Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Angeln und Wellness – das ist möglich mit dem Programm „SPA & Aktiv – Fischen“ im Hotel Max

Wir haben dieses Programm mit der Familie gebucht. Mein Mann ist begeisterter Angler, unser 16jähriger Sohn interessiert sich fürs Angeln und will demnächst seine Anglerprüfung ablegen, und ich hatte nie etwas damit zu tun, außer später die leckeren Fische zu essen.

Deshalb kam ich mit der Idee, einen schönen Urlaub in Polen mit Angeln zu verbinden, bei meinen Männern gut an. Wir haben sieben Tage gebucht, und in diesem Angebot waren zwei Seereisen mit Fischfang und Mittagessen enthalten. Unsere Zimmer hatten wir im Hotel Max in Henkenhagen. Außer uns waren noch viele Familien da, die aus begeisterten Anglern und deren Angehörigen bestand. Das Hotel ist nur wenige Meter vom Strand entfernt, für Familien mit einigen Kindern also wirklich perfekt.

Für die Nichtangler gibt es auch viele Freizeitangebote. Während meine Männer die Angelplätze begutachtet haben, war ich im Café des Hotels oder in der Sauna. Im Haus gibt es eine Trocken- und eine Dampfsauna, die von den Hotelgästen kostenlos genutzt werden können. Ein wichtiger Tipp: Der Kosmetiksalon und der Friseur werden gern von den Frauen aufgesucht, die ihre angelnden Männer allein losgeschickt haben.

Zum Wellnessbereich gehört auch ein Schwimmbad. Es ist zwar nicht sehr groß, durch die unmittelbare Meernähe aber völlig ausreichend. Wir haben uns an den Tagen einige Male aufgeteilt, und manchmal waren wir auch gemeinsam unterwegs. Im Hotel Max kann man sich Fahrräder leihen und wunderschöne Touren unternehmen. Außerdem gibt es die Ausrüstung für das Nordic-Walking zu mieten.

Das Highlight unseres Aufenthaltes waren natürlich die großen Angelausflüge. Wir sind mit dem Schiff hinaus gefahren, und dann wurden die Angeln ausgeworfen. An Bord waren Angler der verschiedensten Nationalitäten. Gefangen wurden Lachse, Dorsche, Hechte und Hornfische. Die Ausbeute war beeindruckend. Mein Mann hatte Glück und fing den schwersten Fisch überhaupt. Die ganze Veranstaltung fand zwei Mal statt und hat viel Spaß gemacht. Mein Sohn brauchte keine Angelkarte, weil er noch zu jung ist. Man bekam aber auch genügend Informationen, so dass man keine Angst haben musste, dass man etwas falsch macht.

Die Fische, die gefangen wurden, waren sehr lecker. Wir haben viel gegessen und noch mehr probiert. Es ist schon ein Unterschied, wenn der Fisch direkt aus dem Wasser kommt, bevor man ihn zubereitet oder noch eine Zeit liegen bleibt.

Nach jedem dieser Ausflüge kamen wir sehr entspannt ins Hotel zurück.

Unser Sohn hat im Hotel Gleichaltrige kennen gelernt und hat mit ihnen zusammen viel unternommen. Wir haben in der Zeit dann den Spa-Bereich erkundet. Die Fango-Behandlungen haben uns besonders gut gefallen. Man merkt sehr schnell, wie gesund eine solche Anwendung ist. Außerdem sind die warmen und heißen Behandlungen sehr wohltuend. Bei der Gymnastik war ich dann wieder auf mich allein gestellt, da ist mein Mann dann doch lieber einmal mehr ins Perlbad gegangen. Ein sehr gutes Angebot ist die Schmerztherapie. Als Gast kann man sich dort gezielt behandeln lassen. Frühstück und Abendessen gibt es am reichhaltigen Buffet und mittags bekommt man das Essen im Restaurant. Es war ein sehr erholsamer vielseitiger Urlaub.

Oktober 13th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum