Die Beauty Days im Hotel Ascona – Wellness und Erholung vom Feinsten

Das war das erste Mal, dass wir uns zuerst überhaupt nicht einigen konnten, wohin die Reise gehen sollte. Ich war das ganze Jahr krank gewesen. Ein langer Urlaub oder eine Reise ins Ausland kam für mich deshalb überhaupt nicht in Frage. Die Kinder wollten ans Meer, mein Mann wollte Wellness, und ich wollte vor allem Ruhe.

Da empfahl man uns Bad Bevensen. Nachdem wir uns die Bilder angesehen haben, waren es nur wenige Minuten bis zur Buchung und wir waren sehr froh, dass wir noch Zimmer bekommen haben, denn wir waren schon sehr kurzentschlossen. In der Lüneburger Heide waren wir schon einmal zu einem Kurzurlaub gewesen, als die Kinder noch kleiner waren, deshalb waren wir sehr positiv gestimmt.

Das Hotel Ascona liegt nicht weit von Lüneburg entfernt, so dass wir dachten, dass das ein prima Ausflugsziel sein würde, wenn es für die Kinder mal langweilig werden sollte. Dazu kam es aber nicht. Wir waren kaum angereist, da hatten die Kinder schon das Hallenbad entdeckt. Wir konnten kaum unsere Koffer auspacken. Mein Mann ist dann gleich mit den Kindern schwimmen gegangen und ich habe den Hauscocktail genossen.

Für mich hatte ich das Programm der „Beauty Days“ gebucht. Während Mann und Kinder sich im Wasser vergnügten, ließ ich mir mein Behandlungsprogramm noch einmal erklären und war natürlich voller Vorfreude. Am Abend haben wir uns alle zum Essen getroffen. Es tut wirklich gut, mit der Familie zusammen ein so gutes Essen zu genießen, jeder bekommt, was er gern isst, was eine schöne Stimmung garantiert.

Am nächsten Tag begann mein Beauty Programm mit einer gründlichen Reinigung der Haut. Ich habe die Anwendung nicht nur genossen, sondern auch die Chance genutzt und mich zu meinem sehr speziellen Hauttyp gründlich beraten lassen. Nach der Reinigung folgte das gründliche Peeling. Zu der Therapie der Haut gehörte die Feuchtigkeitsbehandlung, eine sehr angenehme Gesichtsmassage und eine Maske, die speziell für mich zusammengestellt wurde.

In den nächsten Tagen folgte noch die Hot-Stone-Rückenmassage. So etwas kann ich noch nicht, kann es aber nur empfehlen, es ist wirklich sehr angenehm. Später bekam ich eine klassische Rückenmassage. Dabei hat die Masseurin einige Verspannungen gefunden, die sie während des Aufenthaltes auch lösen konnte. Am dritten Tag haben wir uns im Hotel Fahrräder geliehen und eine wunderschöne Radtour in die Gegend unternommen.

Die Kinder wollten nach einiger Zeit dann doch wieder zurück. Sie hatten vom Hotelpersonal erfahren, dass es die Möglichkeit gibt, Tischtennis zu spielen und sich schon mit den Kindern anderer Gäste verabredet.

Die Chance haben mein Mann und ich ergriffen und die Zeit für eine Wassergymnastik genutzt. Eigentlich wollten wir während des Aufenthaltes auch am Nordic-Walking-Kurs teilnehmen, haben es aber vor lauter Wellness nicht geschafft, und ich möchte keine der Anwendung missen. Am Abend waren wir meist zusammen in der Sauna. Mein Mann hat zusätzlich noch etwas Zeit im Fitnessraum verbracht und nach dem Abendessen haben wir so manche Partie Billard gespielt. Da wir nicht alle Angebote geschafft haben, sind wir einstimmig zu dem Schluss gekommen, dass wir bald wiederkommen.

November 19th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum