Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Meine wundervolle Wellnessreise in das Kairali Ayurveda Health Resort in Indien

Mein Ziel für meinen Wellnessurlaub dieses Jahr war das Kairali Ayurveda Health Resort in Indien. Ich habe mich für dieses Hotel entschieden, da man dort sehr professionell betreut wird. Die Betreiber des Hotels sind Experten auf dem Ayurveda-Gebiet,

und die Umgebung ist einzigartig.

Nach der Lehre von Ayurveda hat man sich dort sehr viel Mühe mit der schönen natürlichen Gestaltung der Umgebung gegeben, deshalb gibt es auch wunderschöne Wasserläufe und Teiche. Die verschiedenen Anordnungen sind dann für das jeweilige Sternzeichen gedacht. Es gibt einen Fernseher und eine Klimaanlage.

Ich kam passend zum Mittagessen, das man im Hauptgebäude einnimmt. Dort gibt es einen Kommunikationstisch. Wenn man sich also unterhalten möchte oder zeigen will, dass man den Urlaub allein angetreten hat, dann setzt man sich an diesen Tisch. Ich habe auf diese Weise wirklich interessante Menschen aus aller Welt getroffen und so manche spannende Unterhaltung geführt.

Neben den Anwendungen bietet man im Hotel viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Der Billardraum wurde gut genutzt. Mich hat die Bibliothek beeindruckt. Insgesamt strahlt das Kairali Ayurveda Health Resort eine beeindruckende Ruhe aus.

Alle Urlauber verbringen ihren Ayurveda-Urlaub unter der Berücksichtigung der gesundheitlichen und ganzheitlichen Prinzipien. Deshalb möchte man dort auch nicht, dass Alkohol getrunken oder geraucht wird. Alle Speisen sind vegetarisch. Damit hatte ich bisher keine Erfahrung und gebe auch zu, dass ich erst nicht besonders begeistert war. Allerdings kocht man im Kairali Ayurveda Health Resort täglich frisch. Auch komplizierte Speisen werden selbst hergestellt, und die Kräuter stammen aus eigenem Anbau. Das schmeckt man natürlich raus. Während des Urlaubes habe ich festgestellt, dass eine hochwertige vegetarische Küche durch nichts zu ersetzen ist.

Natürlich wollte ich in der Zeit auch etwas Gewicht verlieren und schon nach wenigen Tagen stellte sich heraus, dass das kein Wunsch bleiben würde, und das sogar ohne zu hungern. Pro Tag gehörte auch eine Anwendung nach Ayurveda zum Programm. Die Behandlungen bezogen immer alle Sinne mit ein. Es gibt außerdem viele Öl-Massagen, die nicht nur gut tun, sondern auch jede Menge Krankheiten beseitigen.

Ayurveda ist eine Heilkunde, die in Indien schon sehr lange angewendet wird. Yoga und Meditation gehören beide dazu. Man bekommt im Resort eine gute Einleitung und wird auch dazu angehalten, nicht aufzugeben, wenn es nicht von Anfang an gut klappt. Mir ist es nicht schwer gefallen und ich denke, das lag auch an der sehr schönen Umgebung. Wenn man sich nach den Anwendungen nicht im Außenpool entspannen möchte, dann kann man sich auch ein Fahrrad leihen.

Ich habe das fast täglich getan, denn man kann dort wirklich hervorragend Radfahren auch wenn ich nie sehr weit gefahren bin. Man bleibt eben sehr viel stehen und lässt die herrliche Umgebung auf sich wirken. Es gibt auch keinen Grund, sich nicht einfach unter eine der Palmen zu legen und sich dort auszuruhen. Während meines Urlaubs gab es ein großes Fest, mit dem ein Feiertag gefeiert wurde. Die Gäste wurden aufgefordert, daran teilzunehmen. Wir bekamen ein schönes und sehr buntes Programm geboten. Für einen Tag sind wir dann endgültig in die Kultur Indiens abgetaucht.

Oktober 15th, 2015 | Leave a Comment

Eine Reise nach Indien mit Wellness und Ayurveda

Wenn die Urlaubszeit naht, macht die Planung für die schönste Zeit des Jahres besonders viel Spaß. Neben den vielen typischen Urlaubsregionen sind die meisten Menschen auf der Suche nach neuen Ideen. Indien ist als Urlaubsland ausgesprochen exotisch.

Wellness in Indien ist ein etwas ganz besonderes. Wenn das Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung auf traditionsreiche Heilverfahren wie Ayurveda trifft, dann sind beeindruckte und erholte Urlauber die Folge.

Ein mögliches Reiseziel in Indien ist Rjashtan. Dort gibt es das Aravalli Gebirge und viele Stauseen. Zusätzlich zu der beeindruckenden Landschaft gibt es viele seltene Tiere in freier Natur zu beobachten. In Jaipur gibt es die Möglichkeit, auf Elefanten zu reiten. Ziel eines solchen Ausflugs ist dann zum Beispiel das Fort Amber.

Die Temperaturen in Indien sind allerdings eher hoch. Mit 30°C muss der Urlauber rechnen. Zu den Besonderheiten des Landes gehört es, dass die heiligen Kühe mitten auf der Straße stehen, und selbstverständlich werden sie nicht beiseite gedrängelt. Auch im heutigen Indien kann es noch passieren, dass Frauen ihre Wäsche in fließenden Gewässern waschen. Waschmaschinen sind hierzulande etwas für Wohlhabende.

Im Vergleich zu Europa sind die Inder eher arm. Für Urlauber hat das den Vorteil, dass sie als Devisenbringer willkommen sind und auf der anderen Seite sich dort sehr günstig versorgen können, denn die Kosten für die Lebenserhaltung sind in Indien eher niedrig.

Jodphur ist eine weitere Stadt Indiens. Die Stadt liegt nah an der Wüste. Es gibt unzählige Dachterrassen von denen man einen atemberaubenden Ausblick hat. Aus diesem Grunde wurden die Restaurants an vielen Stellen auf die Terrassen gebaut.

Udaipur ist die „Weiße Stadt“. Dort gibt es Paläste mit gepflegten Gärten. In den Anlagen wachsen exotische Pflanzen. Viele Händler stehen hier und bieten ihre Waren feil. Als Freizeitvergnügen eignet sich eine Fahrt mit einem Boot auf einem See. Und Seen gibt es in Indien viele. Einige befinden sich sogar mitten in den Städten.

Auch die Stadt Mumbai, das früher Bombay hieß, hat viel zu bieten. Neben dem weltgrößten Bahnhof mit seinen völlig verschiedenen Zügen bis hin zum Palast auf Schienen, leben in Mumbai mehr Menschen als in irgendeiner anderen Stadt auf der ganzen Welt.

Das Taj Mahal, oder Tadsch Mahal, wie man es im deutschen Sprachraum nennt, ist ein Mausoleum. Ein Mausoleum ist ein Grab. Zum Taj Mahal gehört ein Park, der 18 Hektar groß ist. Der Bau des Mausoleums dauerte 17 Jahre. Über 20.000 Menschen und über 1000 Elefanten waren an seinem Bau beteiligt. Der Taj Mahal ist eine indisch- muslimische Gemeinschaftsarbeit. Zum Schutz vor Erdbeben wurden die Minarette nicht gerade errichtet. Heute ist der Taj Mahal ein von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärtes Bauwerk. Für die Inder ist es Brauch, direkt nach der Heirat dorthin zu reisen und der Ehe damit Dauerhaftigkeit zu sichern.

Die Inder schützen ihr Taj Mahal mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Besucher dürfen wie bei Flügen keine Flüssigkeiten mit hinein nehmen. Direkt über dem Bauwerk besteht ein Flugverbot. Außerdem wird das Bauwerk rund um die Uhr bewacht. Auch Autos dürfen nicht bis an das Bauwerk heranfahren. Das hat allerdings eher seine Gründe in den starken Beschädigungen des Gebäudes durch Umwelteinflüsse.

Für Urlauber von Wellness Indien ist aber auch die Chance wichtig, eine Ayurveda Behandlung in Anspruch zu nehmen. Das ist wunderbar möglich im Süden des Landes, im Kairali Ayurveda Health Resort. Diese indische Heilkunst setzt sich zusammen aus der Beobachtung aller Ereignisse der Natur und vieler philosophischer Erkenntnisse, und in diesem Wellnessresort wird diese Heilkunst perfekt angewandt.

März 9th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum