Eine Herbst-Reise in die ungarische Hauptstadt Budapest

Der Herbst ist ganz genau die richtige Zeit, um der ungarischen Hauptstadt Budapest einen schönen Besuch abzustatten. Herrliche achtzehn Grad und dazu das schöne warme Licht der Herbstsonne, das macht einen Besuch dieser Metropole an der blauen Donau so reizvoll.

In Budapest ist es ganz einfach, die Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, den so ziemlich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten kann man dort ganz einfach zu Fuß erkunden.

Wer gerne sehen möchte und natürlich aus gesehen werden möchte, der ist in der Fußgängerzone, der Váci utca, bestens aufgehoben, hier gibt es sehr viele schicke Boutiquen zu entdecken.

Genau am Ende dieser wunderbaren Flaniermeile liegt die zentrale Markthalle. Diese Markthalle ist ein richtiges architektonisches Meisterwerk, das aus dem Jahre 1890 stammt.

Für alle Genießer ist Budapest genau die richtige Stadt. Viele sehr stilvolle Kaffeehäuser locken die Gäste hier an, beispielsweise das „Gerbeaud“ oder auch das sehr liebevoll eingerichtete, im Biedermeier-Stil errichtete „Ruszwurm“.

Budapest ist aber nicht nur berühmt für die Sehenswürdigkeiten und die kulinarischen Köstlichkeiten, auch im Bereich Kuren und Wellness hat die Stadt sehr viel zu bieten. Tolle Badetempel erwarten die Besucher. Wer gerne eine schöne Partie Schach spielen möchte, der findet bestimmt viele Möglichkeiten, aber im Wasser geht das nur im Széchenyi-Bad. Dieses befindet sich im Stadtwäldchen, und hier ist diese Art des Schachspiels ganz normal.

Eines des wohl berühmtesten Thermalbäder ist das Gellért, und die Kuppel des Király ist ein schönes Baudenkmal aus der Zeit der Türken. Fast alle dieser großen Badetempel sind das ganze Jahr über geöffnet. Kein Wunder also, dass viele Menschen ihre Wellnessreisen oder auch die nötigen Kuraufenthalte in Budapest planen.

Ganz hoch ober über der Stadt thront die Fischerbastei, gleich daneben befindet sich die Matthiaskirche. In ihr wurden einst die Könige von Ungarn gekrönt. Wenn man sich auf dem sechzig Meter hohen Burgberg befindet hat man fast etwas den Eindruck, dass man sich im Mittelalter befindet. Unschlagbar ist aber auch der Blick, den man von der Fischerbastei aus hinunter auf die schöne Donau hat. Auch die Kettenbrücke und das Parlamentsgebäude, das 1902 vollendet wurde und eine Länge von ganzen 268 Metern aufweist, kann man von hier aus ganz wunderbar sehen.

In ganz Budapest gibt es fast 200 Museen und auch Galerien, und auch die vierzig Theater und natürlich die Oper machen Budapest zu einem unschlagbaren Kultur-Mekka.

In dieser Stadt sind es aber auch immer nur wenige Schritte von der Kunst bis hin zur Lebensfreude. Beispielsweise gibt es in den Restaurants sehr oft zum Essen auch gleich etwas Csárdás serviert, das ist die Musik der Zigeuner. In neuen Shops wie beispielsweise dem „Lollipop“ oder dem „Chee Chee“ werden auch gerne die ganz aktuellen Trends der ungarischen Modedesigner gezeigt.

Wenn die Sonne lacht gibt es noch einen weiteren Platz, der so richtig in ist – der Liszt-Ferenc-Platz, denn hier gibt es sehr schöne Cafés.

Tags: , , , , November 16th, 2015 Posted in Ungarn

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum