Urlaub in der Karibik – Jamaika

Die drittgrößte Insel in der Karibik – Jamaika. Sie ist eine der schönsten, die die Karibik zu bieten hat. Die Strände hier sind einfach traumhaft, wunderbare grüne Tropenwälder und auch hohe Berge gibt es hier. Außerdem ist hier das „Easy living“ zu Hause – die leichte Lebensart. Man stelle sich folgendes Szenario vor. Zwei Palmen, eine Hängematte, ein Mann mit einer Wollmütze liegt darin und aus einem kleinen Kofferradio klingt leise Reggae-Musik herüber. Stimmt, das hört sich mehr nach einer Werbung an, aber am Treasure Beach wird diese Werbung Wirklichkeit. Allein schon der Name ist sehr treffend gewählt, denn dieser Strand ist wirklich ein Schatz und eine absolute Kostbarkeit. Man befindet sich im Südwesten der Insel. Und hier ist man fernab der großen Luxushotels und kann Jamaika so erleben, wie es sonst nur ein Jamaikaner kann. Entspannung steht hier absolut im Vordergrund, keine Urlauber-Animation stört einen hier. Nur zwei Unterstände aus Palmenblättern gibt es, an dem einen kann man leckere Cocktails erwerben, an dem anderen ein paar Toasts.

Die gesamte Küstenlinie Jamaikas ist ganze 1000 Kilometer lang. Die schönsten und auch unberührtesten Strände Jamaikas findet man aber hier. Billy´s Bay, Great Pedro Bay, Calabash Bay und Frenchman´s Bay sind die Namen, die man sich unbedingt merken sollte, wenn man den Urlaub in aller Ruhe genießen möchte. Statt in Hotels wohnt man hier in kleinen Gästehäusern oder auch privaten Villen. Wer aber denkt, dass es auf Jamaika nur Strände und sonst nichts gibt, der irrt gewaltig. Die Insel der Berge recken sich bis zu 2000 Meter hoch in den wunderbaren Himmel.

Die Blue Mountains, also die blauen Berge, sollte man bei einer Reise nach Jamaika auf jeden Fall besucht haben. Dieser Landstrich ist gute 50 Kilometer lang. Landschaftlich halten viele Besucher ihn für das interessante auf der ganzen Insel. Ihren Namen bekam diese Berglandschaft durch die blauen Dunstschleier, die jeden Morgen hier aufziehen. Diese Gegend ist eindeutig die schönste Wanderregion der Insel. Wunderschöne Blumen- und Vogelarten erwarten einen hier. Auch die Kaffeeplantagen, wo die Bohnen für den berühmten „Jamaica Blue Mountain“ heranreifen, können besichtigt werden.

Auch eine Fahrt auf dem Rio Grande, dem größten Fluss der Insel, ist eine Empfehlung wert. Die Flöße bestehen hier zwar aus Bambus, aber wenn man eine Wackelpartie erwartet, dann wird man enttäuscht. Hier wird dem Gast eine entspannende Flussfahrt geboten. Die Stille des Dschungels wird so nicht durch laute Motorgeräusche gestört. Zwölf Kilometer lang ist diese Fahrt, und sie führt durch den Urwald und vorbei an Zuckerrohr- und Bananen-Plantagen. Der Zauber dieses Insel ist hier fast greifbar.

Port Antonio war früher die Bananen-Hauptstadt der Welt. Der Song Banana Boat von Harry Belafonte handelt über diese Stadt. Heute gilt sie als Geheimtipp unter den jamaikanischen Touristenzentren. Vor Port Antonio findet man die kleine Insel Navy Island. In den 40er Jahren wurde diese Insel vom Schauspieler Errol Flynn gekauft. So kam die High Society von Hollywood hierher. Bette Davis und Ginger Rogers zählten zu den prominenten Gästen.

Heute kann die Insel von jedem besucht werden, und gerade jede Menge Pärchen finden sich auf dieser romantischen Insel ein.

Und der Mann aus der Hängematte hat bei der Rückkehr seinen Arbeitstag aufgenommen. Beneidenswert, dass er nur zwanzig Minuten dauert, denn er bereitet das Abendessen, frischen Lobster, für die Gäste dieses Ortes zu. Und was macht er danach? Natürlich geht er wieder zurück in seine Hängematte…..

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum