Kolberg in Polen – Kuren, Strandurlaub und Kultur

Kolberg in Polen ist für die polnische Bevölkerung das Mekka für den Sommerurlaub. An den Stränden dieses Seebads scheint ganz Polen seinen Sommerurlaub zu verbringen. Es ist hier schwierig, überhaupt einen Strandkorb zu bekommen, und auch die Strandpromenade ist sehr voll.

Kolberg ist aber nicht nur für die Strandurlauber interessant, denn als Seebad hat es auch noch weit mehr zu bieten. Durch seine jodreiche Meerluft und das Moor werden hier perfekte Bedingungen für einen Kururlaub geboten. Kuren an der polnischen Ostseeküste, das heißt bei vielen Kururlaubern eine Kur in Kolberg. Es ist eines der beliebtesten Seebäder in Polen.

Natürlich gibt es in Kolberg auch einige Sehenswürdigkeiten, die man einmal gesehen haben sollte. Der Mariendom ist eine davon. Diese voll restaurierte Hallenkirche entstand Anfang des 14. Jahrhunderts und wurde in den späteren Jahren um zwei Schiffe erweitert. Auch im Mariendom gibt es etwas zu sehen, das Bronzetaufbecken aus dem Jahre 1355 oder auch der Schiffskronleuchter aus dem Jahre 1523, hier kann man gotische Schnitzkunst in Vollendung bewundern.

Nahe des Doms entstand auch Ende des 19. Jahrhunderts das Rathaus, direkt über gotischen Kellergewölben. Alles in allem gleicht es mit seinem Aussehen mehr einem Schloss als einem Rathaus.

Wer seine Kur auch gerne mit schönen Wellnessbehandlungen kombinieren möchte, der entscheidet sich für das Kur- und Wellnesshotel Olymp-I in Kolberg. Hier werden Kuranwendungen und auch Wellnessanwendungen angeboten. Alles in einem Hause, da stellt sich die Erholung von selbst ein.

Die Lage dieses Hotels ist zusätzlich sehr angenehm, denn die Strandpromenade ist gerade einmal 100 Meter entfernt. Kolberg – Strandurlaub und Kuren vereinigt in einer Stadt.

Juni 25th, 2015 | Leave a Comment

Urlaub Polen Ostsee- Der schönste Platz in Kolberg

Umgeben von einem herrlichen Kurpark, direkt am Strand und an der Mole des blau glitzernden polnischen Ostsees, liegt das exklusive Kur- und Wellnesshotel Baltyk mit großartigem Wellnessbereich und Panorama-Café mit Meerblick. Sehnsucht nach Erholung? Ein Urlaub Polen erfüllt Ihnen all Ihre Erholungswünsche in diesem traumhaften Hotel. Dieses Wellnesshotel im schönsten Abschnitt von Kolberg ist ein Platz mit Tradition. Stilvoll und kultiviert ist hier die ganze Atmosphäre. Im großzügigen Speisesaal wird nicht nur das reichhaltige Frühstücksbuffet angerichtet, abends können Sie hier bei Ihrem Dinner raffinierte Köstlichkeiten – ganz romantisch – mit Blick über den See genießen. Der Wellnessbereich beinhaltet außer einem Schwimmbecken auch Whirlpool, Solebad, Kriokammer, Saunen, Solarium, Salzgrotte und eine Sonnenterrasse. In der Beauty-Farm werden sowohl Massagen als auch Kostmetik-Anwendungen mit natürlichen Produkten angeboten.

In Kolberg finden Aktivurlauber, mit langen Sandstränden, gemütlichen Spazierorten, und Gärten in wunderbarer Landschaft, viel interessante Freizeitunterhaltung. Darüber hinaus gibt es in Polen an der Ostsee sämtliche Veranstaltungen, zum Beispiel ein Tanzabend im Hotel und musikalische Events am Strand.

Ruhe, Genuss, Romantik, Sport, Relax und Entspannung, wer dies in einem spüren und erleben will, der sollte einen Wellnessurlaub in Kolberg machen, im beliebtesten Ferienort an der polnischen Ostseeküste.

Juni 17th, 2015 | Leave a Comment

Kolberg in Polen ist przytulnosc!

Möchte man begreifen, warum Kolberg in Polen so entspannt wirkt, muss man nur ein polnisches Wort kennen: przytulnosc. Przytulnosc bedeutet aber nicht nur „Gemütlichkeit“, womit es oft übersetzt wird. Przytulnosc ist vielmehr die polnische Antwort auf die Frage, worauf es im Leben ankommt – nämlich das Leben gelassen zu genießen. In diesem Moment ist przytulnosc ein tiefer Atemzug, um das Maximum aus Meeresbrise plus Kaffeeduft herauszuholen. Letzterer entströmt dem „Le Petit Cafe“, dem Café, das im Zentrum von Kolberg untergebracht ist. Hier bekommt man Espresso, Eis und Limonade.

Im größten Kurort an der Ostsee in Polen ist der weite Kurpark kaum wegzudenken. Ein schattiges Plätzchen zum Ausruhen und Verweilen, mit vielen alten Bäumen, gepflegt und scheinbar unberührt.

„Gleichzeitig ist man hier direkt am Fischerhafen“, meint eine Touristin in Kolberg. Tatsächlich, Kolberg ist eine Hafenstadt, ein Ferienzentrum und Seebad zugleich. Und es gibt noch vieles mehr in Polens Bad Kolberg von denen man unendlich berichten kann.

Ostsee Polen ist für jeden zum genießen und jeder, der in Bad Kolberg ein Wellnessurlaub macht, wird hier die Leichtigkeit des Seins zu spüren bekommen und sich wunderbar wohlfühlen. Ganz egal ob im Stadtinnern, am Strand, in Parks oder im Hotel. Überall in Bad Kolberg sprudelt es von Wellness, Wohlgefühl und Wunder.

Juni 4th, 2015 | Leave a Comment

7 Tage Erholung pur und nur Sommer, Sonne, Strand und Meer

In wenigen Wochen haben wir Ferien, viele von uns träumen schon vom Urlaub und Abstand vom Alltag und die Kinder warten schon aufgeregt auf die Freizeit von der Schule. Sommer, Sonne, Strand und Meer vermisst jeder von uns und wartet schon mit Sehnsucht auf den langersehnten Urlaub. Die Frage ist nur: wo kann ich das beste Angebot finden um sicher zu reisen und nicht gleich den ganzen Reichtum dafür zahlen zu müssen, trotzdem aber meine schöne 7 Tage Erholung pur zu erleben? Laut ADAC verdient nur Polen die Bezeichnung „sehr günstig“. In Italien zum Beispiel zahlt man für eine Kugel Eis ca. 2 Euro, in Polen knapp 0,50 Euro. Solche Kleinigkeiten sind sehr wichtig wenn man vor allem mit Kindern unterwegs ist. In Frankreich erwarten uns schöne Sehenswürdigkeiten, jedoch die Unterkunft ist hier deutlich teurer als in Polen. Außerdem polnische unentdeckte Natur bietet bestimmt zahlreiche Erlebnisse für Große und Kleine an.

Weltbekannt und beliebt als Kurort oder Badeort ist die Stadt Bad Kolberg in Polen. In dem Hotel Ikar Plaza erlebt man seine wunderschöne 7 tage Erholung pur schon ab 299 Euro pro Person. Sehr schöne Lage direkt am Meer gibt die Möglichkeiten für Entspannung, Relax aber auch Spaß und Abenteuer. Sehr beliebtes Hotel für Familienurlaub und Kur. Das schönste in dem Hotel ist, dass man hier auch seine betreute Reise erleben kann. Falls man nicht in der Lage ist allein zu reisen, möchte aber trotzdem eine Kur machen, das Personal des Hotels bietet seine Hilfe an. Man ist 24 Stunden, von Anfang an bis zum Ende der Reise betreut, für Gepäck sorgen zusätzliche Helfer und ein Reisebegleiter steht Rund-um-die-Uhr zur Verfügung.

An der polnischen Ostseeküste kann man günstig aber vor allem schön seine Urlaubszeit zu verbrinngen. Ob mit der Familie, zur zweit oder auch solo, Polen lädt jeden ein.

Juni 3rd, 2015 | Leave a Comment

Pilgern und Bad Kolberg Urlaub

Ein ungewöhnliches Projekt: Nach dem Motto „Es muss nicht der traditionelle Pilgerweg sein!“ machten sich zwölf Frauen, die ihre Brustkrebserkrankung überstanden hatten, auf eine spannende Reise: 7 Tage lang zu Fuß durch ganz Bad Kolberg.

Im vergangenen Frühjahr war es soweit: Die zwölf haben ihre Rücksäcke geschnürt und sich von Köln per Kurbus auf den Weg nach Danzig gemacht. Nach einem Stadtbummel ging es am nächsten Morgen weiter mit dem Bus nach Ryman – und dann Schluss mit modernem Reisekomfort: Hier starten die zwölf Mutigen ihre lange anstrengende Wanderschaft nach Bad Kolberg – wie bereits Generationen von Menschen vor ihnen auf dem niederschlesischen Jakobsweg. Auf diesem Weg wollen die Frauen wichtige Erkenntnisse über sich und ihr Leben gewinnen. Jede der Frauen macht sich auf ihre Weise auf den Weg – gemeinsam oder alleine, das kann jede ganz individuell entscheiden.

In 7 Tagen 105 Kilometer – eine Herausforderung, der sich die Frauen gerne stellen. „Mit dem Bad Kolberg Urlaub geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung, dessen Realisierung ich nach der Diagnose eigentlich schon aufgegeben hatte“, gesteht Maria. Und Anne sagt über ihre Motivation, mitzumachen: „Mein Körper hat sich nach der Hormontherapie stark verändert. Die Nebenwirkungen der Bestrahlung sind immer noch spürbar. Ich erhoffe mit von der Kurreise in Bad Kolberg, die Vergangenheit zu verstehen, und dass Menschen und die Natur mir helfen, neuen Lebensmut und neues Vertrauen zu finden.“ Alle Frauen haben eine Erlaubnis von ihrem Arzt eingeholt, um abzusichern, dass ihr Körper den Strapazen überhaupt gewachsen ist. Jedoch wurde den Frauen verordnet, im Anschluss der Wanderung eine Erholungskur in einem Kurhotel ihrer Wahl zu verbringen.

Durch die Diagnose Krebs und die Belastungen im Krankheitsverlauf bleibt das Selbstvertrauen und die Unbeschwertheit auf der Strecke, weil der Körper die Erkrankten im Stich zu lassen scheint. „Die zwölf Frauen machen sich auf dem zu diesem Kurort in Polen, um für einen bestimmten Zeitraum einfach mal nur für sich zu sein, und um Kraft zu tanken.

Mit einer Kur in Bad Kolberg erlangen sie neues Selbstvertrauen, Unsicherheiten werden abgelegt, und sie finden einen neuen Weg zum eigenen Leben“, hofft Projektleiter Baumann.

Am Ende der ganzen Reise berichten einige der Frauen von schönen Landschaften ebenso wie von mühseligen Wanderstrecken bei Regen und Matsch, von interessanten Besichtigungen und schmerzstillenden Kuranwedungen.

„Natürlich freue ich mich auf zu Hause“, sagte Christhilde, eine der Teilnehmerinnen nach der letzten Etappe. „Aber gleichzeitig habe ich jede Minute genossen. Ich war selten so glücklich!“

Juni 3rd, 2015 | Leave a Comment

Das Hotel Olymp in Kolberg – das moderne Polen kennen und schätzen lernen

Viele unserer Bekannten geraten ins Schwärmen, wenn es um Urlaub in Polen geht. Jetzt wollten wir auch mal ein paar Tage hinfahren, nur um mitreden zu können. Wir entschieden uns für einen Aufenthalt im Frühjahr an der Ostsee, wenigstens tolle Spaziergänge am windigen Strand wollten wir tagsüber genießen.

Als wir uns mit den Preisen befassten, waren wir erstaunt über das geschilderte Preis-Leistungsverhältnis, aber Papier ist ja geduldig. Beim Surfen im Internet fiel uns das Hotel Olymp in Kolberg ins Auge, tolle Fotos vom Haus und gute Lage bei 100 Metern zum Strand und 300 Metern ins Stadtzentrum.

Wir buchten ein Apartment mit Kochgelegenheit, wer weiß was so auf den Tisch kommt, besonders in Anbetracht des Preises. Der sollte Unterkunft, Vollpension, ärztliche Konsultation und 10 Kuranwendungen sowie Sauna- und Schwimmbadbesuche beinhalten. Und das zu einem Preis, der noch weit unter dem lag, den wir sonst für Übernachtung und Frühstück in einem kleinen Hotel an der deutschen Ostsee bezahlen. Und dann noch der Hinweis, man kann sogar von der Krankenkasse noch Zuschüsse erhalten! Das wollten wir für eine Woche dann doch lieber nicht in Anspruch nehmen.

Wir konnten im Hotel Olymp zu unserem Wunschtermin noch ein Apartment bekommen. In der Hoffnung, nicht die einzigen Gäste zu sein, machten wir uns mit reichlich Notverpflegung auf den Weg. Beeindruckt von der schönen Landschaft Polens erreichten wir ohne große Probleme das wirklich schöne Hotel Olymp, erstaunt über die gepflegte Außenanlage. Wir stellten unser Auto ab und betraten die Empfangshalle mit einem leisen „Wow“. An der Rezeption wurden wir sehr freundlich begrüßt, nachdem wir uns vorgestellt hatten, natürlich auf Deutsch.

Bevor wir unser Apartment besichtigen, wollten wir erst das Auto in der Tiefgarage abstellen. Mit dem Lift fuhren wir dann mit unserem Gepäck nach oben. Als mein Mann aufschloss, staunten wir nicht schlecht: ein heller freundlicher Raum, modern eingerichtet in geschmackvollem Design, ein Balkon, komplett ausgestattete Küchenecke mit Geschirr, Kühlschrank und Wasserkocher und ein Badezimmer vom Feinsten. Wir fanden es noch schöner als auf den Fotos im Internet.

Skeptisch gingen wir abends zum Buffet und stellten fest, dass wir nicht die einzigen Gäste im Hotel Olymp waren, der Speisesaal war fast voll, und auch das Buffet. Ständig wurde aufgefüllt und wir fanden viele leckere Sachen, und das sollte so bleiben.

Nach einer erholsamen Nacht stand am nächsten Morgen die Untersuchung auf dem Programm. Ein deutschsprachiger Arzt verordnete mir zum Stressabbau Ganzkörpermassagen, Moorpackungen, Wassergymnastik und einen Walking-Kurs. Da mein Mann Rückenprobleme hat, sollte er Rückenmassage und -gymnastik, Laserbehandlungen, Moorbäder und Diadynamik zur Durchblutungsförderung durchführen. Als man uns den Behandlungsbereich zeigte, staunten wir nicht schlecht. Moderne Ausstattung und Ambiente übertrafen unsere Erwartungen, auch der SPA-Bereich war wunderschön. Hier haben wir die fachkundigen Behandlungen wirklich genossen und uns wunderbar erholt. Und Zeit für lange Spaziergänge am traumhaften Sandstrand blieb auch. Jetzt verstehen wir unsere Bekannten!

 

Mai 24th, 2015 | Leave a Comment

Unvergesslicher Urlaub im Hotel Maxymilian in Kolberg

Das Hotel Maxymilian ist uns von einem Arbeitskollegen empfohlen, der sich dort nach einem Unfall erholt hat. Wir haben vorsichtshalber früh gebucht, denn wir wollten unbedingt dieses Hotel. Dummerweise gab es bei Antritt der Reise genau eine Regenphase, die ja in den Kurgegenden selten vorkommt, und wir waren etwas verstimmt, als wir ankamen.

Für die Angestellten war das sicher auch nicht lustig, denn die Kurhäuser haben solche Situationen eher selten. Wir kamen aber nun gerade aus dem Regen und wollten raus an die frische Luft. Wir sind auch noch spät am Nachmittag angekommen. Es nieselte und der Himmel war grau. Man zeigte uns das Zimmer und holte uns dann gleich wieder ab. Wir bekamen einen Regenschirm und wurden zum Strand geschickt. Das haben wir dann auch gemacht, und für den Rat werde ich der Dame an der Rezeption ewig dankbar sein.

Wir sind durch den Sand gelaufen, haben die Schuhe ausgezogen und konnten fühlen, wie der Sand durch unsere Zehen rann. Der Regen war warm und sehr weich, die Luft unbeschreiblich. Es waren nur 100 Meter bis zum Strand vom Hotel Maxymilian aus, und wir waren deshalb auch gleich am Wasser. In diesem Augenblick hörte es auf zu regnen. Ein Nebel lag über dem Wasser und langsam ging die Sonne unter. Diesen Anblick werde ich nie vergessen. Von diesem Moment an war es der perfekte Urlaub. Zwar regnete es während der drei Wochen noch an zwei Tagen, aber das hat uns nur gefreut. Wir haben die Abende am Kamin verbracht oder auch im Schwimmbad. Auch die Sauna haben wir regelmäßig aufgesucht.

Einen sehr lustigen Nachmittag hatten wir mit der Kosmetikerin und dem Friseur. Beide kann man nämlich ins Hotel bestellen. Mein Mann beschwert sich seit Jahren über meine Art mich zu schminken und die Haare zu frisieren. Jetzt war endlich die Gelegenheit, alles anders zu machen. Er hat mit der Kosmetikerin und dem Friseur besprochen, was ihm nicht gefällt und als die beiden endlich fertig waren mit der Fachsimpelei wurde ich geschminkt und frisiert. Mein Mann hat endlich verstanden, was ich will und ich hab verstanden, was er sich vorstellt. Und das alles völlig stressfrei.

Am nächsten Tag strahlte die Sonne und der Himmel war blau. Wir haben kurzfristig alle Termine umgelegt und den ganzen Tag faul am Strand gelegen. Am Abend haben wir gut im Hotel gegessen und erfuhren bei der Gelegenheit, dass in der nächsten Stunde auch ein Konzert in der Stadt stattfinden würde. Wir haben es genossen spontan zu sein und sind mit einem Taxi zum Veranstaltungsort gefahren. Das Konzert war wunderbar.

Leider haben wir das nächste Konzert verpasst, da mein Mann es geschafft hat, sich den Fuß zu verknacksen. Der medizinische Notfalldienst war sofort da. Glücklicherweise war es nicht schlimm. Mein Mann bekam einen Verband und am nächsten Tag wurde das Bein zusätzlich behandelt. Am 3. Tag konnte er wieder laufen und am Ende der Woche war wieder alles in Ordnung. Trotzdem blieben die Mitarbeiter sehr interessiert und besorgt. Das hat uns wirklich sehr beeindruckt. Unser Urlaub im Maxymilian war ein voller Erfolg.

 

Mai 23rd, 2015 | Leave a Comment

Wellness und Gesundheitsanwendungen im Hotel Magnat Kolberg

Unser Aufenthalt im Hotel Magnat Kolberg war eine kurzfristige Entscheidung. Mein Mann war krank geworden und der Arzt hat uns empfohlen, eine Kur zu buchen. Noch am selben Tag haben wir online gebucht und uns darauf verlassen, dass alles den Tatsachen entspricht. Es kam dann auch noch eine Bestätigung und Freunde bestärkten uns,

dass man in Polen wirklich sehr günstig Kuren bekommt, und dass die Qualität hoch ist.

Wir sind dann mit dem Zug angereist und schließlich mit dem Taxi weiter. Der Fahrer sprach zwar kein Deutsch, kannte aber das Hotel und brachte uns schnell und verblüffend günstig zum Ziel. Dort wurden wir herzlich begrüßt und gleich auf unser Zimmer gebracht. Das Hotel Magnat Kolberg ist ja kein sehr großes Hotel und deshalb angenehm familiär. Unser Zimmer war groß und auch das Badezimmer sprach uns sehr an. Auch der wunderschöne französische Balkon hat uns gut gefallen.

Am nächsten Morgen ging mein Mann zum Gespräch mit dem Arzt und ich ins schicke Hallenbad. Ich hatte mich sowieso auch auf einen außerplanmäßigen Urlaub gefreut, wenn man aber so viele Wellnessangebote hat, dann ist das natürlich noch besser. Mein Mann kam später dazu und erzählte mir, dass er ab sofort zwei Anwendungen täglich haben würde. Schon am Nachmittag ging es mit der Wirbelsäulenmassage los.

Ich nutzte die Zeit und ging zur Kosmetikerin im Haus. Da wir zwei Wochen bleiben würden, arbeitete ich mit ihr ein richtiges Konzept aus. Als ich meinen Mann zum Mittagessen traf, strahlte ich schon über das ganze Gesicht. So bekam ich jeden Tag eine andere Anwendung und gefiel mir jedes Mal besser. Es gab immer abwechselnd eine tolle Behandlung und ein Sportangebot für die Figur.

Mein Mann fing an, das richtig interessant zu finden, meine Begeisterung steckte ihn an und ab dem 4. Tag hat er uns dann beim Nordic Walking begleitet. Und er war nicht der einzige Mann, denn das hatte sich herumgesprochen. Unsere Gruppe wuchs also von Tag zu Tag und wir hatten viel Spaß. Manchmal hatten wir so viel unterwegs zu bereden, dass die Zeit viel zu schnell vorüberging.

Mein Mann hatte dadurch natürlich ein volles Programm, aber man konnte nicht übersehen, wie gut ihm das tat. Vor allem die medizinischen Bäder haben ihm geholfen.

Die Wassergymnastik habe ich dann wiederum mitgemacht. Ich bin zwar recht sportlich, hatte bis dahin aber gedacht, dass die Wassergymnastik eher langweilig ist. Das war aber ein Irrtum, denn die Übungen waren sehr anspruchsvoll.

Anschließend haben wir uns immer eine Pause gegönnt und sind zum Beispiel an den Strand gegangen und haben uns auf den Liegen ausgestreckt, das Meeresrauschen genossen und die Seele baumeln lassen, bis es Zeit für das Essen war. Wir hatten uns noch viel vorgenommen, denn schließlich hat Kolberg einen großartigen Ruf. Wir wollten die Museen besuchen und die Konzerte und so viel mehr, aber uns hat der Tag im Hotel Magnat Kolberg so ausgefüllt, dass wir rundum zufrieden waren. Deshalb haben wir spontan noch eine Woche angehängt und wären natürlich lieber noch länger geblieben. Aber wir kommen gern wieder.

 

Mai 20th, 2015 | Leave a Comment

Urlaub und Wellness im Hotel Sand in Kolberg – dies sind meine Erlebnisse

In diesem Jahr wollten meine Freundin und ich uns etwas ganz Besonderes gönnen: Eine Auszeit von Familie und Beruf, Zeit zum Abschalten und Energie tanken. Nach kurzer Suche im Internet war klar, dass wir nach Polen an die Ostsee fahren würden, in den Kurort Kolberg.

Den Ausschlag gab ganz klar das hervorragende Preis–Leistungs-Verhältnis: Ein super Hotel zum günstigen Preis mit moderaten Kosten und Zeiten für An- und Abreise. Das Hotel Sand in Kolberg sollte es werden, ein top-modernes Haus mit großen Zimmern, laut verschiedener Bewertungsportale im Netz sehr gutem Essen und vor allem einer eigenen SPA-Abteilung und der Möglichkeit, Beauty-Anwendungen zu buchen.

Die Anreise haben wir per Bahn gebucht um die lange Autofahrt zu vermeiden. Die Dauer der Zugfahrt war auch in Ordnung, aber dank des mehrmals notwendigen Umsteigens wurden die Koffer für unseren 14-Tage-Aufenthalt doch recht schwer. Wir haben später gehört, dass es auch Direktverbindungen durch Busse gibt, das wäre sicher der entspanntere Weg gewesen.

Bei unserem Eintreffen im Hotel Sand müssen wir wohl entsprechend gestresst ausgesehen haben – und wurden sofort freundlich in Empfang genommen, schnell eingecheckt und dann auf unser Zimmer begleitet, wobei wir netterweise die leidigen Koffer nicht mehr selbst ziehen mussten. Das Zimmer hat uns dann erst einmal richtig umgehauen: Mit nur kleinem Aufpreis hatten wir ein „Exclusive“ Doppelzimmer gebucht – und bekamen ein Appartement über zwei Etagen mit wundervollem Oberlicht und großem Balkon. Die super schicke Einrichtung war wie aus dem Film, das Bett und die Polstermöbel herrlich bequem und das Bad ganz neu, sauber und ebenfalls schön geräumig. Einfach wow!

Am späten Nachmittag haben wir an der angebotenen kleinen Führung durch das Hotel teilgenommen und uns so zum ersten Mal den SPA- und Wellnessbereich angesehen. Auf Anraten der Angestellten haben wir sofort noch unsere Wunschtermine gebucht für Massagen und ein Beauty-Komplettprogramm. Danach ging es zum Essen in den großen Speiseraum, der ebenso stilvoll und modern eingerichtet ist wie das Zimmer. Das Buffet war überwältigend, sehr vielfältig und vor allem lecker – man schmeckte sofort, dass hier mit frischen Zutaten gekocht wird. Auch meiner Freundin hat es gut geschmeckt, und sie arbeitet als Verkosterin für einen Lebensmittelproduzenten und weiß, wovon sie spricht.

Satt und glücklich ging es dann am ersten Abend einfach nur noch auf´s Zimmer, mit einer schönen Flasche Rotwein und Büchern haben wir es uns richtig gemütlich gemacht.

In den folgenden 14 Tagen haben wir nicht nur das Schwimmbad und den Whirlpool im Hotel ausgiebig genutzt und unsere Massagen, die sehr qualifiziert ausgeführt wurden, genossen, wir haben vor allem das super Sonnenwetter am nahen Ostseestrand ausgekostet und uns die Stadt Kolberg angesehen.

Der Ort bietet einige Sehenswürdigkeiten, vor allem die Marienbasilika und ihre ehrfürchtige Atmosphäre werde ich nie vergessen. Im Kurviertel und in der Altstadt fanden viele unterschiedliche Veranstaltungen statt, so haben wir einen pittoresken Künstlermarkt besucht und ein Streicherkonzert gehört. Trotzdem haben wir vor allem viele gemütlich Stunden im Hotel verbracht und gefaulenzt, dafür waren wir schließlich hier!

Mai 19th, 2015 | Leave a Comment

Ein Hotel für jeden Geschmack – das Hotel Senator Kolberg

Mein Urlaub im Hotel Senator Kolberg war ein ganz besonderes Erlebnis. Allein wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, einen solchen Urlaub zu buchen. Allerdings hatte unser Unternehmen für besondere Leistungen eine Überraschung versprochen,

und eine Kollegin und ich hatten das Glück und konnte damit diese Reise antreten.

Eine Woche Kururlaub, wir waren ziemlich gespannt. Kolberg kannten wir beide nicht, nicht mal in Polen sind wir schon mal gewesen. Wir hatten daher etwas Sorge, dass wir niemanden verstehen. Umso überraschter waren wir, als wir in unserer Sprache begrüßt wurden. Wir hingegen waren fast sprachlos. Das Hotel Senator Kolberg ist wirklich sehr elegant und liegt wunderschön an einem Wald und nur einen Steinwurf vom Strand entfernt. Bis nach Kolberg waren es einige Kilometer, das spielte für uns aber keine Rolle, denn wir wollten Wellness und zwar so viel wie möglich. Wir hatten zwei Einzelzimmer nebeneinander mit je eigenem Badezimmer. Das fand ich schön. Man öffnet die Tür, da hängt schon der Bademantel und ein Föhn liegt bereit. Im Zimmer gab es Internetanschluss, ein Telefon, Minibar und einen SAT-Fernseher.

Wir hatten Halbpension und sind dann immer morgens zum Buffet gegangen. Abends bestand das Essen aus drei Gängen. Dass wir nicht zugenommen haben, lag ausschließlich an der vielen Bewegung. Die Schwimmhalle war riesig. Wir hätten beide nie gedacht, dass es in einem Hotel ein so großes Schwimmbad gibt. Deshalb waren wir auch jeden Tag mindestens eine Stunde schwimmen. Man kann ganze Bahnen schwimmen oder man schwimmt um die Ecke und lässt sich im Wellnessbereich im Wasser treiben.

Auch die Anwendungen waren toll. Wir sind beide nicht krank, wie gut ein Wirbelbad tut, das haben wir aber trotzdem gelernt. An der Yoga-Schulung haben wir auch teilgenommen und beschlossen, dass wir das auf jeden Fall zu Hause weitermachen wollen. Mir persönlich hat noch die Fußreflexzonenmassage gut gefallen. Auch die Aromabäder waren großartig. Bei meiner Kollegin kam es dann noch zu einer interessanten Wendung. Seit einem Unfall hat sie immer eine Schwellung am Bein, die sie sehr gestört hat. Eine Therapeutin sprach sie darauf an und empfahl ihr, eine Lymphdrainage auszuprobieren.

Sie brachte sie dann auch gleich zu der Therapeutin und sie vereinbarten einen Termin. Meine Kollegin kannte das Verfahren vorher nicht und war überrascht, wie viel besser das Bein anschließend aussah. Eine einzelne Behandlung reicht dabei nicht. Meine Kollegin bekam auch genau erklärt, warum das Bein anschwillt und was sie in Zukunft auch selbst dagegen tun kann.

Es gibt so viele Angebote im Senator, dass man wirklich etwas Zeit braucht, um alles auszuprobieren. Bei uns kam leider die Ayurveda-Massage viel zu kurz. Ich hab oft Kopfschmerzen und so auch einen Tag während der Kurreise. Man brachte mich gleich zur Ayurveda-Massage und ich bekam einen Stirnguss mit Öl. Anschließend waren nicht nur die Kopfschmerzen weg, ich fühlte mich auch belebt und erfrischt. Im Fitnessraum bekamen wir wertvolle Tipps für eine gute Figur und vorsorglich auch für einen gesunden Rücken. Viele Übungen machen wir seitdem täglich und können unbedingt sagen, dass uns der Aufenthalt viel Spaß gemacht hat.

Mai 18th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum