Meine Reise nach Kenia – schöne Tage im Baobab Beach Resort

Eigentlich hatte ich vor meiner Abreise nur eine Sorge, nämlich nicht verstanden zu werden. Und ich war sehr froh, sehr früh nach meiner Anreise zu erfahren, dass diese Sorge unbegründet war. Man begrüßte mich auf Deutsch und führte mich in mein Zimmer im Haupthaus. Zum Haupthaus gehören insgesamt 87 Zimmer. Man hat einen tollen Blick aufs Meer und den weißen Strand von Diani.

as Baobab Beach Resort liegt mitten in einem Wald, so dass man rund um das Haus durch den Schatten eine angenehme Kühlung erfährt. Mir war ein Urlaub wichtig, bei dem ich mich so richtig erholen konnte. Mombasa ist 35 km entfernt, und natürlich bin ich auch hingefahren und hab den Tag sehr genossen, zum Einkaufen sind es doch immerhin noch 3 km.

Allerdings braucht man keine Geschäfte, wenn man seinen Urlaub im Baobab Beach Resort verbringt. Ich habe jeden Vormittag vor allem in den Pools und in den Liegestühlen verbracht. Sehr angenehm fand ich, dass man sowohl die Liegestühle, als auch die Badetücher kostenlos gestellt bekommt. Das ist nämlich heute keine Selbstverständlichkeit mehr.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Mahlzeiten einzunehmen. Ich war meist im „Marhaba“. Das Essen wird à la carte serviert, ist stets frisch und sehr lecker. Meist hab ich mich auf den Rat der Servicekräfte verlassen und war damit immer gut beraten. Zum Hotelkomplex gehört ein Shopping Center, dort habe ich einige Male eingekauft. Ich brauchte zwar nichts, aber es gab so schöne Dinge, dass ich nicht vorbeigehen wollte.

Nach dem Mittagessen führte mich mein Weg stets in den Wellnessbereich. Ich habe Massagen bekommen und im Fitnessraum mein Training von zu Hause einfach weitergemacht. Da ich die meiste Zeit des Tages einfach nur entspannt habe, hat mir die Bewegung sehr gut getan. Zum Nachmittag stand dann die Schönheit auf dem Programm. Im Resort gibt es ein richtiges kleines Zentrum für solche Behandlungen. Einige Male war ich beim Friseur und habe einige neue Frisuren ausprobiert, bevor ich mich endlich entschieden habe. Einmal so viel Zeit bei einem guten Friseur zu verbringen, das hab ich mir immer gewünscht. So zufrieden war ich noch nie mit dem Ergebnis. Ich bin selbst Profi und daher besonders kritisch. Maniküre und Pediküre habe ich mir natürlich ebenfalls nicht entgehen lassen.

Viel Spaß hatte ich mit den Animationsprogrammen. Täglich wurde etwas anderes geboten. Man gibt sich wirklich sehr viel Mühe, obwohl ich nie den Eindruck hatte, dass auch nur einer der Urlauber Langeweile hatte. Trotzdem hatten die Animateure das Zeug dazu, wirklich jeden zum Mitmachen zu bewegen, und wir hatten viel Spaß. Auf diese Weise hat man auch die anderen Urlauber zwanglos kennen gelernt, wofür ich sehr dankbar war.

Am Abend wurden alle Gäste mit einem Showprogramm unterhalten. Dazu gehörten auch die landestypischen Tänze und oft die Chance einfach mal mitzumachen. So waren wir an den Abenden immer schnell eine lustige Truppe. Ich hab mich einigen anderen Urlaubern angeschlossen und zusammen waren wir einen Tag zum Bogenschießen und zu einem Tauchkurs. Es war ein wunderschöner Aufenthalt in Afrika.

Dezember 13th, 2015 | Leave a Comment

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum