Die A-ROSA Donau-Weihnachtsreise – ein Erlebnis, das man gerne wiederholt

Eine Kreuzfahrt hat uns immer schon gereizt. Aber wir sind schon etwas älter und haben uns die exotischen Angebote einfach nicht zugetraut. Nun, wo wir im Rentenalter sind, wollten wir unseren Traum endlich erfüllen und das Angebot der A-ROSA Donau-Weihnachtsreise, einer Flusskreuzfahrt, kam wie gerufen.

Los ging es in Passau. Wir sind früher angekommen und haben noch einige schöne Tage in dieser herrlichen Stadt verbracht. Als wir an Bord gingen, war die Vorfreude sehr groß. Die Kabinen waren wie erwartet hübsch und sehr sauber. Über 15 Quadratmeter hatten wir zur Verfügung. Wir hatten ein schönes Panoramafenster und konnten aufs Wasser sehen. Außerdem hatten wir Vollpension gebucht. Wir wussten zwar, dass wir öfter anlegen und dann auch unterwegs sein würden, wollten uns aber alle Optionen offen halten.

Schon am ersten Tag haben wir andere Gäste kennen gelernt. Der offene Umgang war sehr angenehm. Niemandem wird ein Gespräch aufgezwungen, und trotzdem bekommt man schnell Kontakt, wenn man es möchte. Wir waren nicht die einzigen Senioren an Bord, es gab aber genauso viele Familien mit Kindern und junge und ältere Erwachsene.

Um 16.30 wurde abgelegt, und alle standen an Deck und haben das Schauspiel beobachtet. Zwei Tage später waren wir schon in Wien. Am Abend, gegen 19 Uhr, legte das Schiff an. Das haben wir leider verpasst, weil wir mit einem anderen Rentnerpaar ins Kartenspiel vertieft waren. Die Küche war nie langweilig und die guten Weine wurden passend gereicht. Später sind wir noch an die Bar gegangen. So haben wir schon lange nicht mehr gefeiert.

Wir hatten schon auf der Fahrt nach Wien, in den ersten beiden Tagen, den Wellnessbereich intensiv genutzt. Ich war sogar bei der Kosmetikbehandlung. Es war meine erste dieser Art und ich war überrascht, was man in kurzer Zeit alles verändern kann. So manches sehe ich in Bezug auf Kosmetik und Make-up jetzt mit anderen Augen.

Am Morgen in Wien haben wir uns dann die Sauna gegönnt. Bei den vielen Angeboten auf dem Schiff muss man aufpassen, dass man auch alles ausprobiert und nicht etwa ein Angebot vergisst. Nach dem Mittagessen sind wir dann von Bord gegangen und haben Wien erkundet. Für uns gehörte die Christmesse dazu, und unsere Erwartungen wurden weit übertroffen.

Zurück an Bord wurde eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen. In unserem Alter ist man ja eher derjenige, der eine Geschichte vorliest. Deshalb ist es eine eigenartige Erfahrung, selbst mal wieder zuzuhören, sich zurückzulehnen und einfach nur zu lauschen. Es war ein schönes Erlebnis und passte wunderbar in die weihnachtliche Stimmung.

Das Buffet war ganz dem Weihnachtsfest angepasst. Die folgenden Tage haben wir noch in den Wellnessanlagen verbracht und das Verwöhnprogramm sehr ausgenutzt. Zwischendurch standen wir oft an Deck und haben die vorbeiziehenden, verschneiten Landschaften bewundert. Da waren wir auch nicht die einzigen Reisenden. So mancher stand an Deck, ohne ein Wort und ließ den Zauber der Landschaften auf sich wirken.

Was mir sehr gut gefallen hat war, dass auch nach Weihnachten die Angebote nicht vorbei waren. So gab es viele Veranstaltungen, auch in den Abendstunden, die wir sehr genossen haben.

Tags: , , , November 26th, 2015 Posted in Flusskreuzfahrten

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum