Urlaub im Hotel Unitral – entspannen mit einem tollen Schönheitsprogramm

Ich hatte es mir fest vorgenommen. Sobald ich mein Examen in der Tasche habe, würde ich für mich einen Urlaub buchen. Ich hab eigentlich nicht so genau auf die Region geachtet, sondern mehr auf das ansprechende Programm, denn ich hatte ein Jahr sehr hart gearbeitet und keine Zeit für mich gehabt. Bis zur Abschlussfeier wollte ich alles nachholen, und dieser Gedanke hatte mich die ganze Zeit aufgeheitert.

Das beste Angebot habe ich im Hotel Unitral gefunden. Polen kam mir sehr gelegen, meine Vorfahren kommen dort her, deshalb habe ich das als gutes Omen gewertet. Groß Möllen ist nicht weit von dem berühmten Kolberg entfernt. Deshalb ist es gut zu erreichen und ich habe mir den Luxus gegönnt, mit dem Zug zu reisen.

Landschaftlich bietet Groß Möllen wirklich alles. Es gibt Wald, See und Meer. Die Luft ist phantastisch. Mir war das bei der Planung eigentlich egal, aber als ich angekommen war, fand ich es toll. Es waren die vielen kleinen Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet habe, die den Aufenthalt noch mehr verschönert haben. Das lag auch daran, dass ich kurz vor dem Examen noch eine schwere Erkältung hatte und die mit heftigen Medikamenten behandeln musste. Sonst wäre ich nicht mehr fertig geworden.

In den ersten zwei Tagen meines Urlaubes musste ich viel husten und dachte schon, ich wäre wieder krank geworden. Im Kurhaus konnte man mich allerdings beruhigen. Ich erfuhr, dass das Klima das Beste war, was ich meiner Gesundheit antun konnte. Schon nach drei Tagen ging es mir viel besser. Ich konnte jetzt meine Erschöpfung so richtig fühlen, ebenso auch, dass meine Kräfte wieder kehrten.

Mit meinem Schönheitsprogramm habe ich deshalb erst am vierten Tag angefangen. Das war aber kein Problem. Ich hatte drei Wochen Zeit, und die wollte ich auch richtig ausnutzen. Nach einem Gespräch mit den Mitarbeitern des Wellnessbereiches fingen wir mit der Massage mit Kräuterhonig an. Die Masseurin erfühlte sofort meine Verspannungen. Ich bekam nicht nur eine sehr erholsame Massage, sondern es entwickelte sich auch ein sehr schönes Gespräch über Stress und dessen Bewältigung.

Ich war so entspannt, dass ich mich nach der Behandlung kurz in meinem Zimmer hingelegt und bis zum Morgen durchgeschlafen habe. Am nächsten Tag war es dann Zeit für die schwer vernachlässigte Pediküre. Später habe ich dann noch die Spa-Jet Kabine genutzt. Der Wasserdampf war für meine geplagten Bronchien eine absolute Wohltat. Am folgenden Tag war ich topfit.

Ich hatte mich für die Ganzkörpermassage und die Falten reduzierende Behandlung angemeldet. Natürlich sieht man die Wirkung sofort. Das war für mich aber zweitrangig. Die Behandlung war wichtiger. Wenn man eine so harte Zeit hinter sich hat, egal was genau, dann werden die Anwendungen zu Zuwendungen und sind voller angenehmer Berührungen. Nur deshalb konnte ich die Schwimmhalle, das Dampfbad und den Whirlpool auch angemessen genießen. Ich habe die Anwendungen vor die Freizeit gelegt. Insgesamt war es höchste Zeit für eine solche Reise. Die hohe Anspannung wurde mir erst bewusst, als zwei Wochen in Groß Möllen vergangen waren.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum