasserdampf, und dann führt man sie in schnellen Bewegungen über die Haut. Die Reaktion des Körpers darauf ist die, dass er nun unterschiedliche Repair-Aktionen gleichzeitig startet. Zusätzlich heitern die ausströmenden Aromastoffe die Sinne auf.

Wer rastlos und gereizt ist, der sollte sich mit einer angenehmen Hot-Stone-Massage verwöhnen lassen, denn dies stärkt das vegetative Nervensystem. Diese Wohlfühl-Methode stammt aus Amerika, und ist eine Kombination von Massage, Energiearbeit und Thermotherapie. So werden alle Verspannungen und auch Energieblockaden auf sanfte Weise gelöst. Zum Einsatz kommen dafür runde, aufgeheizte Lavasteine. Man schiebt sie an den Energiebahnen des Körpers entlang, manchmal erfolgt dies in Kombination mit einer Öl-Massage. Außerdem werden sie auf bestimmten Stellen platziert. So wird der Stoffwechsel der Gewebe angeregt und auch eine besänftigende Wirkung auf den Geist kann man feststellen.

Bernstein – wenn die Konzentration nachlässt, dann sorgt Bernstein für einen klaren Kopf. Dafür nutzt man eine Energiemassage der besonderen Art, denn bei einer Bernsteinbehandlung wird der Körper zur Vorbereitung immer erst mit luxuriösen, kaltgepressten Pflanzenölen und auch Bernsteinöl eingerieben. Anschließend wird der Gast von ein oder auch zwei Therapeuten gleichzeitig an beiden Körperseiten mit Bernsteinen von ganz unterschiedlicher Größe massiert. Dieser Schmuckstein aus dem fossilen Baumharz ist weithin als einer der kräftigsten Heilsteine bekannt. Er soll unter anderem Störfelder beseitigen und eine entgiftende Wirkung haben.

Shiatsu schenkt wieder frische Energie. Shiatsu ist eine japanische Fingerdruck-Massage, mit der man Müdigkeit und auch Durchhänger ganz schnell wieder vergessen kann. Die Akupunkturpunkte entlang der Meridiane des Körpers sind die Stellen, auf die sich Shiatsu konzentriert. Energiestaus und auch Blockaden werden durch gezieltes Klopfen, Drücken und Schieben aufgelöst. So ist der Körper in der Lage, wieder frische Kraft zu tanken. Heute macht man Shiatsu-Massagen auch immer öfter im warmen Schwimmbecken. Dabei trägt der Therapeut den Gast auf Händen durch das Wasser, und dieser fühlt sich wie auf Wolken.

Wer nie so richtig entspannen und abschalten kann, der sollte die Klangschalen-Massage ausprobieren. Diese fördert die Tiefenentspannung.

Wer diese asiatische Entspannungstechnik ausprobiert, der kommt unter Garantie sofort auf andere Gedanken. Bei dieser Behandlung werden unterschiedliche Klangschalen aus Messing auf dem Körper platziert, und dann schlägt man sie ganz sanft an. Indem man die Schalen mit kreisförmigen Bewegungen einfach entlang der Schalenränder anschlägt, erzeugt man harmonische Klänge, die lang anhalten, und das in ganz unterschiedlichen Tonlagen. Diese so erzeugten Schwingungen übertragen sich dann gleich auf den ganzen Körper. So entsteht ganz einfach immer nach und nach das so befreiende Gefühl des einfachen Loslassens.

Unzufrieden? Dann wird es Zeit, das innere Gleichgewicht wieder herzustellen, und zwar mit einer Abhyanga. Diese stammt aus der ganzheitlichen altindischen Lehre vom langen Leben, Ayurveda. Diese ayurvedische Ganzkörper-Ölmassage wird von zwei Therapeuten durchgeführt, die mit allen vier Händen synchron den ganzen Körper vom Haaransatz bis hin zu den Fußsohlen mit einem warmem und nährenden Sesamöl massieren. Auf diese Art und Weise können viele Wohlfühl-Ebenen gleichzeitig erreicht werden. Sie ist auch geeignet, um Gewebe und Organe zu regenerieren. So kommen Seele und Körper ganz leicht wieder in Balance.

Mai 18th, 2015 | Leave a Comment

Wellnessmassagen aus aller Welt

Das Gefühl zu haben, die Lasten des Alltags für einen Moment zu vergessen, einfach so genießen und sich etwas Gutes gönnen – diesen Wunsch hegen immer mehr Menschen und lassen sich massieren. Wellnessmassagen sind gefragt und werden immer beliebter. Eine gute Massage wirkt nicht nur auf den Körper positiv und vitalisierend, sondern auch auf die Seele der Person.

Eine Grundvoraussetzung hierfür ist, dass der Masseur sein Handwerk fachmännisch beherrscht. Um sich Wellnessmasseur nennen zu dürfen, bedarf es keiner anerkannten Prüfung, umso wichtiger ist es, dass das richtige Wellnesszenrum ausgewählt wird.

Auch im Wellnesshotel Ostsee kann man die Seele baumeln lassen. Eine von mehreren angebotenen Massagen ist die Ayurvedische Massage. Durch mehr oder weniger starkes Drücken oder weiche und sanfte Bewegungen soll der Körper von Giften entschlackt werden, je nach Bedarf. Gern werden hier Kokosöl, Sesam- oder auch Sonnenblumenöl benutzt. Die Ayurveda-Massage ist eine Massageform, in der sehr viel Öl für die Ganzkörperbehandlung verwendet wird. Das Öl wird an festgelegten Körperpunkten warm aufgetragen und umhüllt nach einiger Zeit fast den ganzen Körper, wodurch ein wohliges Körpergefühl entsteht.

Oft werden ein paar Tage Auszeit gern genutzt, um in den Genuss solcher Wellnessmassagen zu kommen. Auch im Wellness Hotel Polen ist die Nachfrage ungebrochen. Eine beliebte Massageform ist auch die Hot-Stone-Massage. Im warmen Wasser erwärmte Basaltsteine spielen neben eiskalten Marmor- und Jadesteinen die Hauptrolle. Bevor der Körper mit flachen, weich abgerundeten Steinen sanft und langsam massiert wird, trägt der Masseur ein spezielles, duftendes Öl auf. Besondere Wirkung kann hier auch eine spezielle Klopftechnik erreichen. Richtig angewendet haben die bereitgelegten kalten Steine einen Kneipp-Effekt, der wiederum anregend wirkt. Auch im Wellnesshotel Ostsee kann man in den Genuss einer Hot-Stone-Massage kommen.

Den klingenden Namen Lomi Lomi Nui trägt eine Massageform, die aus Hawaii stammt. Passend zum Rhythmus der Hulamusik, die im Hintergrund läuft, massiert der Lomi-Masseur mit den Unterarmen und Händen den ganzen Körper des Klienten. Duftendes Öl verleiht manchmal Südseezauber.

Eine Behandlungsform ganz ohne den Gebrauch von Ölen bietet z. B. Shiatsu, eine aus Japan stammende Akupressurmassage. Obwohl der Masseur nicht nur mit den Händen und Unterarmen arbeitet, sondern auch Füße, Knie und Ellenbögen benutzt, handelt es sich um eine ganz sanfte Aktivität. Shiatsu wird auch „Kunst der achtsamen Berührung“ genannt.

Die Klienten tragen bei der Massage wärmende und bequeme Kleidung. Dies ist erforderlich, weil sich Atmung und Herzfrequenz durch die Entspannung verlangsamen und somit der Körper leicht abkühlt. Bestimmte Akupressurpunkte können bei Druck leichte Schmerzen auslösen, was ein deutliches Zeichen für Verspannung ist. Betroffenen Stellen werden behandelt und spürbare Linderung tritt ein.

Im Wellness Hotel Polen diskutiert man das Angebot der Traditionellen Thaimassage. Diese Form findet auch völlig ohne Öl statt. Es handelt sich um eine bestimmte Kombination aus Massieren, Dehnen und Strecken, sowie Yogaübungen und Bearbeitung der Körperreflexzonen zur Lösung von Blockaden und Verspannungen. Der Masseur hat sozusagen den Klient fest im Griff. Manchmal sieht die Behandlung auch eher grob aus, da der Masseur auch mit Füßen arbeitet.

Eher seltener ist die Klangschalenmassage. Mit einem Klöppel werden die auf dem Massierten positionierten Metallschalen angeschlagen und Frequenzen der Schallwellen bewirken bis ins Tiefste des Körpers eine Muskelentspannung.

Alle Wellnessmassagen liegen preislich zwischen 50 € und 100 € je nach Zeit und Aufwand.

Februar 4th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum