Hilfe bei Sinusitis

Erst kommt der Schnupfen, dann Sinusitis. Fachmedizinisch bedeutet Sinusitis eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die eine Folge eines Erkältungsschnupfens sein kann. Überwiegend werden Erwachsene davon betroffen, denn bei Kindern ist der Nasennebenhöhlensystem noch nicht vollständig entwickelt.

Sinusitis kann gleichzeitig in beiden Nasennebenhöhlen und auch in einer einzelnen auftreten. Eine akute Entzündung kann sehr belastend sein, vor allem nachts, wenn die Nasenatmung stark behindert wird. Dazu können auch starke Druckschmerzen im Bereich der betroffenen Nasennebenhöhle kommen, die sich noch beim Bücken oder Auftreten mit den Füßen verstärken können. Der Schnupfen ist gelb-grünlich, was auch ein Hinweis auf Bakterien ist, und man kann dabei Fieber bekommen.

Die Ursache – wenn sich die Viren von der Schleimhaut der Nase auf die Schleimhaut der Nasennebenhöhle ausbreiten (dabei kommt auch öfters zu Schwellungen), entsteht akute Sinusitis. Gleichzeitig schwellen auch die Verbindungen zwischen Nasenhöhle und Nasennebenhöhle zu (die so gennante Ostien) und deswegen kann auch das Sekret aus der Nebenhöhle nicht mehr abfließen. So ein gestautes Sekret ist ein idealer Platz für Bakterien, die sich sehr schnell verbreiten können. Aus einer nicht ausgeheilten Sinusitis entsteht chronische Sinusitis, die sehr schwer zu bekämpfen ist.

Bei verstopfter Nase können verschiedene Tropfen sowie Sprays aus der Apotheke behilflich sein. Sie machen die Ostien wieder frei und das Sekret kann wieder abfließen. Es werden außerdem Dampfinhalationen mit Zusätzen von ätherischen Ölen oder Nasenspülungen mit Kochsalzlösung sehr empfohlen. Man sollte auch das viele Trinken nicht vergessen. Unterstützen können auch schleimlösende Wirkstoffe, die meistens eine Kombination aus Myrtol, Holunderblüten oder Eisenkraut sind. Dabei lindern sie auch die Entzündungen der Schleimhäute.

Wenn man hohes Fieber hat oder wenn die Beschwerden nach ein paar Tagen trotz Behandlung nicht vorbei gehen, sollte man sich unbedingt beim Arzt melden. Genauso auch, wenn Sinusitis mehrmals im Jahr auftritt oder chronisch geworden ist.

Bei verschiedenen Atemwegserkrankungen werden Kuren sehr empfohlen. Kur bedeutet verschiedene medizinische Behandlungen in einem Kurhotel, wo Anwendungen individuell und nach einer ärztlichen Untersuchung zusammen gestellt werden. Sehr beliebt sind Kuren in Polen, vor allem an der Ostseeküste. In Kolberg zum Beispiel gibt es sehr viele Kurhotels, wo Gäste mit Atemwegserkrankungen kuren.

September 9th, 2015 | Leave a Comment

Atemwegserkrankungen

Für Patienten, die von Atemwegsproblemen geplagt werden, ist eine Kur oft eine äußerst wohltuende Erfahrung. Die Betroffenen können im wahrsten Sinne des Wortes endlich wieder richtig durchatmen und sich entspannen, was der Genesung nur förderlich ist.
Ein besonders guter Ort für Kuren zur Verbesserung von Beschwerden mit den Atemwegen ist Kolberg in Polen. Vor allem das dort herrschende Reizklima sorgt meist schnell für Linderung.
Zusätzlich verfügt Kolberg über eigene Solequellen und Heilmoore, was das kleine Städtchen noch zusätzlich zum Kurort qualifiziert.
Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es in Kolberg eine fast unerschöpfliche Zahl von Kurhotels gibt, die mit günstigen All-Inklusive-Angeboten versuchen, die Patienten für sich zu gewinnen. Read More …

März 31st, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum