Wellness mit China-Medizin gute Tipps gegen Winterbeschwerden

Sie ist eine uralte Heilkunst, die aber heute auch gerne im Bereich Wellness eingesetzt wird – die über 2000 Jahre alte Traditionelle Chinesische Medizin. Die meisten Bereiche der TCM werden von geschulten Medizinern durchgeführt, Qi-Gong und Kräutertherapie finden immer öfters Anwendung im Wellnessbereich. Wer aber unter Winterbeschwerden leidet, der kann sich auch schon einmal selber helfen, ohne den Arzt aufsuchen zu müssen.

Bei Kopfschmerzen hilft Akupressur. Mit leicht kreisenden Bewegungen drückt man auf die speziellen Akupunktur-Punkte. Erkennen kann man sie daran, dass diese Punkte druckempfindlich sind und leicht schmerzen. Bei Kopfschmerzen findet man diese Punkte häufig an den Schläfen, in der Mitte zwischen den Augenbrauen oder auch am Übergang vom Schädel zum Nacken.

Beim Thema Halsweh sollte man zu Beginn der Symptome einen heißen Ingwer-Tee trinken, den man frisch zubereitet und mit Honig oder Zucker süßt, denn zu dieser Zeit ist es wichtig, sich warm zu halten. Wenn die Schmerzen stärker sind, kann man kühlende Lebensmittel wie Gurken und rohe Birnen zu sich nehmen, zusätzlich sollte man sich vom Arzt Kräuter verschreiben lassen.

Bei Müdigkeit ist natürlich die beste Maßnahme, schlafen zu gehen. Da dies aber nicht immer möglich ist, kann man es auch hier wieder mit Akupressur versuchen. Eine Handbreit unter der Kniescheibe und eine Daumenbreite seitlich des Schienbeins befindet sich der Punkt „Magen 36“. Diesen sollte man nach außen kreisend drücken. Sehr oft kann man an diesem Punkt eine kleine Mulde spüren.

Gelenk- und Muskelschmerzen sind heute ja gar nicht mehr so selten. Wenn diese Schmerzen auf eine Erkältung zurückzuführen sind, dann helfen die üblichen Mittel dagegen. Ist dies nicht der Fall, dann kann man auch eine Tuina-Massage anwenden. Sie ist so ausgelegt, dass sie an den Akupunktur-Punkten ansetzt. Diese liegen auf den Leitbahnen der Energie. Diese Massage sollte man sich zuerst zeigen lassen, am besten vom Arzt, dann kann man sie auch ganz einfach selbst durchführen. Nutzen kann man hier auch sehr gut Lotionen mit Kampfer oder Pfefferminze. Diese Massage wird auch oft in den Wellnesshotels durchgeführt, die TCM-Anwendungen anbieten. Im Vital- und Wellnesshotel Zum Kurfürsten kann man diese Behandlungen erleben und vieles davon auch zu Hause weiter durchführen.

Bei Schnupfen kann man sich auch wieder einen Ingwertee aufbrühen. Auch in der Akupressur kann man wieder Hilfe finden. Wenn dieser Schnupfen mit einer Verschleimung einhergeht, dann sollte man auf Milchprodukte verzichten und sich eher auf Reis und Birnenzubereitungen konzentrieren. Stärkend wirkt hier auch eine Hühnersuppe.

Das momentane trübe Wetter kann schon einmal ganz schön auf das Gemüt schlagen. Das ist dann die Zeit, wo man sich besonders stärkend ernähren sollte, um Niedergeschlagenheit zu vermeiden. Drei mal täglich sollte man warm essen und Bewegung im Tageslicht ausführen, beispielsweise Qi-Gong. Dies wirkt emotional ausgleichend. Dazu kann man einen Qi-Gong-Kurs besuchen, die Kosten hierfür trägt meistens die Krankenkasse, einfach einmal nachfragen.

Bei Unterleibsschmerzen hilft am besten eins – Wärme. Die gute alte Wärmflasche tut hier immer gute Dienste. Beim Arzt kann man die Moxa-Technik erlernen, dabei werden zum Beispiel mit einer Beifuß-Zigarre Akupunktur-Punkte erwärmt. Dies löst Blockaden, sollte aber nicht ohne Anleitung durchgeführt werden. Der Arzt kann dann auch die passenden Kräuter verschreiben.

Einfache Methoden mit großer Wirkung, Wellness und China-Medizin passen wunderbar zusammen.

Tags: , , , Dezember 29th, 2015 Posted in Wellness

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum