Einfache Gewürze haben oft eine unglaubliche Schlankkraft

Sie werden sehr gerne genutzt bei der Zubereitung von Speisen, aber auch zum Backen sind sie sehr beliebt. Gewürze gibt es wirklich reichlich, und fast alle finden in irgendeiner Art und Weise ihre Verwendung in der Küche. Etliche davon haben auch das, was man allgemein unter einer Schlankkraft versteht.

Gerade die Gewürze, die im Winter und in der Adventszeit so beliebt sind, schmecken nicht nur ganz wunderbar, sondern sind auch gleichzeitig noch gut für die Figur.

Kardamom ist gerade zur Weihnachtszeit in sehr vielen Gerichten zu finden, und auch in Keksen sorgt er für den ganz besonderen Pfiff. Gleichzeitig ist es aber auch so, dass er ganz schnell den Bauch schön flach machen kann. Natürlich nimmt man damit nicht gleich zehn Kilo ab, aber durch die enthaltenen ätherischen Öle kann dieses Gewürz, das recht süßlich-scharf schmeckt, sehr gut ein Magen-Darm-System beruhigen, das sehr gestresst ist. Und den Bauch flach machen kann es dann, wenn man es gegen einen Blähbauch einsetzt. Am besten nimmt man zwei angedrückte Kapseln, die man dann im Kaffee gleich mitkocht. Man kann auch beim Kochen von Reis einige Kapseln hinzugeben, oder alternativ eignet sich das Gewürz auch dazu, beim Schmoren von Fleisch oder auch Currys eingesetzt zu werden. Man glaubt es kaum, aber eine kleine Prise an Kardamom verfeinert auch sehr gut einen Obstsalat.

Wer kennt es nicht, immer das Problem mit dem Heißhunger auf Süßes. Dieser Süßhunger ist wirklich recht lästig, aber stoppen kann man dies recht einfach, und zwar mit der beliebten Vanille. Diese sehr edle Schote hat ein wunderbares Aroma, und das ist dazu geeignet, die Bildung von Serotonin anzuregen, dem sogenannten Glückshormon. Dadurch entsteht ein regelrechtes Glücksgefühl, und dieses wiederum stoppt dann die Lust auf alles Süße. Gleichzeitig werden dabei auch noch die Nerven gestärkt. So kann das sehr oft auftretende Naschen bedingt durch den Stress wirkungsvoll verhindert werden. Das Gute an der Vanille ist, dass bereits eine sehr kleine Menge davon ausreicht, wenn man beispielsweise Joghurt, Soßen oder auch Müsli verfeinern will, hier reicht meistens auch schon eine Messerspitze voll aus von dem tollen Vanillemark. Die Soßen eignen sich wunderbar, um damit Fisch oder auch ein helles Fleisch zu verfeinern. Auch mit den ausgekratzten Schoten kann man noch etwas anfangen, wenn man diese beispielsweise mit dem Tee oder auch mit Kaffee mischt, dann bekommt man beim Aufbrühen ein absolut wunderbares Aroma.

Ein sehr guter Fettverbrenner ist der Ingwer. Er enthält sehr viele Scharfstoffe, die den Kalorienverbrauch so richtig gut anregen.

Gerade in der sehr frischen Knolle sind viele Scharfstoffe enthalten, diese sind in der Lage, die Durchblutung zu fördern. Ebenfalls erhöht wird auch die Wärmeproduktion des menschlichen Körpers. Dadurch wird dann wiederum der Energieverbrauch des Körpers erhöht. Ingwer kann man durchaus jeden Tag genießen, und am besten schmeckt er wohl als Tee. Aber gerne wird er auch in Suppen verarbeitet, und auch in Gemüsegerichten macht er sich sehr gut.

Sternanis ist aus der Weihnachtszeit gar nicht wegzudenken. Aber auch er schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch eine tolle Wirkung, und zwar in diesem Fall auf die Verdauung. Im Sternanis sind sehr viele Gerbstoffe enthalten, und auch an ätherischen Ölen ist er sehr reich. Beide Wirkstoffe haben einen ausgleichenden Effekt auf den Magen und auch den Darm. Zudem bewirken sie auch, dass Fett um einiges schneller verdaut werden kann. Dann ist es gar nicht erst in der Lage, so richtig anzusetzen. Hier ist es so, dass in den Hülsen des Sternanis die meisten Inhaltsstoffe zu finden sind. Das Anisaroma schmeckt sehr lakritzartig, daher passt es recht gut zu Kohlgerichten, Gans und Ente oder auch Süßspeisen und natürlich auch schönen heißen Getränken. So kann man beispielsweise wenn man sich einen Rooibostee kocht auch gleich einen Stern mitkochen.

Zimt ist wohl eines der beliebtesten Gewürze, und das nicht nur in der Weihnachtszeit. Es ist auch in der Lage, den Fettabbau zu fördern, und gar den Blutzuckerspiegel zu senken. Dann wird nur sehr wenig an Insulin produziert, und dann läuft auch die Fettverbrennung mehr als optimal. Am besten nutzt man Zimt täglich, man kann vielleicht den Kaffee damit verfeinern, aber auch im Müsli macht er sich sehr gut. Etwas ganz Besonderes ist es auch, wenn man Gulasch oder auch dunkle Soßen mit Zimt verfeinert.

Gegen Verstopfung wirken sehr gut Nelken. Dies ist ein Gewürz, das sehr stark aromatisch ist, viele werden es kennen, beispielsweise vom Glühwein auf den Weihnachtsmärkten. Es enthält ätherische Öle, und diese können die Bildung von Magensäften und auch Speichel anregen. So wird dann die vielleicht etwas lahme Verdauung wieder auf Trab gebracht. Man kann die Nelken nutzen, indem man ein bis zwei davon ganz einfach in einem Fruchtkompott mitkocht. Aber auch in Rotkohl, Eintöpfen, Sauerkraut oder natürlich den beliebten heißen Getränken machen sich Nelken sehr gut. Natürlich sollte man hier auf jeden Fall möglichst sparsam und vorsichtig dosieren, denn erwischt man zu viel davon, schmeckt das Gericht sehr schnell nicht mehr.

Tags: , , , , Dezember 19th, 2015 Posted in Diät, Ernährung

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum