Eine Reise zum berühmtesten Weihnachtsmarkt Deutschlands – dem Nürnberger Christkindlesmarkt

Wie in jedem Jahr freuen allein sich in Deutschland bereits Millionen von Menschen auf die Eröffnung der Weihnachtsmarktsaison, weltweit sind es viele Milliarden. Der Zauber der Märkte erfüllt dann ganze Innenstädte, und in vielen Regionen dreht sich ab etwa Mitte November einfach alles um Advent und Weihnachten.

Der wohl berühmteste Weihnachtsmarkt in Deutschland ist der Nürnberger „Christkindlesmarkt“, unter anderem da er schon seit dem Mittelalter, genauer gesagt nachweislich seit mindestens 1628, auf dem großen Hauptmarkt der Stadt abgehalten wird. Das „Städtlein aus Holz und Tuch“ lockt heutzutage ab dem Freitag vor dem ersten Advent in ganzen vier Wochen der Öffnung stolze zwei Millionen Besucher aus aller Welt an.

Was die etwa 200 Händler in den traditionellen, rot-weiß bedachten Buden sicher glücklich macht, für Anreisende mit dem Pkw allerdings weniger erfreulich ist. Zwar sind außerhalb des Stadtzentrums mehrere große Parkplätze eingerichtet, von denen aus alle Besucher des Markts in kurzer Zeit mit dem öffentlichen Personen-Nahverkehr zum Schauplatz des vorweihnachtlichen Treibens gefahren werden, die Kapazitäten an Stellplätzen reichen aber leider nicht immer für alle Autos.

Wer sich den Besuch des Christkindlesmarktes nicht aufgrund solch logistischer Probleme verderben lassen möchte, reist am besten mit einem der unzähligen Reisebusse oder mit der Bahn an. Mit ein paar Wochen Vorlauf lässt sich der Marktbesuch auch auf mehrere Tage ausdehnen – Hotels und Gästezimmer sind allerdings in diesen Tagen sehr begehrt, und man sollte sich möglichst frühzeitig informieren und die Übernachtungen buchen.

Sehr praktisch ist es aber natürlich, wenn man sich sowohl den Christkindlesmarkt als auch die anderen Sehenswürdigkeiten Nürnbergs in aller Ruhe ansehen kann, weil man einfach zu Fuß vom komfortablen Hotelzimmer aus zu Entdeckungstouren startet. Auch dabei Weihnachten mit Wellness zu kombinieren ist sehr beliebt.

Eine Stadt, die bereits etwa 1000 nach Christus gegründet wurde, hat an Sehenswürdigkeiten einiges zu bieten. Unzählige Museen laden ein, sich über Historisches und Modernes zu informieren, und einige für Besucher geöffnete, antike Gebäude wie die Nürnberger Burg oder das Albrecht-Dürer-Haus laden zu Besichtigungen ein.

Nicht zu vergessen die Kirchen, von denen im Stadtgebiet über dreißig aus verschiedenen Jahrhunderten und in unterschiedlichsten Baustilen für Besichtigungen geöffnet sind. In vielen Theatern und in Veranstaltungssälen und –hallen im ganzen Stadtgebiet kommen Anhänger von Musik, Kunst und Kultur auf ihre Kosten. Das Angebot Nürnbergs für kulturell Interessierte ist sehr groß.

Dennoch gehört der Besuch des Christkindlesmarktes sicherlich zu den Erlebnissen, die man vom Besuch in Nürnberg als eines der schönsten in Erinnerung behält. Der Lichterglanz in den trotz der vielen Menschen so ruhigen und beschaulichen Gassen zwischen den Marktständen, die Ansprachen des jährlich gewählten Christkindes, Konzerte und viele andere kleinere und größere Veranstaltungen wie Kutschfahrten und Vorlese-Stunden bezaubern jeden Besucher und berühren die Herzen von Groß und Klein.

Schon weit über die Landesgrenzen hinaus ist das Nürnberger Christkind berühmt, eröffnet zum Beispiel in Chicago, USA, den Weihnachtsmarkt, der dort vor einigen Jahren nach Nürnberger Vorbild entstand. Eine Städtefahrt nach Nürnberg lohnt sich immer – mit Besuch des Christkindlesmarktes wird sie zum unvergesslichen Erlebnis.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum