Die Region Burgund – Leben wie Gott in Frankreich

Das Sprichwort kennt jeder – „Leben wie Gott in Frankreich“. Und wer einmal die Region Burgund in Frankreich besucht hat, der weiß, dass dieses Sprichwort hier seinen Ursprung haben muss. Zumindest war die Region Burgund bestimmt die Vorlage für dieses Sprichwort.

Im Mittelalter bereits waren die Herzöge des Burgund sehr stolz darauf, dass sie die „Herrscher der besten Weine der Christenheit“ waren. Mitten im Herzen Frankreichs liegt die Region Burgund.

Hier gibt es die besten Gelegenheiten um herauszufinden, ob diese Behauptung auch wirklich stimmt. Ebenfalls aus dieser Region stammt auch der Spruch „Der Keller ist der schönste Teil des Hauses. Und die Kellertreppe führt geradewegs ins Paradies.“ Um dieser These nachzugehen, kann man in der berühmten Metropole der Winzer, Beaune, das Maison Reine Pédauque besuchen, dessen ausgetretene Stufen hinab in das mehr als 200 Jahre alte Kellergewölbe führen, das aus groben Steinen gemauert wurde. Schwere Fässer stehen hier, in denen es brodelt, gluckert und gluckst. So macht der neue Wein auf sich aufmerksam, der bereits kräftig am Gären ist.

Interessant für den Besucher sind allerdings nur die Weine, die älter sind und schon zu den berühmten edlen Tröpfchen herangereift sind. Klassiker wie der Côte de Beaune, Pommard oder auch Côte d´Or sind hier gereift. Jeder Weinkenner auf der Welt wird sich bei diesen Worten ein verzücktes Lächeln nicht verkneifen können. Aber nicht nur für die Genießer, sondern auch für Kulturfans hat das Burgund eine Menge zu bieten, es ist bestens geeignet für eine erlebnisreiche Herbstreise. Wenn man sich in Beaune ein klein wenig umschaut, dann trifft man auf eine der Hauptattraktionen der Stadt, das Hôtel-Dieu. Bereits im 15. Jahrhundert wurde dieses Hotel zunächst als Armen-Hospiz gegründet. Buntglasierte Dachziegel und die Fassade im Innenhof mit dem kunstvollen Fachwerk sind die Markenzeichen des Hôtel-Dieu. Den größten Schatz gibt es aber im Inneren zu finden – einen Flügelaltar des Malers Rogier van der Weyden.

Jeder, der sich für Wein interessiert, sollte auch das Musée du vin de Bourgogne besucht haben, das Weinmuseum. Es ist untergebracht im Palast der burgundischen Herzöge und berichtet ausführlich über die 2000 Jahre alte Geschichte des Weinbaus.

Von Beaune zur Hauptstadt des Burgund, Dijon, sind es gerade einmal 40 Kilometer. Bei diesem Namen wird jedem sofort ein Begriff in den Sinn kommen – Senf. Denn dafür ist Dijon berühmt geworden. Wer Dijon besucht, der sollte die prächtigen Bürgerhäuser der Rue de Forges und auch die dreischiffige Kathedrale St-Bénique besucht haben. Fehlen darf natürlich auch nicht die wirklich großartige gotische Kirche Notre-Dame.

Weitere zwei Stunden entfernt befindet sich die Stadt Auxerre. Die Altstadt thront hier hoch über dem Ufer der Yonne. Sie strahlt ein fast südlich-heiteres Flair aus. Unten auf dem Fluss kann man Lastkähne und auch Hausboote dahin tuckern sehen. Sehenswert sind hier die alten Fachwerkhäuser und der alte Uhrturm aus dem 15. Jahrhundert, der Tour de l´Horloge.

Eine einst wichtige Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela ist die auf dem Berg erbaute Basilika Sainte-Madeleine. Sie ist bereits über 1000 Jahre alt und somit auch eines der wichtigsten großen Sehenswürdigkeiten von ganz Frankreich.

Die im Süden des Burgund gelegene Abtei Cluny war einst fast so groß wie eine ganze Stadt. Ihre Kirche galt als die größte des Abendlandes, bis der Petersdom in Rom erbaut wurde.

Die Abtei wurde zwar während der französischen Revolution zerstört, aber seine Ausstrahlung ist weiterhin ungebrochen.

Auch wandern kann man wunderbar im Burgund. Das Netz der Wanderwege im Burgund ist mehr als 700 Kilometer lang. Wanderwege gibt es hier reichlich, aber als wirklicher Traum-Wanderweg gilt die Tour du Morvan. Sie führt durch das gleichnamige Naturschutzgebiet, vorbei an klaren blauen Seen und weiten Wäldern.

Das Burgund hat sehr viel zu bieten, und bei ausgiebigen Wander- oder auch Fahrradtouren kann man sich gleich wieder das eine oder andere Pölsterchen abarbeiten, dass man sich durch die kulinarischen Köstlichkeiten angelegt hat.

Tags: , , , Oktober 9th, 2015 Posted in Frankreich

Leave a Reply

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Powered by WordPress | Blue Weed by Blog Oh! Blog | Entries (RSS) and Comments (RSS). | Impressum