Der Weihnachtsmarkt in Dortmund mit dem größten Weihnachtbaum der Welt

Endlich ist es wieder soweit. Bald öffnen die schönsten, ältesten, größten und traditionellsten Weihnachtsmärkte Deutschlands ihre Pforten. Einer dieser Märkte ist der Dortmunder Weihnachtsmarkt in Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr ist es das 112. Mal dass er seine Besucher auf eine besondere Art auf die Weihnachtszeit einstimmt.

Seinen hohen Bekanntheitsgrad verdankt der Weihnachtsmarkt Dortmund seiner Größe, dem vielseitigen Warenangebot aus traditionell gefertigten Waren, seinem Glühwein und natürlich dem größten natürlich zusammengestellten Weihnachtsbaum der Welt.

Bereits vier Wochen vor Eröffnung des Weihnachtsmarktes wird mit dem Aufbau des Weihnachtsbaumes begonnen. Erstmalig wurde der Baum 1996 errichtet. Circa. 1700 Rotfichten aus dem Sauerland werden bis in eine Höhe von 45 Metern übereinander gebaut. 48.000 Lämpchen, 20 Stück 2,5 Meter hohe rote Kerzen, verschiedenen Leuchtornamente sorgen für eine stimmungsvolle Beleuchtung und lassen Dortmunds Innenstadt hell erleuchten. Die Spitze des Baumes schmückt ein 200 Kilogramm schwerer und 4 Meter hoher Engel.

Wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, dann könnte es dieses Jahr allerdings das erste Mal sein, dass nicht der Engel, sondern eine meisterliche Überraschung die Spitze des Baumes ziert. Rund um den einmaligen Weihnachtsbaum stehen verschiedene Stände, die sich durch die Innenstadt durchziehen. Insgesamt gibt es über 300 Stände auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. Hier kann man insbesondere Weihnachtsdekoration, handgefertigte Waren, Spielzeug oder Kerzen kaufen.

Doch was ist ein Weihnachtsmarkt ohne all die kulinarischen Leckereien, wie deftige Bratwurst oder Currywurst mit Pommes, westfälischer Grillschinken und viele andere auch internationale Köstlichkeiten. Der Dortmunder Glühwein aus dem traditionellen Dortmunder Glühweinbecher schmeckt nicht nur bei klirrend kalten Temperaturen. Auf der großen Bühne am Alten Markt wird täglich ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten. Weihnachtliche musikalische Klänge, Jazz, Swing und Partymusik sorgen für die richtige Stimmung. Für die kleineren Besucher kommen Kasperle & Co.

Ein weiteres Highlight auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt ist das separate Weihnachtsdorf. Jedes Jahr kommt der Weihnachtsmann in das Weihnachtsdorf und die Kinder können ihre Gedichte, Lieder und natürlich ihre Wünsche vortragen. Hier können Kinder leckere Plätzchen backen oder weihnachtliche Sterne basteln. Auch das Christkind-Telefon steht wieder im Wohnzimmer des Weihnachtsmannes im Weihnachtsdorf. Weihnachtswünsche können direkt an das Christkind über das Telefon weitergeben werden.

Eine weitere Attraktion, bei der nicht nur Kinder ins Träumen geraten, ist die Märchenschau auf dem Reinoldi-Kirchplatz. Ihr kann man am sprechenden Baum in die fantastische Welt der Märchen eintauchen.

Auf dem Dortmunder Weihnachtmarkt werden auch professionelle Führungen angeboten. Unter dem Motto „Krippe, Christbaum und Kurioses“ kann man spannenden Geschichten über Sitten, Bräuche und Aberglauben rund um die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr lauschen. Was hat es mit Weihnachtsgewürzen, Weihnachtsblumen und dem Weihnachtsbaum auf sich? All dies und noch viel mehr kann man auf einer Führung über den Dortmunder Weihnachtsmarkt erfahren. Egal ob man selbst mit Freunden oder der Familie über den Weihnachtsmarkt schlendert, der Duft von gebrannten Mandeln, Glühwein, Pfefferkuchen und all den anderen Leckereien steigt in die Nase. Weihnachtliche Musik, festlich geschmückte Buden, Häuser und natürlich der riesige Weihnachtsbaum lassen eine wollige Vorfreude auf Weihnachten aufkommen.

November 21st, 2015 | Leave a Comment

Eine Attraktion in Nordrhein-Westfalen – der Weihnachtsmarkt in Köln

Die Zeit der Weihnachtsmärkte beginnt, und so machen sich die meisten Menschen an den kommenden Wochenenden auf, um die schönsten und größten Märkte der Region zu besuchen. Einer der sehr beliebten Weihnachtsmärkte im schönen Nordrhein-Westfalen ist sicher der in Köln. Er beginnt im Jahr 2011 am 21. November. Startschuss ist am Freitag um 11:00 Uhr.

An diesem Tag endet der Markt um 22:00 Uhr, um am folgenden Samstag um 10:00 Uhr wieder seine Pforten zu öffnen.

Wer nicht in Köln wohnt, kann den Kölner Weihnachtsmarkt ganz leicht mit dem Zug erreichen. Der Weihnachtsmarkt findet rund um den berühmten Dom statt, der innerhalb weniger Minuten vom Bahnhof aus erreichbar ist. Wie viele Weihnachtsmärkte, hat auch der Kölner Markt einige Besonderheiten zu bieten, auf die man hier besonders stolz ist. Wer zum Beispiel ein Erinnerungsstück mitnehmen möchte, für den gibt es die Kölner Tasse für das Jahr 2011 mit verschiedenen Motiven. Die Tasse bekommt man gleich nach dem Eröffnungsprogramm am Freitag zu kaufen.

Die Eröffnungsfeier findet auf dem Roncalliplatz statt und das mit einem umfangreichen Programm. Insgesamt sind an die 100 Veranstaltungen geplant, die den Weihnachtsmarkt zu einem besonderen Anziehungspunkt in der schönen Stadt Köln machen. Der Markt richtet sich natürlich vor allem an Familien mit Kindern. Kinder sollten mit ihren Eltern gleich nach der Ankunft zum Stand 31 gehen, denn dann dort befindet sich die Sternwarte. Hier wartet auf die kleinen Besucher eine ganz besondere Überraschung in Form eines Kinderprogramms. Es beginnt jeweils um 15:00 Uhr und endet um 18:00 Uhr.

Häufig ist der Weihnachtsmarkt für die Kinder das erste Anzeichen, dass das Weihnachtsfest naht. Deshalb sollten sie am Dienstag ihre Weihnachtswünsche abgeben, damit sie das Christkind rechtzeitig erreichen. Am Donnerstag besteht dann die Möglichkeit, bunte Kerzen selbst zu basteln. An zwei Tagen wird auch der Weihnachtsmann vor Ort sein und am 28. November und am 19. Dezember den Kindern Geschichten erzählen.

Natürlich werden auch zahlreiche Chöre vor Ort sein und die Besucher des Marktes mit weihnachtlicher Musik unterhalten. Hier sei besonders der Kölner Gospelchor erwähnt, der bereits viele Auftrittserfahrungen sammeln konnte und die Zuschauer mit seinen Darbietungen sicherlich begeistern wird. Als besonderen Gast begrüßt man am Dienstag ab etwa 19:30 Uhr Peter Orloff mit seinem Chor.

Natürlich gibt es auf dem Kölner Weihnachtsmarkt auch das, was sich die meisten Besucher wünschen, Glühwein, frischgebackene Plätzchen und Waffeln sorgen dafür, dass sich die Besucher gründlich aufwärmen können. Währenddessen strömt der weihnachtliche Zimtgeruch durch die Gassen der Altstadt.

Viel Wert legt man in Köln aber auch auf die Auswahl der Händler, die ihr selbst gefertigtes Holzspielzeug auf dem Markt verkaufen.

Der Kölner Weihnachtsmarkt ist daher auch ideal für den Einkauf besonders hochwertiger Weihnachtsgeschenke. Doch auch Geschenke für Erwachsene sind hier zu bekommen. Seidenschals und filigraner Schmuck gibt es in allen Varianten und Preiskategorien. Wer auf der Suche nach kleinen Kunstwerken ist, ist das dem Kölner Weihnachtsmarkt bestens aufgehoben. Natürlich vergisst man auch die nicht, denen es nicht so gut geht und so bittet man höflich um eine Spende, die dann garantiert wohltätigen Zwecken zukommt.

November 11th, 2015 | Leave a Comment

Weihnachtsmarkt in Aachen – stimmungsvolles Treiben rund um Rathaus und Marktplatz

Der Monat November ist für viele Menschen die Zeit, in der die Vorfreude auf Weihnachten beginnt. In vielen Städten beginnt hierzulande auch die Zeit der beliebten Weihnachtsmärkte und des stimmungsvollen Budenzaubers. Die Vorweihnachtszeit gilt auch als die Zeit der Besinnlichkeit und als Fest der Familie.

Grund genug, einen der zahlreichen Weihnachtsmärkte zu besuchen.

Der Weihnachtsmarkt in Aachen gehört zu den bekannten und traditionellen Ereignissen in der Vorweihnachtszeit. Der Bereich rund um das Rathaus der Stadt verwandelt sich ab dem 18. November bis einen Tag vor Heiligabend in ein strahlendes Lichtermeer. Zahlreiche festlich geschmückte Weihnachtsbuden, von denen der Duft von Waffeln, Plätzchen und Glühwein ausgeht, reihen sich dicht aneinander und laden zum besinnlichen Verweilen ein.

Dabei kann der Weihnachtsmarkt in Aachen auf eine lange Geschichte zurück blicken, denn bereits seit Mitte der 70er Jahre locken weihnachtlich geschmückte Buden in die Kaiserstadt. Was einst als Printenmarkt anfing, der seinen Standort rund um den bekannten Elisenbrunnen hatte, überzeugt heute durch seine Vielfältigkeit als großer Weihnachtsmarkt auf dem Katschhof, dem Marktplatz und in den umliegenden malerischen Gassen. Immer mehr Aussteller und Kunsthandwerker zieht es zum bekannten Aachener Weihnachtsmarkt und auch die Zahl der Besucher aus der Region Nordrhein-Westfalen und von weit her steigt kontinuierlich. Das Hotel- und Gaststättengewerbe hat sich auf Übernachtungsgäste eingestellt, die den Aachener Weihnachtsmarkt und die touristischen Sehenswürdigkeiten über ein Wochenende kennen lernen wollen.

Händler wie auch Besucher von nah und fern tragen zum bunten Treiben des Aachener Weihnachtsmarktes bei, auf dem auch kulinarische Genüsse feilgeboten werden. Angefangen bei den für die Vorweihnachtszeit typischen Waffeln, den Lebkuchen und Printen, die in Aachen hergestellt werden, über kleine Snacks bis hin zu internationalen Gaumenfreuden bleiben hier nach einem ausgedehnten Bummel über den Aachener Weihnachtsmarkt keine Wünsche offen.

Wer sich für das Weihnachtsfest mit den Köstlichkeiten eindecken will, kann Christstollen, Zimtsterne und Spekulatius auch als kleine Präsente erstehen. Doch nicht nur der Gaumen kommt beim Aachener Weihnachtsmarkt auf seine Kosten. Alle, die noch ausgefallene Geschenke suchen, finden neben traditionellem Kunsthandwerk auch Weihnachtshütten, die passende Geschenkideen anbieten.

Bis zum 23. Dezember können Besucher der Stadt sich vom festlichen Flair des Weihnachtsmarktes verzaubern lassen. Daneben lohnt sich auch immer ein Bummel durch die Altstadt von Aachen. Malerische Gassen wie auch geschichtsträchtige Plätze versinnbildlichen die nahezu 2000-jährige Geschichte der Stadt.

Zahlreiche historische Brunnen, malerische Fassaden von Bürgerhäusern wie auch viele Geschäfte in unmittelbarer Nähe des Rathauses und des Doms laden zu einem Besuch ein, um den Facettenreichtum Aachens zu erkunden. Aachen gilt auch als Weihnachtsstadt, die Touristen anzieht, die ein paar besinnliche Tage fern ab vom alltäglichen Stress verbringen wollen. Die Kombination aus einer familiären Atmosphäre auf dem Aachener Weihnachtsmarkt und einem Aufenthalt in einem komfortablen Hotel ist eine ideale Gelegenheit, die Vorweihnachtszeit stimmungsvoll und entspannt zu genießen.

Der Aachener Weihnachtsmarkt ist weit über die Region hinaus bekannt und jedes Jahr kommen rund 1,5 Millionen Menschen auch aus dem Ausland in die historische Kaiserstadt, um einer der größten und schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands hautnah zu erleben.

November 8th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum