Magnesium – die gesunde Kraft aus der Natur

Es hat wahrlich eine recht gewaltige Wirkung – es aktiviert nicht nur 300 Enzyme, sondern ist gleichzeitig auch ein Schutzschild gegen den Stress, und auch das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven wird von ihm gelenkt. Die Rede ist vom Magnesium.

Kein Wunder also, dass Ernährungsexperten Magnesium schon seit langem für ein sogenanntes Hochleistungselement halten. Nun gibt es sogar neuere Untersuchungen, die diese These auch stützen. Dieser schon fast Zauberstoff steckt in unter anderem in Sonnenblumenkernen und auch Vollkornprodukten. Es gibt sogar ein paar Volksleiden, denen er vorbeugen kann.

In aktuellen Studien konnte nun belegt werden, dass das Magnesium gut ist und vor allen Dingen auch sehr wichtig für ein gut funktionierendes Herz-Kreislauf-System. Hier sind es vor allen Dingen die organischen Magnesiumverbindungen, auch als Citrate bekannt, die eine sehr gute Aufnahme und Verwertung ermöglichen.

Auch beim Volksleiden Diabetes kann Magnesium eine sehr wichtige Rolle spielen. Erst kürzlich konnte durch eine sehr groß angelegte Studie in den USA gezeigt werden, dass eine magnesiumarme Ernährung die Wahrscheinlichkeit, an diesem Volksleiden zu erkranken, sehr deutlich erhöht. Schon einfache regelmäßige Gaben dieses so wichtigen Mineralstoffs sind in der Lage, dies sehr wirkungsvoll zu verhindern. Gleichzeitig wurde bei dieser Untersuchung auch klar, dass Magnesium in der Lage ist, bei den Diabetikern die Insulinempfindlichkeit zu verbessern. So ist es möglich, dass man bei ihnen den Blutzuckerspiegel sehr viel einfacher kontrollieren kann.

Auch beim heute so sehr verbreiteten ADHS kann ein zu niedriger Magnesiumspiegel mit verantwortlich sein. Oft ist dies der Fall bei Kindern, die Probleme mit dieser Hyperaktivität haben. Der Grund ist recht einfach, denn die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin bewirken, dass dieser Mineralstoff stärker ausgeschieden wird. ES ist daher gut möglich, dass sich ein Zuwenig dieses Anti-Stress-Stoffes sich dann in einer geringeren Belastbarkeit äußern könnte, und zwar psychischer und physischer Art. Dies kann sogar zu Konzentrationsstörungen, Depressionen und Unruhe führen. In mehreren internationalen Studien konnte jetzt bereits nachgewiesen werden, dass durch Gaben von Magnesium die ADHS-Symptome tatsächlich gelindert werden können.

Auch bei Kopfschmerzen sollte man den zu niedrigen Magnesiumspiegel in Betracht ziehen. Gerade bei Schülern ist es so, dass sie durchaus auf einen gravierenden Mineralstoffmangel hinweisen können, so wie Bauchweh und Reizbarkeit auch.

In solchen Fällen werden Magnesium-Gaben von den Schmerztherapeuten ganz gezielt eingesetzt, allerdings hier in einer sehr hohen Dosierung, die auch von Tag zu Tag gesteigert wird.

Sogar Heuschnupfen-Symptome lassen sich recht nachhaltig mildern. Im Rahmen einer Studie gab man Probanden täglich 350 Milligramm Magnesium, das sie zu sich nahmen. Verglich man diese Probanden dann mit der Kontrollgruppe konnte man feststellen, dass die Symptome wie Nasenfluss, Niesen oder Augenjucken um rund 30 Prozent reduziert waren. Der Arzneibedarf ging sogar um 60 Prozent herunter. Auch beim Abnehmen spielt Magnesium eine sehr wichtige Rolle, denn gerade bei Diäten ist das Risiko sehr groß, dass man einen Mineralstoffmangel erlebt.

Tags: , , , , November 7th, 2015 Posted in Gesundheit

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum