Frohe Weihnachten !!!

Das Team

 

von Kuren & Wellness TV

 

wünscht allen Kunden und Lesern

 

ein gesegnetes Weihnachtsfest!

aaaaaa

aaaaaa

aaaaa

Dezember 23rd, 2015 | Leave a Comment

Der Schwarzwald – Wellness, Wandern und Romantik für Paare

Der Schwarzwald ist ein beliebtes Urlaubsziel für Familien, junge Reisende und Senioren, besonders aber für Paare. Der Schwarzwald ist eine sehr waldreiche Region. Der höchste Berg ist der Feldberg mit einer Höhe von 1493 Metern über N.N. Doch nicht nur dort halten sich die Urlauber gern auf.

Zu den favorisierten Gegenden zählen der Schluchsee und der Titisee, an denen romantische Badeurlaube möglich sind. Wer möchte, kann sich dort mit seinem Schatz ein Ruderboot leihen, hinausrudern und die Stille des Sees genießen. Auch Schwimmen ist hier gut möglich. Der Schwarzwald in der warmen Jahreszeit ist ein besonders schönes Urlaubsziel für Paare. Der Vorteil ist, dass es im Sommer im Schwarzwald nicht so heiß wird, dass mögliche Pläne ausfallen müssen.

Paare werden die Ruhe und die Zeit für sich allein genießen, und ganz besonders alle Romantiker unter den Urlaubern werden diese Gegend auf jeden Fall genießen. Sehr beliebt ist hier auch die romantische Wellness im Schwarzwald.

Wer Ausflüge über die angenehmen Waldwege plant, kann sich vor Ort Fahrräder leihen und auf den markierten Wegen die schönsten Touren unternehmen, und im Hotel kann man sich schon vor der Abfahrt einen Korb für ein schönes Picknick zusammenstellen lassen, und dann die eingepackten Überraschungen genießen.

Es gibt außerdem Naturparks, in denen man sich bemüht, viel von der alten Landschaft zu erhalten. Dazu gehören auch die alten, ruhigen Museumsdörfer, die eine Besichtigung lohnen. Die alten, wieder aufgebauten Bauernhäuser können betreten werden und bieten einen interessanten Einblick in das Leben von früher. Noch viele weitere Museen machen den Schwarzwald zu einem besonderen Urlaubsziel mit hohem kulturellen Wert.

Die Region ist aber auch für Wanderer ein wichtiges Ziel. Touristisch gut erschlossen und doch nicht verändert finden viele Naturfreunde schöne Wege, auf denen sie auch allein unterwegs sein können. Die Fernwanderwegs bestehen schon seit über 100 Jahren. Romantisch wird es auf dem Westweg, weshalb auch zunehmend Paare ihre Hochzeitsreise hierher planen.

Der Schwarzwald mit seinen schönen Wäldern, den hellen Lichtungen, den vielen kleinen Restaurants, die auch mitten im Wald liegen können, ist ideal für eine romantische Wanderung. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, während des Urlaubs im Winter eine Schlittenfahrt zu buchen. Die Schlitten werden von Pferden gezogen, das Paar sitzt in warme Decken gehüllt und eng aneinander gekuschelt. Solche Angebote gibt es mittlerweile in vielen Regionen des Schwarzwaldes.

Paare fühlen sich auch in den Hotels sehr wohl. Die zum Teil sehr alten Häuser sind gemütlich, verfügen über allen Luxus, den man sich wünschen kann, und haben sich dennoch die gemütliche Urigkeit bewahrt, für die der Schwarzwald so berühmt ist. Weitere Angebote, die sich speziell an Paare richten, sind zum Beispiel die Schneeschuhwanderungen. Was vor langer Zeit Notwendigkeit war, ist heute Spaß, und so stapfen Paare unter der Führung eines erfahrenen Schneeschuhwanderers durch den Tiefschnee, atmen die gesunde, würzige Luft und helfen sich gegenseitig wieder auf die Beine, wenn es am Anfang doch noch nicht so gut klappt.

Auch wenn man ganze Trails über mehrere Tage buchen kann, so gibt es auch kurze Ausflüge mit Schneeschuhen, die ebenfalls in einem romantischen Waldrestaurant enden, in dem man sich bei einem heißen Grog von innen wärmt, während man die Hände ans flackernde Kaminfeuer hält.

Dezember 8th, 2015 | Leave a Comment

Schön in den Tag starten – auch für Frauen mit reifer Haut

Wenn man älter wird, dann ist die Haut nun einmal nicht mehr so, wie sie noch mit zwanzig aussah. Hier gibt es ein Fältchen, da findet man ein Fleckchen, und wenn man sich dann im Spiegel betrachtet fühlt man sich einfach überhaupt nicht perfekt. Aber man kann heute mit den passenden Texturen aus der reichhaltigen Auswahl von Wellness und Beauty und ein paar gekonnten Handgriffen dafür sorgen, dass man weitaus besser aussieht, als man eigentlich denkt.

Es ist recht einfach, den Teint weichzuzeichnen, bevor dann zarte Farben auf den Lippen und auch den Lidern dem Aussehen den letzten Schliff geben.

Gründlich reinigen ist immer sehr wichtig. Viele meinen ja, dass dies nur am Abend der Fall ist, aber auch morgens ist eine Reinigung sehr wichtig, vielleicht noch wichtiger als am Abend. Das ist deshalb so, weil die Haut über Nacht sehr viel gearbeitet hat, und dadurch wurden die sogenannten Abfallprodukte wie Talg und Schüppchen an die Oberfläche der Haut gebracht. Diese Abfallprodukte müssen aber auf jeden Fall erst entfernt werden, bevor man das Make-up aufträgt, denn die Haut sollte dafür schön eben sein. Am besten eignet sich zur Reinigung ein frisches Reinigungsgel. Wenn man entsprechend die Zeit hat, dann sollte man es auch ruhig mit einem Bürstchen verteilen. Dabei erhält die Haut eine richtige Mini-Massage, die auf jeden Fall für rosige Wangen sorgt.

Wichtig ist immer, dass man sich eine Basis schafft. Eine absolut ideale Make-up Grundlage ist ein Serum. Zum einen enthält ein solches Serum nur wenig Fette, und das ist ein großer Vorteil, denn die speziellen Anti-Aging-Grundierungen sind meistens selbst schon etwas reichhaltiger und auch fetthaltiger. Andererseits stecken auch noch jede Menge Wirkstoffe in einer hohen Konzentration in Tiegel oder Flasche. Hier ist beispielsweise die Hyaluronsäure zu nennen, diese bindet die Feuchtigkeit in den oberen Hautschichten wie ein kleiner Schwamm, und so werden Fältchen wirklich für ein paar Stunden aufgepolstert. Das ist absolut ideal, um den Teint vor dem Schminken entsprechend zu glätten.

Die neue Generation an Grundierungen, die sich spezialisiert hat auf die reife Haut, ist sehr flexibel. Diese Produkte enthalten sehr feine bis feinste Mikro-Pigmente, die sich ganz leicht verteilen und sich nicht so krümelig in den Falten absetzen, wie man das von anderen Grundierungen gewohnt ist. Zusätzlich enthalten sie Elastomer-Gele, die ein elastisches Netz auf der Haut bilden, und das kann sich den Gesichtsbewegungen anpassen. So verleiht es neue Spannkraft. Um dem Maskeneffekt entgegen zu wirken, gibt es heute leichte Formulierungen mit einem hohen Wasseranteil. Bei der Farbwahl ist auch sehr wichtig, dass man im Zweifelsfalle immer zu der helleren Nuance greifen sollte, nicht zu der dunkleren, denn dunkle Töne machen alt.

Ein absolutes Must-have ist der Concealer. Das ist eine flüssige Abdeckcreme. Damit kann man bestens bläuliche Augenringe kaschieren, und zwar indem man ein gelbliches Produkt nimmt und mit feinen Strichen unter den Augen aufträgt. Dann klopft man es mit den Fingern ein. Ideal abrunden kann man die Make-up-Grundlage mit einem Mosaik-Puder. Dieser fixiert das Make-up und gleicht zudem auch noch letzte Farb-Unregelmäßigkeiten aus.

Dazu gibt es auch noch ein paar Schummel-Tricks für Augen, Wangen und Lippen, die einen gleich noch etwas jünger erscheinen lassen. Bei den Augen sollte man besser auf Knalltöne verzichten, denn diese lassen das Gesicht sehr schnell hart wirken. Besser sind hier recht dezente Beige- oder auch Rosétöne. Auch die schönen warmen Braun- und Olive-Nuancen sind hier sehr gut geeignet. Man beginnt immer mit dem helleren Ton, damit grundiert man das Oberlid. Den Lidbogen zieht man in einem dunkleren Ton in Bananenform nach. Kleine Fältchen werden durch Pearl-Effekte betont.

Wer gar nicht darauf verzichten möchte, der sollte einen Creme-Lidschatten nehmen, denn der setzt sich nicht so leicht in der Lidfalte ab.

Für die Lippen sollte man dunkle Töne wie ein Bordeaux besser meiden. Der Grund ist ganz einfach, denn sie lassen den Mund schmaler wirken. Volumen zaubert man dagegen eher mit einem Gloss in Himbeertönen, der auch gleichzeitig noch aufpolsternde Pigmente enthält. Für feine Münder gibt es noch einen Trick, man zieht mit einem Konturenstift, der in der Farbe der Lippen gehalten ist, am äußeren Lippenrand eine Linie. Danach dann die Lippen mit einem natürlichen Rosenholzton ausmalen. Anschließend gibt man noch farbloses Gloss darüber.

Auch die Wangen sollte man auf keinen Fall vergessen, hier sollte auf jeden Fall Rouge genutzt werden, denn Rouge ist der absolute Jungmacher überhaupt. Verzichten sollte man aber auf alles, was in Richtung Orange geht, besser ist hier eine frische Nuance in Pink. Wichtig ist hier auch die Form, denn den kreisrunden Apfelbäckchen, die einige Damen gerne bevorzugen, machen einfach nur alt. Besser ist es, wenn man mit einem großen Rougepinsel eine schräge Linie auf die Wangenknochen setzt, das hebt noch dazu optisch. Auch hier gibt es einen Trick, man kann mit einem matten Braun ganz sanft die Gesichtskonturen modellieren.

November 2nd, 2015 | Leave a Comment

„Augenblicke für Genießer“ – ein tolles Reiseangebot im Hotel Elbresidenz

Meine Frau und ich sind dabei, ein Restaurant zu eröffnen. Das war der Grund, warum wir die „Augenblicke für Genießer“ gebucht haben. Wir haben viel Zeit mit der Planung verbracht, hatten jede Menge neue Ideen und waren trotzdem auf der Suche nach dem besonderen Kick. Das Hotel Elbresidenz Bad Schandau hat ein solches Angebot.

Das Hotel befindet sich Sachsen, in Bad Schandau. Bad Schandau ist ein Kurort mit dem Schwerpunkt auf Kneipp Kuren. Es liegt aus unternehmerischer Sicht wirklich ideal an einem großen Netz aus Wanderwegen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Dort können Familien mit kleinen Kindern genauso wandern wie Sportler, die auch gern mal klettern.

Das Hotel hat uns sofort überzeugt. Es hat einen eigenen Anlegeplatz für Boote, einen Kamin, eine Bibliothek und sehr schöne Zimmer. Ich kann nicht sagen, ob man dort im Winter oder im Sommer besser untergebracht ist, weil das Hotel so gemütlich wirkt. Wir waren im Sommer dort, aber im Winter muss es dort auch einmalig schön sein.

Unser Zimmer war mit einem Flachbildfernseher, Radio, Minibar, Internet und einem sehr schönen Bad ausgestattet. Vom Balkon hatten wir eine herrliche Aussicht. Nach unserer Anreise bot man uns gleich eine Führung durch das schöne Haus an. Da wir ja das Reiseangebot „Augenblicke für Genießer“ gebucht hatten, interessierte uns natürlich hauptsächlich die Küche.

Zu dem Komplex gehören insgesamt vier Restaurants, die verschiedene Kochkünste beherrschen. Von der Gourmetküche, über die ayurvedische Küche, laktose- und glutenfreie Küche für Urlauber mit Zöliakie bis zur Kochkunst für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Außerdem gehört die vegetarische Küche zum Programm. Schon das waren für uns viele wichtige Impulse.

Unser erstes Essen bekamen wir im Restaurant Sendig. Auf unsere Nachfrage garantierte man uns, dass man im Haus sehr viel Wert auf die Auswahl der Produkte legt. Das glaubt man gern, wenn man das Restaurant betritt. Die Farben rot und weiß begleiten den Gast vom ersten Betreten des Restaurants bis zum Dessert, und schließlich war nicht nur das Geschirr farblich aufeinander abgestimmt.

Wir haben im Restaurant die Speisekarte beiseite gelegt und uns beraten lassen. Das Ergebnis war beeindruckend. Nicht nur das Essen war phantastisch, auch der Wein war genau darauf abgestimmt. Wer gut isst, der möchte sich auch bewegen, und da wir viel Wert auf eine gute Figur legen wollen und müssen, haben wir täglich an der Wassergymnastik teilgenommen.

Außerdem war Nordic-Walking ein sehr gutes Angebot, das wir gern angenommen haben, und was für uns auch zu einem perfekten Urlaub dazugehört.

Natürlich gibt es noch Kleinigkeiten, die ins Gewicht fallen. Als Fachmann achtet man darauf. Wie sieht das Zimmer auf, wenn man nach längerer Abwesenheit zurückkehrt, wird man vom Personal mit Namen angesprochen, gibt es einen Bademantel, ist der Spa-Bereich gepflegt? Alles konnten wir mit Ja beantworten. Auch wenn das Rundumpaket gestimmt hat, für uns war die Küche wichtiger. Vom Frühstück, über das Mittagessen bis zum Abendessen war das Essen immer ein Kunstwerk. Wir haben es genossen, zu beobachten, wie die Speisen an unseren Tisch gebracht werden und wie sie angerichtet sind, bevor wir den ersten Bissen genossen haben. Uns hat das Hotel wirklich überzeugt.

Oktober 19th, 2015 | Leave a Comment

Durch die optimale Vorbereitung warm und auch schön durch den Winter

Bald wird die Landschaft wieder weiß werden, der erste Schnee kommt, und eine eisiger Wind pfeift um die Ecken. Dies ist eine echte Strapaze sowohl für die Haut als auch für den ganzen Körper. Durch die niedrigen Temperaturen wird die Durchblutung vermindert, die Muskeln verspannen sich, und der gesamte Stoffwechsel der Haut wird so verlangsamt. Warm und schön im Winter 1Mit ein paar kleinen Tipps kann man sich aber wieder so richtig einheizen.

Gerade im Winter ist wieder die richtige Zeit für ausgiebige Schaumbäder. Auch Bäder mit ätherischen Ölen sind dann sehr beliebt, denn gerade diese Zusätze sind in der Lage, gegen das Frösteln zu kämpfen von Körper und Seele. Wer nicht gerne selbst herumexperimentiert, der bekommt im Handel unterschiedliche Badezusätze zur Auswahl, da ist für jeden genau das Passende dabei.

Wenn es draußen kälter wird als acht Grad, dann reduzieren die Talgdrüsen der menschlichen Haut ganz automatisch ihre Produktion. Dann braucht die Haut mehr Fett als gewöhnlich, damit sie geschützt werden kann vor dem Austrocknen. Zu diesem Zeitpunkt sollte man dann spätestens seine Pflege umstellen auf reichhaltige Cremes und Öle, und das sowohl für das Gesicht, als auch für den Körper. Auch hier gibt es, gerade für den Körper, schöne Cremes und Öle mit entsprechenden Zusätzen, die auch einen wärmenden Effekt haben.

Für eine gute Laune sorgt immer die Sauna. Dieser ständige Wechsel zwischen dem heißen Dampf und dem kalten Wasser sorgt dafür, dass der Kreislauf richtig auf Trab gebracht wird. Gleichzeitig wird auch die Haut schön sanft gereinigt. Nutzt man anschließend noch einen sogenannten Sisal-Handschuh für eine Massage, wird die Haut richtig schön rosig und sieht gesund aus. Zudem hebt sich beim Saunabesuch auch die schlechteste Stimmung.

Wichtig gerade im Winter – warme Füße. Man sagt, dass der ganze Mensch warm ist, wenn er warme Füße hat. Am besten geeignet ist hier ein Fußbad. Das kann man sich ganz einfach selbst machen, man benötigt lediglich ein Stückchen Ingwer. Dieses raspelt man hinein in das heiße Wasser, und dann kann man die Füße darin baden. Warm und schön im WinterIm Ingwer ist der Biostoff Gingerol enthalten, dieser sorgt dafür, dass der Stoffwechsel angekurbelt wird, und die Durchblutung noch dazu.

Um eine Verspannung der Muskulatur zu vermeiden, sollte man gerade den Nacken schützen vor Kälte und vor allen Dingen Zugluft. Hier kann die Durchblutung angeregt werden durch eine entsprechende Salbe, dies lockert verspannte Muskeln wieder.

Der Winter kommt jedes Jahr, das ist nicht zu ändern. Allerdings kann man die Art und Weise ändern, wie man damit umgeht, und dann kann einem die Kälte auch nichts mehr anhaben.

Oktober 17th, 2015 | Kommentare deaktiviert für Durch die optimale Vorbereitung warm und auch schön durch den Winter

Ist Stress wirklich ungesund?

Unter Stress leidet heutzutage fast jeder Mensch. Hervorgerufen durch Lärm, Ärger, Sorgen, Hektik, Einsamkeit und vielen weiteren Faktoren stößt der Mensch an die Grenze seiner Belastbarkeit. Die Folgen sind dann meist körperliche und seelische Krankheiten. Doch nicht jeder Stress ist ungesund und ruft Krankheiten hervor. Es gibt auch positiven Stress, der im Grunde genommen Freude bereitet, zum Beispiel ein aufregendes Fußballspiel. Diese Form von Stress wird Eustress genannt und hinterlässt Zufriedenheit. Aber die aufregende Situation macht schnell müde und man braucht Erholung. Im Gegensatz dazu steht der Disstress, bei dem der Mensch eine andauernde Situation als negativ empfindet. Ein Dauerstress, der krank macht.

Wenn der negative Stress dauernd anhält, kann er sogar gesundheitlich gefährlich werden. Dann leidet man vielseitig unter Beschwerden, die durch diesen Dauerstress ausgelöst wurden. Die Muskeln im Schulter- und Nackenbereich sind verspannt, der Rücken schmerzt, der Kopf tut weh, das Herz rast, die Verdauung funktioniert nicht mehr richtig, die Konzentrationsfähigkeit lässt nach. Beschwerden, die den Schlaf wegrauben, müde machen und die Leistungsfähigkeit schwächen. So wird der Betroffene besonders infektanfällig und braucht viel Zeit, um sich von den Stressbeschwerden zu erholen.

Doch jeder Mensch überwindet Stress anders und dementsprechend treten die Folgen unterschiedlich stark auf. Bei manchen führt dauernd anhaltender Stress sogar zu schweren Krankheiten, wie zum Beispiel Herz- und Atemproblemen, Sterilität, Ekzemen und sogar Krebs. Neben diesen körperlichen Störungen hinterlässt der Disstress Spuren im seelischen Bereich. Die Folgen sind Depressionen, Suchtprobleme, Schlafstörungen und Angst. Und im schlimmsten Fall kommt es zum Burnout-Syndrom.

Dabei sind häufig Menschen im mittleren Alter von Disstress betroffen. Grundsätzlich reagieren Frauen empfindlicher auf Stress als Männer.

Oft machen wir selbst uns den Stress. Denn je nach dem wie schwer wir eine Situation bewerten, wird Stress in seiner bestimmten Stärke erzeugt. Um Kurzstress schnell wieder zu lösen, sollte man sich häufiger Zufriedenheit zusprechen. Deshalb ist es wichtig, bei Stress auch mal Abschalten zu können und für Erholung zu sorgen. Zum Beispiel hilft regelmäßige Bewegung an der frischen Luft Stresshormone abzubauen. Da der Körper in Stresssituationen viele Mineralstoffe und Vitamine verbraucht hat, sollte man dem Organismus mit viel frischem Obst und Gemüse verhelfen. Und besonders wichtig ist es, viel Wasser zu trinken.

Eine Kur mit Vitaminen hilft ebenfalls dem Körper, den Stress loszuwerden. Massagen, Bäder und Wickel lösen Verspannungen und tun dem Körper und der Seele gut.

Oktober 15th, 2015 | Leave a Comment

Eine Reise nach Zypern – die besten Gründe für den Oktober als Reisemonat

Warum man sich gerade jetzt im Oktober dazu entschließen sollte nach Zypern zu reisen? Ganz einfach, sogar im Oktober gibt es hier im Schnitt noch 27 Grad – und als wenn das nicht schon Grund genug wäre, bietet Zypern zudem nicht nur Sonne, sondern auch einen wilden Westen mit einer vollkommen intakten Natur, viel antike Geschichte und auch lagunenblaue Buchten.

Die „Fontana Amorosa“ – so wurde früher die Quelle genannt, die jeden in die Liebe stürzt, der daraus trinkt. Zwar ist von dieser Wasserstelle heute nicht mehr viel übrig, aber verlieben kann man sich hier trotzdem, und zwar nicht zuletzt in die kleinen Buchten hier am Westzipfel Zyperns, die ein absolut kristallklares Wasser haben. Wer lieber etwas mehr Sand mag, der sollte in den Südwesten fahren, in Avdímou gibt es einen vier Kilometer langen Naturstrand, und der Governor´s Beach bietet viele unterschiedlich große Sandbuchten zwischen Kreideklippen und glatten Felsen.

Wer es lieber bergig mag, der sollte das Troodos-Gebirge erkunden. Umgeben wird es von kleinen Dörfern, Weinfeldern und imposanten Klöstern. Zusätzlich findet man jede Menge ganz einsame Natur. Pinien und Zedern gibt es hier zu finden, dazwischen plätschern Bäche und Wasserfälle rauschen vor sich hin. Der höchste Gipfel, der hier alles überragt, ist der Olymp mit seinen fast 2000 Metern. Im Winter kann man hier auch Ski fahren. Im Sommer hat man die Möglichkeit, den Artemis-Trail zu erkunden, ebene Pfade führen den Wanderer in zwei Stunden bei einer einzigartigen Sicht rund um den Berg.

Zypern ist eigentlich ein lebendes Geschichtsbuch. Es gibt hier viel zu sehen, aber einiges sollte man auf jeden Fall erlebt haben, wenn man nach Zypern reist. Drei Highlights sind hier beschrieben, die absolut sehenswert sind. Aus dem 2. und 3. Jahrhundert v. Chr. Stammen die Königsgräber von Páfos, sie sind hier in den sandigen Felsen geschlagen. Eine ganze Stadt entstand hier so unter der Erde.

Viel luftiger dagegen ist das ehemalige Stadtkönigreich Koúrion mit dem Apollon-Heiligtum. Der Blick über das weite Meer ist von hier aus absolut einmalig.

Bekannterweise sind sich die türkischen und die griechischen Zyprer nicht immer einig, aber bei einer Sache schon: Der schönste Ort der ganzen Insel ist Kerýnea/Girne, der sich im türkischen Nordteil befindet. Als Tagestrip ist er mit seiner Burganlage und dem venezianischen Hafen sowie dem alten Stadtkern mit romantisch verwinkelten Gassen immer ein Geheimtipp.

Auch kulinarisch ist Zypern mit allem ausgestattet, was der Gourmetgaumen erwartet. Wenn man in einem Restaurant Mezé bestellt, dann kommt man sich vor, als wenn man einmal die Karte rauf und runter bestellt hat. Da kann es dann schon einmal passieren, dass man zwischen 15 und 30 verschiedene Häppchen serviert bekommt. Darunter sind Brot und Salat, Pasten, Lamm und auch gegrillter Haloúmi-Käse. Um gegen das Völlegefühl anzukämpfen kann es dann passieren, dass auch schon einmal ein ganzer Tisch aufspringt und spontan einen Sirtaki tanzt.

Wer nach Wellness sucht, der ist hier ebenfalls richtig. Verschiedene Spas auf der Insel bieten Erholung und ein schönes Verwöhnprogramm. Wellness bedeutet hier auf Zypern unter anderem Blumenduft in der Nase, das Meer vor Augen und frische Pflanzenextrakte auf der Haut. Hier kann man auch Yoga ausüben und im speziellen Spa-Restaurant einen Snack zu sich nehmen. Auch Thalasso-Therapien werden hier angeboten, ebenso wie Meerwasser-Anwendungen und Akupunktur. Auch spezielle Detox-Programme gibt es hier. Das Highlight sind jedoch private Yoga-Stunden am Hotelstrand. Wellness Ferien auf Zypern lohnen sich also allemal.

Unter Urlaub verstehen viele am Strand zu sitzen und gemütlich ein Gläschen Wein zu trinken. Perfekt kann man das im ursprünglichen Fischerdorf Latchí erleben. Hier gibt es Tische von Restaurants und Bars direkt am Strand. Wer es lieber etwas turbulenter mag, der sucht den Fischerhafen von Páfos auf. Die quirlige Promenade , die vielen bunten Boote und auch die imposante türkische Bastion ziehen immer wieder viele Gäste an. Wer allerdings richtig auf Party auf ist, der muss nach Lemesos ziehen, der zweitgrößten Stadt der Insel. Szene-Bars und Clubs sowie Restaurants und Bars gibt es hier zu finden.

Die Hauptstadt Nikosia weckt ganz zurecht gemischte Gefühle, denn sie steckt voller Gegensätze. Wer in der Altstadt mit ihren vielen Cafés ein paar Schritte gemacht hat, der wird bald am Ende der Seitenstraßen auf Stacheldraht und Wellblechtore stoßen. Verfallene Häuser stehen daneben. Dies ist die so genannte „grüne Linie“, die zwar recht provisorisch aussieht, aber eine Grenze darstellt. Sie trennt seit 1975 den griechischen vom international nicht anerkannten türkischen Teil von Zypern. Aber seit 2008 ist diese Grenze bereits an mehreren Stellen umkompliziert passierbar. Allerdings, wenn man diesen Teil der Insel betritt, dann kommt man sich vor, als wenn man eine komplett andere Welt betritt. Kinder, die in verrosteten Bussen spielen, Großmütter sitzen vor den Häusern, sie besitzen oft nur ein einziges Zimmer als Unterkunft. Moscheen mit ihren Muezzins rufen zum Gebet, und Jugendliche kennen nur ihre Handys.

Zypern ist eine Insel voller Gegensätze, die aber eine Erkundung absolut wert ist.

Oktober 14th, 2015 | Leave a Comment

Ideal für den Urlaub im Sommer und Winter – das Hotel Hoppet in Österreich

Wir waren in diesem Sommer schon zum zweiten Mal im Hotel Hoppet. Das mögen manche Menschen komisch finden, denn viele wollen ja lieber jedes Jahr woanders hin. Früher haben wir genau so gedacht. Aber wenn man das Urlaubsziel ändert, dann deshalb, weil man auf der Suche nach etwas Besserem ist. Hat man das perfekte Ziel gefunden, dann wird das Bedürfnis nach einem anderen Urlaubsort ziemlich nachlassen.

Das Hotel Hoppet liegt im schönen Zillertal. Bis wir das erste Mal dorthin gereist sind dachte ich, dass das eher ein Ziel für Senioren ist. Die Entscheidung war für uns trotzdem gefallen, weil uns das Angebot neugierig gemacht hatte. Mein Mann und ich sind Mitte 20, und wir wollen im Urlaub auch immer das nachholen, was im Alltag zu kurz kommt.

Das erste Mal sind wir im Winter ins Hotel Hoppet gereist. Wir wollten Ski fahren, und da war uns die Schneegarantie natürlich wichtig. Die Angebote waren aber so toll, dass wir sofort wussten, dass es im Sommer dort mindestens genauso schön ist.

Was uns sowohl im Winter als auch dieses Jahr im Sommer aufgefallen ist: in diesem Hotel treffen Generationen aufeinander. Senioren, Familien, Paare, Singles, alles war vertreten. Und alle waren fröhlich und unkompliziert. Beim Begrüßungsschnaps kamen wir gleich mit einem Ehepaar ins Gespräch, das weit über 70 war. Sie haben uns Anekdoten aus ihrer Jugend erzählt. Wir haben uns toll unterhalten und furchtbar gelacht.

Nach unserer Anreise haben wir uns in der Sauna entspannt, später haben wir dann am Buffet sehr gut gegessen. In einem solchen Hotel lernt man schnell andere Urlauber kennen, ohne dass es irgendwie aufdringlich wird. Man kann sich zurückziehen oder setzt sich zusammen, und niemand hat damit ein Problem. Gleich am ersten Abend gab es im Hotel eine Tanzveranstaltung mit live Musik. Wir waren so müde, konnten uns aber dann trotzdem nicht losreißen und es wurde sehr spät.

Am nächsten Morgen fuhren wir zur Käsereibesichtigung. Ich liebe Käse, deshalb hat mich diese interessante Führung ganz besonders interessiert. Später haben wir dann die Finnische Sauna ausprobiert und uns anschließend im Ruheraum erholt.

Am dritten Tag haben wir es dann endlich zu den Kimmler Wasserfällen geschafft, das war unser Hauptziel. Wir hatten eine Kamera dabei und haben unvergessliche Erinnerungsfotos geschossen.

Jeder, der in die Gegend reist, sollte sich diesen Anblick auf keinen Fall entgehen lassen. Wir haben noch viele weitere Ausflüge unternommen.

Das absolute Spitzenangebot in diesem Hotel ist das Jausenlunchpaket. Da trifft man sich mit den anderen Gästen und jeder packt sich großzügig das Essen für unterwegs ein. Bei dieser Gelegenheit kann man prima Erfahrungen und Tipps austauschen. Das war auch gut so, denn sonst wären wir gar nicht auf die Idee gekommen, die tollen Wanderwege auszuprobieren. Als begeisterte Skifahrer sind wir sehr gern in der freien Natur. Im Sommer präsentiert sich das alles natürlich viel viel bunter. In unserer zweiten Urlaubswoche waren wir oft mit einem gleichaltrigen Paar wandern. Sie hatten sogar ihren kleinen Hund dabei, der immer fröhlich voran lief.

Oktober 7th, 2015 | Leave a Comment

Die besten Tricks gegen den Heißhunger

Wenn uns der Heißhunger überkommt, haben gute Vorsätze keine Chance. Dann muss Schokolade her, oder ein Sandwich, oder am besten beides. Doch Heißhunger ist heimtückisch. Haben wir ihm gegeben, was er verlangt, stellt sich prompt ein schlechtes Gewissen ein. Schuld an der unbändigen Lust auf Süßes oder Fettiges haben oft Stress oder Unterzuckerung, weil vielleicht eine Mahlzeit ausgefallen ist. Die fiesen Futter-Attacken können aber mit einfachen Strategien abgewehrt werden.

Zähne putzen

Mit Zahnpasta die Zähne reinigen oder den Mund mit einem milden Mundwasser spülen. Der frische Minzgeschmack vertreibt Hunger-Anfälle.

Vanille-Aroma schnuppern

Der Duft von echter Vanille entspannt und nicht nur. Er bremst auch Heißhunger auf Süßes. Denn beim Schnuppern von Vanille wird im Gehirn Serotonin ausgeschüttet – das gleiche Glückshormon, das auch beim Genuss von Schokolade produziert wird.

Kaugummi kauen

Neue zuckerfreie Kaugummi-Sorten simulieren den Geschmack exotischer Früchte. Sie schmecken so intensiv, dass man glaubt zu naschen – und dabei die Lust auf Süßigkeiten glatt vergisst.

Akupressur-Punkte drücken

Auf Knopfdruck die Esslust bremsen? Das geht tatsächlich. Mit dem Finger den Punkt zwischen Nase und Oberlippe drücken. Oder zwei fingerbreit unterhalb des Bauchnabels anlegen, die Stellen je zehn Sekunden drücken, fünf bis zehn Mal wiederholen.

Blaue Kringel malen

Die Farbe blau wirkt nicht appetitanregend, daher kommt sie kaum in Lebensmitteln vor. Einfach mit blauen Stiften Kringel oder Kreise aufs Papier malen und das Werk ein Weilchen betrachten.

Starre Regeln vermeiden

Nie wieder Schokolade! Das hat sich schon so mancher vorgenommen. Doch solche starren, genussfeindlichen Regeln sollte man vergessen. Sie bewirken eher das Gegenteil und steigern früher oder später die Lust auf Süßes.

Den Magen besänftigen

Eine tückische Falle, auf leeren Magen etwas Süßes zu essen. Das kurbelt den Heißhunger erst richtig an. Viel wirksamer kann man das laute Knurren mit Leichtgewichten abstellen, etwa einer großen Portion warmem Gemüse oder Gemüsesuppe.

Finger-Yoga

Eine Übung aus dem Finger-Yoga soll den Hunger zähmen. Dazu den Daumen der einen Hand auf das zweite Glied des Mittelfingers der anderen Hand drücken. Zwei Minuten halten. Fünfmal am Tag.

Eier als Erste Hilfe

Wenn es immer wieder schwerfällt, bis zur nächsten Mahlzeit durchzuhalten, dann hilft Vorsorge. Deponieren Sie hart gekochte Eier im Kühlschrank. Ein kleines Hühnerei hat nur 67 Kilokalorien – und Eiweiß bändigt den Hunger besonders gut.

Sich satt atmen

Ayurveda-Fans schwören auf beruhigende Tiefenatmung: Luft einströmen lassen, sodass sich der Bauch wölbt. Gut ausatmen. Wiederholen, bis sich der Heißhunger legt.

September 28th, 2015 | Leave a Comment

Das Urlaubsgefühl verlängern – Tipps um das Urlaubsfeeling möglichst lange zu erhalten

Der Sommerurlaub ist vorbei, und schon hat der triste Alltag wieder begonnen. Oft hat man das Gefühl, bereits nach ein paar Tagen wieder urlaubsreif zu sein, denn man ist bereits wieder gestresst. Aber es gibt einige Tipps, wie man das Urlaubsfeeling möglichst lange erhalten kann.

Wer sich nach dem Urlaub direkt wieder in die Arbeit stürzt weil er denkt, er hat genug Energie getankt, der sollte vorsichtig sein, denn der Körper hat im Urlaub einen eigenen Rhythmus und muss sich nach der Rückkehr erst einmal wieder umstellen. Dafür sollte man sich etwas Zeit nehmen. Um das Urlaubsgefühl lange erhalten zu können, sollte man bereits im Vorfeld der Reise gute Vorbereitungen treffen. Man sollte nicht zu früh in Urlaubsstimmung verfallen, denn dann hinterlässt man sehr oft ein Chaos zu Hause, das man nach der Rückkehr selbst wieder ausbaden muss. Alle Arbeiten sollten rechtzeitig an die vertretenden Kollegen übergeben werden, und der Schreibtisch sollte ordentlich aufgeräumt sein. So kann man ruhigen Gewissens in den Urlaub fahren. Auch wenn man zurückkommt sollte man sich einen freien Tag gönnen bevor man wieder an die Arbeit geht. So kann man in aller Ruhe die Koffer auspacken, und man hat auch noch Zeit, um seinen Gedanken an den Urlaub nachzuhängen. Man sollte sich diesen Tag gönnen, um schon einmal zu waschen oder auch der Familie die Urlaubsfotos vom Urlaub in Polen zu zeigen.

Ein guter Tipp ist auch, erst am Donnerstag wieder mit der Arbeit zu beginnen. Man kann eine halbe Stunde eher anfangen, so kann man sich erst einmal ohne Kollegen einen Überblick verschaffen. Und dann sind es nur noch zwei Tage bis zum Wochenende. Bei Kontakten zu ausländischen Kunden ist es angebracht den Tag der Rückkehr einen Tag später zu legen als er eigentlich ist. So kann man umgehen, dass man gleich am ersten Tag mit Telefonaten und emails bombardiert wird. So kann man erst die internen Dinge regeln und dann am nächsten Tag wieder entspannt mit den Kunden sprechen.

Um die Erinnerungen an eine schöne Reise möglichst lange zu erhalten, kann man sich kleine Mitbringsel aus dem Urlaub auf den Schreibtisch oder auf die Fensterbank stellen. Wie wär´s mit ein paar Muscheln oder Sand? Auch ein schönes Hintergrundbild mit Strand oder ein Bildschirmschoner sind hier geeignet, um das Urlaubsfeeling zu erhalten.

Auch sollte man nicht versuchen, bereits am ersten Tag alles Liegengebliebene zu erledigen, statt dessen sollte man sich erst einmal einen Überblick verschaffen. Man sollte sich eine Prioritätenliste erstellen und alles nacheinander abarbeiten. Alles andere kann ganz unnötig Nerven kosten.

Meistens ist es so, wenn man aus dem Urlaub zurückkommt, dass die Kollegen Schlange stehen. Man sollte aber unbedingt versuchen, sich nicht von der Hektik anstecken zu lassen. Und Pläuschchen mit den Kollegen kann man besser in die Pausen verschieben, da hat man für die Termine mehr Zeit.

Schon einmal Kopfkino probiert? Nein? Sollte man aber tun, einfach zwei oder drei Minuten vorstellen, wie man im Strandkorb sitzt oder im Sand liegt. Der Trick ist hier, dass das Gehirn nicht zwischen Realität und Vorstellung unterscheidet, daher funktioniert es.

In den ersten Tagen nach dem Urlaub sollte man erst einmal keine Überstunden machen, auch wenn das normalerweise so üblich ist, natürlich nur, wenn man sich nicht den Zorn des Chefs zuzieht.

Der Schlafrhythmus im Urlaub ist anders als zu Hause. Daher braucht man sich nicht zu wundern, wenn man auf der Arbeit ungewöhnlich langsam ist. Um das zu verhindern sollte man einfach eher ins Bett gehen und eine Stunde mehr Schlaf einplanen. Nach dem Klingeln des Weckers sollte man noch genug Zeit haben, um sich ein halbes Stündchen im Bett zu recken und zu strecken, das ist fast so entspannend wie im Urlaub.

Nach Feierabend sollte man sich entspannen. Für die Zeit nach dem Urlaub kann man sich für abends etwas schönes vornehmen, auf das man sich den ganzen Tag freuen kann. Das gleiche gilt auch für die Wochenenden.

Aufhorchen sollte man, wenn auch nach einer Woche Arbeit nach dem Urlaub mit einem unguten Gefühl zur Arbeit geht. Dann könnte es sein, dass auf der Arbeit etwas nicht stimmt, Leistungsdruck oder Angst können hier der Auslöser sein. Wenn man das alleine nicht in den Griff bekommt, sollte man sich professionelle Hilfe holen.

Auch die guten Gedanken sollte man fördern. Man sollte immer auf das Gefühl vertrauen, dass man ausgeruht und erholt aus dem Urlaub zurück ist. Dies ist die passende Einstellung, um das Urlaubsgefühl zu verlängern. Der Trick ist, dass eine erholsamer Urlaub so lange gut tut, wie man auch daran arbeitet und sich um eine positive Einstellung bemüht.

In Gedanken kann man auch schon einmal die nächste Reise planen, schließlich ist auch auf der Arbeit etwas Träumen erlaubt.

September 21st, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum