Immer strahlend schön durch den Sommer

Sommer, Sonne, Strand und auch luftige Kleidung – diese Wörter verbindet man mit einem tollen Sommer. Wenn sich der Sommer dann erst einmal von seiner schönsten Seite zeigt, gibt es für uns auch kein Halten mehr. Rein in die schöne luftige Garderobe, und raus in das Freie, oder auch gleich in den Urlaub nach Kroatien und Spanien. Mit ein paar Tipps kommt man immer gut durch den Sommer.

Sonne tut allgemein unserer Seele sehr gut, nur unsere Haut hat da etwas mehr Probleme mit. Sie ist dann der Hitze, UV-Strahlung und auch Salz- oder Chlorwasser ausgesetzt. Vor allem für die trockenen Hauttypen ist diese Phase der heißen Monate nicht sonderlich gut. Die Haut trocknet aus, und kann als Folge dessen rau und gar rissig werden. Oft juckt sie auch oder entzündet sich. Es muss aber gar nicht so weit kommen, wenn man eine sommergerechte Pflege anwendet.

Nach einem Sonnenbad gibt es wohl nichts Schöneres, als sich unter der Dusche schön sanft berieseln zu lassen. Das ist absolut prima, denn die Haut kühlt so ab, und sie wird von Schweißresten oder auch Sandresten gereinigt. Verzichten sollte man allerdings auf Seife, denn diese trocknet die strapazierte Haut noch zusätzlich aus. Ein rückfettendes Duschgel ist hier sehr gut geeignet. Durch ein regelmäßiges Peelen werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt, und die Haut wird auch gleich optimal auf die weiteren Pflegeprodukte vorbereitet. Natürlich sollte man diese Rubbelkur nicht nach einem Sonnenbrand oder auch einem Sonnenbad anwenden, da ist die Haut bereits genug strapaziert. Nach der erfolgten Reinigung sollte man dann den Durst der Haut mit ausreichender Feuchtigkeit löschen. Das heißt in diesem Fall cremen, cremen und noch einmal cremen. Bei einer gepflegten Haut hält nämlich nicht nur die Bräune viel länger, sie kann auch viel besser der sonnenbedingten Hautalterung entgegen wirken.

Im Sommer sollte man andere Pflegeprodukte anwenden als im Winter. Das ist sehr wichtig, denn die Regie führen im Pflegeprogramm der Hauttyp und auch die Jahreszeiten. In den heißen Sommermonaten eignen sich beispielsweise leichte Öl-in-Wasser-Emulsionen, also leichte Bodylotions, für die Haut besser als alle Wasser-in-Öl-Emulsionen. Der große Unterschied liegt hier im Wasseranteil. Die Lotions enthalten weitaus mehr Wasser, und deshalb tun sie der Haut im Sommer sehr gut. Richtig fetthaltige und dicke Cremes können dagegen die Poren verschließen und gar die Haut beim Atmen stören. Eine ganz besondere Aufmerksamkeit sollte man beim Cremen den trockensten Körperstellen widmen, also Knie, Ellbogen, Knöchel und Fußsohlen.

Im Bikini eine gute Figur zu machen, das ist nicht immer so schwierig, wie man denkt. Allerdings steht dieses Vorhaben, alles für die Sommerfigur zu tun, bei vielen Damen recht weit ober auf der Sommerliste.

Den unliebsamen Pölsterchen und Dellen kann man heute recht wirksam entgegen cremen. Mit ganz speziellen hautstraffenden Bodylotions, Wickeln, Peelings und auch Seren, die beispielsweise Wirkstoffe wie Coenzym Q10, Koffein, Meersalze oder auch Algen enthalten, kann man der sogenannten Organgenhaut entgegen wirken und die Hautstraffung unterstützen. Aber auch von innen kann man so einiges tun, um die Haut elastisch zu erhalten. Viel trinken ist hier das Geheimnis, das eigentlich gar keines mehr sehr sollte. Mindestens zwei Liter am Tag sollten es sein, natürlich Wasser, ungesüßten Tee oder auch Fruchtsaftschorlen sollte man hier wählen. Natürlich spielt dies im Sommer nicht nur eine Rolle für die Haut, sondern für den ganzen Körper. In dieser Zeit braucht der Körper insgesamt einfach mehr Flüssigkeit, denn er verliert ja auch durch das Schwitzen sehr viel mehr.

Oft wird gesagt, dass man im Sommer lieber auf den Lieblingsduft und Parfum im allgemeinen besser verzichten soll. Es stimmt schon, dass so einige Parfümöle mit der UV-Strahlung reagieren können und dies auch oft tun, und dadurch kann es dann zu Hautverfärbungen und Irritationen kommen. Aber diesen Effekt kann man ganz einfach mindern, indem man eine neutrale Creme nutzt, und diese an der Stelle aufträgt, an der der Duft aufgetragen werden soll.

Auch das Haar ist ein ganz wunderbarer Duftträger, denn es besitzt an sich selbst überhaupt keinen Eigengeruch. Zudem gibt es auch aufgetragene Duftstoffe gleichmäßig ab. Wer dennoch im Sommer lieber nicht zum Parfum greifen möchte, der findet in seiner Serie auch bestimmt eine Bodylotion oder auch ein Deodorant mit dem Lieblingsduft.

Inzwischen ist es bereits eher eine Pflicht als eine Kür, die Rede ist natürlich vom Entfernen der lästigen Körperhaare. Die Enthaarung hat zwei Vorteile, zum einen sieht eine glatte Haut nicht nur optisch weitaus besser aus in einer luftigen Kleidung, sondern juckt gleich auch viel weniger, wenn wir schwitzen. Dabei gibt es verschiedene Methoden, wie man zum Ziel kommt. Dabei ist es aber auch egal, welche Methode man wählt, es ist immer Pflicht, nach der Entfernung der Haare in den empfindlichen Bereichen wie den Achseln und auch der Bikinizone sollte man immer regenerierende Lotions auftragen.

Diese sollten beruhigende Kamille oder auch Aloe vera und Vitamin E enthalten.

Ganz klassisch ist natürlich die Haarentfernung mit der Klinge, also mit dem Nassrasierer. Das geht sehr schnell, und ist an sich auch sehr unkompliziert. Zudem entfernt es die Haare sehr gründlich und auch schmerzfrei. Leider hält das glatte Ergebnis immer nur ein paar Tage an, und die rasierte Haut kann sehr schnell trocken werden.

Auch die Enthaarungscreme ist einfach und schnell anzuwenden, und auch das ist schmerzfrei, allerdings können Hautreaktionen auftreten, weil es sich um eine chemische Wirkung handelt. Zudem kommen die Haare genauso schnell wieder zurück wie beim Rasieren.

Beim Epilieren bleibt die Haut schon einmal, je nach Haarwuchs, bis zu vier Wochen glatt. Auch wachsen die Haare sehr viel zarter und auch feiner nach. Leider ist diese Methode nicht schmerzfrei, und bei einer empfindlichen Haut können auch Rötungen auftreten.

Sehr gründlich ist auch die Haarentfernung mit Kalt- oder Warmwachs. Auch sie hält recht lange an, und die Haare wachsen ebenfalls viel zarter nach. Auch hier geht es nicht schmerzfrei ab, und Irritationen sind hier ebenfalls möglich.

 

Juni 27th, 2015 | Leave a Comment

Träumen vom Sommerurlaub – die schönsten Sonnenziele

Draußen ist es nass und kalt, es schneit und die Schnupfennase lässt nicht lange auf sich warten. Es gibt bestimmt nur wenige Menschen, die jetzt nicht bereits von ihrem nächsten Sommerurlaub träumen. Sonnenstrahlen auf der nackten Haut, weicher Sand, der schön unter den Füßen kitzelt und ein wunderschönes, klares Meer mit badewannenwarmem Wasser, das wünscht man sich jetzt am meisten. Dagegen hilft nur eins – jetzt schon loslegen und den Sommerurlaub planen.

Und wer jetzt schon mit der Suche beginnt wird feststellen, dass Urlaub dieses Jahr noch günstiger ist als letztes Jahr, denn aufgrund der Finanzkrise haben viele Reiseveranstalter die Preise bereits gesenkt. Und wenn man dann schnell genug ist, dann hat man sogar noch die freie Auswahl, wenn es um Reiseziele und Hotels geht. Auch die Frühbucherrabatte, die es bei den meisten Anbietern im Januar und Februar gibt, sollte man sich nicht entgehen lassen. Dies kann bis zu 20% des Reisepreises ausmachen. Sonnige Trendziele dafür gibt es reichlich, es kommt immer nur darauf an, was man gerne möchte.

Griechenland – hier gibt es eine Halbinsel, die im Dornröschenschlaf liegt. Die rede ist von Messenien, das ist der kleine Finger der Peloponnes. Hier findet man leuchtend grüne Weinfelder und dazu silbergraue Olivenhaine. Dazwischen kann man auch schlanke Zypressen entdecken. Die Küste ist zerklüftet und bietet lange Strände mit versteckten Buchten. Hier gibt es keine Hektik und auch keinen Rummel. Hier kann man noch das Griechenland von gestern entdecken. Es gibt hier nur wenige Hotels in Kalamata und Petalidi, die als Geheimadressen gelten.

Auch Bulgarien wird jedes Jahr beliebter bei den Gästen und Sonnenanbetern. Die grüne Seite des schwarzen Meeres haben bereits viele entdeckt. Dies ist eindeutig eine Konkurrenz zum Goldstrand und Sonnenstrand. Und das beste daran ist, dass sie so ganz anders ist als die Ferienhochburgen, die man sonst kennt. Sanfter Tourismus ist an der Küste südlich von Burgas angesagt. Hier gibt es ein Naturschutzgebiet das aus Dünen, Stränden, Sümpfen, Wäldern, Kliffs und auch 500 verschiedene Pflanzenarten besteht. Außerdem gibt es hier noch beschauliche Hafenstädtchen. Sozopol ist eines davon. Wie ein Piratennest thront es auf den Klippen einer Landzunge. Der Charme eines Künstlerdorfes ist hier unübersehbar. Wer mag kann hier gerne durch enge Gassen flanieren und das ganze an typischen Schwarzmeerhäusern entlang.

Im Atlantik sollte man die Kapverden in Betracht ziehen. Diese funkelnden Perlen liegen nur sieben Flugstunden von Deutschland entfernt. Allerdings sind sie touristisch noch nicht sehr erschlossen. Da sie aber als Shooting-Star unter den Reisezielen gelten, findet man sie in immer mehr Programmen. Diese Inselwelt ist faszinierend, er kann als bunter Schmelztiegel der Kulturen bezeichnet werden. Das Archipel besticht auch landschaftlich, und das nicht nur durch seine prächtigen Farben. Perlweiße Sandstände und tiefgrüne Oasen, ockerfarbene Vulkanerde und türkisfarbene Wellen sind hier zu finden. Das begeistert auch viele Surfer. Und auch Taucher finden hier das passende, eine schillernde Unterwasserwelt wird sie faszinieren.

Das süße Leben gibt es nur auf Sizilien. Italiens schönster Balkon befindet sich auf dem Monte Tauro, das ist Taormina, das in 204 Metern Höhe sonnendurchflutet liegt. Es ist ein mittelalterliches Städtchen, das eine sehr stilvolle Architektur aufzuweisen hat. Verwinkelte Gassen und traumhaft schöne Piazzas gibt es hier, und auch der Blick hinüber zum Ätna ist atemberaubend. Edle Flaniermeilen in der Stadt und vor dem Tor subtropische Vegetation, das alles ist Taormina.

Auch Kroatien ist immer eine Reise wert. Die Adria-Insel Losinj bietet mehr als 2500 Sonnenstunden im Meer. Sie liegt in der Kvarner Bucht zählt somit zu den wärmsten Plätzen Europas. Stille Badebuchten und subtropische Vegetation erwarten den Gast hier. Das Herzstück dieser Insel ist aber die alte Seefahrerstadt Mali Losinj.

Es gibt sehr viele schöne Reiseziele für den Sommer, und es muss nicht immer eine Touristenhochburg sein, wenn man rechtzeitig mit der Suche anfängt, kann man sich auch noch rechtzeitig eins dieser Idylle sichern.

Februar 3rd, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum