Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund [ März 29th, 2016 ] Posted in » Fastenkuren

SaftfastenFasten – für viele steht dieses Wort für Verzicht, Entbehrungen und eine schlimme Zeit ohne Genuss. Es stimmt, beim Fasten wird auf all die Genüsse verzichtet, die man sich sonst im Leben so gönnt. Und es stimmt auch, dass dies zu Beginn sicher nicht ganz einfach ist. Dennoch gibt es so viele positive Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, dass viele Menschen dies gerne regelmäßig auf sich nehmen weil sie wissen, dass sie sich hinterher sehr viel wohler fühlen.

Was genau ist Fasten?

Generell versteht man unter Fasten den bewussten Verzicht auf feste Nahrung, entweder teilweise oder auch ganz, und das über einen zuvor festgelegten Zeitraum. Beim Heilfasten ist es zusätzlich noch so, dass hier das Ziel eines besseren Wohlbefindens oder einer besseren Gesundheit erreicht werden soll. Viele Fastenwillige führen eine solche Fastenkur zu Hause durch. Dies ist auf jeden Fall durchführbar, aber nicht unbedingt ratsam. Wer sich zu solch einer Kur zu Hause entscheidet, sollte auf jeden Fall während der Zeit Urlaub nehmen. Zudem sollte auch immer zuvor der Hausarzt konsultiert werden. Der Beginn einer jeden Fastenkur ist eine gezielte Darmentleerung. Je nach Art der Fastenkur gibt es danach entweder nur Flüssigkeit wie Wasser und Tee, oder auch kleine Mengen an Obst und Gemüse. Weitere Arten des Fastens sehen auch andere Vorgehensweisen vor.

Der Frühling – die ideale Zeit für eine Fastenkur

Gerade im Frühling streben viele Menschen eine Fastenkur an. Im Vordergrund steht hier der Winterspeck, der sich im Laufe der Monate und vor allen Dingen über die Weihnachtsfeiertage angesammelt hat, und sich hartnäckig auf den Hüften hält. Gleichzeitig kann man den Körper von allen Giftstoffen und unnötigem Ballast befreien. Der beste Weg für eine erfolgreiche Fastenkur ist hier das Heilfasten in einem darauf spezialisierten Hotel.

Hier stehen qualifizierte Ärzte zur Verfügung, die den gesamten Verlauf der Fastenkur überwachen und gegebenenfalls entsprechende Schritte einleiten können. Viele Hotels bieten solche Fastenkuren an, allerdings unterscheiden sich die meisten voneinander.

Unterschiedliche Fastenkuren

Es gibt einige sehr beliebte Fastenkuren, die sehr häufig angeboten werden. Dazu zählt auf jeden Fall das Heilfasten nach Buchinger, diese Fastenkur ist ein absoluter Klassiker. Hier ist es so, dass während der Kur lediglich Gemüsebrühe, Wasser und Säfte zu sich genommen werden dürfen. Mit Hilfe von Einläufen und Darmspülungen wird der Körper zudem entgiftet und entschlackt.

Eine andere Art der Fastenkur ist das Fasten nach F.X. Mayr. Wer sich nicht an den Gedanken gewöhnen kann, gar nichts essen sondern nur trinken zu dürfen, ist mit dieser Kur sicherlich besser bedient. Die F.X. Mayr Kur ist auch bekannt als „Milch-Semmel-Diät“. Aber Vorsicht, dies bedeutet nicht, dass man den ganzen Tag nach Herzenslust Semmeln und Milch zu sich nehmen darf. Die Semmeln werden gegessen, dazu gibt es nur löffelweise die Milch. Die restliche Milch wird auf keinen Fall getrunken.

Am einfachsten ist sicherlich das bekannte und beliebte Saft-Fasten. Wie der Name es schon andeutet, nimmt man während der Fastenzeit nur Obstsäfte und Gemüsesäfte zu sich. Etwas komplizierter dagegen ist die klassische Schrothkur. Hier wechseln sich nicht nur Trocken- und Trinktage ab, auch Packungen, Diät und Bewegung gehören zu dieser Kur dazu. Daher empfiehlt sich bei der Schrothkur immer eine Aufenthalt in einem speziellen Kurhotel.

F.X. MayrDie Fastenkur mit dem Urlaub verbinden

Viele Menschen entscheiden sich heute dafür, ihren Urlaub mit Heilfasten zu verbinden. So kann man nicht nur unter ärztlicher Aufsicht seinen Körper richtig reinigen und entschlacken, sondern kann auch gleichzeitig die vielen Sportmöglichkeiten nutzen und die reizvolle Umgebung genießen. Abnehmen, entschlacken, mehr Bewegung und den Stress abschütteln – ganz einfach den Urlaub mit einer Fastenkur kombinieren!

Kommentare deaktiviert für Heilfasten – darum sind Fastenkuren so gesund

Venedig – nicht nur zum berühmten Karneval eine Reise wert

Venedig ist wohl eine der berühmtesten Städte Italiens. Durch die zahlreichen Wasserstraßen, durch die Urlauber mit den berühmten Gondeln fahren können, hat Venedig sein romantisches Image nie verloren. Bis zum 18. Jahrhundert war Venedig eine der größten Städte in Europa und

bis heute zählt die Stadt zu den wichtigsten und beliebtesten Reisezielen. Unzählige Sehenswürdigkeiten lohnen auch einen längeren Aufenthalt.

Zu den berühmtesten Ausflugszielen gehört sicher die Kirche am Markusplatz, die aus dem 11. Jahrhundert stammt und nach einem Brand vollständig wieder aufgebaut werden musste. Urlauber sollten es sich nicht nehmen lassen hineinzugehen, denn dort ist die Kirche noch beeindruckender als von außen. Am Markusplatz werden außerdem immer wieder große und wichtige Feste veranstaltet.

Urlauber, die gerade erst angereist sind, können sich hier einen ersten Eindruck vom regen Leben Venedigs verschaffen, denn auf diesem Platz halten sich zu jeder Tages- und Nachtzeit Menschen auf. Unzählige Geschäfte machen die Besichtigung vor allem für Shopping-Reisende zu einem besonderen Erlebnis. Eine Stadtführung gibt es in Venedig auch auf dem Wasserweg. Insgesamt 4 km legen die Touristen dann in einem Boot zurück und bekommen unterwegs alle wichtigen Sehenswürdigkeiten gezeigt und die Hintergründe erklärt. Bei dieser Gelegenheit werden außerdem viele der berühmten Brücken durchfahren.

Zu den interessantesten Museen gehört das Stadtmuseum, in dem viele Kunstwerke ausgestellt wurden. Das Museum hat täglich von 9-19 Uhr geöffnet. Wer seinen Urlaub in Venedig verbringt, sollte sich jedoch auch die interessanten Märkte ansehen. Wertvolle Stoffe und Handwerksgut wird dort verkauft und viele Stücke eignen sich hervorragend als Mitbringsel.

Ein berühmter Markt findet an der Rialto-Brücke statt. Dabei handelt es sich um einen Fisch- und Gemüsemarkt, der immer samstags und donnerstags stattfindet. Vor allem am frühen Morgen herrscht dort reges Treiben. Venedig liegt an der Adria und hat auch einen Strand zu bieten, an dem sich Abendspaziergänge jedoch eher empfehlen als Schwimmausflüge. Sportinteressierte Touristen, sehen sich in Venedig einem umfangreichen Angebot gegenüber. Besonders beliebt sind die Tauchmöglichkeiten, die sich an Anfänger und Fortgeschrittene richten. Auch Golf ist möglich, wie außerdem Tennis und auch verschiedene Fitnessstudios.

Doch auch Venedigs Restaurants sind ein wichtiger Anziehungspunkt für alle Urlauber. Geboten werden viele Reisgerichte und natürlich Fisch. Typisch ist aber auch Geschnetzeltes aus Leber und selbstverständlich wird man überall Pastagerichte bekommen. Üblicherweise gibt man 5-10 % Trinkgeld. Es gibt Restaurants in allen Preisklassen. Die gehobene Küche ist allerdings eher teuer. Diese Gasthäuser erkennt man an ihren Auszeichnungen.

Wer sich im Februar in Venedig aufhält hat die einzigartige Möglichkeit, den Karneval von Venedig zu erleben. In den Sommermonaten lockt das Barockfestival und alle zwei Jahre findet dort auch die Internationale Kunstausstellung statt, wie auch die Filmfestspiele. Zum Herbst hin lockt der Venedig Marathon und das Festa della Salute, eine wichtige religiöse Veranstaltung.

Urlauber, die während ihres Aufenthaltes in Venedig krank werden, finden überall Ärzte, die die deutsche Sprache beherrschen. Die eigene Krankenkasse sollte über den Auslandsaufenthalt informiert werden, dann klappt die Kostenübernahme im Krankheitsfall reibungslos. Bei Medikamenten wird zumeist Barzahlung verlangt. Die Kosten werden dann aber von der deutschen Krankenkasse rückerstattet. Im Einzelfall kann es sinnvoll sein, eine Rücktransportversicherung abzuschließen.

September 21st, 2015 | Leave a Comment

Das Paradies an der Adria – Porec an der kroatischen Küste

Wer versucht, die Stadt Porec mit nur einem Wort zu beschreiben, der wird bestimmt auch nur eines finden, das wirklich passt – zauberhaft. Trotzdem kann es der Schönheit dieser Stadt und seiner Umgebung nicht gerecht werden. Das kleine Küstenstädtchen ist eines der bedeutendsten Touristenziele an der gesamten Westküste der kroatischen Halbinsel Istrien. Die perfekte Vereinigung von idyllischer Natur und kunsthistorischen Kostbarkeiten macht dieses Städtchen so reizvoll für jeden Besucher. Bereits die alten Römer hatten herausgefunden, dass man es sich richtig gut gehen lassen konnte im heutigen Porec. Und sie haben natürlich auch ihre Spuren hinterlassen. Der Beginn der Hauptstraße Decumanus wird von einem antiken römischen Wachtturm flankiert. Und genau hier kann man ganz wunderbar einkaufen gehen in den vielen kleinen Läden, den Galerien, und die Eisdielen laden zu einer kleinen Pause ein. Hier kann man sehr viel handgearbeiteten Keramikschmuck entdecken.

Wen die Geschichte der Stadt interessiert, der kann dem Heimatmuseum einen Besuch abstatten. Ausstellungsstücke aus prähistorischer Zeit und auch aus der Antike und dem Mittelalter gibt es als Sammlung im barocken Sincic-Palast zu entdecken.

Die Euphrasius-Basilika stammt aus der byzantinischen Epoche, und sie zählt ebenso zum Weltkulturerbe der UNESCO wie Teile der Altstadt. Hier können Besucher durch das vergoldete Eingangsportal in das Atrium gelangen. Der Weg in den Glockenturm führt weiter über das überkuppelte Baptisterium. Wer erst einmal den Aufstieg geschafft hat, der wird sehr reich belohnt, denn der Blick und die überwältigende Aussicht über Porec sind diese Anstrengung mit Sicherheit wert. Wenn man dann wieder unten angekommen ist, dann kommt man ganz bequem über schöne Fußwege zu den Badezentren in der Nähe. Besonders herrlich sind auch die Flaniermeilen entlang der Küste, beispielsweise die Riva am Ausflugshafen und auch die Obala, die längs an der Stadtmauer entlang läuft.

Aber auch für alle Sonnenanbeter hat Porec etliches zu bieten. Das Wasser der Adria glitzert hier und lädt alle zu einem schönen Badetag ein. Viele Strände erhielten hier die „Blaue Flagge“ als Auszeichnung für ihre hohe Wasserqualität. Entlang der Riviera gibt es viele gepflegte Ferienzentren, die keine Wünsche offen lassen. Moderne Hotels garantieren hier unbeschwerte Ferientage. Ebenfalls sehr beliebt als Badeort ist Funtana, das sieben Kilometer südlich von Porec liegt. Es beeindruckt mit seinen zerklüfteten Buchten. Und was noch sehr wichtig ist, in diesem Bauern- und Fischerdorf wird die Gastfreundlichkeit mehr als groß geschrieben. Gelegen ist es auf einer kleinen Erhebung, die von Weinplantagen, Wäldern und Olivenhainen umgeben ist. Wer gerne seinen Lieben daheim etwas Schönes mitbringen möchte, der kann dies mit den reichen Gaben des Hinterlandes tun. In Porec gibt es einen täglichen Markt, auf dem frisches Obst und auch Gemüse angeboten wird. Aber auch unterschiedliche Qualitätsweine, istrisches Olivenöl oder auch Salbei- und Akazienhonig gibt es hier im Angebot. Den Geschmack des Urlaubs nach Hause mitbringen können auch geräucherter Schafskäse oder Trüffel.

April 15th, 2015 | Leave a Comment

Kroatien wo es noch recht wildromantisch ist

Vor einigen Jahren noch weitgehend unbekannt, hat sich Kroatien mittlerweile zu einem beliebten Urlaubsziel entwickelt. Trotzdem sind die großen Touristenströme noch weitgehend ausgeblieben. Das Land versprüht mit seinem tiefblauen Meer, stets strahlendem Sonnenschein und dem würzigen Duft von Lavendel und Rosmarin ein geradezu italienisches Flair.

Eines der Traumziele Kroatiens ist die Insel Hvar. Sie ist die viertgrößte Insel der Adria und wird beherrscht von einer mediterranen Atmosphäre und ihrer Ursprünglichkeit. Eng wird es auf der Hafenpromenade nur, wenn eines der Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Hvar ankert.

Im Juni wirkt die Insel durch blühende Lavendelfelder wie von einem lila Blütenteppich überzogen. Auf Märkten kann man die Heilpflanze auch in Duftsäckchen oder abgefüllt als Öl kaufen. Als besondere Sehenswürdigkeit gilt die Festung Spanjola, die einen traumhaft schönen Blick bietet. Um den Abend entspannt ausklingen zu lassen, genießt man auf dem Pijaca ein Glas Rotwein.

Besuchen sollte man auch die idyllische Hafenstadt Jelsa. Sie befindet sich inmitten von Lavendelfeldern, Olivenhainen und Weinbergen. Ein Glas heimischen Landwein probiert man am Besten bei einem landestypischen Essen. Südlich von Hvar befindet sich die Insel Korcula, was „die Stolze“ bedeutet. Die Insel wird beherrscht von Kiefern- und Steineichenwäldern. Aber auch romantische Buchten und Felder mit Oliven, Feigen und Granatäpfel findet man hier. Die Inselhauptstadt wird umschlossen von einem venezianischen Befestigungsring, in dem einer Legende nach Marco Polo zur Welt kam. Das Labyrinth aus Gassen hat fast mittelalterliche Züge.

In den Gasthöfen genießt man die Spezialitäten Kroatiens, wie z.B. Makkaroni s vretana. Dabei handelt es sich um zur Spindel gedrehte Nudeln mit Rindfleisch und Pflaumen. Bevorzugt man das Festland für einen Urlaubsaufenthalt, so landet man häufig in Split. Die Stadt entstand unter dem römischen Kaiser Diokletian aus einem riesigen Palast. Heute findet man zwischen Tempelmauern und Torbögen zahlreiche Lokale und einen Bauernmarkt. Die Altstadt ist besonders sehenswert. Sie befindet sich auf einer Insel und ist nur über eine Steinbrücke zu erreichen.

März 15th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum