Leckerer und schlanker Punsch-Genuss für den Winter

Gerade die Damen kennen es im Winter mehr als genug, dieses ständige Dauerfrösteln, aber auch Hunger-Attacken und Stress-Essen machen es den Damen nicht gerade leicht. Aber es gibt Abhilfe, denn einige köstliche Drinks verbrennen nicht nur viele Kalorien, sondern wärmen hervorragend und schmecken zudem noch sehr gut, praktisch eine kleine Diät-Kur mit eingebauter Heizung.

Ein Orangen-Ananas-Punsch ist bestens dazu geeignet, um die Fettverbrennung anzuregen.In Orangen und auch in der Ananas ist sehr viel Vitamin C enthalten. Dieses ist ein sehr guter Fatburner, denn es fördert die Bildung eines fettabbauenden Hormons, dem Noradrenalin. Auch die Bildung von Wachstumshormonen wird durch das Vitamin C gefördert. Die Ananas regt zudem mit ihrem Bromelin die Verwertung von Eiweiß an. Für diesen Punsch nimmt man einfach 125 g Ananas, die man in Stücke schneidet. Dann mit 100 ml Wasser mit dem Mixstab pürieren. Anschließend durch ein Sieb streichen, dann Ananas mit dem Saft von zwei Orangen und einem Teelöffel gehackter Orangenschale sowie einem viertel Teelöffel Zimt erhitzen, fertig ist der Schlank-Drink.

Den gut bekannten Süßhunger stoppt man am besten mit einem Granatapfel-Roibusch-Punsch. Der Granatapfel ist ein richtiger Jungbrunnen, der viel Vitamin C enthält, und auch Betacarotin, Polyphenole und Mineralstoffe. Durch diese Inhaltsstoffe wird die Haut gestrafft, Falten gemindert und der Stoffwechsel angekurbelt. Durch die ätherischen Öle aus der Zitronenschale werden Entgiftungsprozesse in der Leber gefördert, und zudem nimmt der Tee den Hunger auf Süßigkeiten. Für die Zubereitung dieses Tees benötigt man einen Teelöffel Roibusch-Tee und einen Teelöffel gehackte Bio-Zitronenschale. Das gießt man mit 200 ml kochendem Wasser auf, dann fünf Minuten ziehen lassen und abgießen. Dann 100 ml Granatapfelsaft erhitzen und anschließend mit dem Tee vermischen.

Für einen schlanken Bauch sollte man sich einen Grapefruit-Grüner-Tee-Punsch machen. Im grünen Tee sind Catechine enthalten, die die Fetteinlagerung hemmen, und durch die enthaltenen Biostoffe wird der Fettabbau in der Bauchregion gefördert. Für diesen Drink gießt man einen Teelöffel grünen Tee mit gehacktem Ingwer und 250 ml Wasser auf, das um die 80 Grad heiß sein sollte. Das dann drei Minuten ziehen lassen, und dann noch 125 ml Grapefruit-Saft hineinrühren. Bei Bedarf kann diese Mischung auch erhitzt werden.

Die Fettzellen knacken – wer will das nicht? Ganz einfach geht es mit einem Sanddorn-Ingwer-Punsch. Im Sanddorn steckt eine siebenmal höhere Konzentration des bereits erwähnten Vitamin C als in Zitronen. Dazu gibt es in der Frucht noch stoffwechselaktivierende Mineralstoffe wie beispielsweise Eisen, Kalzium, Magnesium und Mangan.

Der Ingwer feuert den Wärmestoffwechsel mit Gingerol und Shogaol an, so wird auch der Kalorienverbrauch gesteigert. Für dieses Getränk schneidet man zehn Gramm Ingwer in Scheiben. Dann gießt man ihn mit 250 ml kochendem Wasser auf. Dann gute zehn Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb abgießen. Dann zwei Esslöffel Sanddornsaft und auch einen Teelöffel Honig untermischen und den Punsch auch bei Bedarf ruhig etwas erhitzen.

Beim Entschlacken hilft ein Erdbeer-Mandarinen-Punsch. In den Zitrusfrüchten und den tiefgekühlten Beeren steckt sehr viel Vitamin C. Auch Eisen, Folsäure, Kalium und auch Apfel- und Zitronensäure sind in ihnen enthalten. Das ist ein Wirkstoffmix, der die Fettverbrennung sehr gut pusht. Zudem entschlackt er und schwemmt überflüssiges Wasser aus. Die Nährstoffe sorgen darüber hinaus auch für eine gute Laune und die mentale Leistungsfähigkeit wird gesteigert. Für den Drink püriert man 125 g aufgetaute Erdbeeren mit 100 ml Wasser. Dann anschließend durch ein Sieb streichen und den Erdbeersaft mit dem Saft von drei Mandarinen vermischen. Danach dann erhitzen und genießen.

Tags: , , , , Dezember 29th, 2015 Posted in Diät, Tipps

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum