Indian Balance – eine ganz andere Art der Entspannung

Indianische Klänge, sanfte Bewegungen und Ruhe: Indian Balance erweist sich wenn auch noch recht neuartig als hervorragende Möglichkeit zur Entspannung, welche über normale Kursmethoden weit hinaus geht. Warum joggen, radfahren oder auf dem Laufband laufen, wenn auch alternative Kurskonzepte Fitness und gleichzeitige Erholung versprechen?

Immer mehr Menschen entscheiden sich deshalb nur allzu gerne für „Indian Balance“, wobei es sich um ein noch ziemlich neues Kursprogramm handelt. Indianische Klänge und Bewegungen werden mit modernem Wissen vereint, um auf diese Weise ein auf lange Sicht hochwirksames Kurskonzept zu erstellen.

Indian Balance bietet seinen Teilnehmern dabei genau das, was andere Sporttherapien vermissen lassen, nämlich die nötige Ruhe und Entspannung, welche für eine heilsame Wirkung unerlässlich scheinen. Dass Kurse dieser Art neben Entspannung und Fitness darüber hinaus auch noch zu einer optimalen Körperform und zum seelischen Wohlbefinden beitragen, ist für viele ein zusätzlicher Anreiz.

Das Konzept an sich existiert schon seit 2005, entwickelt wurde es von Christian de May und Damir Corell, welche ihr Wissen im Bereich der Physiotherapeutik und des mentalen Trainings vereint haben. Indian Balance enthält dabei in erster Linie Elemente der Pow-Wow Tänze und orientiert sich an indianischer Meditation und entspannenden Übungen. Die Bewegungen sollen ruhig und mit Bedacht ausgeführt werden, weshalb man die Abläufe zum Teil auch mit Yoga- Elementen vergleichen kann. Auch an einem wunderbaren Romantikwochenende kann man diese Entspannungsmethode mittlerweile kennen lernen.

Auch die Namen der jeweiligen Übungen erinnern an verschiedene Arten des Yoga, erhielten jedoch im Rahmen der Kursentwicklung spezielle indianische Titel, um den Kursteilnehmern ein einheitliches Bild vermitteln zu können. „Hase“ oder „fliegender Falke“ sind nur zwei Namen, welche die Übungen zu beschreiben versuchen und sich im allgemeinen an der Natur orientieren.

Im Hintergrund der Übungen läuft schließlich entspannende indianische Musik, welche zusätzlich den Hörsinn optimal anzusprechen weiß. Indian Balance erweist sich als wirklich wohlüberlegte Therapieart, welche mittlerweile sogar von deutschen Krankenkassen als krankheitspräventive Methode anerkannt wird. Interessierte können also auf Unterstützung seitens der Kassen hoffen und unter Umständen sogar selbst einen Antrag auf Förderung eines entsprechenden Kurses stellen.

Das Motto des immer beliebter werdenden Kursprogrammes lautet dabei übrigens „Den Körper bewegen, während die Seele ausruht“, was das Konzept optimal beschreibt: Im Vordergrund stehen ruhige Bewegungen, welche Muskelkontraktionen zur Folge haben und mit bewusstem Ein- und Ausatmen kombiniert werden.

Der Körper entspannt fast von selbst, weshalb der Kurs besonders für Berufstätige und Stressgeplagte einen hervorragenden Ausgleich zum beruflichen Alltag darstellt.

Eingeteilt ist ein Kurs dabei übrigens in drei verschiedene Teile, welche allesamt unterschiedlichen Zwecken dient. Zuerst erfolgt die allgemeine Sammlung und Konzentration auf darauffolgende Übungen, ein zweiter und dritter Teil beschäftigt sich mit Mobilisation und Erholung. Dass Indian Balance also aktiv zum Wohlbefinden beiträgt, bleibt kaum noch zu bezweifeln. Ein weiterer positiver Faktor ist darüber hinaus auch, dass Mitentwickler de May seit Beginn versucht, die Missionarsarbeit in Chile voranzutreiben. Die durch den Verkauf von Indianerschmuck und DVDs erzielten Gewinne werden zum Teil an die Indianermission gespendet, in welcher auch de Mays Großvater lange Zeit tätig war.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum