Irland – Urlaub auf der grünen Insel

Irland, die grüne Insel, lockt jedes Jahr unzählige Menschen an. Manche nehmen den Umweg über Großbritannien, andere entscheiden sich für einen Flug und landen dann zumeist in Dublin. Für jeden Geschmack gibt es in Dublin unzählige Sehenswürdigkeiten, angefangen von den alten Kirchen, über die Museen bis hin zu den Festen, die das ganze Jahr über stattfinden.

In Irland spielt Musik eine große Rolle, so dass Freunde der verschiedenen Musikrichtungen auf ihre Kosten kommen. Wer die Abende in den urigen Pubs verbringt, der kann sich auch auf spontane Jamsessions gefasst machen. Irlands Menschen sind offen, herzlich und unverbogen.

Deutsche Urlauber werden schnell erkannt, spätestens an der Kleidung oder der Getränkebestellung, wenn sie statt eines Biers eine Coke bestellen. Viele ältere Iren waren in Deutschland stationiert, manche haben Kontakte nach Deutschland. Das irische Englisch ist gut verständlich. Gälisch sprechen die meisten Iren nur untereinander. Viele von ihnen verstehen etwas Deutsch und reimen sich den Rest großzügig zusammen.

Die Iren sind ein stolzes Volk mit viel Humor. Wer nicht in der Stadt Urlaub machen möchte, dem empfiehlt sich die Küstenregion. Urlauber an der Küste sollten viel Fisch probieren, denn der wird dort überall in den Gaststätten frisch, lecker und günstig angeboten. Irlands Küsten sind grün, trotz der vielen Felsenlandschaften. Viele Regionen wirken unberührt und sind ideal für Urlauber, die gern auf Wandertouren gehen.

Doch auch dort gibt es viele Burgen, die man während des Aufenthaltes in Irland besichtigen kann. Bei den größeren Burgen sollte man nicht auf eine Führung verzichten. Die berühmteste Burg in Irland ist Blarney Castle. Sie stammt aus dem 10. Jahrhundert und ist sehr gut erhalten. Auch um Blarney Castle rankt eine Legende. Wer dort den Stein der Beredsamkeit küsst, kann sich von da an gewandt ausdrücken.

Irland wirkt in vielen Regionen mystisch. Die vielen Geschichten, die man sich von so manchen Orten erzählt, sind spannend. Sicher sind nicht alle lückenlos beweisbar, sie passen jedoch perfekt in die Umgebung und machen den Aufenthalt noch schöner. Zeugnis unerklärlicher Vorgänge liefern auch die vielen alten Kultstätten. Auch in den Museen wurden ungewöhnliche Fundstücke zusammen getragen und lassen bei den Besuchern viel Raum für Spekulationen.

Selbst wenn die Touristen keine Kobolde zu sehen bekommen, so macht die Besichtigung der typischen Stätten den Urlaub zusätzlich aufregend. Hobbyfotografen werden zudem unzählige Möglichkeiten haben, einzigartige Bilder von der Landschaft zu knipsen.

Der Weg durch Irland sollte Connemara einschließen. Connemara liegt im County Galway. Die Region gilt als eine der schönsten in Irland überhaupt. Touristen, die sich in Irland ein Auto gemietet haben, können Connemara über die Küstenstraßen erreichen. In der Gegend gibt es einige besonders schöne Seen, die Touristen besonders empfohlen werden. In Connemara gibt es einige Moore, die nicht passiert werden können. Sicher aufgehoben ist man im Connemara-Nationalpark. Er befindet sich im Staatseigentum und hat das Ziel, seltene Pflanzen und Tiere zu erhalten und die Besucher über den Artenschutz zu informieren. Junge Besucher freuen sich im Park vor allem über die wilden Connemara-Ponys, eine große Ponyrasse, die in England als Sportpony populär ist.

Dezember 14th, 2015 | Leave a Comment

Auch bei Busreisen nach Irland muss man nicht auf Wellness verzichten

Die grüne Insel – das ist sicher das Erste, was jemandem einfällt, der das WortIrlandhört. So ist es ja auch,Irlandhat wirklich sehr viel wunderschöne Natur zu bieten, das kann niemand bestreiten. Insgesamt hat man immer das Gefühl, dass die ganze Insel überzogen ist von einem wunderbar grünen Teppich.

Es gibt in Irlands Westen aber auch sehr viele Berge, und auch recht schroffe Klippen sind dort zu finden.

Die irischen Pubs sind natürlich bereits legendär, und auch sonst gibt es sehr viel zu sehen inIrland, so zum Beispiel sehr viele Klosterruinen, die noch aus dem Mittelalter stammen, und aus der englischen Zeit etliche Herrensitze. Gut, das haben viele andere Länder auch zu bieten, aber die irische Gastfreundschaft, die ist wirklich legendär und nirgends sonst in dieser Weise auf der Welt zu finden. Bei einer Reise nachIrlandkann man sich aber auch mit Wellness verwöhnen lassen.

Irlandhat sehr viel zu bieten, und wer das Land besucht, möchte natürlich auch möglichst viel von diesem faszinierenden Land sehen. Eine gute Möglichkeit sind dafür Rundreisen. Es gibt bereits sehr viele gute Busreisen nachIrlandim Angebot, die die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Städte ansteuern, so dass man ganz viele Eindrücke mitnehmen kann von der Insel.

Bei fast allen Reisen dieser Art darf natürlich als eine Station nicht Dublin fehlen, die Hauptstadt der RepublikIrland. Neben den bereits erwähnten wunderbaren Pubs gibt es hier natürlich noch viel mehr im Angebot, so wie beispielsweise die National Gallery, in der man viele Kunstwerke bewundern kann, die ihren Ursprung in Europa haben. Das absolute In-Viertel von Dublin, Temple Bar, gehört auch oft zu den Stadtteilen, die gerne angesteuert werden. Hier gibt es alles, von Rockmusik über Straßenkunst, tollen Boutiquen und Szenelokalen bis hin zum Angebot von französischer Haute Cuisine. Wer an Büchern interessiert ist, wird sicher die Trinity College Library besuchen wollen, ihre 200.000 sehr kostbaren Bücher ziehen die meisten Menschen in ihren Bann.

Etwas weiter hinaus fahren muss man, um Monasterboice zu besichtigen. Von Dublin aus in Richtung Norden sind 56 Kilometer zu absolvieren, bevor man die Reste dieses Klosters, das vermutlich gegründet worden ist im 5. Jahrhundert, besichtigen kann.

Anziehungspunkt sind hier die Hochkreuze, welche als die kunstvollsten gelten in ganzIrland. Unter anderem findet man hier auch das Muiredach´s Cross, ein sehr schön verziertes Stück.

Im Südosten der Insel befindet sich die Stadt Kilkenny. Anziehungspunkt ist hier das Kilkenny Castle. Diese mittelalterliche Festung konnte sich über die ganzen Jahrhunderte trotz so einiger Veränderungen weiterhin sein Aussehen erhalten. In der Galerie der Festung gibt es Ölgemälde zu besichtigen, die sehr wertvoll sind.

Das Städtchen Cashel ist zwar nicht sonderlich groß, bietet aber eine sehr große Sehenswürdigkeit, und das ist der Rock of Cashel. Dieser 65 Meter hohe Felsen wurde bereits von den alten Kelten verehrt. Seit rund siebenhundert Jahren ist das Herzstück dieses Felsens die darauf erbaute gotische Kathedrale.

Ein großer Besuchermagnet sind auch immer die Cliffs of Moher. Diese erstrecken sind über acht Kilometer, und zwar bis auf eine Höhe von 182 Metern. Das ist auch der Grund, warum viele Rundreisen auf jeden Fall diese Klippen ansteuern.

Aber auch an Wellnessanwendungen oder auch Anwendungen für die Gesundheit hatIrlandsehr viel zu bieten. Legendär ist hier schon lange das Kilcullen´s Seaweed Baths. Man glaubt es vielleicht nicht, aber mit genau dem, worum man am Strand für gewöhnlich einen großen Bogen macht, wird hier behandelt, und zwar Seetang. Verbunden wird dieser Seetang noch mit heißem Wasser aus dem Atlantik, und schon bekommt man eine absolut typische irische Wellness-Anwendung. Im Norden des Landes, genauer gesagt in Enniscrone, betreibt die Familie Kilcullen schon seit gut hundert Jahren eine Algenbadeanstalt. Gegen orthopädische Leiden werden hier bereits seit sehr vielen Generationen die Algen eingesetzt, und das mit großem Erfolg. Der Charme der Jahrhundertwende ist in diesem Bad lebendig geblieben, und sogar die Badewannen aus Porzellan und die Armaturen,

die aus Messing bestehen, sind noch original aus dieser Zeit erhalten geblieben.

Wie man sieht, hat Irlandwirklich sehr viel zu bieten, und daher ist es nicht verkehrt, eine Rundreise zu nutzen, um möglichst viele Eindrücke von der Reise mitnehmen zu können. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich nach einer entsprechenden Reise umsehen, hier geht’s zum Angebot.

Rundreisen sind immer bestens geeignet, um sich zunächst einmal einen groben Überblick über Land und Leute zu verschaffen. Die meistenIrland-Urlauber kehren früher oder später sowieso wieder auf die grüne Insel zurück, und dann weiß man ganz genau, in welcher Region man seinen Urlaub verbringen will.

August 22nd, 2015 | 1 Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum