Malaysia – Touristische Vielfalt und landschaftliche Highlights in Südostasien

Malaysia, der rund 28 Millionen Einwohner zählende Staat, teilt sich in zwei Landesteile auf, die durch das Südchinesische Meer voneinander getrennt werden: die Insel Borneo und die Halbinsel im Westen, die knapp die Hälfte der Landmasse einnimmt und von zahlreichen Bergketten durchzogen ist.

Bis zur Küste hin findet der Besucher dieses südostasiatischen Landes hier beeindruckende grüne Ebenen. Auf der malaiischen Halbinsel findet sich auch einer der höchsten Berge im südöstlichen Teil Asiens, der über 4000 Meter hohe Mount Kinabalu.

Malaysia ist auch durch seine riesigen Waldgebiete bekannt, die zu rund 60 Prozent das Land bedecken. Die berühmten Regenwälder, die zu den ältesten der Welt gehören, bergen heute noch eine einzigartige Flora und Fauna, auch wenn die Wälder durch Landgewinnungsprojekte bedroht sind. Touristen die Malaysia hautnah erkunden wollen, müssen sich auf ein feucht-heißes Klima einstellen. Das ganze Jahr über liegt die Luftfeuchtigkeit bei wechselnden Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad bei über 90 Prozent. Dennoch zieht es Jahr für Jahr unzählige Touristen nach Südostasien, wo Geschichte und Moderne Hand in Hand gehen.

Zu den Hauptanziehungspunkten gehört die 1,8 Millionen zählende Hauptstadt Kuala Lumpur. Innerhalb kürzester Zeit konnte sich die Millionenmetropole zu einer selbstbewussten Stadt entwickeln, ohne den ursprünglichen Charme verloren zu haben. Zu den Highlights gehören zweifelsohne die berühmten Zwillingstürme des Petronas Towers. Kuala Lumpur ist bekannt für seine Superlativen wie den 100 Meter hohen Flaggenmast auf dem Merdeka Square. Zu den beliebten Publikumsmagneten Kuala Lumpurs gehört auch Chinatown mit seinen malerischen Gassen, dem bunten Markttreiben und den zahlreichen Essensständen, die Kulinarisches der besonderen Art bieten. Riesige Shopping-Tempel wechseln sich mit beeindruckender Architektur alter malaiischer Wohnhäuser ab, und wer in das Nachtleben Kuala Lumpurs eintaucht, wird von den bunten Leuchtreklamen, den zahlreichen Nachtbars und dem großen gastronomischen Angebot begeistert sein.

Georgetown, auf der knapp 300 Quadratkilometer großen Insel Penang, die der Nordwestküste der malaiischen Halbinsel vorgelagert ist, gilt als eines der begehrtesten Urlaubsziele für Malaysia-Fans. Die endlos langen und feinsandigen Strände stehen hier ebenso im Mittelpunkt wie die rund 400 000 Einwohner zählende Stadt Georgetown. Hier kann sich der Tourist von einem Flair gefangen nehmen lassen, wie es sonst nur in chinesischen Metropolen zu finden ist. Zahlreiche Gemüsemärkte, Häuser im typisch chinesischen Stil und beeindruckende Tempel bestimmen das Straßenbild.

Das berühmte Fort Cornwalls befindet sich im Zentrum von Georgetown. Hier findet der Malaysia-Urlauber bedeutende Zeitzeugen einer wechselvollen Vergangenheit. Im Zentrum der malaiischen Halbinsel, in einer Höhe von rund 1800 Metern, befinden sich mitten in den Cameron Highlands nicht nur fruchtbare grüne Gebiete für den berühmten Teeanbau, sondern auch zahlreiche Möglichkeiten, die Mischung aus atemberaubenden landschaftlichen Reizen und einer nostalgischen Kolonialzeit zu genießen.

Hier befindet sich auch der berühmte Taman Negara Nationalpark, der über eine Plantagenstraße und auch via Boot zu erreichen ist. Hier kann sich der Tourist von einem der ältesten Regenwälder der Erde begeistern lassen und auf gut ausgebauten Wegen sind Wanderungen durch die herrliche Fauna möglich. Erkunden kann der Malaysia-Urlauber den Park auch mit einer der beliebten und bequemen Bootstouren.

März 31st, 2015 | Leave a Comment

Der Traum vieler Touristen – Malaysia

Malaysia ist ein eigener Staat. Gelegen in Südostasien wird das Land in Ost und West unterteilt, und zwischen den beiden Teilen liegt das Südchinesische Meer. Die Amtssprache ist Malaysisch, und für Touristen ist wichtig zu wissen, dass in Malaysia gut Englisch gesprochen wird. Allerdings haben sich die Sprachgewohnheiten der Heimat eingeschlichen, so dass man mit Begriffen rechnen muss, die in der englischen Sprache eigentlich gar nicht vorkommen.

Die meisten Menschen, die in Malaysia leben, sind Moslems. Durch den hohen chinesischen Bevölkerungsanteil gibt es jedoch auch viele Buddhisten. Die Währung des Landes ist der Ringgit. Touristen können überall im Land Geld umtauschen, aber der Umtausch ist vor der Einreise deutlich billiger. Mehr als 1000 RM dürfen jedoch nicht nach Malaysia eingeführt werden. Auch Bargeld anderer Währungen muss angemeldet werden.

Zur Freude der Urlauber aus Europa ist es in Malaysia immer warm. Tagsüber ist mit Temperaturen über 30°C zu rechnen. In der Nacht fallen die Temperaturen meist um etwa 10° C ab. Ab September häufen sich die Regenfälle im Westen. Ab Oktober ist dann der Osten an der Reihe. Trotzdem braucht niemand die regenreichen Reisezeiten zu scheuen, denn schon nach kurzer Zeit scheint die Sonne wieder.

Touristen aus Deutschland brauchen kein Visum, stattdessen muss ein Reisepass vorgelegt werden, der noch mindestens ein halbes Jahr gilt. Touristen sollten bei der Wahl der Reisebekleidung die hohen Temperaturen berücksichtigen. Eine gute Regenjacke ist außerdem eine sinnvolle Anschaffung. Urlauber, die in die Berge reisen wollen, brauchen deutlich wetterfestere Kleidung wie sie grundsätzlich für Trekkingtouren empfohlen wird.

In den reinen Freizeitbereichen wie am Strand ist Badekleidung, wie auch kurze Hosen, erlaubt. In den Lokalen wird formellere Kleidung erwartet. Kurze Hosen sind nicht gern gesehen. Frauen sollten nur Röcke tragen, die mindestens bis zum Knie reichen. Die Schultern sollten immer bedeckt sein.

Die traditionellen Gerichte sind günstig und wohlschmeckend. Die Küche ist international. So werden Touristen chinesische Speisen wie auch indische Elemente bei der Kochweise bemerken. Zum Frühstück isst man in Malaysia sehr gern gekochten Reis mit Fisch und Erdnüssen. Fisch-Curry wird überall unterwegs angeboten und ist ebenfalls sehr lecker. Nasi Goreng wird auch in Deutschland gern serviert. Der Reis wird mit Huhn oder anderen Fleischsorten oder auch Fisch angeboten. Wie in vielen asiatischen Ländern werden in Malaysia viel und gern Suppen serviert.

Über die notwendigen Impfungen informiert man sich möglichst deutlich vor dem Urlaub beim Auswärtigen Amt. Meist genügen jedoch auch die Impfungen, die für Europa empfohlen werden. Um Probleme bei plötzlich auftretenden schweren Erkrankungen zu vermeiden, sollte eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen werden. Über den notwendigen Umfang informiert die eigene Krankenkasse.

Durch den schnellen Fortschritt funktionieren deutsche Mobiltelefone in Malaysia fast immer problemlos wenn es ums Telefonieren geht. Wie in allen muslimischen Ländern sollte man während des Ramadan Rücksicht auf die fastenden Einheimischen nehmen. Zwar wird in den Hotels den nicht fastenden Gästen das Essen normal serviert, auf der Straße sollte man in dieser Zeit jedoch nicht essen. Kaugummi kauen gilt außerdem als ungehörig. Wird nur mit einer Hand gegessen, so niemals mit der „unreinen“ linken Hand.

Januar 14th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum