Himmlischer Wellness Urlaub in Tirol

Abschalten, auftanken, staunen – in Tirol klappt das wunderbar. Man bekommt fast den Eindruck, als würde man auf ein Märchenbilderbuch zusteuern. Häuser im alpenländischen Stil wachsen die Berghänge hoch, die Kirchen ziert Stuck, und auf keiner fehlt ein Zwiebelturm. Viele der Gipfel tragen weiße Zuckerhauben. Und was mit Holzbalkonen und Geranien geschmückt ist, sind alte Bauernhöfe. Wir befinden uns in Tirol.

Die Tiroler sind besonders gastfreundlich und machen es den Touristen sehr leicht, sich wohlzufühlen. Eine Wirtin in einem Gasthaus begrüßt uns mit offener Herzlichkeit und zählt alles auf, was sie an Leckereien zu bieten hat. Eine frisch aufgebrühte „Fritattensuppe“ (Pfannkuchensuppe), Brot und „Kas“ und selbstverständlich Tiroler Speck. Das alles ist deftig in Tirol, und das hat einen besonderen Hintergrund, denn schon früher mussten Tirols Bergbauern fürs Gras mähen auf steilen Almwiesen und um beim traditionellen Schuhplattler eine gute Figur zu machen kräftige Oberarme haben. Bis heute ist die Bauernwirtschaft in dieser Region sehr auffällig. Denn selbst heute finden sich in verwinkelten Tälern urige Bauernwirtschaften und Haubenlokale. Tiroler Spezialitäten und eine Vielfalt an frischen regionalen Erzeugnissen werden mit mediterraner Note serviert. Und eine super Aussicht über die Gassen gehört immer gratis dazu.

Jährlich werden zehntausende Besucher in die Tiroler Hauptstadt Innsbruck gelockt. Hier im mittelalterlichen Stadtkern mit Dom, Hofburg und Kopfsteinpflaster trifft man auf zahlreiche Kirchtürme und Gewimmel auf den Straßen.

Die Seilbahn in der Tiroler Hauptstadt befördert Skifahrer auf die Pisten, die in der Nähe der Stadt liegen. Überhaupt sind die Menschen in dieser Stadt sehr sportbegeistert. Besonders viel Lust, selbst aktiv zu sein bekommt man dann, wenn man die dutzende Leute aus der Region beim Joggen trifft oder wenn die Mountainbiker auf der Promenade mit Blick auf das Gebirge verschnaufen. Im Winter kommen die Gäste nach Tirol zum Skifahren, und im Sommer kommen sie zum Wandern.

Aber zu jeder Jahreszeit kommen sie um einen wohltuenden Wellness Urlaub zu verbringen. Die scheinbar unberührte Natur mit den hervorragenden Landschaftskulissen machen die Alpen zum meistbesuchten Gebirge. Mit dem Vorteil der Naturbeschaffenheit setzt man hier vermehrt auf sanften Tourismus. So gibt es beispielsweise Rundwege mit Wasserkuren, die Gäste zu Fitness und Entspannung einladen. Wer einmal Tirol erlebt, kommt garantiert gern wieder.

September 25th, 2015 | Leave a Comment

Kur Reisen nach Österreich – Westendorf in Tirol

Westendorf steht als Kur- und Thermalstadt von der Zeit, wo es schlagartig berühmt wurde, bis heute im Rampenlicht Europas. Im Zentrum des Brixentals auf einem Sonnenplateau gelegen zählt es zu den schönsten Dörfern Europas und ist auch im Jahr 2009 immernoch eine Kurstadt, und dies mit moderner Ausprägung.

Und das Vital Landhotel Schermer hat es geschafft, dort anzuschließen – ein Zentrum für Wohlbefinden und Gesundheit. Mit dem Bau des Hotels hat der Architekt eine moderne Naturoase im Herzen des Kurdorfes geschaffen, in der Wasser und Berge in Dialog treten und sich das Alpine und Mediterrane der Ferienregion in einem Mikrokosmos fokussieren. Tirols Natur wird im Vital Landhotel Schermer zum neuzeitlichen Jungbrunnen, da Bioprodukte aus der Landwirtschaft und Obst bei Massagen, Bädern und Packungen eingesetzt werden. Doch im Wellnessbereich des Hotels bleibt der Wille, Westendorf wieder als Dorf der Gesundheit zu etablieren, nicht stehen.

Für dieses Dorf stehen Pläne offen, die das Gesundheitskonzept von Westendorf um weitere Elemente stärken sollen. Westendorfs eigentlicher Mehrwert ist das milde Klima. Dies ist den hohen Bergketten im Norden und Osten zu verdanken, die es ermöglichen, dass eine seltene Fauna in den großzügig angelegten Parkanlagen des Dorfes gedeiht. Gäste wie Einheimische erwandern das ganze Jahr über die gemütlichen Spazierwege in und um Westendorf, allen voran die Kitzbühler Alpen, ein mehrerer Kilometer langer Spazierweg führt um das Kurdorf und ein Kaleidoskop mediterraner Pflanzenpracht präsentiert sich dem Gast. Auch für Sportbegeisterte gibt es zahlreiche Möglichkeiten ihrem Hobby nachzugehen.

Westendorf hat sich mit Projekten wie der Therme und Gesundheitshotels selbst eine Kur gegönnt und ist heute selbstbewusst wie nie – Tradition und Moderne ergänzen sich und eröffnen neue Perspektiven. Westendorf ist in aller Hinsicht ein optimales Ziel für Kur Reisen nach Tirol.

September 23rd, 2015 | Leave a Comment

Wien – immer wieder eine Faszination

Als Student bin ich bereits einmal in Wien gewiesen, und wollte diese herrliche Stadt nun meiner frischgebackenen Ehefrau zeigen. Im Falkensteiner Hotel Palace waren wir bestens untergebracht. Das Hotel liegt sehr zentral, so dass man keine weiten Wege zu den vielen Sehenswürdigkeiten hat.

Wir sind mit dem Auto nach Wien gefahren, und konnten vor dem Falkensteiner Hotel Palace auf dem Parkplatz unser Auto sicher abstellen. Durch einen Stau sind wir mitten in der Nacht angekommen. Das war aber kein Problem. An der Rezeption ist rund um die Uhr jemand, der für einen reibungslosen Check-in sorgt.

Unser Zimmer war, wie wir es uns erhofft hatten. Die Klimaanlage war eingeschaltet, vom Balkon hatte man einen faszinierenden Blick auf die Stadt ,und das zum Zimmer gehörende Bad war sehr gepflegt. Am nächsten Morgen haben wir das sehr gute Frühstück genossen und sind dann zu unserer Entdeckungstour aufgebrochen.

Unser erstes Ziel war das Naturhistorische Museum. Die berühmtesten Ausstellungsstücke sind die Venus von Willendorf, eine präparierte Stellersche Seekuh, die seit 200 Jahren ausgestorben ist, und natürlich viele Skelette von Dinosauriern. Dieses Naturhistorische Museum in Wien zählt zu den zehn besten Museen der Welt. Von den ausgestopften Tieren sind wir zu den lebenden gegangen. Im Vivarium konnten wir auf neun Etagen unzählige faszinierende Tiere beobachten. Als wir alles gesehen hatten, war der Tag schon fast vorbei und wir haben uns ein schickes Restaurant gesucht.

Am nächsten Morgen sind wir erst in die Sauna des Hotels gegangen, wir hatten nämlich einen ziemlichen Muskelkater. Nach der Sauna stand Shopping auf unserem Plan. Gut, auf dem Plan meiner Frau, aber in Wien kann man sich als Mann gut dazugesellen, das wird auf keinen Fall langweilig.

Mittags haben wir uns in eines der typischen Wiener Kaffeehäuser gesetzt und alles auf uns wirken lassen. Nachdem wir die Einkäufe ins Hotel gebracht hatten, haben wir uns auf unseren Besuch im Opernhaus vorbereitet. Es war wirklich phantastisch. Dieser Abend war etwas ganz Besonderes. Auch unser letzter Tag war sehr gut verplant. Das Hundertwassermuseum füllte unseren Vormittag, und nach einem schmackhaften Snack auf Wiens Straßen mussten wir uns umziehen. Denn nach so viel Kultur sollte es jetzt etwas flotter werden.

Wir hatten uns zu einer Klettertour angemeldet. Solche Angebote gibt es für Familien, Anfänger und Fortgeschrittene. Wir haben uns für die Anfänger Variante entschieden.

Zwar sind wir recht sportlich, kommen aber aus dem flachen Land und haben keine Klettererfahrung. Die Gruppenleiter waren sehr nett. An einer Felswand konnten wir in der Gruppe unsere ersten Abseilübungen machen und lernten dort, dass die Angst abzustürzen völlig unbegründet ist, wenn man alle Sicherungsmaßnahmen berücksichtigt. Wir waren doppelt gesichert und hatten schon nach wenigen Minuten keine Angst mehr. Es ist schon ein gigantisches Gefühl, wenn man das erste Mal richtig geklettert ist. Auch das Abseilen haben wir gelernt. Die Ausrüstung wurde komplett gestellt, und das war kostenlos.. Die Gruppenleiter achteten sehr darauf, dass uns auch nicht der kleinste Fehler unterlief. Das galt auch für die richtigen Schuhe und den passenden Helm. Wie erwartet, Wien war wundervoll.

September 14th, 2015 | Leave a Comment

Der Nationalpark Gesäuse in Österreich

Nicht immer ist die Urlaubsplanung einfach und wer glaubt, dass die Fremdenverkehrsvereine immer eine gute Unterstützung sind, der irrt. Besser also man informiert sich selbst und bekommt so nicht selten die besten Tipps.

Einer dieser Tipps für Urlauber in Österreich ist der Nationalpark Gesäuse. Österreich besticht schon an sich durch seine beeindruckenden Landschaften und natürlich auch die Berge. Gerade Urlauber aus Deutschland brauchen oft einige Tage, um sich an den Anblick zu gewöhnen und als Autofahrer die zum Teil beeindruckenden Steigungen und das folgende Gefälle zu bewältigen. Wo es hinunter geht, geht es anschließend wieder hinauf, und dann ist die beeindruckende Aussicht garantiert. Diese Aussicht ist ein wichtiger Grund, warum sich gerade Urlauber aus Deutschland in Österreich so gut erholen können.

Etwas Übung kann nicht schaden, denn für den Nationalpark Gesäuse geht es hoch hinauf und zwar bis auf 2370 Meter. Eine Fläche von über 11.000 macht den Park aus, der 31% alpine Fläche beinhaltet und immerhin 50% zum Teil urzeitliche Wälder. Wer sich für den Nationalpark Gesäuse entscheidet, sollte an einige Dinge denken: feste Schuhe, regenfeste Kleidung, etwas Proviant und vor allen eine Kamera, denn es wird unzählige Fotomotive geben.

Österreich hat lange für den Erhalt des Parks kämpfen müssen. Heute ist sicher, dass darüber nicht mehr diskutiert werden muss. Es ist der einzige Nationalpark in der Steiermark und deshalb wird kein Urlauber lange danach suchen müssen. Der Park lädt aber nicht nur zu einer ausgedehnten Fotosafari ein, sondern vermittelt auch die Grundgedanken des Naturschutzes. Familien und alle, die mehr über den Naturpark erfahren möchten, können an den verschiedenen Programmen und Führungen teilnehmen und bekommen bei dieser Gelegenheit einen hervorragenden Überblick über die Naturschutzmaßnahmen. Den Urlaubern empfehlen sich vor allem, ausgedehnte Wanderungen. Dabei sind nicht nur sportliche Wanderer angesprochen, sondern auch Familien, die ihren Kindern die Natur Österreichs zeigen wollen.

Urlauber, die sich für die wissenschaftlichen Forschungsarbeiten im Naturpark interessieren, können sich auch darüber informieren. Der Park, der erst seit 2002 besteht, hat sein eigenes Büro, in dem sich Urlauber über die verschiedenen Wege und Sehenswürdigkeiten informieren können. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten gehört zum Beispiel der Pavillon. Dort können Wanderer nicht nur eine Brotzeit einnehmen, sondern auch die beeindruckende Aussicht genießen. Das interessante Gebäude wurde aus Glas, Beton und Holz gebaut.

Insgesamt 4500 Sehenswürdigkeiten bietet der Park. Dazu gehört zum Beispiel der Weidendom bei Johnsbach. Der gesamte Komplex wurde aus Weiden und Planen erbaut und bietet den Touristen eine interessante Ausstellung.

Seit einiger Zeit richtet man sich auch gezielt an Mountainbiker. Sie können die unberührte Landschaft genießen und ihrem Hobby nach Herzenslust nachgehen. Es gibt Karten, nach denen sie ihre Touren planen können und die sie auf die schönsten Strecken führen. Insgesamt 227 Kilometer stehen den Sportlern zur Verfügung. Dabei gibt es Strecken für Anfänger und für erfahrene Biker. Wanderern stehen sogar 450 km zur Verfügung.

Familien und auch Hochleistungssportler können an Raftingtouren teilnehmen, die auch geführt angeboten werden. Kinder können auf einer sicheren Strecke ihre erste Raftingerfahrung sammeln. Reiter können auf trittsicheren Haflingern die schönsten Pfade erkunden.

September 7th, 2015 | Leave a Comment

Die fünf schönsten Badeseen in Österreich

Österreich ist eines der beliebtesten Ferienländer für deutsche Urlauber. Das Binnenland kann zwar nicht mit traumhaft schönen Sandstränden aufwarten, jedoch verwöhnt es seine Besucher mit atemberaubender landschaftlicher Schönheit und Vielseitigkeit.

Nicht nur für Wintersportler sind die österreichischen Alpen ein Paradies. Im Frühjahr, Sommer und dem Herbst kommen vor allem Wanderer und Naturfreunde voll auf ihre Kosten.

Doch Österreich hat noch mehr zu bieten. Inmitten der Alpen befinden sich zahlreiche kristallklare Bergseen. Diese laden zum Baden, Wasserskifahren oder zum Tauchen ein.

Einer der kleineren Bergseen ist der Fernsteinsee. Der sich in Privatbesitz befindende See liegt auf einer Höhe von 934 Metern. Bei Sporttauchern ist dieser See besonders beliebt. Die Unterwasserlandschaft weist neben einer großen Fischvielfalt auch außergewöhnliche Baumwüchse auf und sorgt so für besonders abwechslungsreiche Tauchgänge. Jedoch ist das Tauchen in diesem See nur für Gäste des Hotels Fernstein gestattet, zudem müssen Taucher mit ihrem Logbuch nachweisen können, dass sie bereits 80 Tauchgänge absolviert haben.

Das größte Binnengewässer in Österreich ist der Attersee, auch als Kammersee bekannt. Er ist ein Gletschersee und befindet sich in Oberösterreich. Der Attersee ist sowohl bei Seglern als auch bei Tauchern sehr beliebt. Der große Fischreichtum und die außergewöhnlich gute Sicht locken jedes Jahr zahlreiche Sporttaucher. Doch die hervorragende Sicht im Attersee und die großen Tiefen sind häufig der Grund, dass Taucher sich überschätzen und verunglücken. Bereits 1869 begann die Schifffahrt auf dem Attersee zu florieren. Bis heute ist die Schifffahrt ein wichtiger Faktor im Fremdenverkehr. Auch Sportfischer haben die Möglichkeit, im Attersee an den gekennzeichneten Stellen zu Angeln. Neben dem herkömmlichen Fischbestand wie Hecht, Regenbogenforelle, Karpfen, Aal und Barsch finden sich hier auch seltene, in Deutschland ausgestorbene Fische wie der Perlfisch. Dieser gehört natürlich zu den geschützten Arten. Überall am Attersee befinden sich Segelclubs.

Ein weiterer sehr beliebter See ist der Erlaufsee. Die Grenze zwischen der Steiermark und Niederösterreich verläuft genau durch den See. Am Seeufer befinden sich ein Restaurant, ein Campingplatz, eine Tauchschule und ein Bootsverleih. Auch dieser See ist bei Tauchern sehr beliebt. Auf einer kleineren Fläche am westlichen Ufer bieten sich dem Taucher überflutete Bäume.

Einer der größeren Seen in Kärnten ist der Ossiachersee. Rund um den See befinden sich zahlreiche Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Hier kann man die Landschaft auf extra angelegten Rad- und Wanderwegen erkunden und kennenlernen. Mit zahlreichen aktiven Freizeitangeboten lockt er jährlich Millionen Urlauber aus den verschiedensten Ländern. Besonders bei Familien ist die Region rund um den Ossiachersee beliebt.

Ebenfalls ein sehr beliebtes Urlaubs-, Wellness- und Kurreiseziel ist der Weissensee. Das ganze Jahr über bieten sich hier ideale Erholungsbedingungen und Möglichkeiten, die Freizeit aktiv zu gestalten. Besonders die Sommermonate sind eine beliebte Reisezeit für Familien. Der Weissensee ist der reinste Badesee der Alpen. An den gekennzeichneten Stellen befinden sich Badestrände, die Badespaß für die ganze Familie garantieren. Auch andere Wassersportarten wie Tauchen, Surfen, Paddeln, Wasserski oder Wakeboard sind beliebte Freizeitbeschäftigungen. Besonders bei Sporttauchern ist der Weissensee ein beliebtes Tauchrevier. Die hohe Wasserqualität und die Reinheit des Sees ermöglichen Tauchern eine Sichtweite bis zu 20 Metern.

 

August 31st, 2015 | Leave a Comment

Die Niederösterreichische Weinstraße – nicht nur für Genießer geeignet

Die Niederösterreichische Weinstraße bezeichnet den Zusammenschluss von Gasthäusern, Hotels, Winzern und anderen touristischen Betrieben, die jeweils in einer bestimmten Region Österreichs liegen.

Das Bundesland Niederösterreich selbst breitet sich rund um Österreichs Hauptstadt Wien aus und bildet die nordöstlichste Ecke der Republik. Die gesamte Region ist dominiert von weiten Nadel- und Laubwäldern sowie Agrarflächen, die zu einem großen Teil für den Weinbau genutzt werden. Touristisch attraktiv ist Niederösterreich das ganze Jahr über, da Wintersportler wie Wanderer, kulturell Interessierte, Familienurlauber und Weinliebhaber sich hier wohl fühlen.

Viele Betriebe blicken außerdem auf eine lange Tradition der Gastfreundschaft zurück, was sich im Umgang mit den Gästen deutlich positiv zeigt. Die Gemeinschaft der Niederösterreichischen Weinstraße nun bündelt die Stärken von rund 1700 Betrieben in 155 Orten, vom großen Weingut über Hotels und Restaurants bis hin zu modernen Vinotheken und dem kleinen Heurigen.

Ein Heuriger ist eine österreichische Besonderheit, eine Gastwirtschaft, welche nur wenige Wochen im Jahr öffnen und ausschließlich bestimmte kalte Speisen und Weine und Spirituosen aus eigener Produktion anbietet. Der Heurige ist damit ein sehr traditionsreicher Gastwirt, der zum Beispiel auch anderen Schankregeln unterliegt als ganzjährig arbeitende Betriebe. Natürlich soll vielerorts mit dieser Tradition vor allem Geld gemacht werden, wer also einen Heurigen aufsucht, sollte sich über die Preise vorab informieren und gegebenenfalls in ein auch von den Einheimischen gern besuchtes Lokal wechseln.

Neben den niederösterreichischen Weinbaugebieten Wachau, Wagram, Kamp-, Krems- und Traisental, Carnuntum und Weinviertel gehört zur Weinstraße auch die so genannte Thermenregion. Hier findet der Urlauber neben vielen Weinschänken und Restaurants mit Spitzenweinen viele SPA- und Wellnesshotels, die entsprechende Angebote machen und neben kulinarischen Genüssen auch auf therapeutischem Wege für Wohlbefinden sorgen.

Im Verbund der Niederösterreichischen Weinstraße passiert allerdings mehr, als nur unter einem Namen verschiedene gastronomische Betriebe zu vereinen. Viele Aktionen und Projekte werden überregional umgesetzt und es wird in allen Betrieben Wert darauf gelegt, dem Gast auch die kulturelle Bedeutung des Weins für Österreich nahe zu bringen. Hier ist Wein noch Kultur, die mit vielen Traditionen verbunden ist.

Wer die Region besucht und eines der vielen Weinfeste miterlebt, erkennt schnell, wie hoch angesehen Altes hier noch ist, und wie die Kultur rund um den Wein und die Gastlichkeit gepflegt wird.

Dennoch ist die Niederösterreichische Weinstraße nicht nur eine Adresse für ausgewiesene Weinliebhaber. Auch Familienhotels gehören zum Zusammenschluss, in denen Kinder wie Eltern aktive und entspannende Tage verbringen können, es gibt biologisch arbeitende Landwirte mit kleinem Beherbergungsbetrieb und Einblick in den Alltag eines Öko-Bauern, und einige Winzer haben sich mit modernsten Lokalen am jungen Publikum orientiert.

Besonders interessante Reisezeit für diejenigen, die sich doch vordergründig für den Wein Niederösterreichs interessieren, ist der Herbst, da hier die frischen, jungen Weine sowie, mit etwas Glück, ein erster Eiswein verkostet werden können. Oft werden von einem zum nächsten Lokal Gutscheine ausgegeben, so dass sich Rundreisen oder Tagesausflüge entlang der Niederösterreichischen Weinstraße durchaus lohnen.

August 31st, 2015 | Leave a Comment

Urlaub im Ausseerland in der Steiermark

Das Ausseerland ist eines der schönsten Urlaubsziele in deutscher Nachbarschaft, Österreich. Mit schönen Landschaften in naturbelassener Umgebung erholen sich dort über das ganze Jahr viele Urlauber. Das Ausseerland befindet sich im Nordwesten der Steiermark in Oberösterreich.

Es liegt außerdem mitten im Salzkammergut.

Das Ausseerland umfasst eigentlich mehrere Gebiete in der Obersteiermark, dabei bemerken Urlauber recht schnell, dass sie angekommen sind. Vor allem dann, wenn gerade Volksfeste gefeiert werden, sind die Trachten der Obersteiermark recht auffällig und sind auch den Einheimischen vorbehalten. Dabei tragen bis heute einige Einheimische die landesüblichen Trachten auch im Alltag.

Die Menschen aus dem Ausseerland haben den Ruf, dass sie kein Blatt vor den Mund nehmen und sich in ihrem Tun und Denken als frei betrachten. Dennoch sind sie offenherzig und gastfreundlich zu allen, die ihnen Respekt und Achtung entgegenbringen. Was auf ältere Urlaubsgäste vielleicht etwas befremdlich wirken könnte ist, dass man sich üblicherweise duzt und dabei auch keinen Unterschied zwischen Einheimischen und Urlaubsgästen macht. Werden Urlauber dennoch gesiezt, so ist das nicht unhöflich gemeint.

Natürlich hat das gesamte Salzkammergut den Touristen viel zu bieten. Sport, Freizeit, Kultur und viel Natur gehören zu den Dingen, die man den Urlaubern bieten kann. Unzählige Sehenswürdigkeiten lohnen einen Besuch. Dazu gehört zum Beispiel die Dachsteinseilbahn. Die Seilbahn ist das ganze Jahr in Betrieb und kann auch über Teilstrecken genutzt werden. Urlauber haben bei einer solchen Fahrt die Gelegenheit, fantastische Fotos zu knipsen.

Im Sommer besteht die Möglichkeit, in vielen der Seen zu baden. Außerdem ist es vielerorts möglich, mit dem Mountainbike durch viele schöne Landschaften zu fahren, die auch recht anspruchsvoll sein können. Für Familien eignet sich als Ausflugsziel unter anderem der Alpengarten Bad Aussee. Dort finden interessierte Urlauber die Themengärten mit verschiedenen Schwerpunkten. Sehenswert sind auch die Salzwelten Altaussee. In diesem Salzbergwerk können die Besucher unter der Erde über die Rutschen bis tief in die Stollen gelangen. Die Ausflüge werden vor allem für Familien mit Kindern empfohlen. Der Ödensee empfiehlt sich für alle Touristen, die sich für die Natur der Region begeistern. Sportangebote runden das Programm für Urlauber auch in den Bergen ab, denn der Hochseilklettergarten ist mit viel Ideenreichtum gebaut worden und auch für Teilnehmer mit Handicap und für Familien mit Kindern geeignet.

Die Speisen im Salzkammergut sind traditionell. Außerdem wird viel Wert auf eine hochwertige und frische Küche gelegt. Durch den Fischreichtum in den Seen gehört Fisch zu vielen typischen Gerichten dazu. Von bestem Ruf sind auch die Käsespezialitäten des Salzkammerguts. Nicht nur bei der Auswahl der Milch achtet man auf beste Qualität, auch die verschiedenen Kräuter werden nach traditionellem Vorbild für die verschiedenen Käsesorten genutzt. Käse war früher sogar ein Zahlungsmittel im Salzkammergut.

Auch Obstsorten gibt es in der schönen Region zu finden, die man andernorts nicht kennt, wie zum Beispiel die Pöllauer Hirschbirne, die zu Säften und Süßspeisen, wie auch zu Most verarbeitet wird. Eine besondere Empfehlung zur Reisezeit gibt es nicht, da das Salzkammergut zu jeder Jahreszeit seine besonderen Reize hat und die Urlauber in den Genuss vieler verschiedener Angebote kommen.

 

Juni 17th, 2015 | Leave a Comment

Urlaub im Salzburger Land in Österreich

Die Suche nach dem richtigen Urlaubsort hat begonnen, und man ist sich noch nicht sicher, wohin es gehen soll. Soll man seinen Urlaub in Deutschland oder doch lieber im Ausland verbringen? Ein absolutes Highlight der Urlaubsregionen ist das romantische Salzburger Land. Mit einem herrlichem Bergpanorama lädt es seine Besucher zu langen Wanderungen oder ausgedehnten Fahrradtouren ein.

Wanderungen von Alm zu Alm sind hier natürlich auch möglich, und viele gut ausgestattete Almen erwarten ihre Gäste mit herrlichem Charme und einer wunderbaren Schlafstätte. Und am nächsten Morgen, nach einem leckeren und kräftigenden Frühstück auf der Alm, kann die Wanderung weitergehen und ein neuer Tag voller Überraschungen und in einer wunderschönen Umgebung kann starten.

Aber auch viel Abwechslung hat dieser Teil von Österreich zu bieten, denn viele Seen erwarten den Besucher im nördlichen Teil des Salzburger Landes und laden zu einem ausgiebigen Bad oder zu herrlichen Bootstouren ein, wie zum Beispiel der Trumer-See. Rund um den See findet man auch die beliebteste Fahrradroute Österreichs, so dass etwas Abwechslung nichts im Weg steht.

Wunderbare Tage in herrlicher Umgebung lassen sich hier verbringen und sorgen für Erholung und einen Urlaub, den man so schnell nicht vergessen wird, denn die herrliche Landschaft in diesem Teil Österreichs ist so malerisch und schön, dass man am liebsten gleich hier bleiben möchte. Besonders empfehlenswert ist es, die Reisezeit in den Herbst zu verlegen, denn da wartet die Region mit bunten Festen rund um die Jahreszeit auf seine Besucher. Vielerorts werden Umzüge veranstaltet, es gibt Kunstwerke aus Heu und Kürbissen zu bestaunen, Trachten werden vorgeführt, nette Musik ist zu hören und die Menschen hier genießen ihre schönste Jahreszeit, den Bauernherbst.

Sollte man also einen Urlaub planen, sollte man sich das Salzburger Land als Möglichkeit nicht entgehen lassen, denn wenn man einmal diesen romantischen Teil der Erde kennengelernt hat, wird man sich schnell entscheiden, auch weitere Urlaube dort zu verbringen, denn hier lässt sich Erholung und die gute Bergluft genießen und man fühlt sich schnell wie neu geboren.

Man sieht also, das schöne Österreich eignet sich hervorragend für den Urlaub und hat dem Besucher einiges an Aktivität und Entspannung zu bieten. Und in so einer malerischen Landschaft kann der Besucher sich mal so richtig fallen lassen und sich dem entspannenden Urlaubsgefühl voll und ganz hingeben.

März 8th, 2015 | Leave a Comment

Wellness-Wohlfühlrituale unter der warmen Wintersonne

Es gibt ihn. Den Urlaub, der alles verbindet. Ruhephasen, Sport, medizinische Anwendungen, Unterhaltung und eine gute Küche. Wellness in Österreich bietet seinen Gästen alles und kaum eine andere Urlaubsregion kann mithalten. Vor allem im Winter, der in Deutschland eher grau und verregnet ist und selbst bei Schnee kaum mehr beschert als rutschige Straßen, ist Österreich mit der guten Luft und seinen Skipisten der ideale Ort für einen kürzeren oder längeren Aufenthalt.

Die warmen Thermen bieten den Touristen zudem die Möglichkeit, am heißen Wasser zu liegen, während sie bei einem Blick zur Seite die Skifahrer die Pisten hinunter jagen sehen können. Sport in Kärnten stellt vor allem den Wintersport an die erste Stelle. Dabei können hier sowohl erfahrene Ski- und Snowboard Fahrer die vielen Abfahrten nutzen, als auch Einsteiger. Wer keine eigene Ausrüstung besitzt oder nicht in den Urlaub mitnehmen will, kann sich vor Ort gut ausrüsten. Selbstverständlich auch leihweise.

Die entspannende Wellness Kärnten im Süden von Österreich lockt mit seinem meist strahlend blauen Himmel. Zusätzlich zu den umfangreichen Sportangeboten bieten die Wellness Häuser zahlreiche Anwendungen, die durch professionelle Fachkräfte durchgeführt werden. Neben den klassischen Massagetechniken gibt es die Lomi-Lomi-Massage, die mancherorts sogar mit Gesang kombiniert wird. Yoga beruhigt die Seele und ist nicht nur für die Dauer des Aufenthalts sondern auch nach der Heimreise noch hilfreich im alltäglichen Stress. Besonders gesund ist das reizarme Klima in Kärnten für Gäste mit Allergien. Durch die gesunde Luft lassen bei den meisten Urlaubern die Symptome schon nach wenigen Tagen deutlich nach.

In der Winterzeit regen die vielen Behandlungsmöglichkeiten der vielseitigen Wellness in Österreich das Immunsystem an und steigern das Wohlbefinden. Als sehr angenehm wird auch der Kraxenofen empfunden. Eine für die Region typische ganz besondere Wärme- und Sinnes – Behandlung für die Entspannung. Dabei werden mit Heu gefüllte Körbe mit Wasserdampf behandelt, so dass sich der intensive und beruhigende Heuduft bei hoher Raumtemperatur gleichmäßig verteilt. Für weitere Wellness Behandlungen, sind vor allem die vielen Thermalquellen gedacht. Das Bad in einer sprudelnden Quelle, die die Gäste nur durch eine Glasfront von den schneebedeckten Bergen trennt, wird umso heimeliger, je kälter es draußen ist. Auch dadurch erhöht sich das Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung.

Die Qualität der einzelnen Wellness Häuser kann der Urlauber leicht erkennen, denn die Anbieter unterwerfen sich dem Urteil von Best Health Austria. Einem Zusammenschluss von Betrieben, die mit ihrem Qualitätsmanagement und häufigen Untersuchungen dafür sorgen, dass Wellness Kärnten den allerhöchsten Ansprüchen genügt.

Aus diesem Grund kann sich die Region auch für ihre Reha-Angebote rühmen, die international anerkannt sind und entsprechend gebucht werden. Von gleichbleibend guter Qualität ist auch die Küche der Hotels. Durch ihre hohen eigenen Ansprüche, aber auch durch internationale Gäste, ist man ausgesprochen vielseitig, ausgewogen und interessant. Die frische Zubereitung unter der Berücksichtigung heilkundlicher Aspekte steht für die Küchen an erster Stelle. Sehr zum Wohle und zur Begeisterung der Gäste. Ziel des Aufenthaltes ist es, dass der Gast auch in kurzer Zeit möglichst viel Entspannung erfährt und auch viel von dem Erfahrenen und Erlernten mit nach Hause nehmen kann. Das gilt besonders für die hier vermittelten Entspannungstechniken. Beim nächsten Urlaub in Kärnten als Kurztrip oder erholsamer langer Urlaub kann das Wissen aufgefrischt und erweitert werden.

Februar 26th, 2015 | Leave a Comment

Wellnessurlaub im Hotel Aqua Dome im schönen Tirol

Das Aqua Dome in Längenfeld in Österreich ist berühmt für seine heilenden Quellen. Schon im 19. Jahrhundert wurden dort Menschen mit zahlreichen Leiden erfolgreich behandelt. Das Aqua Dome ist eine wichtige Einrichtung für erholsame Wellness Tirol, denn das Haus ist unter der Berücksichtigung der neuesten Erkenntnisse erst vor wenigen Jahren errichtet worden.

Die gewaltige Wellness Landschaft liegt mitten in den Bergen und bietet deshalb eindrucksvolle Ausblicke aus den unterschiedlichen Bereichen. Insgesamt hat das Hotel Aqua Dome eine Fläche von 50.000 Quadratmetern. Es ist ganzjährig geöffnet und bietet alles, was sich der Gast von einem Wellnesshotel Tirol wünschen kann. Angefangen bei der althergebrachten Kneipp-Kur geht es weiter mit der Sauna, Dampfbädern und dem eigentlichen Schwimmbad. Das Schwimmbad hat eine Wassertemperatur von 34° bis 36° C. Auch die Wasserqualität ist extravagant, denn der Gast schwimmt in reinem Quellwasser. Geschwommen werden kann im Innen- sowie im Außenbereich. Die Badelandschaft wurde um zahlreiche Massageeinrichtungen, Sprudelschalen und Solebecken ergänzt. Die Anlage hat etwas futuristisches. Die Architekten haben sich ein gelungenes Spiel mit Farben und Formen erlaubt. Dabei gibt es sogar Musik unter Wasser. Die Lichteffekte beeindrucken vor allem die Kinder unter den Gästen.

Dem Besucher steht außerdem ein umfangreiches Beauty-Programm zur Verfügung. Die jeweiligen Behandlungen werden von klassischer Musik begleitet. Der Beautybereich trägt den Namen Morgentau. Für das persönliche Wohlbefinden werden die Gäste von Wellness Tirol in einer Kabine behandelt. Die Angebote reichen von Gesichts – und Ganzkörpermassagen bis hin zu asiatischen Behandlungen, die ebenfalls zum Programm gehören, aber diese richten sich nicht nur an die Damen. Herren sind ebenfalls im Schönheitsbereich willkommen. Für sie haben die Behandler zum Beispiel das Manager-Anti-Stress Programm als eine von vielen Möglichkeiten in ihrem Angebot. Die Therme stellt manche Tage unter bestimmte Themen, so dass der Urlauber aus dem Wellnesshotel Tirol stetig etwas Neues ausprobieren kann. Der Wellness Bereich verfügt über eine Exklusiv Abteilung, der an manchen Tagen allen Gästen zur Verfügung steht.

Wer es etwas für die Figur tun möchte, kann sich im Hauseigenen Fitnessstudio austoben. Dabei trumpft das Fitnessstudio mit eher ungewöhnlichem Gerät auf, wie dem 360° Trainingsgerät, dass den Sportler auch mal auf den Kopf stellt. Für die, die sich lieber ausruhen möchten, gibt es zusätzliche Ruheräume. Die Therme ist für Urlauber in Österreich ein Muss. Sie wurde mitten im Ötztal erbaut. Eine Region, die besonders den Skifahrern gut bekannt ist. Die Eintrittskarten sind jeweils Tageskarten. Wer während seines Urlaubs öfter kommen möchte, der kann Mehrfachkarten erwerben und so die Wellness Oase günstiger nutzen. Das Personal ist freundlich, serviceorientiert und verfügt über hervorragende Fachkenntnisse. Wer Behandlungen im Wellnessbereich in Anspruch nehmen möchte, sollte sich vorher anmelden um Wartezeiten zu vermeiden. Wartezeit ist etwas, was hier kaum zu einem Problem werden dürfte, denn die Therme bietet alles, was sich der Gast vom Wellnesshotel Tirol wünschen kann.

Februar 15th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum