Das grüne Herz Österreichs – die Steiermark

Sie ist bekannt als das grüne Herz Österreichs, als wohliges Thermenland und auch Paradies für alle Radler und natürlich Wanderer – die beliebte Steiermark. Das milde, schon fast mediterrane Klima, das sich bis weit in den November hinein hält, trägt noch zur Beliebtheit dieses Fleckchens Erde bei.

Für Genießer gibt es fünf gute Urlaubs-Tipps in der schönen Steiermark. Ein absoluter Traum aus Farben und auch Natur, das ist Bad Blumau. Hier kann man in ein Gemälde eintauchen, denn die Therme „Rogner Bad Blumau“ ist ein absolutes Weltunikat. Erbaut wurde sie von dem berühmten Architekten Friedensreich Hundertwasser. Diese Therme hat eine sehr außergewöhnliche Struktur und schimmert zudem in allen Farben, die ein Regenbogen zu bieten hat. Diese Thermenlandschaft gehört zu einem Wellnesshotel, und auch die Umgebung ist wahrlich märchenhaft. Hier gibt es Kürbisfelder, sanfte Hügel und auch eine sehr ansprechende Gastronomie. Jeder Spaziergang wird hier zu einem echten Wohlfühlereignis.

In Loipersdorf kann man wunderbar wandern, aber hier gibt es nicht nur die normalen Wanderwege, sondern auch etwas für alle, die gerne etwas spirituelle Aktivität an den Tag legen wollen. In dieser Gemeinde gibt es nämlich eine sogenannten „Kraftwanderweg“, der nicht, wie man es vielleicht zunächst meinen könnte, nach körperlicher Stärke verlangt, sondern vielmehr Stärke verleiht. Auf einem Kilometer sind hier 44 Findlingssteine aus Waldviertler Granit verteilt, und hier kann man durch die Schwingungen der Steine gute Energie tanken. Der zwölf Kilometer lange „Keltische Baumkreisweg“ macht es möglich, dass man seinem Geburtstagsbaum begegnet und auch mehr über sich selbst erfahren kann. Auf dem „Kreuz-und-Quer-Pfad“ wird Geschichte lebendig. Hier gibt es Kapellen, römische Hügelgräber und auch Weingärten, die diesen Weg säumen. Am Schluss dieses Weges bietet sich dem Wanderer ein wunderbarer Blick über die sehr schöne steierische Herbstlandschaft.

In der Radkersburger Teich- und Hügellandschaft kann man sehr schön Radeln und dabei auch gleich den echten Herbstzauber erleben. Ganze 3000 Kilometer an Radwegen führen hier vorbei an Wiesen und Feldern und natürlich auch Wäldern, die ein tolles Dickicht aus Pappeln, Akazien und Stieleichen bieten. Kormorane und Schwarzspechte kann man hier beobachten, die mittlerweile bereits als gefährdet gelten. Auch für Genießer sind diese Radwege bestens geeignet, denn überall an den Strecken kann man wunderbar urige Gasthäuser entdecken.

Radeln und Schlemmen, das ist etwas, das nicht nur im Sommer Spaß macht. Rund um Fürstenfeld kann man dies ohne Probleme erleben. Von der schönen Thermenhauptstadt Fürstenfeld aus kann man innerhalb kürzester Zeit die sieben Kilometer bis Söchau hinter sich bringen. Söchau ist ein Kräuterdorf, und der Duft von Salbei, Rosmarin und Thymian schwebt richtig über dem Dorf. Nur einen Katzensprung von Söchau entfernt gibt es auch ein schönes Weingut, wo man die guten steierischen Tropfen verkosten kann. Das typische für diesen Wein ist das sonnige Aroma, und auch die ganz besondere Säurestruktur. Sehr interessant ist auch ein Abstecher zur Riegersburg, hier hinauf fährt man in eineinhalb Minuten mit einer Seilbahn. Die Düfte der regionalen Speisen aus dem „Riegersburgerhof“ steigt allen Gästen in die Nase. Auch die Schokoladenmanufaktur von Sepp Zotter bietet den Gästen jede Menge Verführungen.

In Bad Waltersdorf kann man die echte steierische Kürbis-Wellness erleben. Kürbis schmeckt nicht nur hervorragend, und ist auch nicht nur eine geeignete Dekoration für Halloween, sondern steht auch im Mittelpunkt der Wellnessbehandlungen, die in der Heiltherme Bad Waltersdorf stattfinden. Hier werden dem Gast Spezialmassagen mit dem original steierischem Kürbiskernöl geboten, dessen wertvolle Inhaltsstoffe den Körper revitalisieren, und auch den gesamten Bewegungsapparat mitsamt Muskeln, Wirbelsäule und Gelenken. Diese Anwendung hilft auch wunderbar bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen und der Behandlung von Narben. Eine ganz besondere Spezialität kann man hier auch bekommen, und das ist eine Körperpackung mit Kürbis. Der Gast entspannt dabei, gut eingepackt in Kürbiskernmehl und einer speziellen Ölmischung, im Wasser-Schwebebett. Den Tag kann man dann so richtig steierisch ausklingen lassen mit einem Glas Heurigen und einem Kürbis-Lauch-Strudel in einer der urigen Buschenschenken.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum