Andalusien entdecken auf der Straße der Kalifen

Eines der faszinierendsten Reiseziele in ganz Europa ist Andalusien. Schneeweiße Dörfer und schier endlose Olivenwälder machen diese Provinz im südlichen Spanien zu etwas ganz besonderem, natürlich auch nicht zu vergessen das vielfältige kulturelle Erbe aus der Zeit des Kalifats, genauer gesagt aus dem 8. bis 11. Jahrhundert. Wer Andalusien entdecken möchte, der macht das am besten mit dem Auto. Dafür bietet sich die „Straße der Kalifen“ an, sie führt von Córdoba in Richtung der Küste. Hierfür kann man sogar bereits gegliederte Rundreisen buchen, die man mit einem Mietwagen absolvieren kann.

Wie bereits erwähnt beginnt man die Reise in Córdoba. Zur Zeit, als die islamische Herrschaft vorherrschte, war Córdoba eine der größten Metropolen der Welt. Diese tausendjährige Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Laufe der Geschichte haben sich dort mehrere Kulturen niedergelassen, Juden, Römer und die Mauren gehören dazu. Ihr Vermächtnis ist heute noch dort zu finden. Verwinkelte Gassen in der Altstadt, eine Synagoge, eine Universität und die Henkersgasse sind hier zu finden. In Córdoba wird sehr gerne gefeiert. Ein Beispiel ist hier das „Festival de los Patios Cordobeses“, übersetzt heißt das das Festival der Hinterhöfe, und es findet im Mai statt. Dabei wandelt sich die Stadt in ein Blumenmeer, hunderte Geranien kann man hier finden. Das beste Restaurant der Stadt ist das „Bandoleros“, es lädt alle Besucher mit seinen schmackhaften Speisen zu einem Besuch ein. Eine Spezialität ist hier die Gazpacho Andaluz, die man sich im schattigen Innenhof besonders gut schmecken lassen kann.

Von hier aus ist es auch nicht mehr weit zur Mezquita, dies ist eine Moscheekathedrale, die weltweit einzigartig ist. In der Gebetshalle gibt es sage und schreibe 900 Säulen. Erbaut wurde das islamische Gotteshaus im 8. Jahrhundert, im Jahre 1236 wurde es zur Kirche geweiht. Danach erfolgte ein allmählicher Umbau. Heute kann diese Moscheekathedrale eine Grundfläche von 23.000 Quadratmeter aufweisen.

Wenn man sich auf der „Straßen der Kalifen“ weiterbegibt, dann sollten zumindest die Filmfans einen Stop-over in Palma del Rio machen, denn im hiesigen Pontocarrero-Palast wurde der Film „Königreich der Himmel“ gedreht.

Baena ist das passende Mekka für Gourmets. Hier gibt es die berühmteste Bio-Ölmühle des ganzen Landes. Der Besitzer Francisco Nunez de Prado zeigt hier gerne, was man mit einem guten Olivenöl alles anfangen kann.

Tags: , , , Dezember 21st, 2015 Posted in Spanien

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum