„Heilfasten intensiv“ ein hervorragendes Programm der Malteser-Klinik von Weckbecker

Heilfasten Intensiv hat mich als Programm gleich interessiert. In jüngeren Jahren habe ich regelmäßig gefastet, es dann aber irgendwann nicht mehr hinbekommen. Mein früheres Fasten hat mir immer gut getan. Die Allergien haben nachgelassen, es gab keine Probleme mehr mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, ich war deutlich entspannter und hatte kaum Kopfschmerzen.

Nach zwei Jahren ohne Heilfasten und mit nachlässiger Ernährung, waren alle Krankheiten und auch die Kopfschmerzen wieder da. Mir fehlte nur noch der richtige Anreiz, endlich wieder meinen Körper zu entgiften. Mein Programm „Heilfasten intensiv“ in der Malteser Klinik von Weckbecker sollte zwei Wochen dauern. Die Klinik liegt im schönen Bayern in Bad Brückenau. Die Malteser Klinik ist keine Klinik im klassischen Sinn. Die Gäste werden dort nicht nur schulmedizinisch, sondern auch ganzheitlich betreut. Naturheilkunde wird dort viel angewendet.

Wer in der Klinik normal essen möchte, also nicht fastet, der kann drei Mal täglich das Menü essen oder sich auch spezielle Nahrung zubereiten lassen. Die Fastenkuren unterscheiden sich nach Buchinger oder Mayr. Ich habe mich für Mayr entschieden und konnte am Tag nach meiner Anreise gleich anfangen, und das passierte durch die medizinische Untersuchung und das Beratungsgespräch.

Die Colontherapie, die ich anschließend bekommen habe, ist sehr wichtig. Ohne die richtige Vorbereitung ist kein gesundes Heilfasten möglich. Wenn ich früher gefastet habe, dann habe ich mich nicht sehr viel bewegt. Während meines Heilfasten-Urlaubes habe ich aber erfahren, dass leichte Belastung eigentlich gut tut. Deshalb war ich jeden Tag beim Ergometertraining. Außerdem habe ich die Kneipptherapie genutzt. Da ich ständig kalte Füße habe, hat man mir gezeigt was mit den Kneipp-Güssen dagegen tun kann.

Die feucht-heißen Packungen sind ein wichtiger Bereich des Fastens. Morgens gingen die ersten Gäste schon vor dem Frühstück zur Frühgymnastik. Ich habe manchmal daran teilgenommen, und manchmal einfach nur da gesessen und entspannt zugesehen.

Was mir wesentlich besser gefallen hat, das war die Klangschalen-Entspannung. Man legt sich auf eine Liege und der Therapeut legt Schalen an verschiedenen Körperstellen. Die werden dann angeschlagen. Das Vibrieren fühlt man bis tief in den Körper. Ein unglaublich entspannendes Gefühl.

Weitere Angebote waren zum Beispiel der meditative Tanz. Wenn man so etwas noch nicht kennt, dann ist das erst etwas merkwürdig, macht dann aber nicht nur Spaß, sondern befreit auch.

All diese Angebote gehören zum Gesundheitstraining. Viele der Urlauber, wie ich auch, treiben im Alltag gar keinen Sport. Deshalb bietet man in der Malteser- Klinik so viel an. Irgendwas passendes ist immer dabei. Ohne Sport geht es aber auch. Neben den vielen Bewegungsangeboten werden im Haus auch Vorträge über die Gesundheit gehalten, und es gibt eine Lehrküche. Die Vorträge waren sehr hilfreich. Ich habe in vielen Dingen meine Ansicht geändert.

Das Heilfasten blieb aber trotzdem im Vordergrund. Mir ging es in erster Linie nicht ums Abnehmen und gerade bei der Mayr-Kur kann es auch passieren, dass man in den ersten Tagen gar kein Gewicht verliert. Das regelt sich dann etwas später. Ich bin nämlich nach 14 Tagen einige Kilogramm leichter und völlig gesund und ohne Kopfschmerzen abgereist.

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum