Urlaub im kleinsten Staat Asiens – Singapur

Singapur ist eine Insel und liegt in Südostasien. Mit nur 710 Quadratkilometern Fläche ist Singapur auch der kleinste Staat Asiens. Die Einheimischen nennt man Singapurer. Für Touristen ist es wichtig zu wissen, welcher Religion die Bevölkerung angehört, denn daraus ergeben sich Richtlinien für das richtige Verhalten. Außerdem sind Rückschlüsse auf die Essgewohnheiten möglich.

In Singapur sind etwas weniger als die Hälfte der Einwohner Buddhisten. Danach folgen die Moslems. In Singapur gibt es eine etwa gleich große Gruppe Christen, und ein nicht geringer Bevölkerungsanteil ist ohne Religion. Die Amtssprache ist Malaiisch, es wird aber auch Chinesisch gesprochen. Touristen können sich überall im Land gut auf Englisch verständigen.

Gezahlt wird mit dem Singapur-Dollar, und ein Singapur-Dollar besteht aus 100 Cent. Es kann fast überall mit einer Kreditkarte gezahlt werden. Wer bar bezahlen möchte, der hat in den Hotels und in den Wechselstuben die Möglichkeit für den Umtausch.

Für die Einreise brauchen Touristen einen Reisepass mit einer Gültigkeit von sechs Monaten mindestens. Touristen, die mit dem Flugzeug einreisen, dürfen 30 Tage im Land bleiben. Reisende, die über den Landweg gekommen sind, 14 Tage, und die Frist muss eingehalten werden.

Vor der Einreise sollten Urlauber ihren Impfpass überprüfen. Wie für das gesamte Asien, wird auch für Singapur die Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A empfohlen. Zur Malaria-Prophylaxe wird nicht ausdrücklich geraten. Grundsätzlich gilt, für alle Reisende ausreichenden Schutz gegen Insekten mitzunehmen.

Das Leitungswasser in Singapur gilt als unbedenklich. Dennoch greifen die meisten Touristen vorsichtshalber zu Wasserflaschen. Im Fall einer Krankheit müssen Ärzte in Singapur bar bezahlt werden. Die medizinische Versorgung ist gut, Touristen sollten jedoch vor der Reise Rücksprache mit ihrer Krankenkasse halten und einen Rückholversicherung abschließen, sowie die Auslandskrankenversicherung überprüfen, da Singapur mit Deutschland keine entsprechenden Vereinbarungen getroffen hat.

Die Zollbestimmungen in Singapur sind sehr streng. Zigaretten müssen vollständig angemeldet werden. Die Menschen in Singapur sind sehr höflich, haben aber auch eine genaue Vorstellung von dem, was richtig ist und was nicht. So ist es üblich, nur gepflegt und ordentlich auf die Straße zu gehen. Man begrüßt sich nicht mit Händedruck, sondern lediglich durch ein höfliches Nicken. In Restaurants wird mit Stäbchen gegessen. Die linke Hand gilt als unrein, sie benutzt man nicht zum Essen. Gut gekleidet ist man in Singapur, wenn man nicht zu viel Haut zeigt.

Durch die Nähe zum Meer ist es trotz der tropischen Temperaturen meist recht angenehm. Tagsüber liegen die Temperaturen um die 30°C. In der Nacht können sie auf 25°C fallen. Allerdings kann die Luftfeuchtigkeit in den frühen Morgenstunden stark ansteigen. In Singapur lohnt es sich, zu Fuß unterwegs zu sein. Dabei sollte man beachten, dass Straßen in Singapur vorschriftsmäßig überquert werden müssen. Sobald sich ein Fußgängerüberweg nicht weiter als 50 Meter entfernt befindet, muss er auch benutzt werden, ansonsten droht ein Bußgeld. Dafür gilt Singapur als sicher für Urlauber.

Touristen werden vor allem die vielen kleinen Geschäftsstraßen empfohlen, in denen man nicht nur gut einkaufen kann, sondern alle Sehenswürdigkeiten zentral liegen und zu Fuß erreichbar sind. Das macht Singapur zu einem angenehmen und kostengünstigen Reiseziel.

Januar 25th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum