Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Wellness und Erholung – bei Vorerkrankungen ist Vorsicht angesagt

Sie werden immer beliebter, all die schönen Wohlfühlanwendungen, die heute angeboten werden im Bereich der Wellness und der Massagen. Natürlich bringen diese Anwendungen viel Erholung, schon alleine die Zeit, die man dabei für sich hat, um vom Alltag abzuschalten, ist für viele Menschen sehr wertvoll und daher wichtig. Das Abschalten vom Stress des Tages ist sicherlich das Hauptmotiv für alle, die sich eine Massage gönnen, mehrere Gänge in der Sauna durchführen oder ein Thermalbad besuchen. Das ist für jeden gesunden Menschen auch sehr gut, allerdings sollte jeder, der bereits unter Erkrankungen zu leiden hat, zunächst mit dem Arzt abklären, welche der angebotenen Anwendungen man bei seinem eigenen Krankheitsbild überhaupt nutzen kann und sollte.

Dies ist sicherlich der Grund, warum viele Menschen mit Vorerkrankungen es vorziehen, gleich einen kompletten Kururlaub durchzuführen. Die bereits vorhandenen Erkrankungen sind den Therapeuten dann bereits bekannt, und die Behandlungen können genau darauf abgestimmt werden.

Wer beispielsweise unter einer Schwäche des Herzens leidet, der sollte möglichst verzichten auf Wärmeanwendungen wie Sauna, Bäder oder Dampfbäder, die ja eigentlich sehr harmlos sind. Bei solchen Krankheitsbildern ist es aber sehr gut möglich, dass diese ungewohnte Belastung dafür sorgt, dass das Organ, welches ja bereits vorgeschädigt ist, zu sehr belastet wird, so kann es sehr schnell beispielsweise zu einem Kreislaufkollaps kommen.

Verschiedene Arten der Wärmetherapie sind auch nicht zu empfehlen bei Menschen, die Medikamente nehmen, die blutgerinnungshemmend wirken, beispielsweise wenn eine Thrombose verhindert werden soll. Diese Therapien erweitern die Adern, dadurch wird dann der Blutfluss verlangsamt, und die Gefahr einer Thrombose wird so vergrößert. Auch bei Massagen müssen alle Patienten, die solche Gerinnungshemmer nehmen, damit rechnen, dass recht unschöne Nebenwirkungen auftreten wie blaue Flecken. Wer unter Krampfadern leidet sollte ebenfalls auf Wärmetherapien verzichten, denn diese können sehr schnell zu Venenentzündungen führen, die nicht nur unangenehm sind, sondern zudem auch sehr schmerzhaft. Es sollte selbstverständlich sein, dass man, wenn man eine akute Venenthrombose hat, weder Massagen noch Sauna, Dampfbad oder Thermalbäder nutzen sollte.

Massagen, die mit viel Druck durchgeführt werden und vielleicht dann noch kombiniert werden mit ätherischen Ölen, wie dies gerade im Wellnessbereich sehr gerne angeboten wird, können bei Menschen, die unter Hauterkrankungen leiden, zu Irritationen der Haut führen. Das gleiche gilt auch, wenn man sich einer Chemotherapie oder einer Strahlenbehandlung unterzieht oder unterzogen hat. Dadurch ist die Haut schon sehr stark beansprucht und wird noch etwas mehr gereizt.

Eine Massage bei einem Osteoporose-Patienten kann sogar sehr schwerwiegende Folgen haben, wenn sie nicht richtig durchgeführt wird, dann können durchaus auch schon einmal Knochenbrüche die Folge sein. Gerade bei Maßnahmen chiropraktischer Art ist die Gefahr recht groß.

Das ist immer recht fatal, denn gerade Menschen, die unter einer chronischen Erkrankung oder auch einer Erkrankung überhaupt leiden, sehnen sich sehr oft nach ein paar schönen Streicheleinheiten. Dagegen spricht auch im Endeffekt nichts, aber man sollte auf Nummer sicher gehen und den behandelnden Arzt fragen, welche Anwendungen man problemlos nutzen kann. Dies gilt gerade bei Krebserkrankungen, denn hier sind die Behandlungsmethoden sehr unterschiedlich, und genauso sollte es auch bei den Wellnessbehandlungen sein.

Für jede Art der Erkrankung kann der Arzt die passenden Tipps geben.

Hat der Arzt für eine entsprechende Behandlung seine Einwilligung gegeben, dann sollte man aber auf jeden Fall darauf achten, dass man sich an einen ausgebildeten Physiotherapeuten wendet, denn nur solch ein Therapeut hat das nötige Wissen, das für solche Massagen oder Anwendungen benötigt wird. Der Begriff Wellness an sich ist rechtlich nicht geschützt, und demnach kann jeder solche Wellnessbehandlungen anbieten. Darum sollte man immer auf der sicheren Seite sein, wenn man eine Wohlfühlmassage bucht. Dies ist einer der Gründe, warum so viele Patienten gerne die Dienste eines Kurhotels in Anspruch nehmen, denn hier gibt es immer das fachlich passende und gut ausgebildete Personal, das mit dem Krankheitsbild auch entsprechend umgehen kann.

Dezember 11th, 2015 | Leave a Comment

Die Vakuum-Therapie – auch im Kururlaub immer sehr beliebt

Die klassische Vakuum-Therapie in der Medizin wird vor allem für den Wundverschluss genutzt. Dazu wird die zu behandelnde Stelle unter Vakuum gesetzt. Unter dieser Versiegelung soll die Heilungszeit deutlich verkürzt werden. Durch das Vakuum werden Ablagerungen auf der Wunde abgesaugt, außerdem können sich keine

größeren Ödeme ablagern.

Eine Vakuum-Therapie kann über Tage hinweg oder auch über kurze Zeiträume eingesetzt werden. Ein sehr großer Vorteil ist, dass solche Wunden keinen Keimkontakt haben. Verbände werden dadurch unnötig. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, während unterschiedlicher Arten von Kuren in den Genuss der Vakuum-Therapie zu kommen, denn immer mehr Kurhäuser bieten ihren Gästen das Verfahren gegen verschiedene gesundheitliche Probleme an.

Meist wird dann mit Unterdruckkammern gearbeitet. Der Kopf ragt aus dem Behälter heraus, in dem der Kurgast bequem sitzen kann. Durch den Unterdruck wird die Durchblutung angeregt. Bei Entzündungen im Körperinnern kann so der Heilungsprozess beschleunigt werden. Außerdem wirkt die Therapie anregend auf den Stoffwechsel. Empfohlen wird eine solche Therapie vor allem bei Störungen des Lymphflusses und bei Venenerkrankungen.

In der Schönheitstherapie gewinnt die Vakuum-Therapie ebenfalls an Bedeutung bei der Behandlung von Cellulitis. Die Wirkung ist schnell sichtbar. Schon direkt nach Verlassen der Kabine sieht die Haut wesentlich jünger aus. Eine solche Behandlung ist im Beauty-Bereich auch beliebt als einleitendes Verfahren, denn nach der Vakuum-Behandlung nimmt die Haut Wirkstoffe wie Cremes leichter auf.

Die therapeutischen Maßnahmen mit Vakuum zählen zu den sehr alten Verfahren. Schon damals hat man mit der Hilfe von Feuer ein Vakuum in den Gläsern erzeugt und diese luftleeren Gefäße dann auf größere Hautflächen gesetzt. Das Verfahren ist bis heute als Schröpfen bekannt. Anwendung findet das Schröpfen in Naturheilpraxen und Kurkliniken. Die Verfahren sind leicht erlernbar und fast frei von Nebenwirkungen. Sie sind außerdem kostengünstig und deshalb auch für Kurgäste interessant, die die Kosten für alle Heilbehandlungen selbst tragen müssen.

Geschröpft wird bis heute mit Gläsern verschiedener Größen. Man unterscheidet das blutige und unblutige Schröpfen. Beim blutigen Schröpfen wird die Haut an der Oberfläche leicht verletzt. In das Schröpfglas gibt der Therapeut dann eine kleine Menge Watte, die er anzündet und dann das Schröpfglas umdreht und auf die gewünschte Stelle auf der Haut setzt. Durch das sofort entstehende Vakuum erlischt die Flamme sofort, der Patient wird von der Flamme nicht berührt. Das Vakuum zieht die weiche Haut weit in das Glas hinein. Dabei wird die Durchblutung stark angeregt.

Die Behandlung dauert etwa bis zu einer halben Stunde. Danach werden die Gläser ganz leicht durch Fingerdruck auf die umliegende Haut gelöst.

Das blutige Schröpfen wird vor allem bei Entgiftungen eingesetzt. Durch die verletzte Haut sollen Schadstoffe leichter austreten können. Das blutige Schröpfen gilt gemeinhin als nicht gefährlich, wird aber unter Naturheilkundlern auch diskutiert, da eine Verletzung der Haut zu Störfeldern führen kann, was weitere gesundheitliche Probleme verursachen könnte. Das unblutige Schröpfen wird genauso gehandhabt, nur ohne Verletzung der Haut. Diese Form der Behandlung ist schmerzfrei. Durch die gesteigerte Durchblutung werden die behandelten Hautstellen nach der Therapie sehr warm. Die Behandlung wird nicht auf infizierter Haut durchgeführt.

Oktober 8th, 2015 | Leave a Comment

Kur in Polen – die reine Erholung

Als mein Hausarzt mich letztes Mal untersuchte, sagte er, dass ich gestresst bin. Meine trockenen Haare bräuchten die Sulfate der Thermalquellen Japans. Mein verspannter Rücken würde sich über die Massagekünste Thailands sehr erfreuen. Und meine Seele benötigt die reinigenden Öle des indischen Ayurveda.

Leider habe ich gerade nicht das Geld für ein Weltreise-Ticket in der Tasche, sagte ich zu meinem Hausarzt.

Er wiederum antwortete: „Das brauchen Sie auch nicht. Steigen Sie getrost in den Zug und fahren Sie nach Polen an die Ostsee.“

Und da bin ich jetzt. Umgeben von Seerosen, die sich wie ein versprengtes Inselreich auf der Oberfläche verteilen, schwimme ich im 30 Grad warmen Wasser des Thermalbades in Swinemünde. Schwimmen ist eigentlich das falsche Wort – eher schwebe ich auf dem Wasser. Und während ich das tue, nehmen die Poren meiner Haut ein Gemisch aus Kalium, Magnesium, Eisen, Mangan, Nickel und Kupfer auf, in Form von Chlorid, Fluorid und Sulfat. Ein Gemisch das allen Stress und alle Abnutzungserscheinungen aus den Gelenken fegt. Und in der Tat: Ich kann mich nicht daran erinnern, wann meine Venen zum letzen Mal so viel Blut gepumpt haben. Ich habe schon viel getan für mich, seit ich hier bin. Gleich morgens habe ich in meinem ausgewählten Wellnesshotel eine Ayurveda-Gesichtsbehandlung bekommen, bei der mir eine freundliche Frau heißes Öl über den Schädel laufen ließ. Danach drückte mir eine andere hübsche Dame eine Stunde lang liebevoll die Pickel aus dem Gesicht. Damit wäre ich schon zufrieden gewesen, doch gerade als ich mich zum Lunch setzen wollte, rief eine Mittfünfzigerin zur Schlammpackung, in der ich fast Platzangst bekam. Und danach geht es zügig zur Vollmassage.

Dieses Land ist kein gewöhnliches Land, sondern eigentlich so etwas wie ein Sanatorium. Wer einmal eine Kur in Polen macht, kommt frischer und jünger wieder heraus.

August 18th, 2015 | Leave a Comment

Kururlaub erstattet von Krankenkasse

Die heilende Kraft des Meeres war schon vor langer Zeit bekannt. Schon in der Antike wurden Patienten bei Hauterkrankungen mit Meerwasserumschlägen und Bäder behandelt. Der Grundstein für die Thalasso-Therapie war damit gelegt. In der heutigen Thalasso-Therapie werden die guten Mineralien aus dem Meer, wie Wasser, Meersalz, Luft, Algen und Schlick eingesetzt. Zur Thalasso-Therapien gehören Bädern, Massagen im Wasser, Salz-Peelings, Inhalationen, Algen- und Schlickpackungen. Diese Therapie hilft besonders Menschen mit Haut- und Atemwegserkrankungen. Die Behandlung mit Algen und Schlick verbessert die Hautfeuchtigkeit und beschleunigt den Heilungsprozess der Hautzellen. Dank der reinen Meeresluft kann frei aufatmen. Kuren mit der Thalassotherapie bringen nachhaltige und lang anhaltende Besserung der Beschwerden. Zudem lindert Thalasso auch chronische Gelenkbeschwerden. Krankenkassen zahlen Kuraufenthalt. Um mehr Infos darüber zu erfehren, sollte man sich vorteilsweise mit der Krankenkassen in Verbindung setzen und über Krankenkassenzuschuss für Kururlaub informieren. Aber nicht nur der Aufenthalt in den Hotels ermöglicht heilende Wirkung, sondern auch ein Spaziergang am Strand, ein Bad in der tosenden Brandung tut auch gut für die Seele und den Körper. In den natürlichen Elementen stecken voller Power-Extrakte, die für gesunde und straffe Haut sorgen und sogar Krankheiten und Beschwerden lindern können. Egal wo auf der Welt, der Salzgehalt im Meer macht das Wasser so heilsam, das den Körper schweben lässt und eine absolute Wohltat für die Seele ist. Das Salzwasser perlt nicht nur einfach an der Haut ab, sondern seine Wirkstoffe werden über die Haut aufgenommen und so wird der Körper mit Mineralstoffen versorgt. Deshalb ist es immer nützlich und sinnvoll, dass man einen Kururlaub an der See verbringen sollte.

Juli 30th, 2015 | Leave a Comment

Kururlaub Polen macht gesund

Das Herz stärken, die Atemwege befreien, kranke Haut heilen – natürliche Gesundheit kommt aus dem Meer. Sanftes Wellenrauschen, tosende Brandung, prickelnde Champagner – Luft – das Meer ist eines der faszinierendsten Wohlfühl-Elemente unserer Erde und ein echter Gesundbrunnen. Es steckt voller Schätze, die Krankheiten und Beschwerden lindern und auch heilen können. Bereits in der alten Vergangenheit war die heilende Kraft des Meeres bekannt. Schon in der Antike verordneten griechische Ärzte ihren Patienten mit Hauterkrankungen Bäder und Meerwasserumschläge und legten damit das Fundament für die Thalasso-Therapie.

In der heutigen Thalasso-Therapie wird alles Gute aus dem Meer – wie Wasser, Meersalz, Luft, Algen und Schlick – eingesetzt. Dazu gehören, neben Massagen im Wasser und Bädern, auch Salz-Peelings, Inhalationen, Algen- und Schlick-Packungen. Besonders für Menschen mit Neurodermitis und Schuppenflechte ist Thalasso eine hilfreiche Anwendung. Denn die Behandlung mit Algen und Schlick verbessert die Hautfeuchtigkeit und beschleunigt damit den Heilungsprozess der Hautzellen. Aber auch Atemwegskrankheiten, wie chronische Bronchitis oder Asthma, können mit Thalasso behandelt werden.

Kuren in Polen an der Ostsee bringen durch die jodhaltige Meeresluft besonders nachhaltige Besserungen der Beschwerden. Deshalb empfehlen Mediziner für Thalasso-Therapien häufig die polnische Ostsee.

Für Patienten mit Herz-Kreislauf-Problemen, Stoffwechsel-Problemen und andere gesundheitliche Probleme, die

Kuren machen wollen bzw. ärztlich verordnet bekommen, sollten sich vorher mit ihren Krankenkassen in Verbindung setzen. Denn Krankenkassen zahlen Kuraufenthalt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

Aber die Mineralstoffe aus dem Meer sind auch echte Schönheitsmittel, denn sie entschlacken, fördern die Entgiftung und regenerieren die Haut.

Ob Ostsee oder Totes Meer – der Salzgehalt des Wassers ist eine absolute Wohltat für Körper, Geist und Seele.

Juli 24th, 2015 | Leave a Comment

Wellnesshotels bieten Massagen für eine gute Figur an

Halten sich trotz Diät hartnäckig einige Pölsterchen an Bauch, Hüfte, Po und Beine?

Mit den richtigen Massagen kann man den Fettzellen gezielt zu Leibe rücken. Für jedes Problem liegt eine Lösung parat:

Stoffwechsel auf Trab bringen

Massage im Wasserbad, wie Sie zum Beispiel im Hotel Erania angeboten wird, regt den Stoffwechsel an, entgiftet und hält die Haut beim Abnehmen straff.

Entschlackung anregen

Aufgrund der vielen Reflexzonen im Fußbereich fördert eine Fußmassage die Entschlackung beim Abnehmen und entspannt ganz nebenbei. Professionell wird solch eine Massage in vielen Wellnesshotels wie zum Beispiel im Fair Resort Sport- & Wellnesshotel angeboten.

Fett abbauen

Die beliebteste Massageform im SPA Hotel Imperial ist die Hot-Stone-Massage aller Besucher. Diese Massage mit warmen Specksteinen ist anregend und stimuliert den Abtransport.

Fatburner aktivieren

Im IFA Graal-Müritz Hotel werden gute Thalassomassagen angeboten, die für eine gute Verdauung sorgen.

Verdauung anregen

Sanftes Streichen und klopfen hilft! Die Lymphdrainage ist eine Massagemethode, die mit sanften Streichbewegungen Schwellungen abbaut, fördertdie  Darmbewegung. Das Hotel „Am alten Strom“ setzt diese Annahme in Tatsachen um.

Juli 17th, 2015 | Leave a Comment

Gesundheitsurlaub für Erholung und Wohlgefühl

Die Gewissheit, dass wir uns gesünder ernähren sollten, haben wir alle. Öfter mal Sport treiben, mehr Entspannungspausen einlegen gehören immer zu einer gesunden Lebensweise dazu. Doch häufig diktiert der Terminkalender unser Leben, dass wir trotz der Informationsfülle zur körperlichen und seelischen Gesundheit nicht wissen, wie wir die richtige Lebensweise in unseren Alltag einbauen können. Doch dabei würden wir soviel gewinnen: Regelmäßige Bewegung von Körper und Geist erhöht die intellektuelle Leistungsfähigkeit, fördert Erholung und Wohlbefinden, verändert die Stresswahrnehmung und reduziert psychische Erkrankung wie Angst oder Depression.

Deshalb sollte man wenigsten in guten Abständen Wellnessurlaub machen und sich alle Freiheiten gönnen und Kraft für Körper und Seele tanken.

Mit einem Hauch von unberührter Natur, reiner Seeluft und Herzlichkeit ist die polnische Ostsee wie geschaffen für einen perfekten Gesundheitsurlaub für jedermann. Hier findet man ganzjährig umfangreiche Unterhaltungsmöglichkeiten für Gesundheit, Bewegung und Entspannung zugleich. Unterstützt werden Erholungssuchende bei Ihrem Wellnessvorhaben von den zahlreichen Hotels, die auf Kuren und Wellness spezialisiert sind.

In einem Wellnessurlaub in Tschechien bekommt man schon von der Natur gelehrt, was der Körper braucht, um gesund und vital zu bleiben das Ganze Leben lang. Denn nur wer dem Körper Ruhe und Entspannung gibt, kann die Gesundheit des Körpers stärken. Die ruhige Landschaft in Tschechien mit Wäldern, Gebirgen und natürlichen Heilquellen, verspricht Wohlgefühl – das Fundament der Gesundheit.

Es muss nicht immer weit weg von Zuhause sein, um Gesundheitsreisen zu machen. Es gibt nämlich auch in Deutschland noch „tausend“ Orte, wo die Natur heil und bewahrt geblieben ist und wo man neue Energie schöpfen kann.

Juli 17th, 2015 | Leave a Comment

Die richtige Atmung im Kururlaub erlernen – Atemtherapie

Atmen muss man nicht lernen. Der erste Atemzug beginnt direkt nach der Geburt, mit dem letzten Atemzug endet das Leben. Trotzdem ist Atmung nicht gleich Atmung. Die meisten Menschen gewöhnen sich im Laufe der Jahre die falsche Atmung an. Die wenigsten Menschen atmen gesund und richtig.

Ausnahmen sind die, die aufgrund hoher sportlicher Leistungen sich intensiv mit der richtigen Atmung beschäftigen. Oder die, die viele Reden halten müssen, und sich deshalb mit der richtigen Atemtechnik befassen, um nicht mitten im Satz nach Luft ringen zu müssen. Die 3. Gruppe sind Sänger. Opernsänger lernen viel über Atemtechniken während ihrer Ausbildung. Nur so sind sie zu höchsten Leistungen in der Lage.

Gäste im Kururlaub in Polen sind seltener Politiker, Opernsänger oder Berufssportler. Stattdessen leiden sie vielleicht unter Atemnot bei Stress oder sie haben als Folge schwerer Infektionen Folgeschäden an der Lunge davon getragen. Es gibt sehr viele Lehren, die die richtige Atemtechnik vermitteln. Alle können geeignet sein, und manche Kurgäste probieren mehrere Methoden aus, und finden dann aus der Kombination mehrerer Verfahren ihre eigene Atemtechnik.

Atemtherapie ist die Voraussetzung für die vielen verschiedenen Formen der Entspannungstherapien. Ohne richtige Atmung ist kein Stressabbau möglich, und bei falscher Atmung erhöht sich Stress. Um die gesunde Atmung im Kururlaub in Polen zu erlernen, arbeiten viele Therapeuten mit interessanten Hilfsmitteln. Genau deshalb sind viele dieser Angebote auch für Kinder geeignet. Da kann es durch aus sein, dass mal ein Luftballon aufgeblasen wird. Geübt wird in Gruppen oder auch allein.

Bei vorliegenden Diagnosen unterstützen die Krankenkassen die Kurse. Eine der möglichen Einstiegsübungen ist, dass die Teilnehmer sich entspannt auf den Rücken legen. Der leitende Atemtherapeut gibt die jeweilige Hilfestellung, gern durch plastische Beispiele. Um das Gefühl für die Atmung zu bekommen, können sich die Teilnehmer vorstellen, dass die eingeatmete Luft durch große Röhren durch die Brust, den Bauch, die Beine bis in die Füße fließt, und durch eine Abzweigung in die Arme, bis in die Finger, anschließend wieder zurück, wo es sich in der Lunge sammelt und ausgeatmet wird.

Die Atmung soll ruhig, tief und gleichmäßig sein. Die Kurgäste lernen auch den Unterschied zwischen Brust- und Bauchatmung, und welche Atmung sie verstärken müssen, um gesund zu werden und zu bleiben. Wer nur in den Bauch atmet, belüftet seine Lunge nicht richtig, was die Anfälligkeit der Lunge erhöhen kann. Die Muskeln an den Rippen werden immer schwächer, was zu Lasten der Körperkraft geht.

Gerade Frauen neigen zur reinen Brustatmung. Dadurch werden die unteren Bereiche der Lunge nicht genügend belüftet, was ebenfalls ungesund ist. Dadurch kann sich der Stress erhöhen, weil von dieser Atmung, wenn sie ständig genauso ausgeführt wird, das Herz stark belastet wird. Gründe für diese Art der Atmung gibt es zwei. Einmal wird die Brust stärker betont und dann tragen Frauen bevorzugt enge Kleidung, die die Bauchatmung vor allem im Sitzen, unmöglich macht. Bei der richtigen Atmung atmet man langsam und tief ein und langsam, tief und vollständig aus. Hilfreich kann es sein, mit einem anhaltenden „S“ auszuatmen. Im Kururlaub Polen kann man richtiges Atmen lernen.

Juli 9th, 2015 | Leave a Comment

Die Lebensfarben – ein Kururlaub für den Körper

Eine rote Erdbeere heilt die Rheuma-Schmerzen und die gelbe Zitrone tut für die Augen gut. Das bunte Obst und Gemüse enthält Mineralien, Vitamine und stärkt unseren Körper. Um die Gesundheit und Schönheit zu halten, sollte man laut den Ärzten, mehrere male am Tag rohes Obst und Gemüse essen. Wichtig dabei sind auch deren Farben.

Grünes Obst und Gemüse heilt Kreislauf- und Nervensystemerkrankungen. Schwarze – wie Auberginen zum Beispiel – helfen sich besser zu konzentrieren und verhindern die Alterung des Körpers. Die roten verbessern den Stoffwechsel und ziehen den Blutdruck hoch. Die Erdbeeren verwendet man zum Beispiel bei Depressionen, Rheuma, Magenbeschwerden und Appetitlosigkeit. Violet hilft bei Müdigkeit und Schlaflosigkeit. Pflaumen, schwarze Johannisbeeren oder Rosinen helfen bei Epilepsie, Rheuma, Stress und Nervensystemerkrankungen. Weißes Gemüse wirkt wie ein Antibiotikum. Knoblauch, Zwiebel oder Pore bekämpft Viren und Bakterien, deswegen verwendet sie man bei Erkältung oder Grippe. Zitrusfrüchte, gelbe Paprika, Möhre oder Aprikosen helfen bei Verdauung, Asthma, Lungenentzündung und stärken das Herz. Je die Farbe intensiver ist, desto bessere Wirkung hat das Obst oder Gemüse.

Ein Vitalurlaub in Deutschland oder eine Kur in Polen – das stärkt den Körper und verbessert die Gesundheit ebenso wie gesunde Ernährung. Wenn man im alter genug Kraft haben möchte, sollte sich um seinen Körper kümmern und ihn verwöhnen. Auch Wellness und SPA sind sehr zu empfehlen. Solche Anwendungen wirken nicht nur für den Körper, aber auch für die Seele sehr gut. Statt im Stress zu leben, sollte man sich ab und zu ein Kururlaub oder ein Wellness-Wochenende gönnen und sich von Ärzten und Diätetiker beraten lassen.

Juni 29th, 2015 | Leave a Comment

Zuschüsse der Krankenkasse für Kururlaub – Tipps für eine Kur im Ausland

Wer seine Kur einmal nicht in Deutschland verbringen möchte, sondern vielleicht auch einmal im Ausland, der hat heute die besten Karten. Kuren innerhalb der Europäischen Union sind heute grundsätzlich möglich. Viele Krankenkassen haben bereits Verträge mit osteuropäischen Kurhotels abgeschlossen. Aber auch wenn das nicht so ist, dann steht einer Kur in Ungarn auch nicht mehr wirklich viel im Wege, denn der Kurort und die Unterkunft kann heute vom Versicherungsnehmer im Einvernehmen mit dem Arzt frei gewählt werden. Die Beantragung einer ambulanten Vorsorgemaßnahme erfolgt durch den behandelnden Arzt. Dieser muss die Notwendigkeit dieser Maßnahme feststellen.

Aber wie sieht es nun genau aus mit den Zuschüssen der Krankenkasse für Kururlaub im Ausland. Die Krankenkasse übernimmt im Falle einer Genehmigung dieser Maßnahme die Kosten für die ärztliche Behandlung, und auch 90% der Kurmittelkosten. Zu allen übrigen Kosten wie Unterkunft, Fahrtkosten oder auch Kurtaxe kann die Versicherung einen pauschalen Zuschuss gewähren. Dieser richtet sich immer nach der Krankenkasse und kann bis zu 13 Euro pro Tag betragen.

Für alle Fälle gilt: Immer erst die ambulante Vorsorgemaßnahme beantragen, und erst wenn die Krankenkasse den Antrag genehmigt hat auch wirklich die Kur buchen.Diese ambulante Vorsorgemaßnahme, für gewöhnlich ganz einfach Kur genannt, kann jeder gesetzlich Krankenversicherte alle drei Jahre beantragen. Wenn eine medizinische Notwendigkeit vorliegt kann natürlich auch schon vor Ablauf der drei Jahre erneut eine Kur beantragt werden.

Momentan ist die Situation bei einer Kur im Ausland so, dass, wenn die Krankenkasse nicht bereits einen festen Vertrag mit Partnern im Ausland hat, der Versicherte die anfallenden Kosten zunächst selbst bezahlen muss. Diese Kosten werden dann nach der Kur von der Krankenkasse erstattet.

Die Kurhotels stellen gerne am Ende der Kur eine detaillierte Aufstellung der Kurkosten aus, so dass es nach Ende der Maßnahme nicht zu Streitereien mit der Krankenkasse kommt. Allerdings erstatten die Krankenkassen nur die Kosten in der Höhe, die eine Kur in Deutschland auch gekostet hätte. Allerdings ist es zum Beispiel bei einer Kur in einem Kurhotel in Polen mehr als unwahrscheinlich, dass der Patient zuzahlen muss, denn viele Krankenkassen schließen bereits Verträge mit Kureinrichtungen im Ausland ab, da die Kosten dort teilweise bis zu 70% geringer sind als in Deutschland.

Juni 18th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum