Immer wieder faszinierend – Neuseeland

Neuseeland ist ein populäres Reiseland. Da Neuseeland ein Inselstaat ist, wird man sich für gewöhnlich für eine Flugreise entscheiden, um dort einen Urlaub zu verbringen. Neuseeland liegt im Pazifischen Ozean und besteht neben verschiedenen kleinen Inseln vor allem aus zwei Hauptinseln, der Nord- und der Südinsel.

Warm wird es in Neuseeland vor allem in den typisch deutschen Wintermonaten, Januar und Februar. Bis in den Mai ist es auf den Inseln sehr angenehm. Im Sommer wird es bis zu 30° C heiß, im Winter ist mit Temperaturen um 10-15° C zu rechnen, was Neuseeland für Europäer zu einem sehr attraktiven Urlaubsland macht.

Neuseeländer gelten als gastfreundlich und unverkrampft. Das ist ein Grund, warum sich junge Touristen und Globetrotter in Neuseeland sehr wohl fühlen. Die Hauptstadt von Neuseeland ist Wellington. Die Stadt hat etwa 450.000 Einwohner und befindet sich im Norden des Landes. Für Urlauber, die viel Kultur erleben möchten, ist Wellington als Urlaubsziel ideal. Wellington ist kosmopolitisch. Menschen aus aller Welt haben ihr ein Zuhause gefunden. Es gibt viele Museen, in denen man sich über die Geschichte des Landes informieren und die ausgestellten Schätze bestaunen kann.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört die St. Pauls Kathedrale und das Mansfield-Haus, dass für Touristen zur Besichtigung freigegeben ist. Das Mansfield-Haus kann für Interessierte auch im Rahmen eine Autoren-Rundreise besichtigt werden, denn viele Schriftsteller haben in Wellington einen Teil oder ihr ganzes Leben verbracht. Wer eine Pause braucht, der sollte den Hafen von Wellington aufsuchen und dort das Meer auf sich wirken lassen.

Doch auch die ländlichen Bereiche von Neuseeland sind ganz besonders interessant. Aus gutem Grund bietet man den Touristen mehrtägige Trekkingtouren an, die zum Beispiel durch die beeindruckenden Naturschutzgebiete führen. An vielen Stellen gibt es Hütten, die gebucht werden können und in denen Wanderer auf ihren Touren weit draußen übernachten können. Die Landschaft Neuseelands ist dabei nichts für Anfänger. Alpine Erfahrung ist ein Vorteil, Trekkingerfahrung ein Muss.

Auf der Südinsel empfiehlt sich für ausgedehnte Wanderung der Fjordland National Park. Hier können Touristen drei Tage unterwegs sein. Vier bis sechs Tage braucht man für den Heaphy Track im Kahurangi National Park. Auch die Wasserwege sind für Trekkingtouren geeignet. Wer durch Neuseeland mit dem Auto reisen möchte, sollte bedenken, dass dort Linksverkehr herrscht.

Beim Mieten sollte man sich für ein Auto mit Automatikgetriebe entscheiden, um zu verhindern, dass man mit der linken Hand schalten muss. Der deutsche Führerschein reicht aus, allerdings braucht man eine beglaubigte Übersetzung. Einfacher geht es mit dem internationalen Führerschein, denn man in Deutschland früh genug beantragen sollte. Mit den entsprechenden Straßenkarten wird man sich in Neuseeland gut orientieren können.

In Neuseeland werden unzählige Freizeitangebote für Touristen angeboten. Die dürfen dann auch etwas spektakulärer sein. Trekking mit Pferden durch die einzigartige Landschaften, Bungee-Springen und Touren durch die tiefen Höhlen von Neuseeland sind besonders spannend. Es gibt außerdem die Möglichkeit, als Anfänger oder erfahrener Sportler an Klettertouren teilzunehmen. Wer Bergerfahrung hat, darf auch mit auch anspruchsvolle Touren. Spektakulär wird es beim Heli-Skiing. Die Sportler fliegen in die Berge und springen aus dem Hubschrauber.

Dezember 13th, 2015 | Leave a Comment

Regenwald, Strand und Meer- die Coromandel Halbinsel von Neuseeland

Neuseeland – ein Traum für Menschen, die auf der Suche nach dem schönsten Plätzchen der Erde sind. Dieser Inselstaat östlich von Australien im südlichen Pazifik kann auf seinen beiden Hauptinseln und den etwa 700 kleineren Inseln eine Natur bieten,

die bei vielen der Vorstellung vom Paradies sehr nahe kommt.

Lange Sandstrände, Naturhäfen, Wälder mit Kauri-Bäumen, steppenartige und subtropische Vegetation, Regenwald, der auf schneebedeckte Gletscher trifft und Seenlandschaft prägen die wunderschöne Landschaft und Natur des Landes auf der gegenüberliegenden Seite der Erdkugel. Hier finden viele seltene Vogelarten ideale Lebensbedingungen und vor den Küsten trifft man auf Delfine, Wale, Seebären, Seelöwen, Neuseeländische Urfrösche und Pinguine.

Eine der beliebtesten Gegenden Neuseelands ist die Halbinsel Coromandel mit ihren Küsten, die im Westen kilometerlang aus Stränden, Buchten und kleinen Häfen bestehen, einer stark bewaldeten Bergkette und im Osten weißen Sand und Brandungsstrände bietet.

Auf der Nordinsel Neuseelands erreicht man von Auckland in nördlicher Richtung fahrend nach etwa 100 km die alte Goldgräberstadt Thames, das Tor zur Coromandel. Thames ist mit 7.500 Einwohnern zugleich der größte von fünf Orten mit über 1.000 Einwohnern auf der Coromandel-Halbinsel und liegt an einer Förde der Hauraki-Bucht.

Zum Kennenlernen der Schönheit Coromandels empfiehlt sich eine Rundreise. Man kann bei einem Spaziergang durch den Urwald im Coromandel-Forrest an einsamen Stränden stoppen und auch alte Goldgräbersiedlungen und Minen besichtigen. Im Dezember wird man auch die prachtvolle rot leuchtende Blüte der Pohukutawa erleben, des „Weihnachtsbaums“ Neuseelands.

Im Ort Coromandel begegnet man einer besonderen Klientel – den Künstlern und Individualisten, viele Keramikkünstler, Maler und Umweltschützer führen hier im viktorianischen Stil erbauten Ort einen entspannten Lebensstil. Mit einer Schmalspureisenbahn kann man im offenen Waggon eine Dschungelfahrt starten, vorbei an Riesenfarnen, Kauri-Fischten und über doppelstöckige Brücken. Auf dem Weg in den nächsten Ort Whitianga kann man den bei den einheimischen Maori heiligen Mount Moehau, mit 892 m der höchste Berg der Coromandel, in 4-stündiger Wanderung erklimmen und eine atemberaubende Aussicht über Pazifik im Osten und Hauraki Golf im Westen genießen.

Whitianga bietet einen wunderschönen Naturhafen mit Bootsausflügen und Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln oder für unvergessliche Erlebnisse beim Schwimmen und Spielen mit Delfinen. Von all den wunderschönen Stränden Neuseelands gehört der rosafarbene Sand der Hahei Beach zu den beliebtesten, aber auch die Überfahrt zu Cathedral Cove, einer Bucht mit weißen Felsen im

grünblauen Wasser vor der Kulisse des grünen Wasserschutzgebietes, ist ein Muss für jeden Touristen.

Ebenfalls spektakulär ist Hot Water Beach, ein Strandabschnitt, an dem jeder Gast mit Eimer und Schaufel angetroffen wird. Wer es hier schafft, sich einen kleinen Pool auszuheben, wird überrascht mit aufsteigendem dampfend heißem Grundwasser, das aus dem Boden sprudelt, aufgefüllt mit Meerwasser kann man die heißen Quellen für sein persönliches Wohlfühlbad nutzen und ein Panorama erleben, wie es schöner nicht sein kann: romantisches wildes Bergland, Dschungel, Meeresrauschen und Sandstrand.

Spätestens jetzt weiß man, warum man die Strapazen eines 30stündigen Fluges auf sich genommen hat. Im Vergleich zu Deutschland ist mittags in Neuseeland Mitternacht und zu Weihnachten beginnt dort der Sommer.

 

 

August 23rd, 2015 | Leave a Comment

Eine Reise nach Neuseeland ans „schönste Ende der Welt“

Neuseeland – es sind ungefähr 30 Stunden Flug zur anderen Seite der Erde. Die lange Anreise lohnt sich, um das „schönste Ende der Welt“ kennen zu lernen. Das Land wird unterteilt in die Nord- und die Südinsel. Auf der Nordinsel liegen unter anderem die berühmten Städte Auckland und Wellington. Auckland mit seinen ca. 1,3 Millionen Einwohnern wird gern als Stadt der Segel bezeichnet. Die Häfen sind voll mit Booten, denn ungefähr ¼ der „Kiwis“ besitzen ein eigenes Boot. „Kiwis“- so werden die Neuseeländer liebevoll genannt. Der Spitzname stammt nicht etwa von der stacheligen Frucht, sondern vom Nationaltier der Inselbewohner, dem Kiwi .

Ganz im Norden der Insel befinden sich wunderschöne Strände, wozu auch der „90 Mile Beach“ gehört. Sie bieten endlose Spaziergänge oder ausgiebiges Badevergnügen.

Das Inselinnere ist durch saftig grüne und riesig große Weideflächen geprägt, auf denen Schafe grasen. Oft verbindet man Neuseeland mit Schafen, was nicht verwunderlich ist, da es landesweit ca. 40 Millionen Schafe geben soll. Als sehenswert kann man auch die Waitomo-Höhlen bezeichnen, die tief unter der Erde per Boot erkundet werden können. Die Decke der Höhle ist ein Zufluchtsort von abertausenden Glühwürmchen, deren Leuchten einen Sternenhimmel darzustellen scheint.

Inmitten der Nordinsel liegt der Lake Taupo. Mit seinem glasklarem Wasser bietet er sich, genau wie der Lake Hawea in den Südalpen, Anglern regelrecht an. Auch die berühmten Ureinwohner Neuseelands, die Maori, haben Spuren hinterlassen. Berühmt sind die unwirklich erscheinenden Felsskulpturen aus Kalksandstein. In dem Ort Rotorua, auch bekannt für seine schwefelhaltige Thermalquellen, befindet sich ein eigenes Kulturzentrum der Maori. Der Mt. Egmont (2518 m) gilt als höchste Erhebung der Nordinsel.

23 km breit ist die Cook Straße, die die Nord- und Südinsel trennt. Die Wasserstraße kann man ab Wellington mittels einer Fähre überqueren. Viel weites Land und Gebirge prägen die Landschaft. Die südlichen Alpen ragen besonders hervor. Die schneebedeckten Gipfel sind weithin sichtbar und bieten Kontrast zu der sonst grünen Landschaft. Die Landschaft lädt geradezu zum Wandern ein. Gut und fachmännisch ausgerüstet sind Ausflüge hier Garantie für ein ganz besonderes Erlebnis. Der Mt. Cook mit seinen 3754 m als höchste Erhebung der Südinsel kann per Hubschrauber erreicht werden und dient oft als Ausgangspunkt für Tagestouren. Neuseeland bietet sich Winter- und Radsportlern an. Ebenen und Erhebungen erfordern gewisse Kondition und Erfahrung.

Auf der Insel trifft man auch auf geschützte Nationalparks, z. B. den Tasman Nationalpark oder auch der Kahurangi Nationalpark. Sie sind ursprünglich und undurchdringlich und wirken teilweise bizarr wie im Märchen.

Neuseeland – ein Land in seiner Vielfältigkeit so sehenswert und wunderbar – eben „das schönste Ende der Welt“.

Februar 2nd, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum