Es ist in aller Munde – aber was ist Detox eigentlich?

Detox ist in aller Munde. Unter dem Namen Detox werden Pflegeprodukte und Nahrungsmittel vertrieben, die gesund machen und gesund erhalten sollen. Außerdem gibt es eine eigene Diät, die unter diesem Namen bekannt ist.

Entwickelt wurde Detox von Dr. Nish Joshi. Er gab dem Verfahren den Namen Dr. Joshi`s Holstic Diätplan.

Der Osteopath Dr. Joshi will mit seiner Philosophie die Menschen dazu bringen, dass sie sich gesünder ernähren, lernen, zwischen gesunden und schlechten Nahrungsmitteln zu unterscheiden, und vor allem während der Diät entgiften. Seine Ernährungsprinzipien beinhalten vor allem Mahlzeiten frei von Geschmacksverstärkern und Aromazusätzen.

Fast Food wird grundsätzlich abgelehnt. Außerdem werden Weizen, Zucker und damit auch alle Arten von Süßigkeiten, Milchprodukte mit wenigen Ausnahmen, Säfte und Früchte, bestimmte Gemüsesorten und alle Genussmittel wie Kaffee, Zigaretten und Alkohol gestrichen. Erlaubt sind dagegen Ziegenmilch und Bananen. Die Diät soll drei Wochen eingehalten werden.

Dr. Joshi hat außerdem Theorien entwickelt, nach denen man sich bei Heißhungerattacken helfen kann. Seine Diätpläne werden von vielen Prominenten, vor allem aus der Filmindustrie, propagiert. Dr. Joshi unterhält außerdem in London eine angesehene Klinik, in der er auf der Grundlage von Ayurveda und der Akupunktur die Menschen ganzheitlich behandelt. In dieser Klinik werden auch Kunden betreut, die ihr Gewicht reduzieren wollen.

Detox wird, wie viele andere ganzheitliche Verfahren kritisch diskutiert. Vor allem im Westen haben es alle Behandlungsmethoden, die nicht einfach beweisbar sind, sehr schwer. In solchen Zusammenhängen wird auch gern mit dem Placebo-Effekt argumentiert. Faktisch ist die Diät, die Dr. Joshi empfiehlt, vom medizinischen Standpunkt her vertretbar. Es ist auch durchaus möglich, damit Gewicht zu verlieren, und zwar ohne sich zu schaden, was beileibe nicht bei jeder Diät der Fall ist.

Problematischer ist es mit seinen Theorien rund um die Entgiftung aus. In der Naturheilkunde geht man davon aus, dass die Schadstoffe aus der Umgebung, die die Menschen ungewollt aufnehmen, im Bindegewebe oder im Fettgewebe abgelagert werden, da der Organismus sie zwar als fremd aber nicht als gefährlich einstuft. Dazu zählen unzählige Stoffe, die alle giftig sind und sich in den Weichmachern von Plastikflaschen und Kinderspielzeug verbergen, die oft in Verpackungen enthalten sind, und Benzol atmet jeder ein, der sein Auto betankt.

Wer dann während einer Diät viel Gewicht verliert, der überschwemmt seinen Körper mit den frei werdenden Stoffen, die unstrittig gefährlich sind.

Kritiker behaupten, dass der Organismus die Schadstoffe sehr wohl erkennt und sich problemlos selbst entgiftet. Mit einem Blick auf die zunehmenden Allergien und Stoffwechselerkrankungen von Kindern in Städten mit Industrie mag man das in Frage stellen.

Könnten Schadstoffe problemlos ausgeschieden werden, bestünde keine Notwendigkeit für gesetzlich formulierte Grenzwerte. Ob die Stoffe tatsächlich aus dem Gewebe gelöst werden und dann ausgeschwemmt werden können, ist fast nicht zu beweisen. Eine hohe Schadstoffbelastung kann mit der Unterstützung von Speziallabors jedoch nachgewiesen werden, da frisch aufgenommene Stoffe auch im Blut nachweisbar sind. Die Teilnehmer der Entgiftung beobachten an sich zu Beginn manchmal eine Verschlimmerung der Symptome, bis es ihnen besser geht. Das gilt besonders für Kopfschmerzen. Solche Symptome treten auch bei anderen Entgiftungen auf.

Tags: , , , Oktober 7th, 2015 Posted in Alternative Anwendungen, Diät

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum