Ideal für den Urlaub im Sommer und Winter – das Hotel Hoppet in Österreich

Wir waren in diesem Sommer schon zum zweiten Mal im Hotel Hoppet. Das mögen manche Menschen komisch finden, denn viele wollen ja lieber jedes Jahr woanders hin. Früher haben wir genau so gedacht. Aber wenn man das Urlaubsziel ändert, dann deshalb, weil man auf der Suche nach etwas Besserem ist. Hat man das perfekte Ziel gefunden, dann wird das Bedürfnis nach einem anderen Urlaubsort ziemlich nachlassen.

Das Hotel Hoppet liegt im schönen Zillertal. Bis wir das erste Mal dorthin gereist sind dachte ich, dass das eher ein Ziel für Senioren ist. Die Entscheidung war für uns trotzdem gefallen, weil uns das Angebot neugierig gemacht hatte. Mein Mann und ich sind Mitte 20, und wir wollen im Urlaub auch immer das nachholen, was im Alltag zu kurz kommt.

Das erste Mal sind wir im Winter ins Hotel Hoppet gereist. Wir wollten Ski fahren, und da war uns die Schneegarantie natürlich wichtig. Die Angebote waren aber so toll, dass wir sofort wussten, dass es im Sommer dort mindestens genauso schön ist.

Was uns sowohl im Winter als auch dieses Jahr im Sommer aufgefallen ist: in diesem Hotel treffen Generationen aufeinander. Senioren, Familien, Paare, Singles, alles war vertreten. Und alle waren fröhlich und unkompliziert. Beim Begrüßungsschnaps kamen wir gleich mit einem Ehepaar ins Gespräch, das weit über 70 war. Sie haben uns Anekdoten aus ihrer Jugend erzählt. Wir haben uns toll unterhalten und furchtbar gelacht.

Nach unserer Anreise haben wir uns in der Sauna entspannt, später haben wir dann am Buffet sehr gut gegessen. In einem solchen Hotel lernt man schnell andere Urlauber kennen, ohne dass es irgendwie aufdringlich wird. Man kann sich zurückziehen oder setzt sich zusammen, und niemand hat damit ein Problem. Gleich am ersten Abend gab es im Hotel eine Tanzveranstaltung mit live Musik. Wir waren so müde, konnten uns aber dann trotzdem nicht losreißen und es wurde sehr spät.

Am nächsten Morgen fuhren wir zur Käsereibesichtigung. Ich liebe Käse, deshalb hat mich diese interessante Führung ganz besonders interessiert. Später haben wir dann die Finnische Sauna ausprobiert und uns anschließend im Ruheraum erholt.

Am dritten Tag haben wir es dann endlich zu den Kimmler Wasserfällen geschafft, das war unser Hauptziel. Wir hatten eine Kamera dabei und haben unvergessliche Erinnerungsfotos geschossen.

Jeder, der in die Gegend reist, sollte sich diesen Anblick auf keinen Fall entgehen lassen. Wir haben noch viele weitere Ausflüge unternommen.

Das absolute Spitzenangebot in diesem Hotel ist das Jausenlunchpaket. Da trifft man sich mit den anderen Gästen und jeder packt sich großzügig das Essen für unterwegs ein. Bei dieser Gelegenheit kann man prima Erfahrungen und Tipps austauschen. Das war auch gut so, denn sonst wären wir gar nicht auf die Idee gekommen, die tollen Wanderwege auszuprobieren. Als begeisterte Skifahrer sind wir sehr gern in der freien Natur. Im Sommer präsentiert sich das alles natürlich viel viel bunter. In unserer zweiten Urlaubswoche waren wir oft mit einem gleichaltrigen Paar wandern. Sie hatten sogar ihren kleinen Hund dabei, der immer fröhlich voran lief.

Oktober 7th, 2015 Posted in Allgemein

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum