Wandern – die neue Lust an dieser Art der Bewegung

Viele Menschen lieben es, zu Fuß in der Natur unterwegs zu sein. Dies ist nicht nur ein ganz besonderes Erlebnis, sondern auch ein sehr wichtiger Gesundheitsfaktor. Dies ist vor allen Dingen im Herbst so. Unterschiedliche Wanderreisen gibt es ganz spezielle für diese Menschen im Angebot.

Wenn man sich einmal anschaut, wie viele Menschen heute unter den sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und auch Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden, dann wird man schon nachdenklich, nicht zuletzt weil diese Krankheiten unter anderem auf einen Bewegungsmangel zurückzuführen sind. Um diese Erkrankungen zu vermeiden ist es aber nicht nötig, sich in einem Fitnessstudio abzuplagen, denn es ist längst nicht mehr aktuell, dass man sich bis zur Erschöpfung hin verausgaben muss, das gilt auch schon seit langem nicht mehr als gesund.

Selbst bei Freizeitsportlern kann man mittlerweile schon ein Übertrainingssyndrom feststellen das immer dann entsteht, wenn man zu oft eine zu hohe Trainingsintensität durchführt.

Diese negativen gesundheitlichen Auswirkungen braucht man beim Wandern nicht zu befürchten. Wichtig ist es hierbei auf jeden Fall, immer auf den eigenen Körper zu hören und auch sein eigenes Tempo zu wählen. Wenn andere schneller unterwegs sind, sollte man sie ziehen lassen, und nicht versuchen, mit ihnen Schritt zu halten. Wenn man dies beachtet, dann ist Wandern schon ein echtes Breitbandtherapeutikum. Durch das Wandern wird das Herz-Kreislaufsystem gestärkt, und auch der Stoffwechsel und die Fettverbrennung wird auf Trab gebracht. Blutzucker und Blutdruck werden gesenkt, und sogar beim Augeninnendruck ist dies der Fall. Zudem werden die Gelenkknorpel und auch die Bandscheiben besser mit Nährstoffen versorgt, Sehnen und Muskulatur werden gekräftigt.

Diese ausdauernde Bewegung, die man beim Wandern hat, trägt zur Abhärtung bei, und unsere Killerzellen werden aktiviert. Dies ist ganz besonders so bei schlechtem Wetter. So wird das Immunsystem widerstandsfähiger, und man kann so sogar das Risiko für einige Krebsarten senken.

Wandern ist aber auch eine Kraftquelle für die Seele. Es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass Wandern auch die Produktion von stimmungsaufhellenden und auch schmerzstillenden Hormonen anregt. Zur gleichen Zeit wird dann auch die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol gedrosselt. Dadurch nehmen die ruhigen Alpha-Wellen im Gehirn zu.

Für eine ungetrübte Wanderlust ist es gerade für ältere Menschen oder auch chronisch Kranke ratsam, mit dem Arzt zu sprechen, bevor man zur ersten Wanderung aufbricht. Für alle Menschen, die unter Asthma, Bluthochdruck und auch Herz-Kreislauf-Problemen leiden empfiehlt es sich, zunächst einmal eine recht niedrige Belastungsintensität anzustreben. Beachten muss man auch, dass ab einer Höhe von 2000 Metern die Sauerstoffzufuhr vermindert ist. In dieser Situation steigt das Risiko eines Herzinfarkts bei großer Belastung. Alle Wanderer, die unter Herzproblemen leiden, sollten für ihre Wanderungen also lieber die Mittelgebirge wählen.

Tags: , , , November 12th, 2015 Posted in sport

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum