Sich vom Winter verzaubern lassen – Südtirol

Um sich vom Winter richtig verzaubern zu lassen, muss man sich aufmachen nach Südtirol, um das Ultental zu finden. Kurz hinter Meran bei Lana sollte man gen Westen abzweigen, dann gelangt man in die tief in Granitfelsen eingeschnittene Gaulschlucht, und danach, wenn man einige Serpentinen hinter sich gebracht hat, eröffnet sich dem Reisenden das rund vierzig Kilometer lange und mit schönen dichten Wäldern gesäumte Ulmental.

Jahrhundertelang lag es sehr abgeschieden, daher ist es sehr beliebt gerade bei den Feriengästen, die keinen Touristenrummel suchen, sondern eher Ruhe und die Ursprünglichkeit. Die gesamte Landschaft wirkt mit ihrem weißen Wintergewand wie verzaubert. Wenn man die Hänge entlangblickt kann man Bauerngehöfte erkennen, die teilweise noch aus dem Mittelalter stammen. Viele Dörfer hier tragen den Namen von katholischen Heiligen. St. Walburg, St. Nikolaus und St. Gertraud sind hier nur ein paar Beispiele.

Im eben genannten St. Gertraud, das am Talende auf 1500 Metern liegt, gibt es eine kleine Natursensation. Hier kann man drei alte Lärchen bewundern, die bereits über 2000 Jahre alt sind und auch unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Die größte und mächtigste dieser drei Lärchen ist ganze 28 Meter hoch und der Umfang misst 8,20 Meter.

Auf der Strecke zwischen St. Walburg und St. Nikolaus gibt es vier Lifte, die in das Skigebiet Schwemmalm führen. Dieses Skigebiet reicht bis auf 2600 Meter hoch und bietet einen traumhaften Blick auf die Dreitausender des Ortlermassivs. Wer gut geübt ist beim Skifahren, der sollte die rasante Strecke von Muteck hinunter ins Tal nehmen, hier gibt es einen Unterschied von 1100 Höhenmetern.

Wer es lieber erst einmal sanft angehen lassen möchte oder auch Anfänger ist, für den sind die Übungshänge an der Bergstation Breiteben ideal geeignet, man kann sie per Schlepplift erreichen. Auch für die Kinder gibt es passende Angebote, beispielsweise den Skikindergarten „Bärenhöhle“.

Wer sich mehr für den Langlauf interessiert, der ist bestens aufgehoben, wenn er die landschaftlich reizvoll gelegene Loipe zwischen St. Gertraud und St. Walburg nutzt. Sie führt auch direkt am Zoggler Stausee vorbei. Auch für Reitsportfreunde hat Südtirol etwas zu bieten. Mit den gemütlichen Haflingern lässt sich die romantische Winterwelt auch hoch zu Ross erleben. Da die Wege geräumt sind, kann man hier auch wunderbar wandern.

Winterluft macht hungrig. Wer sich einige Stunden an der frischen Luft aufgehalten hat, dem munden die regionalen Köstlichkeiten wie Wildgulasch, deftige Knödel oder auch der Ultner Mohnkrapfen besonders gut. Außerdem sollte man hier auf jeden Fall auch einmal das Ultner Pindl, dies ist ein traditionelles Vollkornbrot mit Kümmel, Fenchel und Brotklee, probieren. Es entstammt den Backstuben der Region. Das Ultental ist auch bekannt für sein traditionelles Handwerk. Leinentischdecken, Holzspielzeug, Korbflechtereien oder auch wollene Hirtenmäntel kann man sich hier für sich selbst sichern oder auch damit den Angehörigen eine Freude bereiten.

Tags: , , Dezember 10th, 2015 Posted in Österreich

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum