Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Medical Wellness – ist es wirklich nur eine Modetherapie?

In den 50er Jahren hat Dr. Dunn in den USA den Wellness-Trend ins Leben gerufen. Heute verbindet fast jeder mit diesem Begriff gute Gesundheit und Wohlbefinden. Jedes Hotel mit einer kleinen Sauna und einer Massageliege bietet einen Wellnessaufenthalt an.

Die Steigerung ist „Medical Wellness“, ein Begriff, der sich erstaunlich schnell verbreitet hat und bereits von vielen Hotels ins Angebot aufgenommen wurde.

Hierbei ist allerdings nicht immer erkennbar, welche Leistungen medizinischer Art sein sollen. Experten halten den Begriff Medical Wellness ohnehin für widersinnig, da sich ein „medizinisches Wohlbefinden“ nicht erklären lässt. Aber Medical Wellness macht Karriere, wie es bereits der russische Nationalokönom vor über 10 Jahren vorhergesagt hat „ … der Gesundheitsmarkt wird zum Megabusiness in der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts…“

Bereits 2004 hat der Deutsche Wellnessverband Mindeststandards festgelegt, die für eine Medical-Wellness-Zertifizierung der Hotels und Kliniken erfüllt werden müssen. Der Deutsche Medical Wellnessverband, der Deutsche Tourismusverband, der Deutsche Heilbäderverband und der Deutsche Turnerbund haben sich auf eine Definition geeinigt. Hiernach beinhaltet Medical Wellness gesundheitswissenschaftlich begleitete Maßnahmen, die nachhaltig die Lebensqualität, das subjektive Gesundheitsempfinden und die Motivation zum gesünderen Lebensstil verbessern. Hier steht besonders die Begleitung durch einen approbierten Arzt im Vordergrund, der einen Eingangscheck macht und die Leistungsveränderungen aufzeichnet.

Mit Medical Wellness soll in erster Linie erreicht werden, dass man sich unter Berücksichtigung seiner gesundheitlichen Probleme bewusster ernährt und verhält um einer Verschlimmerung und weiteren Krankheiten vorzubeugen. Besonders Personen mit Rückenbeschwerden, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Übergewicht, Bluthochdruck, Nikotinsucht und rheumatischen Beschwerden sowie stressbedingten Beschwerden können durch Medical Wellness viel für ihre Gesundheit lernen und tun.

In den Hotels gibt es die unterschiedlichsten Angebote zu Medical Wellness. Am häufigsten werden sicherlich Fastenkuren mit ärztlicher Begleitung zum Entgiften und Entschlacken angeboten. Einzelne Kliniken stellen das Konzept der Gesundheitslehre Ayurveda in den Vordergrund, andere bringen den Herz-Kreislaufpatienten das Verhaltenstraining des US-Mediziners Prof. Dr. Dean Ornish näher, mit dem sich in vielen Fällen operative Eingriffe vermeiden lassen. Auch spezielle Fitnessprogramme z.B. bei Rückenbeschwerden können bei Medical Wellness erlernt werden.

Der neueste Trend geht zu gewichtsreduzierenden Aufenthalten mit Ernährungsberatung und sportlichem Einsatz. Hier ist ein Aufenthalt gut geeignet, die Grundlagen für eine Ernährungsumstellung mit dem unterstützenden Kraft- und Fitnessprogramm zu vermitteln. Auch gezielte Sportübungen für gesundheitlich geeignete Ausdauertrainingsarten können unter fachlicher Anleitung erlernt werden.

In vielen physiotherapeutischen Praxen treffen sich Gruppen wöchentlich, um ihre Übungen oder ein Zirkeltraining unter Anleitung in geselliger Runde fortzuführen.

Natürlich gehören auch zu einem Medical Wellness-Aufenthalt Verwöhneinheiten durch Massagen, Sauna, Bäder u.ä. und ein angenehmes Ambiente. Nicht ohne Grund müssen Hotels mindestens 3-4 Sterne haben vor einer Zertifizierung als Medical Wellnesshotel. Sollten allerdings die üblichen Wellnessanwendungen ohne ärztliche Beteiligung als Medical Wellness angepriesen werden, ist Vorsicht geboten. Hier möchte vielleicht ein Hotel nur aus dem Modetrend Kapital schlagen.

Es gibt die Möglichkeit, von den Krankenkassen Präventionsmaßnahmen bezuschussen zu lassen, hierzu können auch Leistungen im Bereich des Medical Wellness gehören. Eine entsprechende Anfrage kann sich lohnen. Natürlich gibt es auch Zuschüsse für Vorsorgemaßnahmen am Wohnort, auch die Krankenkassen möchten, dass ihre Mitglieder gesund bleiben.

 

August 5th, 2015 | Leave a Comment

Absolute Sommer-Sonderpreise – die Rabattaktion bei kurenundwellness.tv


 

In dieser Woche bietet Kuren und Wellness TV eine große Rabattaktion an, auf alle Reisen, die es im Angebot gibt, erhält der Kunde zehn Prozent Rabatt. Das Angebot gilt nur für sieben Tage und auch nur für Neubuchungen innerhalb des Aktionszeitraums.

Während dieser Aktion sind die Reisepreise bei den Hotelangeboten bereits auf diese Rabattaktion eingestellt und zeigen den bereits reduzierten Preis für das Reiseangebot an.

Kurreisen, Wellnessreisen, Familienreisen, Fastenkuren, Strandurlaub in Italien oder Wanderurlaub in Österreich, auf alle Reisen gibt es den genannten Rabatt. Günstig und gut in den Urlaub, die Sommer-Sonderpreise von Kuren und Wellness TV machen es möglich.

Juli 3rd, 2015 | Leave a Comment

Mehr Vitalität und Wohlbefinden durch Fastenkuren

Fasten wird heute wirklich immer beliebter, und davon profitiert nicht nur der Körper, sondern auch gleich die Seele mit. Beim Fasten werden im Körper sehr komplexe Stoffwechselveränderungen in Gang gesetzt, die die Gesundheit und auch das Wohlbefinden fördern.

Durch ein periodisches Fasten können beispielsweise die Blutfette und auch der Blutzuckerspiegel gesenkt werden. Dadurch reduziert sich auch gleich das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Zudem wird auch noch der ganze Körper entgiftet, und auch der Darm wird entlastet, regeneriert und gereinigt. Dies ist deshalb so wichtig, weil der Darm einen sehr großen Einfluss hat auf das allgemeine Befinden und, was vielleicht noch wichtiger ist, auf das Immunsystem.

Aber Fastenkuren sind nicht nur eine Regeneration für den Körper, sondern auch für die Seele. Der freiwillige Verzicht sorgt dafür, dass Botenstoffe im Gehirn, die glücklich stimmen, viel länger verfügbar sind und somit auch viel stärker wirken. So wird die Ausgeglichenheit verbessert, und die Stimmung steigt auch noch an.

Wichtig ist zu wissen, dass man bei einer Fastenkur zwar an Gewicht verliert, dass diese aber nicht als Diät gedacht ist. Allerdings kann sie ein sehr guter Einstieg sein für eine Gewichtsreduktion, die durch eine Ernährungsumstellung erfolgen sollte. Die Abnahme während einer Fastenkur ist nur von kurzer Dauer, wenn man nicht hinterher seine Ernährungsgewohnheiten anpasst. Aber auch für einen Neuanfang ist eine solche Kur bestens geeignet. Die Kur ist eine sehr intensive Selbsterfahrung. Diese motiviert dazu, sich nach der Kur viel gesundheitsbewusster zu ernähren und natürlich zu leben. Dabei werden die Sinne geschärft für die Signale, die der Körper gibt, und auch der Sättigungsreflex, der bei vielen schon gänzlich verloren ist, wird wieder aktiviert. Auch der Genuss wird so wieder viel bewusster empfunden. Somit ist eine solche Fastenkur auf jeden Fall eine sehr gute Grundlage für ein neues, gesünderes, schlankeres Leben.

Oft hält sich die Vorstellung, dass man beim Fasten nur Wasser trinkt und sonst nichts. Das ist allerdings nicht richtig, denn Fasten ist sicherlich keine Null-Diät. Eine Umstellung des Stoffwechsels kann schon dadurch erzielt werden, dass man am Tag weniger als 500 kcal zu sich nimmt, meistens erfolgt dies in einer flüssigen Form. Als geeignete Getränke werden hier Wasser, Kräutertees, verdünnte Frucht- und auch Gemüsesäfte, Molke oder auch salzarme Gemüsebrühe genutzt. Kaffee, Alkohol oder auch schwarzer Tee sind nicht erlaubt.

Auch Hunger ist normalerweise während einer Fastenkur nicht angesagt. Das liegt daran, dass eine solche Kur, wenn sie auch richtig durchgeführt wird, nicht dazu führt, dass man hungert. Es gibt eine kurze Umstellungsphase, danach schaltet der Körper dann um auf ein ganz anderes Stoffwechselprogramm, und das ist die Ernährung von innen. Das bedeutet, dass er die Energie, die er braucht zum Leben, gänzlich aus den körpereigenen Reserven gewinnt, und diese sind vor allen Dingen abgespeichert als Fettpölsterchen.

Zu Beginn und auch immer wieder während des Programms wird eine Darmreinigung durchgeführt. Dafür nutzt man ein Passagesalz, dieses beschleunigt dann die Entleerung des Darms. So trägt diese Reinigung dazu bei, dass der Verdauungstrakt entlastet und regeneriert wird. Gleichzeitig trägt sie aber auch dazu bei, dass man über leichte Hungergefühle zu Anfang der Kur schneller hinweg kommt.

Mai 28th, 2015 | Leave a Comment

Entgiften mit der F.X. Mayr Kur – Fastenkuren auch für zu Hause

Die heute so bekannte F.X. Mayr Kur wurde erfunden vom gleichnamigen Arzt Franz Xaver Mayr, und das schon vor rund siebzig Jahren. Er selbst verstand unter dieser Kur eine gründliche Reinigung des gesamten Magen-Darm-Traktes. Gleichzeitig sollte auch eine ganz neue Esskultur erlernt werden, und auch ein gezieltes Training der Darmmuskulatur war hier mit beabsichtigt.

So soll dann der ganze Verdauungstrakt, und hier besonders die Darmzellen, regeneriert und gleichzeitig der Körper entgiftet werden. Aber es gibt hier auch noch einen Nebeneffekt, der für die meisten sicherlich sehr willkommen ist, denn man verliert auch dabei noch ein paar Kilos.

Viele Angebote gibt es heute für solche ausgiebigen Fastenkuren nach dieser Methode, aber auch zu Hause kann man durchaus seinem Körper etwas Gutes tun. Dennoch ist es nicht gerade sehr ratsam, auf eigene Faust eine solche Kur zu beginnen, man sollte schon vorher einen Arzt aufsuchen um abzuklären, ob man ohne Probleme eine Fastenkur durchführen kann, denn die Ernährungsumstellung ist für die meisten schon recht krass. Da es allerdings nicht sehr viel zu essen gibt während dieser Kur ist es auf jeden Fall immer ratsam, eine Fastenkur im Rahmen einer Reise zu unternehmen, so dass man sich weder um den Haushalt noch um den Job kümmern muss.

Eine solche Kur startet für gewöhnlich mit zwei sogenannten Entlastungstagen. Dabei nimmt man reduzierte Kost zu sich. Danach geht die Kur dann richtig los, und jeder Tag beginnt damit, dass man am frühen Morgen bereits auf nüchternen Magen lauwarmes Bittersalz trinken muss. Dies ist gedacht zum Abführen. Das ist deshalb wichtig, weil der Darm sofort in einen Streik tritt, sobald er keine Nahrung mehr erhält. Dann käme es dazu, dass die Stoffwechselabbauprodukte, die aus der Leber kommen, viel zu lange im Körper bleiben. Daher braucht der Darm während der Kur immer einen kleinen Schubs, und dafür sorgt das Bittersalz. Dazu gibt es dann noch dreimal täglich ein Glas Wasser mit einem Basenpulver, dieses hilft bei der Regulierung des Säure-Basen-Haushalts.

Aber auch zu essen gibt es ein wenig, man muss also nicht nur von Flüssigkeiten leben wie das bei anderen Fastenkuren der Fall ist. Jeden Morgen gibt es eine Semmel, die aber bereits drei Tage alt ist. Sicher nicht das Frühstück, was man sich wünscht, aber schon nach einer kurzen Zeit kommt einem diese alte Semmel, in Scheiben geschnitten und zusammen mit etwas Milch gekaut vor, als wenn es das köstlichste Frühstück überhaupt wäre. Dabei entdeckt man auch gleich wieder, dass man auch langsam essen kann, obwohl das in der heutigen hektischen Zeit gar nicht mehr so einfach ist. Je intensiver man kaut, desto besser ist es.

Zu trinken gibt es reichlich während dieser Kur, bis zu drei Liter an Kräutertee trinkt man jeden Tag. Etwas mehr wäre natürlich noch besser, ist aber gar nicht so einfach zu schaffen. Die drei Liter sollte man aber schon schaffen, denn die Toxine müssen aus dem Körper gespült werden.

Mittags gibt es dann eine Basensuppe, und abends kommt wieder ein altes Brötchen daher, es gibt sogar etwas Käse dazu.

Leider ist diese Kur ein klein wenig eintönig, aber es soll ja auch eine Entgiftung sein, und kein neuer Ernährungsstil.

Abends ist auch ein lauwarmer Leberwickel eine sehr gute Sache. Bei einer Fastenkur in einem speziellen Hotel wird dies immer angewandt. Dazu kommt dann noch die Bauchbehandlung, diese wird ebenfalls mehrmals durchgeführt während der Fastenzeit. Diese steigert die Durchblutung und regt auf eine ganz sanfte Weise die Darmtätigkeit an. Dadurch reduziert sich nicht nur der Bauchumfang, auch wird der Bauch gleichzeitig straffer.

Durch die geringe Kalorienzufuhr und viel Bewegung reduziert sich natürlich das Gewicht. Dadurch, dass auch zur gleichen Zeit das Essverhalten trainiert wird, kommen die verlorenen Kilos in den meisten Fällen auch nicht mehr wieder.

März 27th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum