Die dunkle Jahreszeit kommt – Tipps gegen den Herbstblues

Der Herbst ist nicht nur die Zeit, in der sich die Blätter rot und gelb färben und den Wäldern ihre fantastische Farbe geben. Im Herbst fällt mehr Regen als in der warmen Jahreszeit. Die Temperaturen sinken spürbar, die Natur bereitet sich auf den Winter vor, und es ist weniger lang hell.

Das kann belastend sein, und nicht jeder genießt den frischen Wind, den nieselnden Regen und die Kälte. Die meisten Menschen trauern dem Sommer nach und fühlen im Herbst eine tiefe Melancholie. So etwas sollte man ernst nehmen, denn es kann tatsächlich sonst zu den gefürchteten Herbstdepressionen kommen.

Um sich besser zu fühlen und dem Herbstblues entgegen zu wirken gibt es eine ganze Reihe hilfreiche Tipps.

  1. 1. Frisches Essen! Auch wenn man im Herbst mitunter etwas nachlässig mit der Ernährung wird, schließlich dauert es bis zur nächsten Bikinisaison noch etwas, verstärken Schokolade als Seelentröster, eine großzügig belegte Pizza oder ein anderes Fast-Food-Gericht den Seelenkummer noch. Stattdessen eignet sich ein frischer Salat, Obst und viel Gemüse. Gegen die typischen Wintergemüsearten ist nichts einzuwenden. Die meisten Betroffenen genießen einen heißen Kakao, ein Glas heißes Wasser ist aber wesentlich wirksamer. Es gibt Energie zurück und enthält natürlich keine Kalorien.
  2. 2. Tipps und Tricks gibt es auch für die Zubereitung der richtigen Mahlzeit im Herbst. Bunte Teller, möglichst mit gelben oder roten Rändern, beleben den Geist. Auch Wassergläser dürfen bunt sein. Selbst bei typischen Wintermahlzeiten wie dem beliebten Schweinebraten sollte man auf helle Farben bei den Beilagen nicht verzichten. Tomaten, in Scheiben geschnitten, geben dem Essen ein frischeres Aussehen und helfen der Seele.
  3. 3. Ungestört zu schlafen ist wichtig. Im Herbst und Winter gehen viele Menschen früher schlafen, und das ist auch gesund. Wer morgens schlecht aus dem Bett kommt, sollte sich ein kleines Glasaquarium mit gelb gefärbtem Wasser vor die Nachttischlampe stellen. Nach dem Aufwachen kurz umgerührt, erstrahlt das Zimmer in frischer gelber Farbe, und das Aufstehen fällt viel leichter. Es ist auch sinnvoll, direkt nach dem Aufwachen ein Glas heißes Wasser zu trinken.
  4. 4. Bewegung an der frischen Luft fällt vielen Menschen im Herbst schwer. Doch gerade jetzt braucht der Körper das Licht besonders, und das nicht nur für die lebensnotwendige Bildung von Vitamin D. Wer die Möglichkeit hat, täglich eine Stunde draußen spazieren zu gehen, und zwar nicht von Schaufenster zu Schaufenster, sondern flott durch Grünanlagen mit vielen Pflanzen, wird sich nach wenigen Tagen frischer fühlen. Großstadtbewohner sollten sich an die Anti-Herbst-Kurse in den Fitnessstudios halten. Zu flotter Musik und bei hellem Licht gibt es Training, mit dem man nicht nur den Körper, sondern auch den Geist in Bewegung hält und das, während draußen Regen fällt und der Wind pfeift.
  5. 5. Wenn gar nichts mehr geht, dann ist das heiße Bad genau richtig. Angereichert mit wenigen Tropfen eines ätherischen Öls, fühlt man sich nach wenigen Minuten entspannt. Greift man dann zu den so genannten aufhellenden Ölen, wie der Zitrone oder auch der Orange, wird man fühlen, wie schnell sich die Laune hebt. Kerzen am Beckenrand und vielleicht ein Glas Sekt und ein gutes Buch machen das Bad zu einem Wellness-Geschenk, das seinesgleichen sucht.
Tags: , , , November 9th, 2015 Posted in Tipps

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum