Die Insel Elba – das kleine Paradies von Italien

Alle, die zum ersten Mal ihren Fuß auf die Insel setzen, haben denselben überwältigenden Eindruck. Man hat das Gefühl, in einen traumhaft schönen botanischen Garten versetzt worden zu sein.

Eigentlich ist Elba ein ganz eigener Mikrokosmos, den man in nur einer Stunde mit der Fähre erreichen kann, wenn man von der Hafenstadt Piombino aus startet. Elba ist die drittgrößte Insel Italiens, sie ist sehr aufgeräumt und sauber. Die Besucher verzaubert sie mit dem typischen südländischen Flair, und sie ist einfach so wundervoll italienisch geblieben. Das Wasser ist Türkisblau, es weht eine laue Brise und die Luft ist erfüllt von Zitronen- und Wacholderduft. Dieses Paradies ist nicht sehr groß, gerade einmal 224 Quadratkilometer umfasst diese Insel. Aber sie bietet trotzdem alles, was man für einen wunderbaren Urlaub benötigt. Der Gast findet hier feine Sandstrände, imposante Burgen, malerische Dörfer und natürlich köstliches Essen. Auf Elba wachsen Oliven, Wein und Feigen, und auch Oleander, Ginster und Bourgainvilleas, die wunderbare Akzente setzen.

Wodurch Elba bekannt wurde, das weiß heute bereits jeder. Diese Stück geschichtsträchtiger Erde mitten im Tyrrhenischen Meer hatte einen berühmten Bewohner, und zwar Napoleon Bonaparte, der in den Jahren 1814 bis 1815 im Exil auf Elba lebte. Dadurch wird die Stadt noch heute geprägt. Beispielsweise kann man in der Hauptstadt der Insel, Portoferraio, die ehemalige Winterresidenz besichtigen, und in San Martino seine prachtvolle Sommervilla. Einer seiner Lieblingsplätze war die Kirche Madonna del Monte, die sich im Westen in den Bergen befindet.

So richtig zum Verlieben ist auch das Bergdörfchen Capoliveri auf dem Monte Calamita im Südosten von Elba. Auf der Piazza wird am abend nach allen Regeln der Kunst das Dolce Vita zelebriert. Hier gibt es dann kulinarische Köstlichkeiten wie Wildschwein, Tintenfisch all` Elbana oder auch schöne hauchdünne Pizza. Später kann man dann auf dem Platz auch zu Livemusik abrocken.

Sportive Urlauber können sich auf den vielen Wanderwegen vergnügen, die sich über die ganze Insel ziehen. Auch für alle Badefans ist die Insel bestens gerüstet, denn an mehr als 70 Stränden wird sich für jeden Sonnenhungrigen ein schönes Plätzchen finden lassen. Hier bieten sich die beliebten Strände an, wie beispielsweise der Beach in Marina di Campo, der Kiesstrand von Marciana Marina, oder auch der exklusive Biodola Strand an. Hier kann man ganz wunderbar im türkisblauen Wasser untertauchen.

August 24th, 2015 | Leave a Comment

Die Amalfiküste – Italien von seiner schönsten Seite

Sie wird auch gerne die „Göttliche Küste“ genannt – die Amalfiküste, circa 60 Kilometer von Neapel entfernt gelegen. Warum das so ist, das kann man erfahren, wenn man die berühmte Küstenstraße „Amalfitana“ nimmt. Dann entdeckt man die steil ins Meer fallenden Monti Latteri, die Milchberge.
Warning: Division by zero in /kunden/196186_59229/webseiten/kurenundwellness/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_basic_singlepic/templates/nextgen_basic_singlepic.php on line 13

Auf den 40 Kilometern dieser Küstenstraße ist jede der vielen Kurven ein Erlebnis mit absolut sensationellen Ausblicken. Vom Hafen von Amalfi aus, der Hauptstadt der Region, kann man auf die Strandbucht mit den vielen bunten Sonnenschirmen schauen. Schaut man den Hang hinauf, so sieht man ein rotes Dächermeer, und dahinter ein Labyrinth von verwinkelten Gassen, Treppenwege und weiß gekalkten Häusern.

Über dieser ganzen Szenerie thront der Dom mit seinem schwarzen und auch weißen Marmor. Goldglänzende Mosaiken ziehen die Blicke auf sich. Auch zum Shoppen gibt es hier Gelegenheiten. Die schönen kleinen Läden der Via Lorenzo bieten vielfältige und außergewöhnliche Produkte. Unbedingt probiert haben sollte man auch die hiesige Spezialität, den Limoncello. Dies ist ein köstlicher Zitronenlikör.

Die Dörfer entlang dieser Küste bieten Idylle pur. Beispielsweise Atrani, dieser Ort gilt als das schönste Fischerdorf. In Praiano wird der Kirchplatz auch schon einmal kurzerhand zum Fussballfeld umgewandelt. Frischen Fisch kann man in den Hafenrestaurants genießen, und auch den regionalen sahnigen Büffelmozzarella sollte man unbedingt probiert haben. Dazu kann man frische Tomaten und Basilikum genießen. Die Stimmung, die beim Betrachten des glutroten Sonnenuntergangs aufkommt, zusammen mit dem Rauschen des Meeres, machen einen Urlaub in dieser schönen Region in Italien absolut perfekt.

Zauberhafte Smaragdhöhlen gibt es in Conca die Marini zu besichtigen. Für einen Eintritt von fünf Euro kann man hier viel erleben. Um von der Küstenstraße hinunter zum Meer zu kommen gibt es einen bequemen Aufzug. Danach geht es weiter mit flachen Kähnen durch die wunderschön beleuchtete Grotte. Unter Wasser gibt es einen Felsentunnel, durch den grünes Licht schillert. Spitze Felszungen ragen hier bis an die Oberfläche.


Warning: Division by zero in /kunden/196186_59229/webseiten/kurenundwellness/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_basic_singlepic/templates/nextgen_basic_singlepic.php on line 13

Auch das Hinterland ist einen Abstecher wert. Hier ziehen sich Wanderwege die Berge hinauf, es sind alte Maultierpfade, die durch Kastanienwälder, Weinfelder und Zitronenplantagen führen. Ganz besonders anziehend ist der Götterweg, der von Bomerano nach Positano führt. Hier geht es vier Stunden lang meist bergab. Rosmarinduft und Schatten spendende, knorrige Steineichen, die bestens für Pausen geeignet sind, gibt es hier zu finden, und von dort aus bietet sich auch ein Traumblick.

Ein besonderes Ereignis ist auch die Villa Rufolo in Ravello. Dieser Bau ist bereits 700 Jahre alt, seine Terrasse schwebt im 360 Meter Höhe auf einem Felsvorsprung über dem Meer. Umgeben ist er von Palmen und auch Schirmpinien. Diese Urlaubsregion ist nicht gerade geeignet für Menschen mit Höhenangst. Für alle anderen ist die Amalfiküste ein echtes Erlebnis.

August 20th, 2015 | Leave a Comment

Südtirol – Wellness und Erholung in einer traumhaften Kulisse

Wunderbar entspannen kann man sich in besonders in Südirol. Entsprechend viel erwarten die Touristen, wenn sie anreisen. Im Südtirol Wellnesshotel erwartet die Urlauber die ganzheitliche Betreuung von Körper und Geist. Dazu gehören nicht nur schön eingerichtete Räume, sondern auch gesundes Essen, die umfassende Beratung und Behandlung rund um kleinere gesundheitliche Probleme und natürlich die beliebten Wellnessbehandlungen.

Ayurveda zählt zu den Anwendungen, die man im Urlaub in einem Wellnesshotel genießen kann. Besonders bei Erschöpfungszuständen gilt das alte indische Heilverfahren als gute Möglichkeit, sich schnell zu erholen. Ayurveda beschränkt sich nicht nur auf eine exakte Ernährungsphilosophie. Es gibt auch Massagen und Anwendungen mit Ölen, die als sehr angenehm und entspannend empfunden werden. Ayurveda kann auch Heilprozesse unterstützen. Der Stirnölguss wird zum Beispiel bei hohem Blutdruck empfohlen. Dazu liegt der Gast bequem auf dem Rücken. Über dem Kopf hängt ein Behälter mit Öl, das man über einen Schlauch über die Stirn laufen lässt.

Teemischungen, die für jeden Gast speziell zusammen gemischt werden, können außerdem Beschwerden lindern. So werden die Tees als Kuren empfohlen, die bis zu einem halben Jahr täglich in kleiner Menge getrunken werden. Bei allen Formen von Erschöpfung, sei es die geistige Überforderung oder die körperliche Überanstrengung nach einer Krankheit oder auch berufsbedingt, wird die verbrauchte Energie zugeführt. Das kann über die Ernährung passieren, aber auch über die verschiedenen Massageformen.

Wer unter Depressionen leidet, dem fehlt oft Serotonin. In der Medizin wird deshalb Serotonin in Tablettenform empfohlen, um die Depressionen zu heilen oder wenigstens zu lindern. Ayurveda kann zusätzlich helfen und die Produktion von Serotonin im Körper anregen. Dabei helfen die Ganzkörperölmassagen, die ihre Wirkung sofort entfalten. Hohe Cholesterinwerte sprechen ebenfalls positiv auf die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten von Ayurveda an. Natürlich muss in solchen Fällen die Ernährung angepasst werden, zusätzlich empfiehlt sich aber die Einnahme von Bockshornkleesamen. Eine weitere Möglichkeit ist, das Abendessen hin und wieder ausfallen zu lassen oder dann nur sehr wenig zu essen.

Die indische Heilmethode bietet auch Unterstützung, wenn es zu Erkältungskrankheiten kommt. So können sich Gäste im Südtirol Wellnesshotel darüber informieren, wie sie ihre Erkältungen möglichst schonend für den Körper und dennoch schnell ausheilen können. Übergewicht belastet die Betroffenen zumeist sehr. Viele sehen ihr Gewicht viel zu streng. Wer sich bis auf wenige Kilogramm im normalen Bereich bewegt und sich wohl dabei fühlt, der sollte es dabei belassen. Erst wenn ein gewisses Maß überschritten ist oder gesundheitliche Störungen drohen, sollte etwas unternommen werden.

Im Südtirol Wellnesshotel gibt es die entsprechende Hilfe. Ohne falsche Essgewohnheiten gibt es kein Übergewicht. Nur in seltenen Fällen kommt es bei bestimmten Erkrankungen zum Beispiel zu einer übermäßigen Einlagerung von Wasser oder zu Fettstoffwechselstörungen. Daher hilft in den meisten Fällen auch nur eine Umstellung der Ernährung. Es gibt keine allgemeingültigen Regeln für die Ernährung. Besser ist es, in sich zu horchen und sich selbst die passende Ernährungsweise anzugewöhnen. Manchmal ist es die Grundeinstellung zum Essen, die es zu ändern gilt. So ist es nicht sinnvoll, schon beim ersten Hungergefühl essen, denn dann wird meist zu viel gegessen.

August 19th, 2015 | Leave a Comment

Die Insel Elba – Toskana im grünschimmernden Meer

Für viele ist die Insel Elba der schönste Teil der Toskana. Als drittgrößte Insel Italiens gehört Elba als eine von 7 Inseln zum Toskanischen Archipel, etwa 10 km oder eine Fährstunde vom Festland entfernt.

Diese Insel besticht mit seiner vielfältigen Landschaft: 147 km durch das Meer geformte

Küste mit Sandstränden und Klippen, Grotten mit bezaubernden Buchten, Felsen mit bunten Blüten, ein Hochplateau, über 1000m hohes Granitmassiv und grüne Wälder und Felder. Diese wunderschöne Landschaft erstreckt sich über eine Fläche von 224 m² und wird umgeben von traumhaftem türkisblauem, kristallklarem Wasser. Das alles kann man genießen bei einem milden Klima. In den Sommermonaten liegt die Durchschnittstemperatur auf der Insel Elba zwischen 20 und 28 Grad Celsius und sinkt auch im Winter kaum unter 10 Grad bei maximalen 7 monatlichen Regentagen.

Elba bietet paradiesische Bedingungen für einen Badeurlaub. An der Nordküste entlang der mittelalterlichen Stadtmauer der Inselhauptstadt Portoferraio findet man die charakteristischen Strände mit geschliffenen weißen Kieselsteinen. An die nördliche Steilküste schließen sich die naturweißen Strände an, begrenzt durch leuchtende und duftende Wiesenblumen. Weiter westwärts, vorbei an der Thunfischfabrik am Kap von Enfola, kommt man zum Golf von Procchio mit einem für Touristen gut erschlossenen Sandstrand und dem Felsen La Paolina. Überall befinden sich kleine Einbuchtungen mit malerischen Plätzen und Orten wie in Marciana Marina mit Straßen aus Granit und wunderschönem Blick aufs Meer.

An der Westküste Elbas beeindrucken viele Granitfelsen, die aus dem Wasser ragen, aber auch Weinbergterrassen sorgen für eine Bilderbuchidylle. Hier kann man als Taucher im glasklaren Wasser nicht nur viele Fischarten und Pflanzen bestaunen, auch Steinlawinen und Wracks unter Wasser sind begehrte Ziele für Tauchgänge. Einen kilometerlangen Naturstrand mit Dünen aus feinstem Sand kann man im südlichen Bereich der Insel erleben. Hier gibt es auch die meisten Angebote für Wassersportler, Korallenriffe und Gorgonienfächer für Taucher. Pinien, Feigen, Palmen, Agaven und Eukalyptusbäume schaffen ein wunderschönes mediterranes Flair.

In den Schluchten und Felsvorsprüngen zwischen Punta Ripalca und Punta Bianca nisten tausende von Silbermöwen. Hier findet man auch die rotschimmernden Reste der alten Eisenerzminen des Monte Calamite. Weiter ostwärts zeigt Elba sich mit grünen Tälern und duftenden Macchiablüten.

Die größten Sandstrände bieten für Touristen Liegen und Sonnenschirme, fast alle Strandabschnitte sind frei zugänglich und können von jedermann genossen werden. Familien mit kleineren Kindern bevorzugen die traumhafte Bucht von Biodola im Norden der Insel mit dem breiten Sandstrand, der recht flach ins Wasser geht.

Der bedeutendste Badeort ist Marina di Campo mit dem längsten Sandstrand der Insel. Die meisten Hotels und Campingplätze befinden sich hier in der Nähe. Aber man kann auf Elba in vielen Orten Unterkünfte finden, natürlich Hotels in verschiedenen Kategorien, romantische Ferienhäuser, Villen, Ferienwohnungen, Frühstückspensionen und auch Campingplätze. Auch Ferien auf dem Bauernhof kann man auf Elba verbringen.

Wer aufregende Nächte in Pubs und Diskotheken auf Elba verbringen möchte, sollte den Urlaub in Portoferraio, Marina di Campo, Marciana Marina oder Capoliveri verbringen. Aber man kann überall bei einem Glas Wein romantische Stunden verbringen und die untergehende Sonne und den Sternenhimmel in lauen Nächten beobachten.

 

 

 

 

August 12th, 2015 | Leave a Comment

Kurzreisen Italien – das Paradies zum Greifen nah

In die Berge oder an das Meer? Das ist oft die Frage, wenn es um den Urlaub geht. Hoch hinauf oder weit hinaus – bei der Entscheidung kann mitunter Krach geben. Dabei gibt es Flecken auf der Erde, die beides bieten. Italien zum Beispiel, umgeben vom Bergen und Meer auf engstem Raum beieinander. Das gibt es so nirgendwo sonst.

Italien lockt mit spektakulären landschaftlichen Kontrasten. Wenn es um Italien geht spricht man häufig von der Hauptstadt Rom oder Pisa. Wer jedoch tiefer das Land erkundet, kennt auch die sanft abflachenden Sand- und
Warning: Division by zero in /kunden/196186_59229/webseiten/kurenundwellness/blog/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_basic_singlepic/templates/nextgen_basic_singlepic.php on line 13

Kiesstrände an den Küsten Italiens. Es gibt sehenswerte Museen, Kirchen, Prachtalleen, die zum Bummeln und Shoppen einladen. Italien bietet aber noch viel mehr, wie leckere Spezialitäten wie das Pesto und Piazza. Wanderwege durch wunderschöne Naturparks, zauberhafte Fischerdörfer und malerische Siedlungen inmitten steiler Bergwände sind in Italien ebenfalls erkundbar. Reihenweise prachtvolle Grand Hotels stehen Urlaubern zu jeder Jahreszeit zur Verfügung. Aus geschichtsträchtigen palmengesäumten Uferpromenaden und aus beschaulichen Orten am Meer entstanden mondäne Urlaubsdestinationen und spielen bis heute eine besondere Rolle für dieses Land.

Wo andere sich entweder für Berge oder Meer entscheiden und woanders ihren Urlaub verbringen, können hier die Gäste alles gleichzeitig erleben. Kurzreisen nach Italien reicht vollkommen aus, Kunst, Kultur und Wellness zu erleben und zu genießen. Hier scheinen die Einheimischen auch Urlaub zu machen, so glücklich und lebensfroh wirken sie auf Urlauber. Auch sie schlendern entlang den schicken Restaurants, der Boutiquen und Bürgerhäuser – als würden sie den Ort zum ersten Mal besichtigen.

Italien bietet auch Wanderstrecken zwischen Himmel und Meer für Bergwanderer. Im gebirgigen Hinterland gibt es neben Kiefern, Kastanien und Buchenwälder leuchtende Feuerlinien, Trollblumen und Teufelskrallen. Dabei ist die schönste Zeit für Wanderausflüge das Frühjahr, denn dann beginnt die Vegetation in den tollsten Farben zu blühen und intensiv zu duften.

Dank der Vielfältigkeit verbindet Italien verschiedene Arten des Tourismus.

August 5th, 2015 | Leave a Comment

Quer durch das „Wein-Mekka“ Italiens – Venetien und der Gardasee

Eine der beliebtesten Urlaubsregionen Italiens ist die Region Venetien. Hier sind nicht nur die Festspiele in Verona eine Attraktion, Berge, sanfte Hügel und der Gardasee bieten ein unbeschreiblich schönes und abwechslungsreiches Panorama.

Wer sich am Westufer in der Morgensonne durch über 70 Tunnel auf den Weg macht, die schönste Stelle am Gardasee zu finden, wird in der Abendsonne am Ostufer auf der gut befahrenen breiten Uferstraße zwischen Olivenhainen immer noch staunen über die wunderschöne Natur, die sich hier in Venetien bietet.

Im Norden erstrecken sich die Brentinischen Dolomiten und im Süden morenische Hügel, und alles spiegelt sich im dunkelgrün bis hellblau schimmernden Wasser des größten Sees Italiens. Durch das milde mediterrane Klima wachsen Zitronen, Bougainvillea, Oleander und Oliven – und ganz besonders gute Weinreben. Bereits seit Jahrtausenden reifen in den milden Bergtälern Venetiens und rund um den Gardasee hervorragende Weine. Wer in den vielen Weingütern alle Weine verkosten möchte, braucht eine gute Kondition und natürlich einen Fahrer.

Bereits am nördlichen Gardasee findet man im Etschtal die Valdadige D.O.C.-Weine. Hier bestehen die Rot- und Roseweine u.a. aus den bekannten Lambrusco- und Schiava-Trauben, die Weißweine werden aus Trauben wie Pinot grigio, Pinot bianco oder Müller-Thurgau gewonnen. Weinkenner werden auch die Nosiola kennen, eine Spezialität aus dem Sacratal.

Ein sehr bekannter Weinort Venetiens an der Ostküste des Gardasees ist Bardolino. Dieser kleine Ort ist nicht zuletzt wegen seines gleichnamigen Rotweins berühmt geworden. Ob man im historischen Stadtkern des idyllischen Seedorfes oder an der Seepromenade die Ursprünglichkeit des Ortes genießt, überall kann man auch den hervorragenden Wein zu gastronomischen Köstlichkeiten kosten.

Am Südufer des Gardasees befindet sich in einer sanften Hügellandschaft das Anbaugebiet des Lugana, dem bekanntesten Wein der Region. Hier wird aus Trebbiano-Trauben ein stiller Weißwein und auch Schaumwein hergestellt, der hervorragend als Aperitif und zu Antipasta und Fisch schmeckt. Die erstklassigen Weine unter der Bezeichnung „Garda Classico D.O.C.“ werden im Gebiet Valtenesi zwischen Desenzano und Saló am südwestlichen Seeufer gekeltert. Ob vollmundiger dunkelroter Rosso oder weicher leichter Chiaretto, hier können nicht nur Kenner ihren Lieblingswein finden. Bei einem Besuch der überwiegend alten idyllischen Weingüter dieser Region kann man nicht nur tolle Weine probieren, es bieten sich auch wunderschöne Aussichten von den Weinbergen auf den Gardasee.

„Strada dei Vini e dei Sapori del garda“ heißt die Weinstraße am südwestlichen Gardasee. Über 70 Weingüter haben sich zwischen Limone und Sirmione zusammengeschlossen und bieten Touristen Führungen durch die Weinberge und Kellereien und viele andere Attraktionen. Zwischen grünen Hügeln findet man mittelalterliche Dörfer oder belebte Städte und wie überall wunderschöne Natur und natürlich hervorragende Weine von unterschiedlichen Rebsorten. Hier kann man im Direktkauf auch ganz besonders gute Tropfen günstig erwerben.

Als Insidertipp unter Weinkennern werden die Valténesi-Weinberge am Westufer des Gardasees gehandelt, auf denen der Gropello bei idealen Bodenverhältnissen reift, ein charmanter und sonniger Wein zu einem besonders günstigen Preis-Leistungsverhältnis. Für eine Weintour bieten viele Hotels in alten venezianischen Villen ein ganz besonders passendes Ambiente – natürlich mit den Weinen aus der Umgebung auf der Speisekarte.

Juli 22nd, 2015 | Leave a Comment

Urlaub auf der italienischen Sonneninsel Sizilien

Sizilien ist eine Insel im Mittelmeer, und mit einer Fläche von über 25.000 qm auch die größte der Mittelmeerinseln. Durch seine Lage im Südwesten von Italien, ist Sizilien vor allem aufgrund seiner besonderen klimatischen Bedingungen für Urlauber interessant. Das mediterrane Klima sorgt dafür, dass die Temperaturen im Sommer im Durchschnitt 26 °C betragen.

An der Küste ist es deutlich wärmer als im Landesinneren. Dennoch entscheiden sich die meisten Urlauber für einen Aufenthalt am Meer.

Die Einheimischen verständigen sich auf Sizilianisch, es wird jedoch auch Englisch verstanden, wenn Urlauber nicht gerade in kleinen Dörfern erwarten, sich problemlos verständigen zu können. Besonders empfiehlt sich Sizilien als Reiseziel für alle, die Spaß am Wassersport haben. Surfen und Tauchen wie auch Segeln gehören auf Sizilien zu den typischen Angeboten, die günstig genutzt werden können. Einsteiger und Fortgeschrittene finden vielerorts beste Bedingungen bei netter Betreuung.

Natürlich gibt es auch viele Sehenswürdigkeiten, die Touristen sich keinesfalls entgehen lassen sollten. Dazu gehören auch viele Städte und natürlich der Vulkan Ätna. Besonders zu empfehlen ist die Stadt Taormina. Von dort aus ist eine kleine Insel mit dem Namen Isola Bella als beliebtes Ausflugsziel gut zu erreichen. Viele weitere kleine Städte, zum Teil mit eigenen Stränden, laden zu einer Besichtigung ein. Informationen über die Kultur Siziliens bekommt man in den Museen. Eines der wichtigsten historischen Museen befindet sich in Palermo. Es hat täglich geöffnet und bietet Kindern und Senioren kostenlosen Eintritt.

Für Palermo sollten sich Touristen etwas mehr Zeit nehmen und die Pausen lassen sich hervorragend in einem der gepflegten Restaurants verbringen. Fisch und Fleisch gibt es in großer Vielfalt mit frischem Gemüse. Nicht alles wird deutschen Gästen bekannt vorkommen. Das gilt vor allem für das Obst, welches zum Nachtisch gereicht wird. Die sizilianische Küche ist üppig, das sollte man vor allem bei den Süßspeisen bedenken. Typischerweise wird ab der Mittagszeit auch Wein zum Essen gereicht und es ist durchaus erwünscht, sich dann für das Essen etwas mehr Zeit zu nehmen, als es wird in Deutschland üblich wäre.

Ausflüge in die Natur können in Sizilien organisiert oder allein geplant werden. Sehenswert sind zum Beispiel die vielen Grotten, die dicht bewachsen sind und um die herum man hervorragende Wanderungen unternehmen kann.

Auch die Seen laden zu schönen Ausflügen ein. Touristen können sich auf Sizilien für Ausflüge einen Mietwagen nehmen. Das lohnt sich vor allem dann, wenn Touristen im Außenbereich unterwegs sein möchten. In den Großstädten kann es recht voll werden, was in Verbindung mit fremden Verkehrsregeln für den Urlauber zu einem anspruchsvollen Unterfangen werden könnte. Alternativ fahren Touristen mit dem Taxi oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Allerdings sollte man sich dabei auf die südländische Mentalität einlassen. Absolut pünktlich abfahrende Busse und Züge sind im Süden eher die Seltenheit. Trotzdem kann ein Ausflug mit einem Bus in eines der schönen Dörfer zu einem ganz besonders interessanten Erlebnis werden. Sizilien hat seinen Gästen viel zu bieten, weshalb sich Touristen die Gelegenheit nicht entgehen lassen sollten, das Land auf sich wirken zu lassen. Sizilianer gelten als sehr gastfreundlich und hilfsbereit.

 

Juli 20th, 2015 | Leave a Comment

Genussreise an den Comer See – Entspannung in Oberitalien

Der Comer See strahlt seit jeher ein besonderes Flair aus und wer einmal am drittgrößten See Italiens war, den zieht es immer wieder her. Der bis zu 420 Meter tiefe Comer See überzeugt durch seine rund 170 Kilometer lange Uferlinie und den Facettenreichtum, der in den zahlreichen Ortschaften und Städten rund um den Comer See geboten wird.

Am nördlichen Ufer des Comer Sees findet sich eine große Angebotspalette an Freizeit- und Sportzentren. Colico, das Zentrum des Alto Lario, liegt in der attraktiven Wassersportregion des Sees. Hier finden sich nicht nur komfortable Campingplätze, der malerische Hafen und eine einladende Piazza am See, sondern auch viele malerische Vororte wie Villatico, Olgiasca und Laghetto, die am Fuße des Monte Legnone liegen, der als höchster Berg auch zu sportlichen Freizeitaktivitäten einlädt.

Wer einen Italienurlaub auch in kultureller Hinsicht genießen will, findet in Colice eine historische Klosteranlage und zwei bedeutende Festungen aus dem Ersten Weltkrieg. Aber auch das Zentrum der Stadt hat eine Menge zu bieten. Malerische Gassen und gepflegte Parks laden zum Verweilen ein und werden durch eine beeindruckende gastronomische Vielfalt im Zentrum Colicos ergänzt.

Urlauber, die das typische Flair eines verträumten Fischerdorfes genießen wollen, finden in der oberen Region des Comer Sees, in Gravedona, einen idealen Urlaubsort in direkter Nachbarschaft zum Valtellinatal. Ein uriges Strandbad eine mondäne Uferpromenade, zahlreiche Wandermöglichkeiten und eine Altstadt mit malerischen Gassen laden den Italien-Fan ein, der den Charme eines Dorfes vorzieht. Gekennzeichnet ist Gravedona durch attraktive Baudenkmäler und auch den Teilorten Travisa, San Carlo, Traversa, Senga und Piumona finden sich architektonisch bedeutende Überbleibsel vergangenen Zeiten.

Wer einen Aktivurlaub in herrlicher Landschaft verbringen will, findet hier in unmittelbarer Strandlage ein Sportzentrum, Fußball- und Tennisplätze wie auch Radwege und Wanderpfade. Zu den sportlichen Highlights Gravedonas gehört das Klettergebiet „Sasso Pelo“, das Freizeitkletterern und auch erfahrenen Freeclimbern an breiten Felswänden ideale Klettermöglichkeiten in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bietet.

Als zweifellos mondänes Herzstück der Region gilt die beliebte Seemitte. Via Boot und Fähre kann der Reisende von Menaggio, Cadenabbia und Bellagio unter anderen den traumhaften Ort Varenna erreichen, der sich durch eine romantische Altstadt mit zahlreichen Tavernen, Cafés und Restaurants auszeichnet.

Alle, die ihren Urlaub am Comer See verbringen, kommen um einen Besuch der beeindruckenden Metropole am See, Comer, nicht herum. Das Angebot an Freizeitaktivitäten scheint hier grenzenlos zu sein und wer möchte, kann hier sogar seine Prüfung für einen Flugschein ablegen.

Beeindruckend ist auch ein großzügig angelegter Park am Eingang der Stadt, der über ein großes Freizeitangebot verfügt und Jung und Alt zum Verweilen einlädt. Die historische Innenstadt Comers überzeugt durch eine Vielzahl gut erhaltener klassizistischer Bauwerke, verwinkelte Gassen und eine beeindruckende gastronomische Szene.

Hier wie auch in anderen Ortschaften und Städten rund um den oberitalienischen Comer See finden Individualreisende wie auch Familien mit Kindern ideale Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Anspruch. Angefangen bei komfortabel eingerichteten Ferienwohnungen bis hin zu exklusiven Hotels mit Sport- und Wellnesseinrichtungen – am Comer See lässt sich ein genussreicher Urlaub verbringen, der zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

 

 

 

Juli 19th, 2015 | Leave a Comment

Kalabrien im Trend – Italienurlaub für Individualisten

Italien-Fans, die dem Charme des Landes verfallen sind, die traditionelle Küche lieben, der typischen Lebensweise den Vorzug geben und ein Land besuchen wollen, das auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück blickt, finden in Kalabrien alle Vorzüge vereint.

Diese Region ist zugleich die südlichste auf dem italienischen Festland und liegt in der Stiefelspitze. Hier leben rund zwei Millionen Menschen inmitten einer atemberaubenden Landschaft. Das Tyrrhenische Meer und das Ionische Meer begrenzen die gebirgige Region, die über eine traumhafte Küste verfügt. Die berühmte Straße von Messina trennt die Insel Sizilien von Kalabrien.

Schon auf den ersten Blick nimmt Kalabrien seine Besucher durch einen enormen Facettenreichtum gefangen. Lange Strände, zerklüftete Gebirgszüge, noble Feriendörfer und familienfreundliche Unterkünfte – Kalabrien bietet Feriengästen, die das Besondere suchen, eine große Bandbreite an landschaftlichen Reizen und touristischen Sehenswürdigkeiten. Daneben zelebrieren die Kalabreser auch heute noch lebendiges Brauchtum in den verträumten Ortschaften wie auch in der Hauptstadt Catanzano.

Die fast 800 Kilometer lange Küste Kalabriens lädt mit einsamen und verträumten Buchten wie auch langen und feinsandigen Stränden ein, von denen aus sich ein herrlicher Blick auf das bergige Hinterland genießen lässt. Kalabrien überzeugt Reisende nicht nur durch seine Küste, sondern zieht Naturliebhaber wie auch Abenteurer an. Endlos lange Wälder, die typische mediterrane Vegetation, Bergketten wie das Sila Gebirge und drei Nationalparks lassen keine Urlauberwünsche offen. Dabei ist Kalabrien problemlos ab vielen deutschen Flughäfen zu erreichen, die den internationalen Flughafen von Lamezia Terme anfliegen.

Ferienspaß für Pauschalurlauber und Individualisten Kalabrien ist auf dem besten Weg, sich zu einem beliebten Urlaubsziel für unterschiedliche Zielgruppen zu entwickeln. Hier finden Familien mit Kindern wie auch Individualreisende ideale Urlaubsziele in den fünf Provinzen der südlichsten Region Italiens: Crotone, Cosenza, Catanzaro, Vibo Valentia und Reggio di Calabria. Nicht nur während der Sommermonate lässt sich hier ein unvergesslicher Urlaub verbringen. Das Frühjahr und der Herbst sind Jahreszeiten, die mit ihren gemäßigten Temperaturen vielfältige Aktivitäten zulassen.

In Kalabrien finden Reisende darüber hinaus auch eine große Bandbreite an Unterkunftsmöglichkeiten. Exklusive Hotelanlagen mit einem großen Wellness- und Freizeitangebot werden von komplett eingerichteten Residencen ergänzt, die auf unterschiedliche Personenzahlen zugeschnitten sind und den Komfort einer Wohnung bieten.

Darüber hinaus gibt es in Kalabrien eine Vielzahl von Agrartourismusbetrieben, die einen erholsamen Urlaub auf dem Bauernhof gewährleisten. Selbst Kalabrien-Urlauber, die einem Campingurlaub den Vorzug geben, finden auf den gepflegten und landschaftlich reizvoll gelegenen Campingplätzen ideale Unterkünfte wie auch in den immer beliebter werdenden Feriendörfern, die einen preiswerten Urlaub ermöglichen.

So muss es nicht immer die Flugreise sein, wenn sich der Urlauber für Kalabrien entscheidet. Ab Neapel führt eine Autobahn in Richtung Salerno – Reggio Calabria, die eine problemloses Erreichen aller fünf Provinzen ermöglicht. Wer sich eine preisgünstige Anreise via Flugzeug nach Lamezia Terme sichert, kann den nur wenige Kilometer vom Flugplatz entfernten Bahnhof für eine entspannte Weiterfahrt mit dem Zug an den Urlaubsort nutzen.

 

 

Juli 14th, 2015 | Leave a Comment

Urlaub im wunderbaren Golf von Neapel

Der Golf von Neapel liegt in Süditalien, einer landschaftlich reizvollen Region. Die Verständigung funktioniert in den Touristenhochburgen zumeist mit Englisch oder Französisch. In den ländlichen Regionen im Golf von Neapel wird nur die Landessprache gesprochen.

Gezahlt wird mit dem Euro.

Süditalien ist vor allem für seine sehr gute Küche bekannt. Urlauber werden nicht nur in den Hotels, sondern auch in den Restaurants überall im Land auf hohem Niveau verköstigt. Nicht nur traditionelle Pizza- oder Nudelgerichte gehören dazu. Gerade im heißen Süditalien hat die Abendmahlzeit eine höhere Bedeutung als das Mittagessen. Dann wird in den kühleren Abendstunden in mehreren Gängen gegessen. Antipasti als Vorspeise, ein bis zwei Hauptgänge und schließlich eine Nachspeise, zum Beispiel Eis, rundet das üppige Mahl ab. Auch Käse ist möglich, von dem es in Süditalien viele Varianten gibt.

Touristen finden im Süden Italiens viele Möglichkeiten, einen aufregenden Urlaub zu verbringen. Nicht nur die Küstenregionen mit den Buchten und Stränden, sondern auch die Stadt Neapel hat den Urlaubern viel zu bieten. Die sicher bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Vesuv. Der Vulkan war das letzte Mal im Jahr 1944 aktiv, und bis heute steht er unter ständiger Beobachtung. Mittlerweile haben sich viele Menschen am Fuße des Vulkans niedergelassen. Da der Boden dort sehr fruchtbar ist, gedeihen dort Obst und Wein sehr gut.

Auch die Architektur Süditaliens ist bekannt. Zum Beispiel der Palazzo Reale in Neapel, der aus dem 17. Jahrhundert stammt, wird Touristen empfohlen. Er ist leicht mit dem Bus zu erreichen. Castel Nuovo ist eine weitere Attraktion. Dabei handelt es sich um ein Schloss, mit dessen Bau man im Jahr 1279 begonnen hatte.

An der Galleria Umberto 1, die von 1887 bis 1890 erbaut wurde, finden Touristen nicht nur Cafés, sondern auch viele Geschäfte. Auch für die Einheimischen ist die Galleria Umberto 1 ein beliebter Aufenthaltsort. Das unterirdische Neapel ist ungewöhnlich und aufregend. Urlauber, die eine Stadtbesichtigung buchen, sollten darauf achten, dass dieser Teil unbedingt zum Programm gehört. Gemeint sind die unterirdischen Gänge, die insgesamt 80 km lang sind. Im 4. Jahrhundert wurde in den Gängen nicht nur Müll abgeladen, manche Gruppen versteckten sich auch hier und es gibt viele spannende Geschichten, die mit diesen Gängen verbunden sind und die auch gern bei den Besichtigungen erzählt werden. Die meisten Führungen dauern etwa zwei Stunden.

Shoppingfreunde werden in Neapel auf ihre Kosten kommen, denn in den vielen Geschäften gibt es nicht nur exklusive Mode, sondern auch Schmuck und viele Erinnerungsstücke. Doch auch die Märkte sind lohnenswert, da sie bis heute das echte Süditalien widerspiegeln. Touristen, die günstig Qualität einkaufen möchten, sollten vor allem auf Leder achten. Taschen und Schuhe gibt es oft erstaunlich günstig zu kaufen.

Unweit von Neapel gibt es zwei Vergnügungsparks, die sich vor allem für Familien eignen. Das sind Magic World und Edenlandia. Doch auch Naturfreunde werden am Golf von Neapel viel beeindruckende Erfahrungen machen können. Das gilt besonders für den Wassersport. Schnorcheln ist in vielen Küstenregionen möglich und die Angebote gelten auch für Anfänger. Schon Jugendliche können daran teilnehmen. Tauchen ist ebenfalls möglich, die Ausrüstung kann vor Ort geliehen werden.

Juni 28th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum